Samsung Galaxy Watch: Tipps für eine bessere Akku-Laufzeit

: : :

Samsung Galaxy Watch: Tipps für eine bessere Akku-Laufzeit

Du musst Deine Samsung Galaxy Watch schon nach zwei oder drei Tagen aufladen? Mit den folgenden Akku-Tipps kannst Du daran etwas ändern.

Der Akku der Samsung Galaxy Watch hält in der Regel einige Tage durch, bevor Du ihn neu aufladen musst. Im Idealfall sollen laut Samsung sogar bis zu sieben Tage möglich sein. Das ist jedoch abhängig davon, wie Du die Uhr einstellst: Einige Funktionen und Apps sind dafür bekannt, viel Energie zu verbrauchen. Doch mit den folgenden Tipps für die Galaxy Watch kannst Du die Akku-Laufzeit verlängern.

Verhindere, dass sich das Display automatisch aktiviert

Die Samsung Galaxy Watch ist nach ihrer Einrichtung so eingestellt, dass sich ihr Display automatisch einschaltet, sobald Du Dein Armgelenk hebst. Dadurch bleiben die Sensoren der Uhr jedoch ständig wachsam, was unnötig Energie verbraucht. Zumal Du Dein Handgelenk sicherlich auch mal heben wirst, ohne auf die Uhr schauen zu wollen.

Um diese Funktion auszuschalten, wische auf dem Startbildschirm von oben nach unten und tippe auf das Zahnrad-Icon. In den Einstellungen drehst Du solange an der Lünette, bis Du „Erweitert“ auswählen kannst. Gehe auf den Punkt „Aktivierungsgeste“ und tippe auf den Regler, um das Feature zu deaktivieren.

Verringere die Displayhelligkeit der Galaxy Watch

Ähnlich wie am Smartphone kannst Du auch bei der Galaxy Watch die Displayhelligkeit manuell einstellen. Standardmäßig ist eine höhere Bildschirmhelligkeit ausgewählt. Doch je heller das Display, umso kürzer die Akku-Laufzeit. Um das Feature einzustellen, wechsle an der Uhr in die Einstellungen. Unter „Anzeige“ wählst Du „Helligkeit“ aus. Anschließend kannst Du die Displayhelligkeit verringern, indem Du auf das Minus-Symbol tippst.

Wähle ein Ziffernblatt aus, das wenig Energie verbraucht

Du kannst das Ziffernblatt der Samsung-Smartwatch anpassen. Im Galaxy Store finden sich zu diesem Zweck zahlreiche Design-Optionen. Einige Ziffernblätter zeigen aber nicht nur Datum und Uhrzeit an, sondern enthalten zusätzliche Verlinkungen. Über diese kannst Du zum Beispiel direkt in den Kalender springen, ein Workout starten oder einen Termin erstellen. Das mag zwar praktisch sein, sorgt aber für einen höheren Akku-Verbrauch. Wähle am besten ein einfaches Ziffernblatt mit möglichst wenig Verlinkungen aus. Das spart Energie.

Zusatz-Tipp: Du kannst manuell prüfen, welche Features Deiner Uhr den Akku besonders belasten – darunter auch das Ziffernblatt. Öffne die Galaxy-Wearable-App auf Deinem Smartphone. Scrolle nach unten und wähle „Info zur Uhr“ aus. Tippe dann oben auf „Akku“. Anschließend zeigt Dir die App an, wie viel Energie die einzelnen Features verbrauchen.

Den Akku der Galaxy Watch in der Galaxy-Wearable-App überprüfen.

Um zu sehen, wie viel Energie die einzelnen Features der Uhr verbrauchen, öffne die Galaxy-Wearable-App.

Foto: Eigenkreation: Samsung Electronics Co., Ltd.

Vergewissere Dich, dass die Funktion „Uhr immer ein“ ausgeschaltet ist

Die Samsung Galaxy Watch lässt sich so einstellen, dass ihr Ziffernblatt ständig aktiv ist. Das sorgt jedoch für einen hohen Akku-Verbrauch. Stelle daher sicher, dass das Feature ausgeschaltet ist: Wische auf dem Display der Smartwatch nach unten und wechsle über das Zahnrad-Symbol in die Einstellungen. Gehe auf den Menüpunkt „Ziffernblätter“ und drehe an der Lünette, bis Du die Option „Uhr immer ein“ siehst. Wähle sie aus und tippe gegebenenfalls auf den Schieberegler, um die Funktion auszuschalten.

Sorge für ein kurzes Display-Timeout

Das Display der Galaxy Watch schaltet sich nach einiger Zeit selbst aus, sofern Du die Funktion „Uhr immer ein“ deaktiviert hast. Nach wie viel Sekunden der Bildschirm schwarz wird, kannst Du in den Einstellungen festlegen: Wähle dort „Anzeige“ aus und drehe an der Lünette, um durch das Menü zu navigieren. Tippe auf den Punkt „Display-Timeout“ und wähle idealerweise die Option „15 Sekunden“ aus. Denn je schneller sich der Bildschirm ausschaltet, umso mehr Energie wird gespart.

Passe die Funktion zur Pulsmessung an

Die Galaxy Watch misst über ihre Sensoren alle 10 Minuten automatisch Deinen Puls. Du kannst die Uhr jedoch so einstellen, dass sie diesen nur auf Deinen manuellen Befehl hin misst. Öffne dazu an der Smartwatch die Samsung-Health-App. Tippe erst auf die Pulsmesser-Funktion und dann rechts auf das Drei-Punkte-Icon. Wähle im Anschluss das Zahnrad-Symbol aus. Du kannst nun festlegen, wann die Uhr den Puls prüft – „Häufig“, „Immer“ oder „Niemals“. Wählst Du hier letztere Option aus, misst die Galaxy Watch Deinen Puls nur dann, wenn Du in der Samsung-Health-App oder dem entsprechenden Widget auf „Messen“ tippst.

Video: Youtube / Vodafone Deutschland

Stelle die Benachrichtigungen ein

Was ebenfalls hilft: Die Galaxy Watch sollte so wenige Benachrichtigungen wie möglich empfangen. Denn auch das belastet jedes Mal die Batterie. Um die Mitteilungen einzustellen, wechsle in die Galaxy-Wearable-App auf dem Smartphone. Tippe dann auf „Benachrichtigungen“, um festzulegen, welche Anwendungen Mitteilungen an Deine Smartwatch senden dürfen.

Aktiviere den Energiesparmodus der Galaxy Watch

Der Akku Deiner Galaxy Watch ist fast leer, Du hast das Ladegerät aber gerade nicht dabei? Dann aktiviere den Energiesparmodus der Uhr, bis Du sie aufladen kannst: Wische auf dem Display nach unten und tippe auf das Batterie-Symbol. Bestätige, indem Du den Haken auswählst.

Ist der Energiesparmodus eingeschaltet, wird der Startbildschirm grau, die Leistung der Uhr reduziert, das WLAN ausgeschaltet und es werden nur noch Anrufe, Nachrichten oder Benachrichtigungen empfangen. Alle anderen Funktionen bleiben deaktiviert.

Zusammenfassung

  • Um möglichst viel Energie zu sparen, verhindere, dass sich das Display der Galaxy Watch automatisch einschaltet.
  • Verringere die Displayhelligkeit der Uhr.
  • Richte ein Ziffernblatt ein, das möglichst wenig Energie benötigt.
  • Sieh in der Galaxy-Wearable-App nach, wie viel Akku-Leistung die einzelnen Features der Uhr verbrauchen.
  • Stelle das „Display-Timeout” auf 15 Sekunden ein.
  • Verhindere, dass die Galaxy Watch ständig Deinen Puls misst.
  • Sorge für möglichst wenige Benachrichtigungen auf der Uhr.
  • Nutze im dringenden Fall den Energiesparmodus, um die Akku-Laufzeit zu verlängern.

Kennst Du weitere Tipps zur Verlängerung der Akku-Laufzeit? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Titelbild: picture alliance / dpa Themendienst / Andrea Warnecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren