iPhone 14 und iPhone 13 von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
© Eigenkreation | Apple
Hand hält das Galaxy S22 Ultra von Samsung.
Apple iPhone14Pro und iPhone Pro Max
:

iPhone 14 vs. iPhone 13: So hat Apple sein Top-Smartphone verbessert

iPhone 14 vs. iPhone 13: Du denkst über den Kauf des neuen iPhone-Mod­ells nach und fragst Dich, was das iPhone 14 ausze­ich­net? Um diese Frage zu beant­worten, ver­gle­ichen wir es mit seinem direk­ten Vorgänger.

Es gibt vier Mod­elle in der neuen iPhone-14-Serie: iPhone 14, iPhone 14 Plus, iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max. Für unseren Ver­gle­ich schauen wir uns das Stan­dard­mod­ell iPhone 14 genauer an und heben Gemein­samkeit­en und Unter­schiede mit dem iPhone 13 her­vor.

» Hier kannst Du die Mod­elle des iPhone 14 bestellen «

Auf den ersten Blick sieht das iPhone 14 fast genau­so aus wie das iPhone 13. Doch im Inneren gibt es einige Verbesserun­gen: zum Beispiel einen größer­er Sen­sor für die Haup­tkam­era, der mehr Licht ein­fängt, und eine Autoun­fall­erken­nung. Dazu kommt eine etwas leis­tungs­fähigere Ver­sion von Apples A15-Bion­ic-Chip­satz.

Größenvergleich der beiden iPhone-Modelle

Sowohl das iPhone 14 als auch das iPhone 13 haben ein 6,1 Zoll großes Dis­play. Die Gehäuseg­röße ist fast iden­tisch: Das iPhone 14 ist lediglich 0,15 Zen­time­ter dick­er als das iPhone 13. Trotz­dem hat das iPhone 14 „abgenom­men”: Es ist 1 Gramm leichter als das iPhone 13. Im All­t­ags­ge­brauch soll­ten sich diese Unter­schiede aber nicht bemerk­bar machen.

iPhone 14 vs. iPhone 13: Design

Sowohl das iPhone 14 als auch das iPhone 13 beste­hen aus Glas und Alu­mini­um und haben glänzende Rück­seit­en. Wie beim Vorgänger­mod­ell ist das Dis­play des iPhone 14 eben­falls von dem soge­nan­nten Ceram­ic Shield geschützt. Das soll die Halt­barkeit erhöhen.

iPhone 14 und iPhone 14 Plus: Hands-on, Specs und erster Ein­druck

Beim iPhone 13 änderte Apple die Anord­nung der Kam­er­amod­ule: Statt wie zuvor ver­tikal waren die Lin­sen auf der Rück­seite diag­o­nal ange­ord­net. Das iPhone 14 bleibt bei diesem Ansatz. Die kleine Auss­parung (Notch) für die Fron­tkam­era bleibt eben­falls erhal­ten.

iPhone 14 in fünf Farben von schräg oben vor weißem Hintergrund

Das iPhone 14 gibt es zum Release in fünf Far­b­ver­sio­nen. — Bild: Apple

Zum Mark­t­start gibt es das iPhone 14 in fünf Far­ben:

  • Mit­ter­nacht (Schwarz)
  • Polarstern (Weiß)
  • Blau
  • Rot
  • Vio­lett

Zum Ver­gle­ich: Die sechs Far­b­vari­anten des iPhone 13 sind Mit­ter­nacht, Polarstern, Blau, Rot, Pink und Grün.

Display und neue Funktionen – was steckt drin?

„Unter der Haube” hat Apple am iPhone 14 im Ver­gle­ich zum iPhone 13 einige Änderun­gen vorgenom­men. Dazu gehört etwa die neue Unfall­erken­nung: Hast Du mit dem Auto einen Unfall, ver­sucht das iPhone 14 zunächst her­auszufind­en, ob Du bei Bewusst­sein bist. Reagierst Du nicht, set­zt das Smart­phone automa­tisch einen Notruf ab.

In den USA und Kana­da wird es mit dem iPhone 14 außer­dem möglich sein, per Satel­lit Hil­fe zu rufen – also auch dann, wenn Dein Smart­phone keinen (Mobilfunk-)Empfang hat. Ob dieses Fea­ture auch in Deutsch­land ver­füg­bar sein wird, ist noch unklar.

Das iPhone 14 und das iPhone 13 haben jew­eils ein OLED-Dis­play mit HDR-Unter­stützung. Auch die Hel­ligkeitswerte sind iden­tisch: Bei­de Smart­phones bieten 800 Nits typ­is­che Hel­ligkeit und 1.200 Nits Spitzen­hel­ligkeit im Freien.

Inter­es­sant: Die US-Ver­sion des iPhone 14 hat kein physis­ches SIM-Karten­fach mehr. Es kann also nur mit ein­er eSIM genutzt wer­den. In Deutsch­land gibt es das iPhone 14 wie gewohnt mit SIM-Kartenslot.

Die Kameras von iPhone 14 und iPhone 13 im Vergleich

Eine der größten Neuerun­gen des iPhone 14 ist die Kam­era. Wie das Vorgänger­mod­ell ver­fügt auch das iPhone 14 über zwei rück­seit­ige 12-MP-Kam­eras: eine Haup­tkam­era und eine Ultra­weitwinkelka­m­era. Dies­mal ist der Sen­sor der Haup­tkam­era jedoch viel größer, mit größeren Pix­eln (1,9 Mikrom­e­ter), ein­er schnelleren f/1.5-Blende und ein­er Sen­sor-Shift-Bild­sta­bil­isierung.

Damit sollst Du noch bessere Fotos und Videos aufnehmen – mit mehr Details und weniger Bil­drauschen. Auch der Nacht­modus prof­i­tiert vom neuen Haupt­sen­sor, da die Belich­tungszeit nur halb so lang ist wie beim iPhone 13.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Die Pho­ton­ic Engine verbessert außer­dem die Leis­tung bei­der Kam­eras bei schlecht­en Lichtver­hält­nis­sen, etwa wenn Du in der Däm­merung oder in dun­klen Räu­men fotografierst. Mith­il­fe von maschinellem Ler­nen (ab iOS 16) bear­beit­et das iPhone 14 jedes Bild auf Pix­elebene: Dadurch sollen Details wie Tex­turen und kle­in­ste Far­bun­ter­schiede deut­lich bess­er erkennbar sein.

Apple hat außer­dem die Fron­tkam­era des iPhone 14 verän­dert. Die neue TrueDepth-Kam­era hat eine f/1.9-Blende, die eben­falls bei schlecht­en Lichtver­hält­nis­sen bessere Ergeb­nisse liefern soll. Zum Ver­gle­ich: Das iPhone 13 muss mit ein­er f/2.2-Blende auskom­men. Außer­dem bietet das iPhone 14 erst­mals einen Aut­o­fokus für die Self­iekam­era.

Im Bere­ich Video hat Apple einen neuen Action-Modus einge­führt: Er soll Videos, die Du mit dem iPhone 14 unter­wegs aufn­immst, bess­er sta­bil­isieren.

Chips und Akkuleistung im Vergleich

Ein neues iPhone bedeutet nor­maler­weise auch einen neuen Chip­satz. Doch zum ersten Mal in der Apple-Geschichte ist dies beim iPhone 14 und iPhone 14 Plus nicht der Fall. Apple bleibt beim High-End-Chip A15 Bion­ic, der bere­its in der iPhone-13-Rei­he ver­baut war.

Doch der A15 ist auch im iPhone 14 und 14 Plus ein leis­tungsstark­er Chip. Er arbeit­et mit der­sel­ben 6-Core-CPU und 16-Core-Neur­al-Engine wie im iPhone 13. Ein kleines Plus gibt es aber doch: Das iPhone 14 ver­fügt über einen 5-Kern-Grafikprozes­sor, der die Spielleis­tung erhöht. Der A15 Bion­ic ermöglicht außer­dem rechen­in­ten­sive Foto­funk­tio­nen wie die Pho­ton­ic Engine – was genau die kann, liest Du im näch­sten Kapi­tel.

Das iPhone 14 ist für bis zu 20 Stun­den Vide­owieder­gabe, 16 Stun­den Videostream­ing und 80 Stun­den Audiowieder­gabe aus­gelegt. Beim iPhone 13 sind es jew­eils etwas weniger: 19 Stun­den Vide­owieder­gabe, 15 Stun­den Videostream­ing und 75 Stun­den Audiowieder­gabe. In dieser Hin­sicht bietet das iPhone 14 also mehr Pow­er.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Preise: So viel kosten iPhone 14 und iPhone 13

In der gün­stig­sten Vari­ante kostet das iPhone 14 knapp 1.000 Euro. Je nach­dem, welche Ausstat­tung Du wählst, kann es teur­er wer­den. Das iPhone 13 bekommst Du ab etwa 900 Euro. Auch hier gibt es Unter­schiede, je nach Spe­icher­ausstat­tung.

iPhone 14 vs. iPhone 13: Das Wichtigste in Kürze

  • Das iPhone 14 bietet einige Neuerun­gen, zum Beispiel die automa­tis­che Autoun­fall­erken­nung und bessere Auf­nah­men bei schlecht­en Lichtver­hält­nis­sen.
  • Gemein­samkeit­en mit dem iPhone 13 sind unter anderem der A15-Bion­ic-Chip, die (Display-)Größe und das Design.
  • iOS 16 stat­tet das iPhone 14 mit allen aktuellen Soft­ware­funk­tio­nen von Apple aus.

Hast Du vor, Dir das iPhone 14 zuzule­gen? Schreibe uns Deine Mei­n­ung gerne in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren