5g stadium app header

Zwischen Tracht, Tech-Ideen und Table Talks: Das war die Bits & Pretzels 2018

Was hat ein Pitch-Wet­tbe­werb mit der Patholo­gie 4.0 zu tun? Worin liegt der Sinn des Unternehmer­tums? Und wie kommt das Inter­net der Dinge als Tis­chge­spräch auf der Wiesn an? Die Bits & Pret­zels 2018 vere­inte erneut weg­weisende Erken­nt­nisse, span­nende Denkanstöße und teils kuriose Ideen. Wie ver­sprochen, fassen wir für Dich die High­lights des Münch­en­er Start-up-Fes­ti­vals zusam­men. 

Wer Tipps von Experten in Leder­hose erwartete, Zukun­ft­s­the­men der Tech-Branche bei ein­er Brezn besprechen wollte und Net­work­ing-Gele­gen­heit in gepflegtem Wiesn-Ambi­ente suchte, war bei der Bits & Pret­zels 2018 genau richtig. Zwis­chen den rund 5.000 Vor­denkern und New­com­ern der inter­na­tionalen Dig­i­tal­szene tum­melte sich auf dem Grün­der-Fes­ti­val auch branchen­fernere Promi­nenz.

Vielfalt in Unternehmen: Mehr als nur ein Genderthema

Nicht nur die Regen­bo­gen­flagge am Ein­gang der Münch­n­er Messe­halle stimmte auf das diesjährige Mot­to „Diver­si­ty“ ein, son­dern vor allem die Ini­tia­torin der #MeToo-Bewe­gung Tarana Burke. Sie verdeut­lichte in ihrer Keynote am ersten Kon­feren­z­tag, dass es bei Vielfalt nicht nur um das viel disku­tierte Gen­derthe­ma geht, son­dern um Akzep­tanz und Förderung von Men­schen unter­schiedlich­er Herkun­ft, Kul­turen und per­sön­lich­er Hin­ter­gründe. Wie diese Dai­ly Diver­si­ty den Unternehmen­sall­t­ag bere­ichert und Inno­va­tio­nen voran­brin­gen kann, wird bei Voda­fone deut­lich. Die Aktivistin Tarana Burke hat mit ihrer Bürg­er­recht­sar­beit aber auch gezeigt, wie eine Idee durch kon­se­quentes Engage­ment zu etwas Großem wer­den kann – ein motivieren­des Beispiel für viele der anwe­senden Grün­der.

Über den Sinn des Unternehmertums

Dass Tech­nolo­gien und Unternehmer­tum weit größeren Ein­fluss haben, bekräftigte Keynote Speak­er Nico Ros­berg. Am zweit­en Tag des Fes­ti­vals zeigte sich der Ex-Ren­n­fahrer im Gespräch mit Brit­ta Wed­del­ing, der Han­dels­blatt-Kor­re­spon­dentin im Sil­i­con Val­ley, als echter Ken­ner der Mobil­itäts­branche. Engagierte er sich bis­lang nur als Investor bei Elon Musks Wel­trau­munternehmen SpaceX, möchte er nun eben­falls als Grün­der durch­starten. Details zu seinem geplanten Start-up ver­ri­et er nicht, legte dem Pub­likum aber nahe: „Plane nicht für den Exit, son­dern um die Welt zu verän­dern.“

Vodafone-Keynote: „Innovationen verändern unser tägliches Leben”

Von dem vielfälti­gen Poten­zial dig­i­taler Tech­nolo­gien ist natür­lich auch Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amet­sre­it­er überzeugt. Er betonte in sein­er Rede am zweit­en Tag: „Inno­va­tio­nen verän­dern unser täglich­es Leben“. Und betonte, dass Deutsch­land ein Voda­fone-Netz benötigt, sowohl in der Erde als auch in der Luft.

Warum der Düs­sel­dor­fer Telko-Konz­ern als ein­er der Haupt­spon­soren so engagiert auf der Bits & Pret­zels mit­mis­cht, liegt eben­falls auf der Hand: „Zukun­ft wird aus Ideen gemacht. Hier sind ganz viele Ideen­mach­er vertreten. Da wollen wir als mod­ern­stes Kom­mu­nika­tion­sun­ternehmen natür­lich ganz nah dran sein“, so Amet­sre­it­er.

Vodafone CEO Hannes Ametsreiter auf der Bits & Pretzels

UPLIFT für IoT-Start-ups: Es zählen nicht nur gute Ideen

Dementsprechend hielt Voda­fone auf der Bits & Pret­zels auch die Augen und Ohren nach neuen Part­nern für seine Start-up-Ini­tia­tive UPLIFT offen. Mit dem eigens entwick­el­ten Pro­gramm fördert der Giga­bit-Konz­ern vielver­sprechende Grün­der und unter­stützt Inno­va­tio­nen rund um das Inter­net der Dinge. Dafür brachte der Giga­bit-Konz­ern wie bere­its auf der CEBIT 2018 seine Ele­va­tor-Kabine mit, in der 50 Start-up-Inter­essierte jew­eils zwei Minuten inno­v­a­tive Geschäft­sideen vorstellen kon­nten. Mit dem Pitch beka­men die Teil­nehmer nicht nur die Chance auf ein NB-IoT-Devel­op­ment Kit von Voda­fone, son­dern auch auf eine Koop­er­a­tion mit dem führen­den IoT-Experten. Für Amet­sre­it­er ist ganz klar: Es zählen nicht nur gute Ideen, son­dern vor allem die Per­so­n­en dahin­ter.

Vernetzt bis ins Labor: Pitch-Gewinner präsentieren die Pathologie 4.0

An klu­gen Köpfen man­gelte es bei der 5. Auflage des Start-up-Fes­ti­vals jeden­falls nicht. Auf sieben Büh­nen teil­ten mehr als 100 Speak­er ihre Erfahrun­gen und ihr Know-how. Grün­der tauscht­en in der Match­mak­ing-Area Ideen und Kon­tak­t­dat­en aus, viele erfol­gre­iche CEOs trafen auf solche, die es wer­den wollen. Beim Pitch-Wet­tbe­werb über­trafen sich die jun­gen Zukun­fts­mach­er der Dig­i­tal­szene qua­si gegen­seit­ig mit span­nen­den Geschäft­sideen. Als stolze Gewin­ner des Munich Start­up Award 2018 gin­gen am Mon­tagabend die Grün­der von inveox von der Bühne, die mit ihrem ver­net­zten Labor die dig­i­tale Zukun­ft der Patholo­gie ein­läuten wollen.

 Bits & Pretzels

Let’s talk about the future: Zünftigte Zukunftsthemen auf der Wiesn

Das Inter­net der Dinge kam auch am drit­ten Tag des Fes­ti­vals auf den Tisch – und zwar in tra­di­tioneller Wiesn-Atmo­sphäre auf dem Okto­ber­fest. 300 Tis­che im Schot­ten­hamel-Festzelt waren für die Bits & Pret­zels-Gäste reserviert. Hier disku­tierte Voda­fone CEO Hannes Amet­sre­it­er als Table Cap­tain unter anderem mit Robert Ermich, dem Grün­der der Plat­tform Dein­Handy, über Zukun­ft­s­the­men wie Kün­stliche Intel­li­genz (KI), Sprachas­sis­ten­ten und natür­lich IoT.

Faz­it: Ganz im Sinne des Diver­si­ty-Gedanken war das Fes­ti­val-Pro­gramm der Bits & Pret­zels 2018 eben­so vielfältig wie das Pub­likum, die Tisch-Gespräche und Keynotes. In einem abwech­slungsre­icheren Rah­men kön­nen Grün­der und Vor­denker die dig­i­tale Zukun­ft kaum gestal­ten.

Was waren Deine High­lights der Bits & Pret­zels 2018? Welche Keynotes und Ideen haben Dich beson­ders über­rascht? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren