Samsung Galaxy S21 vs. Galaxy S21 Ultra
© Samsung
Galaxy S21 links und Galaxy S20 rechts vor rotem Hintergrund
Das Samsung Galaxy S21 Ultra 5G in Phantom Black.
:

Samsung Galaxy S21 Ultra vs. Galaxy S21: Das sind die Unterschiede

Die Sam­sung-Flotte hat eine neue Speer­spitze: das Sam­sung Galaxy S21 Ultra (5G). Aber auch das Grund­mod­ell ist nicht von schlecht­en Eltern. Zeit für einen Ver­gle­ich: Galaxy S21 Ultra vs. Galaxy S21 – wo liegen die Unter­schiede?

Anders als an Sil­vester 2020 knallt es bei Sam­sung Anfang 2021 ordentlich. Die Kore­an­er liefern mit dem Sam­sung Galaxy 21, S21 Plus und S21 Ultra neue Top­mod­elle ihrer Galaxy-Serie ab. Vor allem das S21 Ultra hat es in sich: Es besticht unter anderem mit ein­er dop­pel­ten Telelinse. Was es noch so draufhat und inwiefern es dem nor­malen S21 über­legen ist, liest Du im Fol­gen­den.

Samsung Galaxy S21 Ultra vs. Galaxy S21: Das Design

Auf den ersten Blick sieht das S21 Ultra dem Vorgänger­mod­ell S20 Ultra rel­a­tiv ähn­lich. Das Dis­play ist mit 6,8 Zoll zwar min­i­mal klein­er als beim Vorgänger (6,9 Zoll), aber son­st erken­nt man an der Vorder­seite kaum Unter­schiede. Klar, das gewölbte Dis­play (Edge-Design) fällt auf, aber eben nicht auf den ersten Blick. Auf der Rück­seite ragt ein mas­siv­er Kam­er­ablock aus dem Gehäuser­ah­men – das macht Ein­druck. Der Block wirkt nicht auf­dringlich, er ist eher ele­gant und lässt hochw­er­tige Kam­era-Hard­ware ver­muten. Top: Die Rück­seite ist durch Goril­la Glass geschützt. So soll das Handy sog­ar Stürze aus mehreren Metern Höhe schad­los über­ste­hen.

Sam­sung Galaxy S21 5G: Die drei neuen Galaxy-Mod­elle im Hands-on

Das Basis­mod­ell Galaxy S21 wirkt nicht so spek­takulär – und gepanz­ert. Bericht­en zufolge spart Sam­sung hier am Gehäuse: Es beste­ht wie das S20 FE aus Kun­st­stoff (Poly­car­bon­at). Trotz­dem macht es eine gute Fig­ur. Nicht so gut: Kein Goril­la Glass auf der Rück­seite und kein gewölbtes Dis­play auf der Vorder­seite. Auch der Kam­er­ablock ist nicht so imposant wie beim Ultra-Mod­ell, da er nur drei Lin­sen (statt vier) beherbergt. Immer­hin hebt der Block sich far­blich ab: Beim S21 hat der Kam­er­ablock eine andere Farbe als der Rest des Gehäus­es – das S21 Ultra ist ein­far­big. Ins­ge­samt ist das nor­male Galaxy S21 deut­lich klein­er, denn es misst nur 6,2 Zoll. Aber auf die Größe allein kommt es nicht an.

Knackig scharfe Displays mit brillanten Farben

Neben der Größe kommt es auch auf die einge­baute Tech­nik an – und die ist in bei­den Fällen nicht von schlecht­en Eltern. Bei­de Mod­elle punk­ten mit OLED-Dis­plays, die ein beson­ders tiefes Schwarz abliefern. Das Top­mod­ell S21 Ultra überzeugt zudem mit knack­ig schar­fer WQHD-Plus-Auflö­sung (3.200 x 1.440 Pix­el) und ein­er beein­druck­enden Max­i­mal­hel­ligkeit von 1.500 Nits. Zock­er freuen sich über eine geschmei­di­ge 120-Hertz-Bild­wieder­hol­rate, so laufen Spielfig­uren nicht abge­hackt über das Dis­play. Top: Die Fre­quenz kann dank LTPO-Tech­nik auf bis zu 10 Hertz gesenkt wer­den, um den Akku zu scho­nen. Sam­sung ver­spricht zudem starke Far­ben durch ein verbessertes Kon­trastver­hält­nis im Ver­gle­ich zum Vorgänger (dem S20 Ultra).

Nicht ganz so scharf ist das nor­male S21: Die Full-HD-Plus-Auflö­sung (2.400 x 1.080 Pix­el) ist auf dem 6,2-Zoll-Display trotz­dem sehr knack­ig und angenehm anzuschauen. Auch beim gün­stigeren Mod­ell schafft das Dis­play eine Bild­wieder­hol­rate von 120 Hertz, die bei Bedarf auf 60 Hertz gesenkt wer­den kann, um Strom zu sparen. Allerd­ings musst Du das in den Optio­nen manuell ein­stellen. Auch das S21 ist mit 1.300 Nits schön hell.

S21 Ultra vs. Galaxy S21: Krasser Zoom

Ersten Tests zufolge sind die Kam­eras bei­der Handys wirk­lich gut – auch wenn auf echt­en tech­nis­chen Fortschritt verzichtet wurde, denn die Ausstat­tung der S21-Mod­elle ähnelt der S20-Serie stark.

Beim Galaxy S21 muss die Telekam­era ohne optis­che Ver­größerung auskom­men. Das Galaxy S21 Ultra punk­tet hinge­gen mit zwei Telelin­sen: eine mit dreifach­er Ver­größerung und eine mit zehn­fach optis­chem Zoom für krasse Tele-Auf­nah­men.

Bei Auf­nah­men mit der nor­malen und der Ultra­weitwinkellinse sind die Unter­schiede zwis­chen S21 und S21 Ultra zumin­d­est bei Tages­licht deut­lich geringer. Erst beim Zoom kann das Ultra-Mod­ell seine Muskeln spie­len lassen. Aber auch hier stößt das beste Mod­ell irgend­wann an seine Gren­zen. Ab 20-fachem Zoom sind die Bilder nur noch okay.

S21 vs. S21 Ultra

Das Ultra-Mod­ell hat den deut­lich besseren Zoom. — Bild: Sam­sung

Genug Inter­pre­ta­tion, hier kom­men die harten Fak­ten: Das Ultra-Mod­ell ver­fügt rück­seit­ig über einen 108-Megapix­el-Weitwinkelsen­sor mit 1/1,33 Pix­el­größe und f/1,8-Blende. Zudem hat es eine 12-Megapix­el-Ultra­weitwinkelka­m­era mit f/2,2-Blende sowie 120-Grad-Sicht­feld und zwei Teleob­jek­tive mit jew­eils 10 Megapix­eln und f/2,4- beziehungsweise 2,9-Blende.

Das S21 punk­tet mit klas­sis­ch­er Triple-Cam. Die Weitwinkel- und Ultra­weitwinkelka­m­eras ver­fü­gen über einen 12-Megapix­el-Sen­sor mit f/1,8- respek­tive f/2,2-Blende. Der dig­i­tale Zoom schafft eine 30-fache Ver­größerung.

Wer sich via Fron­tkam­era gern selb­st fotografiert, sollte zum S21 Ultra greifen: Hier arbeit­et Sam­sung mit ein­er 40-Megapix­el-Self­ie-Cam, während S21-Besitzer mit „mageren” 10 Megapix­eln auskom­men müssen.

Sehr gut: Alle S21-Mod­elle kön­nen 8K-Videos mit 24 FPS aufnehmen.

Starker Prozessor, starke Technik

In der europäis­chen S21-Serie arbeit­et der hau­seigene Exynos 2100-Prozes­sor, der genau­so schnell sein soll wie der in den amerikanis­chen Mod­ellen ver­baute Snap­drag­on 888 von Qual­comm. Tem­pomäßig sind die Sam­sung-Handys unter dem Niveau der neuesten iPhones anzusiedeln, zumin­d­est wenn man sich die Werte aus den Geek­bench-Tests anschaut.

Unter­schiede gibt es beim Arbeitsspe­ich­er und beim Flash­spe­ich­er. Das Ultra ist in drei ver­schiede­nen Vari­anten erhältlich – und zwar mit 12 oder 16 Giga­byte RAM und 128, 256 beziehungsweise 512 GB Spe­icher­platz. Im S21 steck­en 8 Giga­byte RAM und entwed­er 128 oder 256 Giga­byte Spe­ich­er.

Galaxy S21 vs. Galaxy S20: Preis und Leis­tung im Ver­gle­ich

In punc­to Aus­dauer hat das S21 Ultra zwar die besseren Karten, aber das S21 kommt auch nicht schlecht weg. Im Top­mod­ell arbeit­et ein 5.000-Milliamperestunden-Akku, das nor­male S21 hat einen 4.000-Milliamperestunden-Akku. Nach wie vie­len Stun­den die Handys wieder an die Ladesta­tion müssen, lässt sich aktuell nur schätzen. Ger­ade im Hin­blick auf die neue Dis­playtech­nolo­gie des S21 Ultra. Fakt ist, dass sich die gesamte S21-Rei­he mit 25 Watt laden lässt. Einen Hak­en gibt es aber: Du musst das Ladegerät für 35 Euro extra kaufen. Sam­sung möchte auf diesem Weg Elek­tromüll eins­paren, denn die meis­ten Smart­phone-Besitzer sollen bere­its ein Ladegerät zu Hause haben.

Samsung Galaxy S21: Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Mod­elle sollen ab dem 29. Jan­u­ar erhältlich sein. Wenn Du das 21 Ultra bis zum 28. Jan­u­ar vorbestellst, kriegst du die neuen Galaxy Buds Pro kosten­los dazu. Beim S21 gibt es immer­hin die Galaxy Buds Live als Zugabe.

  • Sam­sung Galaxy S21 – 8 GB RAM – 128 GB – 849 Euro
  • Sam­sung Galaxy S21 – 8 GB RAM – 256 GB – 899 Euro
  • Sam­sung Galaxy S21 Ultra – 12 GB RAM – 128 GB – 1.249 Euro
  • Sam­sung Galaxy S21 Ultra – 12 GB RAM – 256 GB – 1.299 Euro
  • Sam­sung Galaxy S21 Ultra – 16 GB RAM – 512 GB – 1.429 Euro

Das S21 Ultra bekommst Du in den Far­ben Phan­tom Sil­ver (Sil­ber) und Phan­tom Black (Schwarz), während das S21 in Phan­tom Gray (Grau), Phan­tom White (Weiß), Phan­tom Pink (Pink) und Phan­tom Vio­let (Vio­lett) ange­boten wird. Du kannst es auch direkt bei Voda­fone bestellen.

Kauf­st Du Dir ein S21 oder ein S21 Ultra? Schreib uns gerne einen Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren