Eine Frau wandert im Wald mit Rucksack und telefoniert dabei.
Black Week 2020 bei Vodafone: Auf einem Smartphone ist in roter Schrift "20%" zu lesen, daneben Geschenke.

Tempo bei der GigaGreen-Strategie: 100 Prozent grüner Strom und Klimaneutralität bis 2025 bei Vodafone Deutschland

Voda­fone macht Tem­po beim Umweltschutz. Seit Anfang des Geschäft­s­jahres hat der Düs­sel­dor­fer Net­z­be­treiber auf 100 Prozent grü­nen Strom umgestellt, bis 2025 will der Konz­ern sog­ar kli­ma­neu­tral wer­den.

Ehrgeizige Ziele für den Klima- und Umweltschutz 

Mit der Giga­Green-Strate­gie und der Mitar­bei­t­en­de­nak­tivierung „Mis­sion Green“ hat Voda­fone Deutsch­land im ver­gan­genen Jahr einen Plan für die CO2-Reduk­tion und mehr Nach­haltigkeit vorgestellt. Nun set­zt sich Voda­fone neue, ambi­tion­ierte Ziele: Kli­ma­neu­tral­ität bis 2025 und Net­to-Null-Emis­sio­nen bis 2040. So will der Konz­ern bis 2025 alle CO2-Emis­sio­nen aus eige­nen Aktiv­itäten sowie aus der beschafften und genutzten Energie eli­m­inieren. Bis 2040 soll der CO2-Ausstoß inner­halb der gesamten Wertschöp­fungs­kette – inklu­sive Joint Ven­tures, Liefer­ket­ten, dem Gebrauch der Geräte sowie Geschäft­sreisen – kom­plett bei Net­to-Null-Emis­sio­nen liegen. Die Sci­ence Based Tar­get Ini­tia­tive (SBTi) bestätigt, dass Voda­fone damit ganz im Sinne des Paris­er Kli­maabkom­mens han­delt, um dabei zu unter­stützen, die Erder­wär­mung auf 1,5 Grad zu begren­zen.

Alles auf grün: Vodafone setzt zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien

Als ein­er der führen­den Dig­i­tal­isierungskonz­erne Deutsch­lands mit lan­desweit­en Mobil­funk- und Fes­t­net­zen benötigt Voda­fone viel Strom. Und der ist seit April 2020 zu 100 Prozent grün, kommt also aus erneuer­baren Energiequellen. Damit beschle­u­nigt Voda­fone seine Giga­Green-Strate­gie – für eine nach­haltige Zukun­ft, in der wirtschaftliche Erfolge nicht auf Kosten der Umwelt gehen.

Bere­its seit Jan­u­ar wer­den alle bun­desweit­en Voda­fone-eige­nen Stan­dorte mit Strom aus erneuer­baren Quellen ver­sorgt. Jet­zt fol­gen die restlichen Stan­dorte, an denen Voda­fone als Mieter keinen direk­ten Ein­fluss auf den bezo­ge­nen Strom hat. Hier­für kauft der Düs­sel­dor­fer Net­z­be­treiber soge­nan­nte Renew­able Ener­gy Cer­tifi­cates (RECs) in der Höhe der ver­braucht­en Energie. Durch die Umstel­lung auf 100 Prozent Grün­strom reduziert das Unternehmen seinen CO2-Ausstoß um 92 Prozent, oder 245.000 Ton­nen pro Jahr. Das entspricht in etwa 360.000 Hin- und Rück­flü­gen von Düs­sel­dorf nach Pal­ma de Mal­lor­ca.

„Jet­zt nutzen wir den größten Hebel, um unseren CO2-Fußab­druck zu verklein­ern: Wir stellen um auf 100 Prozent Grün­strom – und das sog­ar rück­wirk­end zum Beginn des Geschäft­s­jahres“, so Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amet­sre­it­er. „Damit kom­men wir unserem Ziel, keine Treib­haus­gase mehr auszus­toßen, einen großen Schritt näher und sparen allein in diesem Geschäft­s­jahr 245.000 Ton­nen CO2 ein.“

Netto Null Emissionen GigaGreen Vodafone

Moderne Netztechnologien für mehr Effizienz und weniger Treibhausgase

Neben dem Umstieg auf Grün­strom dreht Voda­fone an weit­eren Hebeln, um seine Energieef­fizienz zu steigern. Maß­nah­men wie die Mod­ernisierung der Net­ze, der Ein­bau neuer Tech­nik und das Abschal­ten ver­al­teter Sys­teme helfen bei der Reduzierung des Stromver­brauchs. Allein im ver­gan­genen Jahr kon­nten so mehr als 31 Gigawattstun­den (GWh) Energie einges­part wer­den, was dem Jahresver­brauch von etwa 9.000 Haushal­ten entspricht. Obwohl im Jahr 2019 gut zehn Mal mehr Dat­en durch das Voda­fone-Netz strömten als noch 2014, blieb der Energie­ver­brauch durch die Energieef­fizienz­maß­nahme nahezu kon­stant. Ein gutes Beispiel für das Poten­zial neuer Tech­nolo­gien ist 5G: Das Giga­bit-Netz überträgt die gle­iche Daten­menge mit fast 80 Prozent weniger Energie als der Vorgänger 4G (LTE).

Mit Innovation in eine nachhaltige Zukunft

Um diese selb­st­ge­set­zten Nach­haltigkeit­sziele zu erre­ichen, will Voda­fone kün­ftig auch selb­st grü­nen Strom pro­duzieren. Neben dem Betrieb und der Nutzung von Solaran­la­gen set­zen die Düs­sel­dor­fer dabei auf die Zusam­me­nar­beit mit inno­v­a­tiv­en Start-ups. Das Green-Tech-Start-up Mowea zum Beispiel hat mod­u­lare Win­dräder entwick­elt, die an Mobil­funkmas­ten instal­liert wer­den kön­nen und grü­nen Strom direkt am Stan­dort erzeu­gen. Nach ersten erfol­gre­ichen Tests sollen die „Mobil­funk-Mühlen“ bere­its im näch­sten Jahr einge­set­zt wer­den.

Neben diesen Inno­va­tio­nen ist auch grüne Mobil­ität bei Voda­fone ein wichtiges The­ma, um die eige­nen Emis­sio­nen zu ver­ringern. Seit Beginn des Jahres steigen alle Geschäfts­führen­den und Bere­ich­slei­t­en­den auf Hybrid- oder Elek­tro­fahrzeuge um – der erste Schritt auf dem Weg zu ein­er 100 Prozent elek­trischen Flotte. Par­al­lel wird die Lade­in­fra­struk­tur fort­laufend aus­ge­baut. Am Düs­sel­dor­fer Cam­pus sind es bere­its über 40 Ladepunk­te. Bei Geschäft­sreisen gilt, Videokon­ferenz vor Zug vor Flug. Wenn doch geflo­gen wer­den muss, dann kom­pen­siert der Konz­ern die ent­standen Emis­sio­nen über atmos­fair.

Mit dem Internet der Dinge Energie sparen und CO2 verringern

Mod­erne Tech­nolo­gien bieten vielfältige Möglichkeit­en, um unseren All­t­ag und wirtschaftliche Prozesse nach­haltiger zu gestal­ten. Mit IoT-Lösun­gen und dem Maschi­nen­netz Nar­row­band IoT ver­net­zt Voda­fone bere­its Mil­lio­nen Geräte, Maschi­nen und Fahrzeuge. Ins­beson­dere in der Logis­tik, beim Flot­ten­man­age­ment und im pro­duzieren­den Gewerbe ermöglichen IoT-Tech­nolo­gien erhe­bliche Energieeinsparun­gen und umwelt­fre­undlichere Prozesse. Auch durch dig­i­tale Gesund­heits­di­en­ste, Cloud-Host­ing und Home­of­fice lassen sich CO2-Einsparun­gen erzie­len. Neben der Beschle­u­ni­gung der inter­nen Nach­haltigkeit­spläne ist eines der Hauptziele der Voda­fone Group daher Kun­den dabei zu helfen, ihren CO2-Fußab­druck zu verklein­ern. Bis 2030 sollen Geschäft­skun­den mit smarten IoT-Tech­nolo­gien von Voda­fone ihre CO2-Emis­sio­nen weltweit um ins­ge­samt 350 Mil­lio­nen Ton­nen senken. Schon im Geschäft­s­jahr 2019/2020 sum­mierten sich die Einsparun­gen für Busi­ness-Kun­den auf 6,9 Mil­lio­nen Ton­nen CO2. Das entspricht fast dem Vier­fachen der Emis­sio­nen, die durch den Net­z­be­trieb von Voda­fone entste­hen.

Auf diese pos­i­tiv­en Bilanz baut Voda­fone jet­zt weit­er auf – denn für die Düs­sel­dor­fer ist klar: Dig­i­tal­isierung kann der Schlüs­sel für eine nach­haltige Zukun­ft sein.

Acht­est Du im All­t­ag auf nach­haltig pro­duzierte und kli­mafre­undliche Pro­duk­te? Wie denkst Du über die Giga­Green-Strate­gie von Voda­fone? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren