Golden Globes Awards 2020: Nominierte und Gewinner

Der für die Golden Globes nominierte Schauspieler Joaquin Phoenix in „Joker”.
Harrison Ford als Indiana Jones
3 Engel für Charlie beobachten geheime Machenschaften.

Golden Globes Awards 2020: Nominierte und Gewinner

Die Golden Globes sind über die Bühne, die Gewinner stehen fest. Fest steht auch ein Verlierer: Netflix. Der Streaming-Dienst wurde von den Juroren, entgegen vieler Prognosen, kaum eines Preises gewürdigt. Nur für zwei Außenseiter-Kategorien hat es gereicht.

Wir machen es kurz und knapp, hier die Gewinner der Golden Globes 2020 in der Übersicht:

  • Bester Film – Drama: „1917”
  • Bester Film – Komödie/Musical: „Once Upon a Time in Hollywood”
  • Beste Regie: Sam Mendes für „1917”
  • Beste Hauptdarstellerin – Drama: Renée Zellweger für „Judy”
  • Bester Hauptdarsteller – Drama: Joaquin Phoenix für „Joker“
  • Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical: Awkwafina für „The Farewell“
  • Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical: Taron Egerton für „Rocketman“
  • Beste Nebendarstellerin: Laura Dern für „Marriage Story“ (Netflix)
  • Bester Nebendarsteller: Brad Pitt für „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Bester Animationsfilm: „Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer“
  • Bester fremdsprachiger Film: „Parasite“ (Südkorea)
  • Beste Filmmusik: Hildur Guðnadóttir für „Joker“
  • Bester Filmsong: „(I‘m Gonna) Love Me Again“ aus „Rocketman“ von Elton John
  • Bestes Drehbuch: Quentin Tarantino für „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Beste Serie – Drama: „Succession“
  • Beste Serie – Komödie/Musical: „Fleabag“
  • Beste Serienhauptdarstellerin – Drama: Olivia Colman für „The Crown“ (Netflix)
  • Bester Serienhauptdarsteller – Drama: Brian Cox für „Succession“
  • Beste Serienhauptdarstellerin – Komödie/Musical: Phoebe Waller-Bridge für „Fleabag“
  • Bester Serienhauptdarsteller – Komödie/Musical: Ramy Youssef für „Ramy“
  • Beste Miniserie oder Fernsehfilm: „Chernobyl“
  • Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm: Michelle Williams für „Fosse/Verdon“
  • Bester Hauptdarsteller – Miniserie oder Fernsehfilm: Russell Crowe für „The Loudest Voice“
  • Beste Nebendarstellerin – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm: Patricia Arquette für „The Act“
  • Bester Nebendarsteller – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm: Stellan Skarsgård für „Chernobyl“

Originaltext vom 19. Dezember 2019:

Die Nominierungen für die Golden Globes 2020 wurden bekanntgegeben. Frontrunner ist dieses Mal der Streamingdienst Netflix. Wir verraten Dir, welche Filme, Serien und Schauspieler für den begehrten Preis nominiert sind – und wer die größten Gewinnchancen hat.

Die Golden Globes gelten als eine der weltweit wichtigsten Preisverleihungen. Im Gegensatz zu den Oscars werden bei den Golden Globes aber auch Serien gewürdigt. Zudem wird bei Filmen zwischen „Komödie/Musical“ und „Drama“ unterschieden, während bei den Academy Awards alle Filme in einem Topf landen. Am 5. Januar 2020 könnte Netflix nun zum Abräumer des Abends werden. Der Streamingdienst ist insgesamt 17 Mal nominiert – und gilt vor allem in der Kategorie „Bester Film – Drama“ als Favorit.

Die Nominierungen in den Filmkategorien

„Bester Film – Drama“

  • „The Irishman“
  • „Marriage Story“
  • „Die zwei Päpste“
  • „1917“
  • „Joker“

featured meint: Wir drücken „Marriage Story“ die Daumen. Das Scheidungsdrama hat bereits einige Preise abgeräumt, darunter zuletzt mehrere Gotham Awards.

Egal, was passiert, ein Sieg von Netflix ist sehr wahrscheinlich: Der Streamingdienst stellt immerhin drei von fünf nominierten Filmen – „The Irishman“, „Marriage Story“ und „Die zwei Päpste“.

„Bester Film – Komödie/Musical“

  • „Jojo Rabbit“
  • „Knives Out – Mord ist Familiensache“
  • „Once Upon a Time in Hollywood“
  • „Rocketman“
  • „Dolemite Is My Name“

featured meint: Hier ist es eher schwierig, einen Gewinner vorherzusagen. „Rocketman“ ist vielleicht das beste Musical. Der Netflix-Film „Dolemite Is My Name“ ist Eddie Murphys gefeiertes Comeback. „Knives Out“ hat zuletzt am Box Office alle überrascht. Und auch Taika Waititis Satire „Jojo Rabbit“ begeistert uns. Die besten Chancen hat aber wahrscheinlich „Once Upon a Time in Hollywood“: Regisseur Quentin Tarantino ist ein Kritikerliebling und kann bereits zwei Golden Globes sein Eigen nennen.

Video: Youtube / Netflix Deutschland, Österreich und Schweiz

„Beste Regie“

  • Bong Joon-ho für „Parasite“
  • Quentin Tarantino für „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Sam Mendes für „1917“
  • Todd Phillips für „Joker“
  • Martin Scorsese für „The Irishman“

featured meint: Obwohl Mendes, Tarantino und Scorsese als Favoriten ins Rennen gehen, wünschen wir den Sieg Bong Joon-ho. Der südkoreanische Regisseur, der für Top-Filme wie „Snowpiercer“ verantwortlich ist, hat uns mit seinem Sozialdrama „Parasite“ begeistert.

Video: Youtube / Madman Films

„Beste Hauptdarstellerin – Drama“

  • Scarlett Johansson für „Marriage Story“
  • Cynthia Erivo für „Harriet“
  • Saoirse Ronan für „Little Women“
  • Charlize Theron für „Bombshell“
  • Renée Zellweger für „Judy“

featured meint: Renée Zellweger verdient den Status als Favoritin für ihre grandiose Performance im Judy-Garland-Biopic „Judy“.

Video: Youtube / ReneeZellwegerVEVO

„Bester Hauptdarsteller – Drama“

  • Christian Bale für „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“
  • Adam Driver für „Marriage Story“
  • Antonio Banderas für „Leid und Herrlichkeit“
  • Joaquin Phoenix für „Joker“
  • Jonathan Pryce für „Die zwei Päpste“

featured meint: Auch wenn Antonio Banderas äußert positive Kritiken für „Leid und Herrlichkeit“ geerntet hat – in diesem Jahr begeisterte keine Performance so sehr wie die von Joaquin Phoenix. Für uns ist er der aussichtsreichste Anwärter auf den Golden Globe.

Video: Youtube / Warner Bros. Pictures

„Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical“:

  • Awkwafina für „The Farewell“
  • Ana de Armas für „Knives Out – Mord ist Familiensache“
  • Beanie Feldstein für „Booksmart“
  • Emma Thompson für „Late Night“
  • Cate Blanchett für „Bernadette“

featured meint: Wie bei „Bester Film – Komödie/Musical“ ist es hier nicht leicht, eine Prognose zu treffen. Wir glauben aber an Awkwafina und ihre Performance in der Tragikkomödie „The Farewell“.

Video: Youtube / A24

„Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical“:

  • Roman Griffin Davis für „Jojo Rabbit“
  • Leonardo DiCaprio für „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Daniel Craig für „Knives Out – Mord ist Familiensache“
  • Taron Egerton für „Rocketman“
  • Eddie Murphy für „Dolemite Is My Name“

featured meint: Eddie Murphy hat mit „Dolemite Is My Name“ seinen besten Film seit Jahren. Daniel Craig zeigt mit „Knives Out“, dass er nicht nur James Bond spielen kann. Aber: Taron Egerton hat für seine gefeierte Performance als Elton John den Preis fast schon sicher.

Video: Youtube / ParamountPicturesGER

„Beste Nebendarstellerin“

  • Laura Dern für „Marriage Story“
  • Annette Bening für „The Report“
  • Kathy Bates für „Richard Jewell“
  • Jennifer Lopez für „Hustlers“
  • Margot Robbie für „Bombshell“

featured meint: Jennifer Lopez hat für „Hustlers“ viel positive Kritik geerntet. Ihre größte Konkurrentin ist Laura Dern. Müssten wir uns zwischen den beiden entscheiden, würden wir Jennifer Lopez wählen.

„Bester Nebendarsteller“

  • Anthony Hopkins für „Die zwei Päpste“
  • Al Pacino für „The Irishman“
  • Joe Pesci für „The Irishman“
  • Brad Pitt für „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Tom Hanks für „Der wunderbare Mr. Rogers“

featured meint: Brad Pitt gilt als wahrscheinlichster Sieger. Seine beiden größten Konkurrenten sind Joe Pesci und Al Pacino. Hier könnten die Stimmen der „The Irishman“-Fans aber zur Hälfte an Pesci und zur Hälfte an Pacino gehen. Das wäre nicht genug, um sich gegen Brad Pitt durchzusetzen. Aber vielleicht gibt’s eine Überraschung – Joe Pesci hätte den Golden Globe mehr als verdient.

Video: Youtube / SonyPicturesGermany

„Bester Animationsfilm“

  • „Die Eiskönigin II“
  • „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“
  • „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“
  • „Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer“
  • „Der König der Löwen“

featured meint: Disney ist 2020 für drei seiner Filme nominiert. Für uns hat der vierte „Toy Story“-Teil den Golden Globe besonders verdient. Bei der Presse steht allerdings auch „Drachenzähmen leicht gemacht 3“ hoch im Kurs, das nicht von Disney stammt.

Video: Youtube / Universal Pictures Germany

„Bester fremdsprachiger Film“

  • „The Farewell“ (USA, China)
  • „Parasite“ (Südkorea)
  • „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ (Frankreich)
  • „Die Wütenden – Les Misérables“ (Frankreich)
  • „Leid und Herrlichkeit“ (Spanien)

featured meint: Der Sieg von „Parasite“ gilt als gesichert. Ansonsten wäre in unseren Augen ein Sieg für „Farewell“ gerecht.

„Beste Filmmusik“

  • Alexandre Desplat für „Little Women“
  • Randy Newman für „Marriage Story“
  • Daniel Pemberton für „Motherless Brooklyn“
  • Hildur Guðnadóttir für „Joker“
  • Thomas Newman für „1917“

featured meint: Spannend ist hier das Match zwischen Newman und Newman (Randy und Thomas sind Cousins). Wir glauben aber an den Sieg von Hildur Guðnadóttir.

„Bester Filmsong“

  • „(I‘m Gonna) Love Me Again“ aus „Rocketman“ von Elton John
  • „Into the Unknown“ aus „Die Eiskönigin II“ von Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez
  • „Spirit“ aus „Der König der Löwen“ von Beyoncé
  • „Beautiful Ghosts“ aus „Cats“ von Taylor Swift und Andrew Lloyd Webber
  • „Stand up“ aus „Harriet“ von Cynthia Erivo

featured meint: Auch wenn der Hype um „Die Eiskönigin II“ nicht ganz so groß ist wie um den ersten Teil – wir setzen auf den Sieg von „Into the Unknown“.

Video: Youtube / DisneyMusicVEVO

„Bestes Drehbuch“

  • Noah Baumbach für „Marriage Story“
  • Anthony McCarten für „Die zwei Päpste“
  • Quentin Tarantino für „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Steven Zaillian für „The Irishman“
  • Bong Joon-ho und Han Jin-won für „Parasite“

featured meint: Noah Baumbach gewinnt für sein Drehbuch zu „Marriage Story“. Allerdings sollte man Quentin Tarantinos Chancen nicht kleinreden. Er hat bereits zweimal den Golden Globe für das beste Drehbuch gewonnen.

Nachtrag: Wo bleibt die Anerkennung für Regisseurinnen?

Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA), die den Preis verleiht, hat mit ihren Nominierungen nicht nur für zufriedene Gesichter gesorgt. Besonders die fehlende Anerkennung für Greta Gerwig und ihre Regiearbeit an „Little Women“ sorgt für Missmut. Wieder einmal würdigen die Golden Globes keine Regisseurin, obwohl Frauen 2019 für viele großartige Filme verantwortlich sind: „Der wunderbare Mr. Rogers“, „Little Women“ und „Porträt einer Frau in Flammen“ sind hier nur drei Beispiele.

In der 77-jährigen Geschichte der Golden Globes waren nur fünf Regisseurinnen überhaupt nominiert: Barbra Streisand, Sofia Coppola, Kathryn Bigelow, Ava DuVernay und Jane Campion. Gewonnen hat bislang einzig Streisand.  Wirklich lächerlich – findet auch Hollywood-Star Charlize Theron.

Die Nominierungen in den Serienkategorien

„Beste Serie – Drama“

  • „The Crown“
  • „Killing Eve“
  • „The Morning Show“
  • „Succession“
  • „Big Little Lies“

featured meint: Die dritte Season von „The Crown“ setzte neue Maßstäbe und war eine der besten Staffeln einer Serie in diesem Jahr.

Video: Youtube / Netflix Deutschland, Österreich und Schweiz

„Beste Serie – Komödie/Musical“

  • „Fleabag“
  • „Barry“
  • „The Kominsky Method“
  • „The Marvelous Mrs. Maisel“
  • „The Politician“

featured meint: „Fleabag“! Phoebe Waller-Bridges brillantes und urkomisches Format hat zu Recht schon bei den Emmys 2019 abgeräumt. Für uns ist „Fleabag“ die beste Comedyserie in diesem Jahr.

Video: Youtube / Amazon Prime Video

„Beste Serienhauptdarstellerin – Drama“

  • Olivia Colman für „The Crown“
  • Jodie Comer für „Killing Eve“
  • Nicole Kidman für „Big Little Lies“
  • Reese Witherspoon für „The Morning Show“
  • Jennifer Aniston für „The Morning Show“

featured meint: Bei den Emmys hat Jodie Comer den Preis bekommen. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt noch nicht die dritte Staffel von „The Crown“ erschienen. Und Olivia Colman hat bereits in „The Favourite“ als Königin überzeugt (und dafür sogar den Oscar gewonnen). Gut möglich also, dass sie auch für ihre Rolle als Queen Elizabeth Preise einheimst.

„Bester Serienhauptdarsteller – Drama“

  • Tobias Menzies für „The Crown“
  • Rami Malek für „Mr. Robot“
  • Kit Harington für „Game of Thrones“
  • Brian Cox für „Succession“
  • Billy Porter für „Pose“

featured meint: Billy Porter ist Frontrunner. Er wurde auch bei den Emmys für seine Performance in „Pose“ ausgezeichnet und schrieb damit Geschichte: Er war der erste offen homosexuelle Afroamerikaner, der als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde. Sollte es nicht Billy Porter werden, sind Rami Malek oder Brian Cox dran.

Video: Youtube / Rotten Tomatoes TV

„Beste Serienhauptdarstellerin – Komödie/Musical“

  • Rachel Brosnahan für „The Marvelous Mrs. Maisel“
  • Natasha Lyonne für „Matrjoschka“
  • Phoebe Waller-Bridge für „Fleabag“
  • Kirsten Dunst für „On Becoming a God in Central Florida“
  • Christina Applegate für „Dead to Me“

featured meint: Rachel Brosnahan hat die letzten beiden Jahre Golden Globes gewonnen – 2020 muss sie sich aber Phoebe Waller-Bridge stellen. Das „Fleabag“-Phänomen wird sich hier wohl durchsetzen.

„Bester Serienhauptdarsteller – Komödie/Musical“

  • Ramy Youssef für „Ramy“
  • Paul Rudd für „Living with Yourself“
  • Michael Douglas für „The Kominsky Method“
  • Bill Hader für „Barry“
  • Ben Platt für „The Politician“

featured meint: Bei den Golden Globes 2019 setzte sich Michael Douglas durch, bei den Emmys 2019 Bill Hader. Der Kampf um die Trophäe bei den Golden Globes 2020 wird also wahrscheinlich zwischen diesen beiden Stars ausgefochten. Wir glauben: Michael Douglas gewinnt den Preis.

Video: Youtube / Netflix

„Beste Miniserie oder Fernsehfilm“

  • „Chernobyl“
  • „Fosse/Verdon“
  • „The Loudest Voice“
  • „Catch 22“
  • „Unbelievable“

featured meint: Das Historiendrama „Chernobyl“ war eine der Top-Serien in diesem Jahr. Nicht jede Produktion, die Emmys gewinnt, setzt sich zwangsläufig auch bei den Golden Globes durch – in diesem Fall halten wir es aber für sehr wahrscheinlich.

Video: Youtube / HBO

„Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm“

  • Helen Mirren für „Catherine the Great“
  • Merritt Wever für „Unbelievable“
  • Michelle Williams für „Fosse/Verdon“
  • Kaitlyn Dever für „Unbelievable“
  • Joey King für „The Act“

featured meint: Michelle Williams gilt als Ausnahmedarstellerin in Hollywood, die in jeder Rolle überzeugt. Ihr Sieg für „Fosse/Verdon“ gilt als sicher.

Video: Youtube / Rotten Tomatoes TV

„Bester Hauptdarsteller – Miniserie oder Fernsehfilm“

  • Sacha Baron Cohen für „The Spy“
  • Russell Crowe für „The Loudest Voice“
  • Sam Rockwell für „Fosse/Verdon“
  • Jared Harris für „Chernobyl“
  • Christopher Abbott für „Catch 22“

featured meint: Schwer vorherzusagen, wen die HFPA hier zum Gewinner wählt. Wir hatten im Vorfeld eigentlich Jharrel Jerome („When They See Us“) favorisiert – dieser wurde letztlich aber nicht einmal nominiert. Müssten wir uns entscheiden, würde unsere Wahl auf Sam Rockwell fallen.

„Beste Nebendarstellerin – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm“

  • Patricia Arquette für „The Act“
  • Helena Bonham Carter für „The Crown“
  • Toni Collette für „Unbelievable“
  • Meryl Streep für „Big Little Lies“
  • Emily Watson für „Chernobyl“

featured meint: Eigentlich ist Patricia Arquettes Sieg in dieser Kategorie fast unumgänglich. Allerdings würde auch Helena Bonham Carter als Prinzessin Margaret in „The Crown” den Golden Globe mehr als verdienen.

Video: Youtube / Hulu

„Bester Nebendarsteller – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm“

  • Alan Arkin für „The Kominsky Method“
  • Kieran Culkin für „Succession“
  • Henry Winkler für „Barry“
  • Andrew Scott für „Fleabag“
  • Stellan Skarsgård für „Chernobyl“

featured meint: Ob irgendjemand den „Hot Priest“ aus „Fleabag“ schlagen kann? Die größten Chancen haben wohl Stellan Skarsgård und Henry Winkler. Allerdings halten wir Andrew Scotts Sieg für wahrscheinlicher.

Nachtrag: „Game of Thrones“ geht (fast) leer aus – zu Recht?

Das größte Serienphänomen 2019 war sicherlich die finale Staffel von „Game of Thrones“. Bei den Golden Globes 2020 ist das HBO-Format jedoch nur in einer einzigen Kategorie nominiert: „Bester Serienhauptdarsteller“. Uns überrascht das nicht wirklich, da das Serienende von „Game of Thrones“ nicht nur positive Kritik erntete. Bei den Emmys 2019 gab es zwar letztlich 12 Preise für die finalen Episoden – allerdings war „Fleabag“ damals der eigentliche Star des Abends.

Wie lauten Deine Prognosen? Wer gewinnt am 5. Januar einen Golden Globe? Verrate es uns gerne in einem Kommentar.

Titelbild: picture alliance / AP Photo / Niko Tavernise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren