Galaxy Watch 3 und Galaxy Watch4 Classic.
© Samsung/Eigenkreation
Frau trägt eine Oculus 2 Quest
Zwei Hände halten eine Nintendo Switch
:

Galaxy Watch4 (Classic) vs. Galaxy Watch3: Welche Samsung-Smartwatch ist besser?

Ende August 2021 hat Sam­sung mit der Galaxy Watch4 (Clas­sic) die neueste Gen­er­a­tion sein­er Smart­watch-Serie her­aus­ge­bracht. Wie schlägt sich das Wear­able im Ver­gle­ich zum Vorgänger­mod­ell? Galaxy Watch4 (Clas­sic) vs. Galaxy Watch3: Wir stellen Gemein­samkeit­en und Unter­schiede vor.

Galaxy Watch4 (Classic) vs. Galaxy Watch3: Modelle und Preise im Vergleich

Die Galaxy Watch3

Die Galaxy Watch3 ist in zwei Größen erhältlich: 41 Mil­lime­ter und 45 Mil­lime­ter. Die Uhr ist mit einem Edel­stahlge­häuse aus­ges­tat­tet und ver­fügt über eine mech­a­nis­che Lünette. Du kannst den Rand des Zif­fern­blatts also drehen, um beispiel­sweise durch Menüs zu navigieren.

Die Galaxy Watch4

Beim Nach­fol­ge­mod­ell der Galaxy Watch3 gibt es zwei Mod­elle: Die Galaxy Watch4 und die Galaxy Watch4 Clas­sic.

Das Design der Galaxy Watch4 ähnelt dem der Galaxy Watch Active2 (2019). Sie ist auf­grund ihres Alu­mini­umge­häus­es leichter als die Galaxy Watch3. Sie besitzt zudem keine mech­a­nis­che, son­dern eine dig­i­tale Lünette: Du stre­ichst also über den Dis­playrand, um zwis­chen Kacheln zu wech­seln oder durch Menüs zu navigieren.

Die Galaxy Watch4 ist in zwei Größen ver­füg­bar: 40 Mil­lime­ter und 44 Mil­lime­ter.

Die Galaxy Watch4 Classic

Zusät­zlich bietet Sam­sung die Galaxy Watch4 Clas­sic an: Sie ver­fügt wie die Galaxy Watch3 über eine mech­a­nis­che Lünette. Dazu kommt ein Gehäuse aus Edel­stahl, die Uhr ist also schw­er­er als ihr Schwest­er­mod­ell.

Die Galaxy Watch4 Clas­sic ist in zwei Größen erhältlich: 42 Mil­lime­ter und 46 Mil­lime­ter.

Das haben die Samsung-Smartwatches gemeinsam

Für alle drei Smart­watch­es gilt: Die Uhren unter­stützen wahlweise nur Blue­tooth 5.0 – oder auch LTE.

Sowohl die Galaxy Watch3 als auch die Galaxy Watch4 (Clas­sic) sind nach IP68 gegen das Ein­drin­gen von Wass­er und Schmutz geschützt. Außer­dem sind sie GPS- sowie NFC-fähig. Alle Mod­elle haben darüber hin­aus einen Pulssen­sor und kön­nen ein EKG erstellen.

Preise: Wie viel kosten die Galaxy Watch4 (Classic) und Galaxy Watch3?

Wie viel die Galaxy Watch3 oder Galaxy Watch4 (Clas­sic) kostet, hängt davon ab, welch­es Mod­ell und welche Größe Du wählst. Reicht Dir die kle­in­ste Aus­führung, die nur Blue­tooth unter­stützt, zahlst Du zum Beispiel weniger als für die größere LTE-Vari­ante.

Die Preise der Galaxy Watch3 starten bei etwa 269 Euro (Blue­tooth) beziehungsweise 319 Euro (LTE).

Bei der Galaxy Watch4 geht’s bei 269 Euro (Blue­tooth) beziehungsweise 319 Euro (LTE) los. Für die Galaxy Watch4 Clas­sic musst Du rund 100 Euro drau­fle­gen: Die Blue­tooth-Vari­ante kostet ab 369 Euro, die LTE-Ver­sion ab 419 Euro.

Wear OS statt Tizen: Was bringt das neue Betriebssystem?

Der größte Unter­schied zwis­chen den bei­den Smart­watch-Gen­er­a­tio­nen ist das Betrieb­ssys­tem. Während auf der Galaxy Watch3 Sam­sungs hau­seigenes Betrieb­ssys­tem Tizen läuft, hat sich der Her­steller für die Galaxy Watch4 (Clas­sic) mit Google zusam­menge­tan. Auf der Uhr läuft Wear OS 3.0 – Googles Smart­watch-Soft­ware.

Wear OS 3.0: Diese Smart­watch­es erhal­ten das Update

Das hat vor allem Auswirkun­gen auf die App-Ver­füg­barkeit: An der Galaxy Watch3 kannst Du Anwen­dun­gen nur über Sam­sungs Galaxy Store herun­ter­laden. Nutzer:innen der Galaxy Watch4 (Clas­sic) kön­nen dank Wear OS auch auf den Google Play Store zugreifen.

Galaxy Watch 4: Wear OS statt Tizen – das bedeutet die Änderung für Dich

Das bedeutet, dass Du mit der jüng­sten Sam­sung-Smart­watch auch Apps wie Google Maps, YouTube und mehr nutzen kannst.

Keine Sorge, falls Du Tizen-Fan bist und Dich fragst, ob Du mit Wear OS zurechtkommst: Sam­sung hat für das neue Betrieb­ssys­tem eng mit Google zusam­mengear­beit­et und Wear OS mit vie­len Tizen-Ele­menten gefüt­tert. Du musst Dich also nicht allzu stark umgewöh­nen.

Samsung Galaxy Watch4 (Classic) vs. Galaxy Watch3: Was ist noch neu?

Der Umstieg auf Wear OS hat weit­ere Vorteile: Die Galaxy Watch4 (Clas­sic) unter­stützt nativ den Google Assis­tant. Bei der Galaxy Watch3 kon­ntest Du die Assis­tenz zwar via Tizen-App nutzen. Das lief allerd­ings nicht immer rei­bungs­los.

Auch beim mobilen Bezahlen gibt es eine Neuerung: Die Galaxy Watch4 (Clas­sic) unter­stützt neben Sam­sung Pay auch Google Pay. Das dürfte vor allem Käufer:innen freuen, die die Uhr nicht mit einem Sam­sung-Smart­phone nutzen.

Die jüng­ste Sam­sung-Uhr hat mit dem BioAc­tive-Sen­sor (BIA) auch einen neuen Sen­sor. Er misst Kör­per­fet­tan­teil, Muskel­masse und Wasserge­halt des Kör­pers. Das Wear­able ver­fügt darüber hin­aus über eine Schnarch-Erken­nung.

Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es bei der Hardware?

Die Galaxy Watch4 (Clas­sic) und Galaxy Watch3 set­zen auf ähn­liche Hard­ware-Spez­i­fika­tio­nen. Es gibt allerd­ings leichte Unter­schiede bei Prozes­sor, Akku und Dis­play.

Galaxy Watch4 (Classic) vs. Galaxy Watch3: Mehr Akkulaufzeit dank neuem Chip?

Viele Nutzer:innen der Galaxy Watch3 kri­tisieren die niedrige Akku­laufzeit ihrer Smart­watch. Für die Galaxy Watch4 nutzt Sam­sung nun einen neuen Chip mit ange­blich stroms­paren­den Fea­tures – den Exynos W920.

Die Galaxy-Watch4-Classic-Modelle.

Galaxy Watch4 (Clas­sic) vs. Galaxy Watch3: Hat sich die Akku­laufzeit verbessert? — Bild: Sam­sung

Akkuka­paz­itäten und -laufzeit­en haben sich aber wohl nicht großar­tig verbessert: Während die Bat­terie der Galaxy Watch3 (45 Mil­lime­ter Größe) über eine Kapaz­ität von 330 Mil­liamper­estun­den (mAh) ver­fügt, sind es bei der Galaxy Watch4 Clas­sic (46 Mil­lime­ter) 361 mAh – also nur 31 mAh mehr.

Sam­sung Galaxy Watch4 & älter: Tipps für eine bessere Akku­laufzeit

Entsprechend ist es nicht ver­wun­der­lich, dass auch Nutzer:innen der Galaxy Watch4 kri­tisieren, dass die Uhr keine lange Akku­laufzeit bietet. Vor allem die LTE-Ver­sion soll hier Män­gel aufweisen. Smart­watch­es von Huawei, Fit­bit und anderen Marken hal­ten im Gegen­satz dazu prob­lem­los mehrere Tage durch.

Die Akku­laufzeit­en der Mod­elle im Überblick:

  • Galaxy Watch3: 247 mAh (41 Mil­lime­ter), 330 mAh (45 Mil­lime­ter)
  • Galaxy Watch4: 247 mAh (40 Mil­lime­ter), 361 mAh (44 Mil­lime­ter)
  • Galaxy Watch4 Clas­sic: 247 mAh (42 Mil­lime­ter), 361 mAh (46 Mil­lime­ter)

Wir weisen allerd­ings daraufhin, dass die Akku­laufzeit ein­er Smart­watch vom indi­vidu­ellen Nutzungsver­hal­ten abhängt. Je mehr Funk­tio­nen Dein­er Uhr Du nutzt, umso früher musst Du sie wieder aufladen.

Was sind die Unterschiede beim Speicher?

Nutzer:innen der Galaxy Watch4 (Clas­sic) dür­fen sich über dop­pelt so viel Spe­icher­platz freuen wie beim Vorgänger­mod­ell. Auch der Arbeitsspe­ich­er ist etwas größer gewor­den.

  • Galaxy Watch3: 1 Giga­byte RAM, 8 Giga­byte Spe­icher­platz
  • Galaxy Watch4 (Clas­sic): 1,5 Giga­byte RAM, 16 Giga­byte Spe­icher­platz

Hat sich das Display verändert?

Sam­sung set­zt beim Bild­schirm sein­er Smart­watch­es auch beim neuesten Mod­ell auf ein AMOLED-Dis­play. Die Auflö­sung ist zwar leicht gestiegen. Aber in der Prax­is macht sich das wahrschein­lich nur bemerk­bar, wenn Du die größere Galaxy Watch4 (Clas­sic) nutzt.

  • Galaxy Watch3: 1,4 Zoll; 360 x 360 Pix­el (41 Mil­lime­ter), 1,4 Zoll; 360 x 360 Pix­el (45 Mil­lime­ter)
  • Galaxy Watch4: 1,2 Zoll; 396 x 396 Pix­el (40 Mil­lime­ter), 1,4 Zoll; 450 x 450 Pix­el (44 Mil­lime­ter)
  • Galaxy Watch4 Clas­sic: 1,2 Zoll; 396 x 396 Pix­el (42 Mil­lime­ter), 1,4 Zoll; 450 x 450 Pix­el (46 Mil­lime­ter)

Galaxy Watch4 (Classic) vs. Galaxy Watch3: Gibt es einen Gewinner?

Die Öff­nung für Wear OS bringt vielver­sprechende Neuerun­gen mit sich: Neben der größeren App-Bib­lio­thek kannst Du endlich auf promi­nente Google-Fea­tures wie Google Maps und Google Pay zugreifen.

Die Galaxy Watch4 (Clas­sic) ist zudem in mehr Größen ver­füg­bar. Und: Das Gesund­heit­strack­ing läuft anscheinend rei­bungslos­er als noch bei der Galaxy Watch3 – darauf deuten erste Rezen­sio­nen hin.

Nachteile für Besitzer:innen von Nicht-Samsung-Smartphones

Du soll­test aber wis­sen, dass Wear OS nicht dafür sorgt, dass die Galaxy Watch4 (Clas­sic) ein­fach­er mit Handys zusam­me­nar­beit­et, die nicht von Sam­sung stam­men. Zum einen ist das Wear­able – anders als die Galaxy Watch3 – nicht mit iPhones kom­pat­i­bel. Zum anderen sind auch jün­gere Huawei-Mod­elle aus dem Ren­nen. Um die Uhr zu nutzen, brauchst Du ein Smart­phone, das für Google-Ser­vices zer­ti­fiziert ist.

Und nur mit einem Sam­sung-Handy kannst Du von allen Gesund­heits­fea­tures der Galaxy Watch prof­i­tieren. Das bet­rifft zum Beispiel die Mes­sung des Blut­drucks und das EKG. Immer­hin: Der neue BIA-Sen­sor funk­tion­iert mit allen Android-Handys.

Galaxy Watch4 (Clas­sic) vs. Galaxy Watch3: Für welch­es Mod­ell würdest Du Dich entschei­den – und wieso? Ver­rate es uns gerne in einem Kom­men­tar!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren