Game of Thrones: So verlief das große Finale

Game of Thrones Finale
Freud im Büro
Witcher Geralt und Yennefer

Game of Thrones: So verlief das große Finale

Die sech­ste und gle­ichzeit­ig let­zte Folge der finalen Staffel von „Game of Thrones“ liegt hin­ter uns. Der Krieg ist vorüber und die liebge­wonnenen Charak­tere gehen ihrer Wege. Wer am Ende zu den Gewin­nern und Ver­lier­ern der Kult­serie gehört, erfährst Du hier.

Obwohl es sich eigentlich von selb­st ver­ste­ht, sprechen wir ein let­ztes Mal die Spoil­er­war­nung aus: Soll­test Du Folge 6 der acht­en „Game of Thrones“-Staffel noch nicht gese­hen haben, liest Du hier am besten nicht weit­er.

Das Nachspiel der Schlacht um Königsmund

Es war eine Folge der ruhi­gen, ver­söhn­lichen, aber auch düsteren Töne: Nach den Open­ing cred­its sehen wir Tyri­on Lan­nis­ter und Jon Snow durch die Ruinen der ver­bran­nten Stadt schre­it­en. Tyri­on beg­ibt sich allein in die Katakomben unter dem Palast, um die Kör­p­er sein­er Geschwis­ter zu find­en. Während­dessen stößt Jon zusam­men mit Ser Davos und eini­gen Getreuen auf Grauer Wurm, der zusam­men mit seinen Unbe­fleck­ten auf Geheiß von Daen­erys die let­zten Lan­nis­ter-Sol­dat­en hin­richtet. Jon kann auch diese let­zte Gräueltat nicht ver­hin­dern.

Szenenbild mit Danaerys in der letzten Episode von „Game of Thrones”.

Daenerys’s Gräueltat­en scheinen kein Ende zu nehmen.

Foto: picture alliance / AP Photo

Daenerys’ trauriges Ende

Vor ein­er beein­druck­enden Ruinenkulisse und vor dem Drachen­ban­ner des Haus­es Tar­garyen spricht Daen­erys zu den Unbe­fleck­ten und den johlen­den Dothra­ki. Tyri­on, den ohne­hin auf­grund seines Ver­rats kein gutes Ende erwartet, tritt ihr ein let­ztes Mal ent­ge­gen und wirft die gold­ene Spange der Hand des Königs die Trep­pen hinab. Dany lässt ihn daraufhin einsper­ren.

Nach ein­er kurzen Begeg­nung mit Arya stat­tet Jon Tyri­on in sein­er behelf­s­mäßi­gen, stark bewacht­en Zelle einen Besuch ab. Dieser ver­sucht, Jon davon zu überzeu­gen, dass Daen­erys nicht mehr die Köni­gin ist, denen bei­de die Treue geschworen haben, und dass ihr jemand ent­ge­gen­treten muss. Dro­gon und die Unbe­fleck­ten lassen Jon später in den Thron­saal, wo Daen­erys zum ersten Mal den aus den Trüm­mern ragen­den Eis­er­nen Thron berührt. Die bei­den tauschen kurz ihre Sicht der Dinge aus und Jon merkt schnell, dass ihr nicht mehr an ein­er Regentschaft der Güte gele­gen ist. Bei einem let­zten Kuss stößt er ihr einen Dolch ins Herz – sie stirbt in seinen Armen.

Dro­gon bemerkt, dass seine Drachen­mut­ter gestor­ben ist, und kurz sieht es so aus, als wolle er Jon dafür töten. Stattdessen schmilzt er mit seinem Drachen­feuer den Eis­er­nen Thron ein und fliegt mit Daen­erys’ Kör­p­er davon.

Ein neuer Herrscher wird gewählt

Die Vertreter der verbliebe­nen großen Häuser, ein­schließlich Bri­enne von Tarth, Ser Davos und den Stark-Schwest­ern, tre­f­fen sich in Königsmund mit Grauer Wurm, der Tyri­on als Gefan­genen mit­führt. Die Runde beschließt, einen neuen Herrsch­er zu wählen. Doch nach­dem sich Edmure Tul­ly auf pein­liche Weise selb­st vorschlägt und Sam für seinen Vorschlag, alle aus dem Volk wählen zu lassen, nur Gelächter ern­tet, herrscht erst ein­mal Rat­losigkeit. Tyri­on wird nach seinen eige­nen Ambi­tio­nen gefragt, König zu wer­den. Daraufhin hält er eine trau­rige, jedoch überzeu­gende Rede, an dessen Ende er Bran, den Bewahrer aller Geschicht­en, als König vorschlägt. Tyri­ons „Strafe“ beste­ht darin, dass er seine Ver­fehlun­gen gegen seinen Willen als Hand des Königs bis an sein Lebensende aus­gle­ichen muss. Jon ent­ge­ht der Todesstrafe, indem er zurück zur Nachtwache ver­ban­nt wird.

Der Schlusspunkt des Hauses Stark

Das königliche Konzil ist noch nicht voll­ständig, doch neben Tyri­on nehmen an dem bekan­nten Tisch Bri­enne (die in ein­er vor­ange­gan­genen Szene Jaimes Ende in die Chronik der großen Häuser ein­trägt), Bronn, Davos und Sam Platz. Let­zter­er präsen­tiert ein Buch, das alle Geschehnisse nach Roberts Rebel­lion zusam­men­fasst – es trägt den Titel „Das Lied von Eis und Feuer“.

Die let­zten Momente der finalen Folge wid­men sich ganz den Starks: Sansa ist nun die Köni­gin des unab­hängi­gen Nor­dens (Bran herrscht also nur über sechs Kön­i­gre­iche). Arya segelt west­wärts zu neuen Aben­teuern. Und Jon, der endlich eine rührende Szene mit dem Schat­ten­wolf Geist hat, bricht ganz am Ende mit Tor­mund und anderen Mit­gliedern des Freien Volkes in die Wild­nis hin­ter der Mauer auf. Ein Gras­büschel bricht an ein­er Stelle durch den Schnee – der Win­ter ist vorüber.

Du willst noch mehr „Game of Thrones“? Dann darf­st Du unseren aus­führlichen Text über die Drehorte der Serie nicht ver­passen.

Wie hat Dir die let­zte Folge „Game of Thrones“ gefall­en? Hast Du mehr erwartet? Schreibe uns Deine Mei­n­ung dazu in die Kom­mentare.

Titelbild:  picture alliance / AP Photo / HBO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren