Batman (Ben Affleck) und Thor in Avengers: Endgame
© Eigenkreation picture alliance / Everett Collection ©Warner Bros / picture alliance / Everett Collection
:

Kampfansage an Marvel: Das plant DC ab 2022

Nicht nur Mar­vel schwingt sich von ein­er Phase zur näch­sten. Auch DC hat große Pläne für Filme und Serien – und damit meinen wir längst nicht nur den neuen Auftritt von Bat­man. Was Du von der Jus­tice League und anderen DC-Superheld:innen 2022 und darüber hin­aus erwarten kannst, erfährst Du hier.

Genau wie die Konkur­renz von Mar­vel hat sich Warn­er Bros. einen Plan zurecht­gelegt, wie es kün­ftig mit Ver­fil­mungen von DC-Comics weit­erge­hen soll. Eigentlich wollte das Film­stu­dio ab 2022 jährlich mehrere DC-Filme veröf­fentlichen, darunter vier große Block­buster. Aber das scheint nicht so ganz zu klap­pen.

Zulet­zt hat Warn­er Bros. die Start­ter­mine für viele sein­er Pro­jek­te ver­schoben – schon wieder. Immer­hin: Dwayne John­son soll auf jeden Fall noch in diesem Jahr als DC-Anti­held Black Adam die Kinos erobern. Und „Shaz­am! Fury Of The Gods” erscheint sog­ar bere­its Ende 2022 – und nicht erst im Som­mer 2023 wie ursprünglich geplant.

Das Stu­dio hat zudem einen Trail­er veröf­fentlicht, der uns einen guten Aus­blick auf die wichtig­sten DC-Filme in den Jahren 2022 und 2023 gibt: „The Bat­man”, „Black Adam”, „The Flash” und „Aqua­man 2”.

DC-Filme ab 2022 bei HBO Max oder im Kino?

Die eher kostengün­sti­gen Pro­duk­tio­nen sollen kün­ftig auf HBO Max laufen, darunter zum Beispiel „Bat­girl” und „Blue Bee­tle”. Die Block­buster hinge­gen kom­men nach wie vor ins Kino.

Für HBO Max wer­den außer­dem Serien-Spin-offs der großen Film­rei­hen pro­duziert. Dazu gehört zum Beispiel die acht­teilige Serie „Peace­mak­er” mit John Cena – als Spin-off von „The Sui­cide Squad”. Auch „Birds of Prey” soll einen Ableger bekom­men: Im Mit­telpunkt soll die Fig­ur Black Canary ste­hen.

Wie geht es für die Justice League und Zack Snyder weiter?

Was manche Zuschauer:innen trau­rig stim­men dürfte: Zack Sny­der hat keine Zukun­ft bei DC – und das obwohl seine neue Ver­sion von „Jus­tice League” 2021 von den Fans begeis­tert aufgenom­men wurde. Nach dem Sny­der-Cut hat der Star­regis­seur erst mal keine weit­eren Pro­jek­te für DC in Arbeit, und auch „Jus­tice League 2” ist nicht geplant.

Zack Snyder’s Jus­tice League erscheint bei Net­flix: Wann kannst Du den Film strea­men?

Allerd­ings kön­nte sich die Helden­truppe kün­ftig umformieren. Mehr dazu erfährst Du weit­er unten bei den Infos zu The Flash.

Was ist das DC-Multiversum und wie hängt es zusammen?

Eben­falls span­nend: DC hat sich entsch­ieden, im Gegen­satz zu Mar­vel auf ein zusam­men­hän­gen­des Fil­mu­ni­ver­sum zu verzicht­en. Zwar gibt es nach wie vor das DC Extend­ed Uni­verse (DCEU), in dem zum Beispiel die Sto­ry­lines von Won­der Woman und Aqua­man spie­len. Aber es gibt auch davon unab­hängige Filme und sog­ar Film­rei­hen.

Bat­man, Super­man, Won­der Woman: Der große Film- und Serien-Guide ins DC Uni­verse

So spielt beispiel­sweise Robert Pat­tin­sons neue Bat­man-Rei­he außer­halb des DCEU. Diese Struk­tur macht es möglich, dass mehrere Ver­sio­nen des Jok­ers gle­ichzeit­ig existieren: Arthur Fleck von Joaquin Phoenix genau­so wie Jared Letos Jok­er in „Sui­cide Squad”. Damit etabliert Warn­er Bros. ein Mul­ti­ver­sum, das dem Arrow­verse des US-Senders The CW ähnelt.

DC-Filme 2022: Auf diese Batmans kannst Du Dich einstellen

Ende 2020 über­schlu­gen sich die Bat­man-News ger­adezu. Während doch eigentlich klar war, dass Robert Pat­tin­son der näch­ste Bat­man wird, taucht­en auf ein­mal die Namen sein­er Vorgänger Michael Keaton und Ben Affleck wieder auf.

Und so wird es weit­erge­hen: Robert Pat­tin­son schlüpft Anfang 2022 in The Bat­man erst­mals in das Kostüm des Dun­klen Rit­ters und soll ein ganzes Bat­man-Fran­chise starten. Ein Jahr später sollen Keaton und Affleck ihre Bat­man-Rollen wieder aufnehmen, und zwar in The Flash (mehr dazu weit­er unten im Text).

The Bat­man: Wo läuft der DC-Film im Stream?

Hier sollen sie unter­schiedliche Ver­sio­nen des Super­helden verkör­pern, ähn­lich wie es in „Spi­der-Man 3: No Way Home” mehrere Ver­sio­nen von Spi­der-Man gibt. Sowohl Andrew Garfield als auch Tobey Maguire kehren hier als Peter Park­er zurück – die Par­al­lelu­ni­versen machen es möglich.

Michael Keaton kön­nte auch über The Flash hin­aus als Bat­man zu sehen sein. Er wird, ähn­lich wie Ben Affleck bei seinen bish­eri­gen Auftrit­ten, einen erfahre­nen Räch­er spie­len. Der Auftritt von Ben Affleck in The Flash hinge­gen soll zugle­ich sein let­zter sein. Eine Zukun­ft hat der Schaus­piel­er dem­nach nicht im DCEU, ganz im Gegen­satz zu Robert Pat­tin­son.

Wird The Batman der erfolgreichste DC-Film 2022?

Obwohl Robert Pat­tin­son als Bat­man nicht in DCs Haup­trei­he auftritt, wird sein Auftritt wohl so sehr erwartet wie kaum ein ander­er in diesem Jahr. Zur Abwech­slung stellt er einen jun­gen Bruce Wayne zu Beginn sein­er Kar­riere dar, der erst im zweit­en Jahr als Dun­kler Räch­er unter­wegs ist.

Ob DC es schafft, der Konkur­renz von Mar­vel ab 2022 erst­mals den Rang abzu­laufen? Immer­hin ist The Bat­man laut IMDB der meis­ter­wartete Film 2022, noch vor „Thor: Love and Thun­der” auf Platz 3 und „Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness” auf Platz 7.

MCU Phase 4: So bom­bastisch geht es bei Mar­vel ohne Iron Man weit­er

Und die Erwartung­shal­tung spiegelt sich in den Ergeb­nis­sen an den Kinokassen wieder: Mehr als 750 Mil­lio­nen Dol­lar hat The Bat­man weltweit einge­spielt. Eine sehr respek­table Per­for­mance in (Post-)Pandemiezeiten. Zum Ver­gle­ich: „James Bond: No Time to Die” spielte Ende 2021 mit 774 Mil­lio­nen weltweit nur knapp mehr ein.

Bis­lang ist übri­gens „Aqua­man” mit einem Ein­spiel­ergeb­nis von 1,15 Mil­liar­den Dol­lar die erfol­gre­ich­ste DC-Comicver­fil­mung, vor „Bat­man v Super­man” und „Won­der Woman”.

Das gute Box-Office-Ergeb­nis von The Bat­man, zusam­men mit den extrem pos­i­tiv­en Kri­tiken, hat Warn­er Bros. schnell zu ein­er Entschei­dung gebracht: The Bat­man bekommt eine Fort­set­zung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von The Bat­man (@thebatman)

Stellt The Flash das ganze DCEU auf den Kopf?

The Flash dürfte der wichtig­ste der DC-Filme im Jahr 2023 wer­den. Die Vorgeschichte des schnellen Super­helden (erneut gespielt von Ezra Miller) wurde in Jus­tice League angeris­sen, nun soll er allein im Schein­wer­fer­licht ste­hen.

The Flash hat eine zen­trale Bedeu­tung für das DC-Mul­ti­ver­sum, weil er die ver­schiede­nen Wel­ten miteinan­der verbindet. Dem­nach sind Fig­uren wie Won­der Woman und Aqua­man weit­er­hin in der uns bekan­nten DC-Welt unter­wegs, während neue Fig­uren wie der Pat­tin­son-Bat­man in ein­er anderen Welt leben.

Zudem scheint The Flash als Soft-Reboot gedacht zu sein, da der Film die bish­erige Zeitlin­ie verän­dert. Ben Afflecks Bat­man soll zum let­zten Mal auftreten, genau wie Hen­ry Cav­ill als Super­man. In der Zeitlin­ie nach The Flash existieren die bei­den offen­bar nicht mehr, stattdessen kön­nte Ezra Miller Solofilm eine neue Jus­tice League begrün­den.

Wie unter anderem Comic­book berichtet, kön­nten kün­ftig Bat­girl, Super­girl und Shaz­am Teil der neuen Jus­tice League wer­den. „Shazam!”-Regisseur David Sand­berg hat selb­st bere­its einen entsprechen­den Tweet aufge­grif­f­en:

The Flash: Das verrät der erste Trailer

Ein erster Teas­er-Trail­er vom DC Fan­Dome im Herb­st 2021 zeigt, wie Flash eine Zeitreise macht und so seine Mut­ter besucht. Unter­malt wird der Clip von Michael Keatons Stimme als Bat­man aus dem Off. Zum Schluss ist der Dun­kle Rit­ter samt spitzer Ohren sog­ar kurz von hin­ten zu sehen.

Eben­falls einen Kurza­uftritt im Trail­er hat außer­dem Super­girl, gespielt von Sasha Calle, die hier ihr Debüt auf der großen Lein­wand feiert.

Eigentlich sollte auch Ray Fish­er alias Cyborg in The Flash auf­tauchen, doch diese Pläne wur­den ver­wor­fen. Hin­ter­grund: Der Schaus­piel­er lehnt es ab, erneut unter Warner-Bros.-Chef Hama­da zu arbeit­en. Fish­er hat­te in der Ver­gan­gen­heit mehrfach das schlechte Arbeit­skli­ma am Jus­tice-League-Set unter Joss Whe­don angeprangert. Die Rolle des Cyborg wird nicht neu beset­zt, stattdessen wurde die Fig­ur ange­blich aus dem Skript ent­fer­nt.

DC-Filme: Warum hat Henry Cavills Superman keine Zukunft bei Warner Bros.?

Wie bere­its erwäh­nt, plant DC offen­bar eine Art Besei­t­i­gung von Hen­ry Cav­ills Super­man aus der Hauptzeitlin­ie. Dabei erfreut sich die Fig­ur extrem großer Beliebtheit bei den Fans, zudem ist Cav­ill nicht erst seit „The Witch­er” ein Super­star.

Warum also sollte Warn­er Bros. auf Cav­ill verzicht­en, wo er doch wieder­holt sein Inter­esse bekun­det hat, erneut ins Super­helden-Cape zu schlüpfen?

DC-Filme: Rei­hen­folge von Bat­man, Super­man, Won­der Woman und Co.

Tat­sache ist, dass Warn­er Bros. ohne Cav­ill plant. So befind­et sich ein Super­man-Reboot in Pla­nung, das J.J. Abrams pro­duziert und Ta-Nehisi Coates schreibt. Ta-Nehisi Coates hat sich als Autor, Jour­nal­ist und Berater von Barack Oba­ma einen Namen gemacht, zudem hat er bere­its Comics für die Rei­hen Black Pan­ther und Cap­tain Amer­i­ca geschrieben.

Ein Reboot ist gle­ichbe­deu­tend mit einem Recast­ing von Clark Kent alias Super­man. Oder geht es im neuen Super­man-Film vielle­icht gar nicht um Clark Kent? Immer­hin gibt es auch andere Inter­pre­ta­tio­nen des Super­helden, zum Beispiel in Gestalt von Calvin Ellis, dem ersten afroamerikanis­chen Super­man.

Mehr über DCs Pläne für Super­man wis­sen wir derzeit nicht bis auf die Tat­sache, dass es tat­säch­lich düster aussieht für Hen­ry Cav­ill und seine Fans.

Überblick: DC-Filme und -Serien ab 2022

  • Peace­mak­er (Serien­start: 13. Jan­u­ar 2022)
  • The Bat­man (deutsch­er Kinos­tart: 4. März 2022)
  • DC League of Super-Pets (US-Kinos­tart: 29. Juli 2022)
  • Black Adam (US-Kinos­tart: 21. Okto­ber 2022)
  • Shaz­am! 2: Fury of the Gods (US-Kinos­tart: 16. Dezem­ber 2022)
  • The Flash (US-Kinos­tart: 23. Juni 2023)
  • Aqua­man 2: The Lost King­dom (US-Kinos­tart: 17. März 2023)
  • Won­der Woman 3 (in Pla­nung, noch kein Kinos­tart bekan­nt)
  • Bat­girl (in Pla­nung, noch kein Kinos­tart bekan­nt)
  • Black Canary (in Pla­nung, noch kein Kinos­tart bekan­nt)
  • Blue Bee­tle (in Pla­nung, noch kein Kinos­tart bekan­nt)
  • Nightwing (in Pla­nung, noch kein Kinos­tart bekan­nt)
  • Green Lantern Corps (in Pla­nung, noch kein Kinos­tart bekan­nt)
  • Zatan­na (in Pla­nung, noch kein Kinos­tart bekan­nt)

Was hältst Du von den geplanten DC-Fil­men ab 2022? Kann das DCEU dem MCU das Wass­er reichen? Schreib uns Deine Mei­n­ung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren