Mission Green Logo
Der neue Elektro-SUV BMW iX bei der Fahrt

Auf Mission Green für die GigaGreen-Zukunft: Vodafone als „Ökokönig” der BILD ausgezeichnet

Der Kli­mawan­del stellt uns vor eine der größten Her­aus­forderun­gen der Men­schheit. Voda­fone sieht sich als zukun­ft­sori­en­tiertes Unternehmen in der Ver­ant­wor­tung, seinen Beitrag zum Kli­ma- und Umweltschutz zu leis­ten. Mit ein­er umfassenden Giga­Green-Strate­gie und der „Mis­sion Green” hat der Düs­sel­dor­fer Konz­ern die Ini­tia­tive für mehr Nach­haltigkeit ergrif­f­en. Für dieses Engage­ment wurde Voda­fone vor Kurzem von der BILD-Zeitung als „Ökokönig“ mit dem Siegel „beson­ders nachhaltig”ausgezeichnet. Einen Beitrag für den Arten­schutz leis­tet Voda­fone jet­zt auch gemein­sam mit dem Bienen-Net­zw­erk near­Bees – und hat im Rah­men der neuen Part­ner­schaft schon fleißig Honig für Dich gesam­melt!

Keine Frage: Wirtschaftliche und geschäftliche Erfolge dür­fen nicht auf Kosten unser­er Umwelt gehen. Davon ist Voda­fone überzeugt und hat mit der Giga­Green-Strate­gie zahlre­iche Maß­nah­men ergrif­f­en, um die eigene Kli­ma- und Umwelt­be­las­tung zu min­imieren. Ein zen­traler Bestandteil zum Schutz unseres grü­nen Plan­eten ist der Erhalt der Arten­vielfalt. Deshalb set­zt sich Voda­fone in Zusam­me­nar­beit mit dem Online-Net­zw­erk near­Bees für die Bienen­ret­tung ein.

Bee happy together: Gemeinsam mit Vodafone und nearBees Bienen retten

Laut WWF gibt es hierzu­lande mehr als 560 Wild­bi­ene­narten, von denen lei­der die Hälfte vom Ausster­ben bedro­ht ist. Jede:r von uns kann einen kleinen Beitrag leis­ten, die sum­menden Bestäu­ber zu schützen – ganz ein­fach, indem Du regionalen, naturbe­lasse­nen Honig kauf­st. Hier kommt near­Bees ins Spiel: Das Start-up aus Freis­ing fördert den regionalen Honighan­del und eine nach­haltige Pro­duk­tion. Auf der Online-Plat­tform gib­st Du Deinen Wohnort ein und bestellst Deinen Liebling­shon­ig bei Imker:innen aus Dein­er Nach­barschaft. Als Bienen­pate von near­Bees unter­stützt auch Voda­fone regionale Imker:innen, von denen Du nach­haltig hergestell­ten Honig bekommst. Durch die Part­ner­schaft hat Voda­fone bere­its für 18 neue Bienen­völk­er mit rund ein­er Mil­lion sum­menden Tieren gesorgt. Seit Anfang Juni wer­den die ersten Gläs­er Voda­fone-Honig per Post ver­schickt.

Der Dig­i­tal­isierungskonz­ern set­zt sich schon länger für Bio­di­ver­sität ein und hat am Düs­sel­dor­fer Cam­pus ein bienen­fre­undlich­es Umfeld geschaf­fen. Hier bieten neben acht Insek­ten-Hotels zahlre­iche Blüh­pflanzen wie Flieder, Laven­del und Korn­blu­men den Bienen Leben­sraum und Nahrung.

Der Beitrag zum Arten­schutz und die Unter­stützung von near­Bees sind Teil der Giga­Green-Strate­gie, mit der sich Voda­fone ehrgeizige Nach­haltigkeit­sziele für den Umweltschutz geset­zt hat. Dass auch Verbraucher:innen dieses Engage­ment zu schätzen wis­sen, hat zulet­zt eine Umfrage der BILD-Zeitung gezeigt.

Besonders nachhaltig: BILD zeichnet Vodafone als „Ökokönig” aus

In Zusam­me­nar­beit mit der Analyse- und Beratungsagen­tur Ser­vice­Val­ue hat die BILD-Zeitung die ökol­o­gis­che Nach­haltigkeit von Unternehmen unter­sucht und Deutsch­lands „Ökokönige” aus­geze­ich­net. Bei der stich­probe­nar­ti­gen Online-Umfrage haben Verbraucher:innen Voda­fone als „beson­ders nach­haltig” bew­ertet und den Düs­sel­dor­fer Tech­nolo­gie-Konz­ern damit zum „Ökokönig” der BILD-Zeitung gekrönt.

Das "Ökokönig"-Siegel der BILD als Auszeichnung für nachhaltige Unternehmen.

Ins­ge­samt haben die Teilnehmer:innen 996 Unternehmen aus 70 Branchen beurteilt und mehr als 285.000 Bew­er­tun­gen abgegeben. Dabei soll­ten sie mit Hil­fe ein­er Skala von 1 („stimme voll und ganz zu”) bis 5 („stimme nicht zu”) aus ihrer Sicht ein­schätzen, ob ein Unternehmen umwelt­be­wusst und ökol­o­gisch nach­haltig agiert. Das bedeutet: Je niedriger die Bew­er­tung, desto bess­er.

Marken, deren Mit­tel­w­ert aus allen Bew­er­tun­gen niedriger und somit bess­er aus­fiel als der ihrer Branche, haben das BILD-Siegel „sehr nach­haltig” erhal­ten. Lag der Eigen­wert eines Unternehmens sog­ar noch niedriger, wurde das Unternehmen als „beson­ders nach­haltig” aus­geze­ich­net. Zu diesen „Ökoköni­gen”, die sich laut der Ver­ant­wortlichen der Unter­suchung durch eine „weit­sichtige, rück­sichtsvolle Nutzung natür­lich­er Ressourcen” ausze­ich­nen, gehört auch Voda­fone Deutsch­land.

Vodafone setzt alles auf GigaGreen

Mod­erne Infor­ma­tions- und Kom­mu­nika­tions-Tech­nolo­gien kön­nen auf vielfältige Weise dazu beitra­gen, die ökol­o­gis­chen Her­aus­forderun­gen unser­er Zeit zu bewälti­gen. Ver­ant­wor­tungsvoll ein- und umge­set­zt spie­len sie eine wichtige Rolle zur Verbesserung der Klima­bi­lanz. Als Vor­re­it­er für Giga­bit-Tech­nolo­gien möchte Voda­fone sein­er Ver­ant­wor­tung gegenüber der Umwelt und Gesellschaft gerecht wer­den und die Dig­i­tal­isierung als Weg­bere­it­er für eine grüne Zukun­ft nutzen. Mit der Nach­haltigkeitsstrate­gie „Giga­Green“ ver­fol­gt Voda­fone einen Wan­del zum run­dum umwelt­fre­undlichen Konz­ern. Entsprechend der Unternehmensstrate­gie man­i­festiert sich das große Ziel darin, bis zum Jahr 2022 min­destens 92 Prozent weniger Treib­haus­gase (CO2) auszus­toßen und 100 Prozent grü­nen Strom aus erneuer­baren Energiequellen zu nutzen.

Die Zukunft ist giga, wenn sie grün ist

Die Giga­Green-Strate­gie umfasst die vier Bausteine „Cor­po­rate“, „Peo­ple“, „Cus­tomers“ sowie „Part­ner“. Mit diesen Hand­lungs­feldern bezieht Voda­fone Deutsch­land von der Geschäfts­führung und den eige­nen Mitarbeiter:innen bis hin zu den Kund:innen alle Stake­hold­er ein, mit denen das Unternehmen Nach­haltigkeit ent­lang der gesamten Wertschöp­fungs­kette fördern kann. Um die Fortschritte zu erfassen, wird der Ein­fluss jedes einzel­nen Bausteins hin­sichtlich sein­er CO2-, Energie- und Müll-Bilanz erfasst und aus­gew­ertet.

Ein Mann fährt mit seinem Skateboard an einem Feld vorbei und nimmt sich dabei auf.

Schon heute kön­nen Vodafone-Kund:innen durch IoT-Dien­ste wie „Smart Meter“, „Smart City“ oder „Smart Logis­tics“ bis zu drei Ton­nen CO2 für jede von der Voda­fone Group pro­duzierte Tonne CO2 eins­paren.

Vodafone Deutschland spart mehr CO2 ein als jemals zuvor

Schon jet­zt ist der Giga­bit-Pio­nier auf dem besten Weg, diese ambi­tion­ierten Ziele zu erre­ichen. Seit Jan­u­ar 2020 ver­sor­gen die Düs­sel­dor­fer 100 Prozent der eige­nen Stan­dorte mit Grün­strom. Im Geschäft­s­jahr 2019 sparten sie so über 52.000 Ton­nen CO2 ein. Dies entspricht in etwa dem CO2-Ausstoß eines Autos, das 430 Mal zum Mond und zurück­fährt.

Auch in anderen Bere­ichen ging es voran: Durch Mod­ernisierungs­maß­nah­men, vor allem in Tech­nik und IT, reduzierte das Unternehmen seinen Energiebe­darf im Geschäft­s­jahr 2019 um über 31 Gigawattstun­den. Das entspricht etwa dem Jahresver­brauch von knapp 9.000 Haushal­ten. Zusät­zlich zu Einkauf und Einsparung pro­duziert Voda­fone selb­st grü­nen Strom. 2019 kamen erst­ma­lig an Mobil­funk-Mas­ten mod­u­lare Win­dräder von Mowea zum Ein­satz. Das vielver­sprechende Konzept ergänzt die Pläne zum Aus­bau von Solarpan­e­len an Basis­sta­tio­nen und Daten­zen­tren.

Zwei Händepaare pflanzen gemeinsam einen Baum in der Erde, im Hintergrund geht die Sonne auf.

Eco Rating für mehr Nachhaltigkeit im Mobilfunk

Mehr als 107 Mil­lio­nen Smart­phones sind in Deutsch­land im Umlauf - eine ganze Menge also.

Um den Mobil­funk nach­haltiger zu machen, hat Voda­fone mit vier weit­eren europäis­chen Telekom­mu­nika­tion­san­bi­etern das Eco Rat­ing ins Leben gerufen.

Anhand eines Scores von 1-100 stuft das Siegel die Umwelt­fre­undlichkeit von mobilen Endgeräten ein. Es ver­rät Dir schon bald, wie umwelt­fre­undlich Smart­phone Dein­er Wahl ist und hil­ft Dir so bei kün­fti­gen Kaufentschei­dun­gen.

Auf dem Display eines Smartphones ist eine Solarzelle zu sehen, im Hintergrund eine Berglandschaft mit einem Mobilfunkmast.

Mission Green ruft Vodafone-Mitarbeiter:innen zum Umdenken und Handeln auf

Bei der Umset­zung der Giga­Green-Strate­gie fol­gt Voda­fone ein­er Art Nach­haltigkeits-Algo­rith­mus. Durch den soll umweltschädlich­es Han­deln durch grüne Alter­na­tiv­en erset­zt und deren Effizienz nach und nach verbessert wer­den. Außer­dem hat Voda­fone 2019 mit der Mis­sion Green ein 60-tägiges Pro­gramm für Mitarbeiter:innen ges­tartet. Es zielte darauf ab, die deutsch­landweit rund 16.000 Voda­fone-Beschäftigten für das The­ma Nach­haltigkeit zu sen­si­bil­isieren. Ziel war es, aufzuzeigen, wie jede:r Einzelne seinen CO2-Ruck­sack mit kleinen Verän­derun­gen erle­ichtern kann. Umge­set­zt wur­den über 40 Mis­sio­nen und 30 Aktio­nen wie zum Beispiel „Veg­gie Days“ auf dem Cam­pus, Trainee-Vorträge zum The­ma Nach­haltigkeit und Ini­tia­tiv­en wie „Plant for the Plan­et“. Für jeden Baum, der von den Mitarbeiter:innen gepflanzt wurde, pflanzten Voda­fone und Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amet­sre­it­er einen weit­eren.

Daneben tra­gen grundle­gende Neuerun­gen langfristig zur besseren Klima­bi­lanz des Unternehmens bei. Seit dem Start der „Mis­sion Green” ste­hen zum Beispiel auf dem Kan­ti­nen-Speise­plan CO2-reduzierte Menüs aus saisonalen, regionalen Bio-Pro­duk­ten. Bere­its mit der Ini­tia­tive „Plan­et or Plas­tic“ hat Voda­fone weitest­ge­hend alle Plas­tikge­gen­stände und über­flüs­sige Papier­nutzung aus dem Unternehmen ver­ban­nt.

„Mach mit. Mach’s besser!“

Zusät­zlich haben Mitarbeiter:innen bei wöchentlichen Mis­sio­nen unter The­men­schw­er­punk­ten zum umwelt­be­wussten Han­deln aufgerufen – nicht nur am Arbeit­splatz, son­dern auch zuhause, unter­wegs und in ihrer Freizeit. Über eine eigens entwick­elte, interne App kon­nten sie Auf­gaben aus fünf Kat­e­gorien abhak­en und ihre Erfolge fes­thal­ten. Zur Moti­va­tion und Unter­stützung inte­gri­erte die App prak­tis­che Fea­tures wie einen CO2-Rech­n­er, Gewinn­spiele, einen Kalen­der und eine per­sön­liche (Selfie-)Galerie.

In der Kat­e­gorie „Mobil­ität & Reisen“ waren die Vodafone-Mitarbeiter:innern zum Beispiel aufgerufen, aufs Fahrrad, die Bahn oder den öffentlichen Per­so­nen­nahverkehr umzusteigen oder bis zu 50 Prozent aus dem Home-Office her­aus zu arbeit­en. In Sachen „Ernährung & Gesund­heit“ sahen die Auf­gaben unter anderem vor, weniger Fleisch zu essen, sich veg­e­tarisch oder veg­an zu ernähren und Leitungswass­er statt Ein­wegflaschen zu nutzen. Beim „Einkauf & Kon­sum“ war die Belegschaft dazu ange­hal­ten, Sec­ond-Hand- und recycelte Pro­duk­te statt Neuwaren zu kaufen, während es bei „Wohnen & Energie“ vor allem um energies­paren­des Han­deln in Haushalt und Büro ging. Für die „Natur & Freizeit“-Missionen kon­nten sie zum Beispiel beim Urban Gar­den­ing mit­machen und das Fit­nessstu­dio durch Out­door-Sport erset­zen. Wer sich bei den Auf­gaben und Aktio­nen beson­ders engagiert zeigte, kon­nte coole Preisen gewin­nen, wie einen E-Roller, ein E-Bike oder ein Fair­phone.

Faire Angebote für Dich: GigaGreen mit nachhaltigen Services

Auch für Kund:innen set­zt Voda­fone auf Nach­haltigkeit und Recy­cling: Mit der „TauschRausch“-Option kauft Dir Voda­fone Dein altes Smart­phone oder Tablet ab und rech­net den Ankauf­spreis auf Dein neues Smart­phone, Tablet oder Zube­hör an. Außer­dem wer­den die abgegeben Alt­geräte recycelt, indem sie entwed­er auf­bere­it­et und weit­er­verkauft oder umwelt­fre­undlich entsorgt wer­den. Zusät­zlich soll in Shops und im Kun­denkon­takt ver­stärkt auf Dig­i­tal­isierung geset­zt wer­den, um Papi­er und Plas­tik einzus­paren.

Gemeinsam mehr erreichen: Mit Technologien in eine grüne Zukunft

Nicht nur bei Voda­fone Deutsch­land wird umgedacht. Nach­haltigkeit und Umweltschutz spie­len für immer mehr Verbraucher:innen eine wichtige Rolle. Und das ist gut, denn durch ver­ant­wor­tungs­be­wusstes Han­deln kann jede:r Einzelne einen kleinen Beitrag leis­ten – und mit tech­nis­chen Inno­va­tio­nen kön­nen wir gemein­sam noch mehr erre­ichen! #Togeth­er­We­Can

Weit­ere Ideen und The­men, wie mod­erne Tech­nolo­gien zu ein­er grü­nen Zukun­ft beitra­gen kön­nen, find­est Du in unser­er fea­tured-Rubrik #Connecting4Good.

Was bedeutet Kli­ma- und Umweltschutz für Dich? Und wie ver­suchst Du, Deinen ökol­o­gis­chen Fußab­druck so klein wie möglich zu hal­ten? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren