Junge Frau arbeitet am MacBook.
© iStock.com/damircudic
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

MacBook Air vs. MacBook Pro: Welches Notebook eignet sich für wen?

Mac­Book Air vs. Mac­Book Pro: Das ist vor allem eine Frage der per­sön­lichen Nutzung. Du möcht­est wis­sen, welch­es Apple-Note­book bess­er zu Dir passt? Wir ver­gle­ichen hier die wichtig­sten Merk­male der bei­den Mac­Books – vom Dis­play über den Chip bis hin zum Akku.

Diese Specs vergleichen wir

Für unseren Ver­gle­ich schauen wir uns die aktuellen Mod­elle der Mac­Book-Serien an: Im Novem­ber 2020 veröf­fentlichte Apple die jüng­ste Ver­sion des Mac­Book Air – für 2022 ist ver­mut­lich ein Nach­fol­ger in Arbeit. Das aktuelle Mac­Book Pro kam Ende Okto­ber 2021 auf den Markt.

Um die Frage zu beant­worten, welch­es Apple-Note­book bess­er zu Dir passt, ver­gle­ichen wir die fol­gen­den Spez­i­fika­tio­nen:

  • Dis­play
  • Prozes­sor
  • Kam­era
  • Audio
  • Akku
  • Spe­ich­er
  • Anschlüsse
  • Größe
  • Gewicht
  • Preis

Ein Hin­weis: Das neue Mac­Book Pro ist in zwei Vari­anten erhältlich – mit einem 14-Zoll- und einem 16-Zoll-Dis­play. In vie­len Punk­ten sind die bei­den Mod­elle iden­tisch. Bei unter­schiedlichen Werten sprechen wir im Fol­gen­den aber vom kleinen und großen Mac­Book Pro.

Apple MacBook Pro vs. Air: Die Displays im Vergleich

Wer viel an einem Note­book arbeit­et oder sog­ar damit spielt, präferiert meis­tens einen großen Mon­i­tor. Trifft das auch auf Dich zu, sollte die Bild­schir­m­größe bei der Kaufentschei­dung eine Rolle spie­len, denn das Mac­Book Air und das Mac­Book Pro bieten hier unter­schiedliche Werte:

  • Mac­Book Air: 13,3 Zoll
  • Kleines Mac­Book Pro: 14,2 Zoll
  • Großes Mac­Book Pro: 16,2 Zoll

Vor allem die 16-Zoll-Vari­ante des Mac­Book Pro sticht her­vor, da es den bis­lang größten Reti­na-Bild­schirm bietet. Während bei­de Pro-Mod­elle ein „Liq­uid Reti­na XDR“-Display haben, ver­fügt das Mac­Book Air über einen nor­malen Reti­na-Screen. Bei bei­den han­delt es sich um LCD-Bild­schirme, die mit LED-Tech­nolo­gie arbeit­en.

Das Mac­Book Air löst mit 2.560 x 1.600 Pix­eln, das kleine Mac­Book Pro mit 3.024 x 1.964 Pix­eln und das große Mac­Book Pro mit 3.456 x 2.234 Pix­eln auf. Auch die Hel­ligkeitswerte unter­schei­den sich deut­lich:

  • Mac­Book Air: 400 Nits
  • Mac­Book Pro: bis zu 1.600 Nits

Im Voll­bild­modus erre­icht der Mac­Book eine reg­uläre XDR-Hel­ligkeit von bis zu 1.000 Nits. Wenn Du HDR-Inhalte wiedergib­st, erre­ichen die Note­books sog­ar Spitzen­werte von bis zu 1.600 Nits. Warum das für Dich wichtig sein kön­nte? Je bess­er die Hel­ligkeitswerte, umso bess­er sind die Bild­schirmin­halte auch bei starkem Son­nen­licht ables­bar.

Dank Pro­Mo­tion-Tech­nolo­gie für adap­tive Bild­wieder­hol­rat­en erre­icht das Mac­Book Pro mit 120 Hertz auch einen deut­lich höheren FPS-Wert als das Mac­Book Air mit 60 Hertz. Je höher die Bild­wieder­hol­rate, umso flüs­siger ist die Darstel­lung auf dem Bild­schirm.

Das MacBook Pro 2021

Das Dis­play des aktuellen Mac­Book Pro bieten eine Bild­wieder­hol­fre­quenz von 120 Hertz. — Bild: Apple

Prozessor: Die beiden M1-Chips im Vergleich

Für viele Anwender:innen ist die Rechen­leis­tung eines Com­put­ers wichtig. Apple pro­duziert für seine Geräte inzwis­chen eigene Chips, die die Intel-Prozes­soren von früheren Mod­ellen erset­zen. Aktuelle Mac­Books haben die unternehmen­seige­nen M1-Chips einge­baut:

  • Mac­Book Air: M1
  • Mac­Book Pro: M1 Pro oder M1 Max

Der M1 Pro und M1 Max sind Weit­er­en­twick­lun­gen des M1-Chips, bei denen es sich laut Apple um die leis­tungsstärk­sten Chips han­delt, die das Unternehmen je gebaut hat.

Wenn Du ein hochef­fizientes Note­book suchst, ist das Mac­Book Pro mit dem M1-Max-Prozes­sor die erste Wahl: Der „Super-Chip“ von Apple arbeit­et mit acht Per­for­mance- und zwei Effizienz-Ker­nen. Außer­dem erre­icht er eine bis zu 32‑kernige Grafik­leis­tung und eine 16-Core-Neur­al-Engine für opti­miertes maschinelles Ler­nen.

Und was leis­tet der Arbeitsspe­ich­er? Beim Mac­Book Air wählst Du zwis­chen 8 und 16 Giga­byte RAM. Beim Mac­Book Pro sind es je nach Chip 16, 32 oder sog­ar 64 Giga­byte RAM.

MacBook Air vs. Pro: Wie gut sind Kamera und Audio?

Im Ver­gle­ich zu beispiel­sweise Smart­phones spie­len die Kam­era-Specs von Note­books oft eine unter­ge­ord­nete Rolle. Ander­er­seits wird das heimis­che und mobile Arbeit­en immer beliebter, sodass die in Mac­Books inte­gri­erten Kam­eras immer häu­figer für Videomeet­ings zum Ein­satz kom­men.

Das Mac­Book Pro punk­tet hier ins­ge­samt mit ein­er besseren Bildqual­ität: Die Face­Time-HD-Kam­era bietet eine HD-Auflö­sung von 1.920 x 1.080 Pix­eln. Bei der Kam­era des Mac­Book Air sind es lediglich 1.280 x 720 Pix­eln.

Videokon­ferenz-Soft­ware im Ver­gle­ich: Diese Alter­na­tiv­en zu Zoom und Co. soll­ten Sie ken­nen

Und wie gut ist die Audioaus­gabe? Das Mac­Book Air ver­fügt über Stere­o­laut­sprech­er und unter­stützt Dol­by Atmos für drei­di­men­sion­ale Sound­ef­fek­te. Im Mac­Book Pro ist dage­gen ein Hi‑­Fi-6‑Laut­sprech­er­sys­tem mit Tieftön­ern ver­baut, dessen 3D-Audio auch Kopf­be­we­gun­gen dynamisch erken­nt.

Wenn Du mit dem Note­book nicht nur Musik hörst und ver­tonte Videoin­halte streamst, sind zudem die Mikro­fone rel­e­vant. Vor allem in Online-Meet­ings ist es wichtig, dass Dich Deine Gesprächspartner:innen gut ver­ste­hen. Alle Mac­Books haben einen Ring aus drei Mikro­fo­nen. Das Mac­Book Pro ver­spricht aber zusät­zlich Stu­dio­qual­ität mit einem hohen Sig­nal-Rausch-Ver­hält­nis.

Die Akkuleistung der MacBooks im Vergleich

Zwar nutzen sowohl das Mac­Book Air als auch das Mac­Book Pro eine Lithi­um‑Poly­mer-Bat­terie, doch die von Apple angegebene Akku­laufzeit fällt jew­eils unter­schiedlich aus:

  • Mac­Book Air: bis zu 15 Stun­den / bis zu 18 Stun­den
  • Kleines Mac­Book Pro: bis zu 11 Stun­den / bis zu 17 Stun­den
  • Großes Mac­Book Pro: bis zu 14 Stun­den / bis zu 21 Stun­den

Der erste Wert für die Bat­terieleis­tung bezieht sich auf das draht­lose Sur­fen, der zweite auf mit der „Apple TV”-App gestreamte Filme. Inter­es­sant ist, dass der Akku des Mac­Book Air länger hält als die Bat­terie des kleinen Mac­Book Pro.

Laden kannst Du den Akku des Mac­Book Air übri­gens mit 30 Watt, den des kleinen Mac­Book Pro mit bis zu 96 Watt und den des großen Pro-Mod­ells mit 140 Watt – jew­eils mit einem USB‑C-Pow­er-Adapter.

MacBook Air vs. Pro: Über interne Speicher und Anschlüsse

Bei allen Mac­Books kannst Du zwis­chen ver­schiede­nen inter­nen Spe­icherka­paz­itäten wählen:

  • Mac­Book Air: 256 Giga­byte, 512 Giga­byte, 1 Ter­abyte oder 2 Ter­abyte
  • Mac­Book Pro: 512 Giga­byte, 1 Ter­abyte, 2 Ter­abyte, 4 Ter­abyte oder 8 Ter­abyte

Das Mac­Book Air ver­fügt lediglich über zwei Thun­der­bolt-Anschlüsse (USB 4). Für das aktuelle Mac­Book Pro hat Apple dage­gen ordentlich aufgerüstet: Neben drei Thun­der­bolt-4-Anschlüssen (USB-C) gibt es eine HDMI-Buchse und einen SDXC-Karten­steck­platz.

Wie unterscheiden sich Größe, Gewicht und Preis?

Im Ver­gle­ich zum Mac­Book Pro ist das Mac­Book Air beson­ders schmal und leicht. Es wiegt nur 1,29 Gramm und bietet sich daher für Men­schen an, die ihr Note­book oft trans­portieren. Zudem ist das Mac­Book Air etwas klein­er, was die Mit­nahme in ein­er Tasche oder in einem Ruck­sack erle­ichtert.

Beim Preis gibt es eben­falls große Unter­schiede: Während Du das Mac­Book Air bei Apple schon ab 1.129 Euro bekommst, bezahlst Du für das große Mac­Book Pro min­destens 2.749 Euro. Und auch das kleine Mac­Book Pro kostet etwa dop­pelt so viel wie das Mac­Book Air.

Apple bietet das Mac­Book Pro in den Far­ben Space Grau und Sil­ber an. Das Mac­Book Air ist zusät­zlich in Gold erhältlich.

Unser Fazit

Alle Apple-Note­books sind von sehr hoher Qual­ität. Daher eignet sich grundle­gend jedes Mod­ell, wenn Du ein leis­tungsstarkes Mac­Book suchst, mit dem Du arbeit­en, strea­men und sur­fen kannst. Wer auch Videogames zock­en möchte, sollte sich für die best­mögliche Leis­tung entschei­den – und die bietet das Mac­Book Pro.

Wenn das Bud­get eine unter­ge­ord­nete Rolle ein­nimmt, fällt die Entschei­dung umso leichter: Dann spräche nichts gegen das leis­tungsstärk­ste Mac­Book Pro mit 16-Zoll-Dis­play. Anson­sten liegen die Mod­elle preis­lich weit auseinan­der, sodass es am Ende auch darauf ankommt, wie viel Du für Dein neues Note­book max­i­mal aus­geben willst.

Du kannst Dich nicht entschei­den? Die gold­ene Mitte – also das kleine Mac­Book Pro (14 Zoll) mit M1-Pro-Chip – ist dann eine gute Alter­na­tive.

Stell Dir auch die Frage, wofür Du das Note­book nutzen willst: Wenn das Gerät ein mobil­er Begleit­er sein soll, emp­fiehlt sich eher das leichte und han­dlichere Mac­Book Air. Suchst Du ein Note­book für die Arbeit zu Hause, kann das Note­book vielle­icht auch größer und schw­er­er sein.

MacBook Air vs. Pro: Die Specs in der Übersicht

Hier find­est Du noch ein­mal die wichtig­sten Specs der Geräte (Mac­Book Air | Mac­Book Pro) in der Über­sicht:

  • Dis­play: Reti­na (13,3 Zoll) | Liq­uid Reti­na XDR (14,2 Zoll oder 16,2 Zoll)
  • Auflö­sung: 2.560 x 1.600 Pix­el | 3.024 x 1.964 Pix­el oder 3.456 x 2.234 Pix­el
  • Bild­wieder­hol­fre­quenz: bis zu 60 Hertz | bis zu 120 Hertz
  • Prozes­sor: M1 | M1 Pro oder M1 Max
  • Arbeitsspe­ich­er: bis zu 16 Giga­byte | bis zu 64 Giga­byte
  • Kam­era: 720 Pix­el | 1.080 Pix­el
  • Spe­icher­platz: bis zu 2 Ter­abyte | bis zu 8 Ter­abyte
  • Höhe x Bre­ite x Tiefe: 1,61 x 30,41 x 21,24 Zen­time­ter | 1,55 x 31,26 x 22,12 Zen­time­ter oder 1,68 x 35,57 x 24,81 Zen­time­ter
  • Gewicht: 1,29 Gramm | 1,6 Gramm oder 2,1 Gramm
  • Preis: ab 1.129 Euro | ab 2.249 Euro oder ab 2.749 Euro
  • Far­ben: Space Grau, Sil­ber und Gold | Space Grau und Sil­ber

Mac­Book Air vs. Pro: Welche Kri­te­rien überzeu­gen Dich am meis­ten? Wir freuen uns sehr auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren