Ein Porsche-Rennwagen mit Vodafone-Logo befährt eine Rennstrecke der Formel E.
Ein Spendenaufruf von Vodafone für Betroffene der Hochwasserkatastrophe in Deutschland 2021.

Alles auf #GigaGreen: Die Vodafone-Netze in Europa funken mit 100 Prozent grünem Strom

Der Kli­mawan­del geht uns alle an. Und die Zeit drängt. Voda­fone ist sich als zukun­ft­sori­en­tiert­er Dig­i­tal­isierungskonz­ern sein­er Ver­ant­wor­tung gegenüber der Gesellschaft und Umwelt bewusst. Mit der Giga­Green-Strate­gie hat sich das Unternehmen ehrgeizige Nach­haltigkeit­sziele geset­zt. Im Zuge dessen stellen die Voda­fone-Unternehmen ab dem 1. Juli 2021 den Net­z­be­trieb europaweit auf 100 Prozent grü­nen Strom um. Hier erfährst Du, welche Erfolge der Giga­bit-Pio­nier auf dem Weg zum kli­ma­neu­tralen Konz­ern feiern kann und welche Meilen­steine geplant sind.

Mod­erne Infor­ma­tions- und Kom­mu­nika­tions-Tech­nolo­gien (IKT) kön­nen auf vielfältige Weise dazu beitra­gen, die ökol­o­gis­chen Her­aus­forderun­gen unser­er Zeit zu bewälti­gen. Voda­fone ist überzeugt, dass die Dig­i­tal­isierung ein zen­traler Schlüs­sel und Weg­bere­it­er für eine grüne Zukun­ft ist. Fest ste­ht für den Giga­bit-Konz­ern aber auch, dass wirtschaftliche und geschäftliche Erfolge nicht auf Kosten der Umwelt gehen dür­fen. Deshalb möchte die Voda­fone Group an allen Stan­dorten und Märk­ten die eigene Kli­ma- und Umwelt­be­las­tung min­imieren. Dafür wird der europaweite Net­z­be­trieb auf 100 Prozent grüne Energien umgestellt.* Voda­fone Deutsch­land geht sog­ar noch weit­er und will bis 2025 kli­ma­neu­tral** sein.

Nachhaltig gedacht: Vodafone-Netze funken europaweit mit erneuerbaren Energien

„Ab dem 1. Juli 2021 kön­nen sich Voda­fone-Kundin­nen und -Kun­den in ganz Europa sich­er sein, dass die von ihnen genutzten Verbindun­gen voll­ständig mit Strom aus erneuer­baren Quellen betrieben wer­den”, erk­lärt Nick Read, CEO der Voda­fone Group.

„Das ist ein wichtiger Meilen­stein auf dem Weg zu unserem Ziel, unsere eige­nen glob­alen CO2-Emis­sio­nen bis 2030 auf Net­to-Null zu reduzieren, unseren Kun­den dabei zu helfen, ihren ökol­o­gis­chen Fußab­druck zu verklein­ern, und weit­er an ein­er inte­gra­tiv­en und nach­halti­gen dig­i­tal­en Gesellschaft in all unseren Märk­ten zu arbeit­en.“

Die Umstel­lung auf Grün­strom aus Wind, Sonne und Wass­er bet­rifft nicht nur Mobil­funk- und Fes­t­net­ze, son­dern die kom­plette Infra­struk­tur von Voda­fone. Auch Rechen­zen­tren sowie Shops und Büros wer­den kün­ftig mit Energien aus zer­ti­fizierten, erneuer­baren Quellen ver­sorgt.

Europas größtes Netz ist rot – und jetzt auch grün

Die Umstel­lung auf einen 100 Prozent grü­nen Net­z­be­trieb in ganz Europa feiert auch Voda­fone Deutsch­land mit ein­er gebühren­den Giga­Green-Kam­pagne. Denn im Kampf gegen den Kli­mawan­del ist keine Zeit zu ver­lieren – die Natur braucht uns jet­zt. Den wichti­gen Schritt in Rich­tung Nach­haltigkeit trägt Voda­fone Deutsch­land sog­ar mit einem eige­nen TV-Spot nach außen. Falls Du ihn nicht gese­hen hast, kannst Du das hier nach­holen:

Auch in den sozialen Net­zw­erken macht Voda­fone Deutsch­land auf das Giga­Green-Net­zw­erk aufmerk­sam: Vielle­icht hat Dich Mut­ter Natur wie im TV-Spot bere­its auf dem Handy angerufen. Und wenn Du regelmäßig dem Pod­cast „Gefühlte Fak­ten“ mit den Hosts Chris­t­ian Huber und Tarkan Bag­ci lauschst, kön­nte Dich am 24. Juni eine Über­raschung erwarten.

Durchatmen in Berlin und Düsseldorf: Mit Werbemitteln Schadstoffe reduzieren

Zum Giga­­Green-Anlass hing in Berlin-Friedrichshain ein ganz beson­deres Poster: Das 53 x 7,80 Meter große Voda­fone-Plakat „Urban Breath“ an der East Side Gallery wan­delte mit Hil­fe ein­er Mem­bran­funk­tion gesund­heitss­chädliche Stoffe in unbe­lastete Atem­luft um.

Das Mem­brangewebe beste­ht aus drei Lagen, die syn­er­getisch arbeit­en:

  • Die obere Schicht beste­ht aus einem speziellen Stoff und fördert die Luft­tran­spi­ra­tion.
  • Die mit­tlere Schicht ist aus Car­bon, absorbiert die ver­schmutzten Moleküle und schlechte Gerüche, schließt sie ein und löst sie auf.
  • Die hin­tere Schicht ist eben­falls aus Stoff, bedruck­bar und keimtö­tend.

Auch in Düs­sel­dorf tra­gen Voda­fone-Wer­be­flächen zum Umweltschutz bei: Das neue Wand­bild „Green­Wall” in der Krefelder Straße beste­ht aus ein­er speziellen Farbe, die so viele Stick­ox­ide reduziert wie ein 145 Quadrat­meter großer Wald.

Vodafone Deutschland macht Tempo bei #GigaGreen

In Deutsch­land ist Voda­fone näm­lich auf dem besten Weg zur Kli­ma­neu­tral­ität und ver­bucht Erfolge bei den Giga­Green-Maß­nah­men. Hierzu­lande set­zt das Düs­sel­dor­fer Unternehmen schon seit 2020 auf 100 Prozent erneuer­bare Energien und ver­sorgt bun­desweit alle Stan­dorte mit Grün­strom – teil­weise sog­ar aus Eigen­pro­duk­tion.

Die Zusammensetzung der GigaGreen-Strategie bei Vodafone Deutschland.

Kli­ma­neu­tral­ität bei Voda­fone Deutsch­land gliedert sich in die Reduk­tion von CO2, die Kreis­laufwirtschaft, IoT-Lösun­gen und das Engage­ment der Mitar­bei­t­en­den.

Dafür set­zt Voda­fone auf Solaran­la­gen und arbeit­et mit Start-ups wie Mowea zusam­men. Das kleine, inno­v­a­tive Unternehmen hat mod­u­lare Win­dräder entwick­elt, die an Mobil­funk-Mas­ten instal­liert wer­den und grü­nen Strom direkt am Stan­dort erzeu­gen. Nach ersten erfol­gre­ichen Tests ist der größere Ein­satz in Deutsch­land bere­its in diesem Jahr geplant. An Stan­dorten mit wenig Wind kom­men kün­ftig Solaran­la­gen zum Ein­satz.

Mehrere Windräder drehen sich im Sonnenuntergang.

Klimaneutral und emissionsfrei: Vodafone folgt der GigaGreen-Strategie

Der Wech­sel zu Öko-Strom ist ein Bestandteil der Giga­Green-Strate­gie. Diese geht Hand in Hand mit dem Ziel des Paris­er Kli­maabkom­mens, die glob­ale Erwär­mung auf max­i­mal 1,5 Grad Cel­sius zu beschränken. Bis 2030 möchte die Voda­fone Group voll­ständig kli­ma­neu­tral wirtschaften, bis 2040 auch ent­lang der gesamten Wertschöp­fungs­kette emis­sions­frei sein.

Alle Infos zur Giga­Green-Strate­gie find­est Du hier.

Netto Null Emissionen GigaGreen Vodafone

Grüne Investitionen: Moderne Netz-Technologien verbessern die Energieeffizienz

Die vielfälti­gen Ini­tia­tiv­en für den Kli­maschutz zeigen bere­its Wirkung: Trotz stetig steigen­dem Daten­verkehr in den Mobil­funknet­zen blieb der Energie­ver­brauch der Voda­fone Group im ver­gan­genen Jahr weit­ge­hend unverän­dert. Zugle­ich kon­nte die Group Treib­haus­gas-Emis­sio­nen aus eigen­er Pro­duk­tion und eingekaufter Energie um 30 Prozent reduzieren. Möglich macht es eine energieef­fizien­tere Net­zw­erk-Tech­nik, die Abschal­tung des 3G-Net­zes und die Stil­l­le­gung von alter Tech­nik im Voda­fone-Kern­netz. Allein im Jahr 2020 hat die Voda­fone Group 65 Mil­lio­nen Euro in energieef­fiziente Pro­jek­te investiert.

Seit März 2021 ist der Konz­ern außer­dem Grün­dungsmit­glied der Euro­pean Green Dig­i­tal Coali­tion. Die bringt Unternehmen der IKT-Branche mit EU-Politiker:innen und Expert:innen zusam­men, um dig­i­tale Lösun­gen gegen den Kli­mawan­del voranzutreiben.

Weniger Elektroschrott: Vodafone fördert den Übergang zur Kreislaufwirtschaft

Auch der ver­ant­wor­tungsvolle Umgang mit Ressourcen spielt für die Ziele und Umset­zung der Giga­Green-Strate­gie eine wichtige Rolle. Deshalb hat die Voda­fone Group an allen Märk­ten Pro­gramme imple­men­tiert, die eine nach­haltige Kreis­laufwirtschaft unter­stützen.

Eine Luftnahme zeigt, wie Autos auf einer Bergstraße entlang fahren.

Zu diesem Zweck ist das Unternehmen auch der Cir­cu­lar Elec­tron­ics Part­ner­ship beige­treten, die Kreis­lau­flö­sun­gen für Elek­tron­ik vorantreibt. Um die Umweltauswirkun­gen durch tech­nol­o­gis­che Abfälle zu min­imieren, möchte die Voda­fone Group bis zum Jahr 2025 100 Prozent aller Abfälle aus der IT- und Netz-Infra­struk­tur wiederver­wen­den, weit­er­verkaufen oder recyceln. Auf diese Weise wur­den allein im Jahr 2020 über 1.250 Ton­nen CO2-Äquiv­a­lente ver­mieden und mehr als 10 Mil­lio­nen Euro einges­part. Hierzu­lande recycelt Voda­fone nahezu 100 Prozent der deutsch­landweit ver­baut­en Net­ztech­nik.

Lang leben die nachhaltigen Mobilgeräte

Was für die eigene Tech­nik gilt, möchte Voda­fone auch seinen Kund:innen ermöglichen. Jedes Jahr wer­den zehn­tausende Endgeräte, egal ob Smart­phone, Tablet oder Router, auf­bere­it­et oder recycelt. Hierzu­lande bist Du vielle­icht schon online auf die Tausch-Rausch-Aktion gestoßen: Schickst Du Dein altes Smart­phone an Voda­fone, bekommst Du den Rest­wert aus­gezahlt oder gut­geschrieben. Dein altes Handy wird auf­bere­it­et und als Gebraucht­gerät verkauft oder kom­plett recycelt. In Deutsch­land und den meis­ten anderen Voda­fone-Märk­ten gibt es außer­dem Inzahlung­nahme- und Geräte-Rück­kauf­pro­gramme sowie Reparaturs­er­vices.

Ein Paar liegt im Kofferraum seines Campers und schaut sich etwas auf dem Tablet an.

Jede:r kann einen Beitrag leisten: Vodafone-Mitarbeiter:innen auf grüner Mission

Bere­its im Okto­ber 2019 startete Voda­fone Deutsch­land die Mis­sion Green, ein bun­desweites Pro­gramm, bei dem sich alle rund 16.000 Mitarbeiter:innen in Deutsch­land beteili­gen kon­nten. Wiederkehrende Aktio­nen und Auf­gaben motivieren dazu, den All­t­ag umwelt­be­wusster zu gestal­ten – nicht nur am Arbeit­splatz, son­dern auch in der Freizeit, auf Reisen und zuhause. Weniger Fleisch oder veg­an essen, Leitungswass­er statt Plas­tik­flaschen nutzen oder gle­ich im Home­of­fice arbeit­en: Mit vie­len kleinen Änderun­gen kann jede:r den per­sön­lichen CO2-Ruck­sack erle­ichtern.

Von Carsharing bis Bienenrettung: So geht Umweltschutz am Arbeitsplatz

Neben den tem­porären Aktio­nen tra­gen grundle­gende Neuerun­gen im Arbeit­sall­t­ag zur besseren Klima­bi­lanz von Voda­fone Deutsch­land bei. Mit Ange­boten wie Fir­men­fahrrad-Leas­ing, Car­shar­ing und Zuschüssen für ÖPNV-Tick­ets fördert das Unternehmen die umwelt­be­wusste Mobil­ität der Mitar­bei­t­en­den. Auf dem Speise­plan in der Kan­tine ste­hen CO2-reduzierte Menüs aus saisonalen, regionalen Bio-Pro­duk­ten und an den Café-Bars gibt es nur noch Mehrweg­bech­er. Mit der Ini­tia­tive Plan­et or Plas­tic hat Voda­fone über­flüs­sige Plas­tik- und Papier­nutzung aus dem Unternehmen ver­ban­nt und so den eige­nen Plas­tikver­brauch bere­its um 20 Ton­nen reduziert. Um zum Erhalt der Arten­vielfalt beizu­tra­gen, wurde am Düs­sel­dor­fer Cam­pus außer­dem ein bienen­fre­undlich­es Umfeld mit Insek­ten­ho­tels und Blüh­pflanzen geschaf­fen.

Alles im grünen Bereich: Eco Rating und Krönung zum „Ökokönig“

Dank Voda­fone kannst Du auch beim Kauf Deines näch­sten Smart­phones auf Nach­haltigkeit acht­en. Gemein­sam mit vier weit­eren Telekom­mu­nika­tion­san­bi­etern in Europa hat Voda­fone im Mai das Eco Rat­ing Label einge­führt, das Verbraucher:innen dabei hil­ft, die Nach­haltigkeit von Mobil­geräten zu ver­gle­ichen und umwelt­be­wusstere Kaufentschei­dun­gen zu tre­f­fen.

Die Fortschritte der Giga­Green-Strate­gie find­en auch Anklang bei Kund:innen, Partner:innen und exter­nen Insti­tu­tio­nen. Die glob­ale Umwel­tor­gan­i­sa­tion CDP hat die Voda­fone Group für ihre Aktiv­ität und Trans­parenz in Bezug auf die Umweltauswirkun­gen in den best­möglichen A-Score auf der CDP-Kli­mal­iste eingestuft. Auch deutsche Verbraucher:innen wis­sen das Engage­ment für den Umweltschutz zu schätzen. Erst vor kurzem haben sie Voda­fone bei ein­er Online-Umfrage der BILD-Zeitung als „beson­ders nach­haltig” bew­ertet und damit zum Ökokönig gekrönt.

Welche Rolle spie­len Kli­ma- und Umweltschutz in Deinem All­t­ag? Schreib uns, was Du zu ein­er grü­nen Zukun­ft beiträgst und was Du von den Giga­Green-Plä­nen von Voda­fone hältst!

*An Standorten, an denen die europaweit tätigen Vodafone-Unternehmen keinen direkten Einfluss auf den bezogenen Strom haben, erfolgt ein Ausgleich über Renewable Energy Certificates (RECs).
** Indirekte CO2-Emissionen werden bei Vodafone Deutschland 2030 auf 50 Prozent, bis 2040 auf 0 Prozent reduziert. Dies umfasst die Treibhausgas-Emissionen aus eingekauften Produkten und Dienstleistungen, Investitionen, Kraftstoff und Energieverbrauch, Abfällen in der Produktion, Geschäftsreisen, vorgelagerten geleasten Vermögenswerten und dem Gebrauch der verkauften Produkte. Direkte Emissionen, die aus der Verbrennung in eigenen Anlagen entstehen und Emissionen, die mit eingekaufter Energie (z. B. Elektrizität, Fernwärme) verbunden sind, werden bei Vodafone Deutschland bereits bis 2025 auf 0 Prozent reduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren