Facebook Messenger: So verbesserst Du die Sicherheit Deiner Chats

Junger Mann nutzt den Facebook Messenger am Smartphone.
Google Assistant am Valentinstag: Diese Befehle machen Dein Zuhause romantischer
: :

Facebook Messenger: So verbesserst Du die Sicherheit Deiner Chats

Um die Sicher­heit Deines Face­book Mes­sen­gers zu erhöhen, ste­hen Dir mehrere Funk­tio­nen zur Ver­fü­gung, die zum Teil aber eine manuelle Aktivierung erfordern. Wir erk­lären Dir Schritt für Schritt, welche Fea­tures der Mes­sen­ger anbi­etet, um Deine Dat­en zu schützen.

Wenn Du am Smart­phone über Dein Face­book-Pro­fil Nachricht­en ver­schick­en willst, kommst Du nicht umhin, den Face­book Mes­sen­ger zu instal­lieren und zu ver­wen­den. In diesem Zusam­men­hang hast Du Dir vielle­icht schon ein­mal die Frage gestellt, wie Du pri­vate Chats zwis­chen Dir und Deinen Fre­un­den schützen kannst. Der Face­book Mes­sen­ger bietet hier­für einige Funk­tio­nen an, die Du ken­nen soll­test.

Die Funktion „Geheime Unterhaltungen“ einschalten

Face­book bietet für seinen Mes­sen­ger eine Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­selung an: Das soll sich­er­stellen, dass Deine Nachricht­en auch nur von Dir und dem jew­eili­gen Adres­sat­en gele­sen wer­den kön­nen. Im Face­book Mes­sen­ger nen­nt sich die Funk­tion dahin­ter „Geheime Unter­hal­tun­gen“. Um sie für einen bes­timmten Chat zu aktivieren: Öffne die Kon­ver­sa­tion und tippe oben auf den Namen Deines Fre­un­des. Anschließend öffnet sich ein neues Menü, in welchem Du den Punkt „Geheime Unter­hal­tung aufrufen“ auswählst. Du lan­d­est dann in einem Chat, der Ende-zu-Ende ver­schlüs­selt ist.

Die Funk­tion lässt sich alter­na­tiv für alle Kon­ver­sa­tio­nen auf ein­mal aktivieren: Tippe auf der Start­seite des Face­book Mes­sen­gers oben auf Dein Pro­fil­bild. Scrolle nach unten und wäh­le den Punkt „Geheime Unter­hal­tun­gen“ aus. Stelle sich­er, dass der Schiebere­gler bei „Geheime Unter­hal­tun­gen“ eingeschal­tet ist.

Eine weit­ere Möglichkeit, für Sicher­heit zu sor­gen, ist das regelmäßige Löschen der Kon­ver­sa­tio­nen im Face­book Mes­sen­ger. Möcht­est Du die Chatver­läufe vorher ander­weit­ig sich­ern, gibt es die Möglichkeit, eine Kopie Dein­er Face­book-Dat­en zu beantra­gen. In dem Daten­paket befind­en sich nicht nur alle Beiträge, die auf Deinem Face­book-Pro­fil veröf­fentlicht wur­den – auch per­sön­liche Nachricht­en sowie Chat-Ver­läufe sind enthal­ten. Bedenke, dass es mehrere Tage dauern kann, bis das Daten­paket zum Down­load ver­füg­bar ist. Erst nach­dem Du die Datei herun­terge­laden und einge­se­hen hast, soll­test Du die Mes­sen­ger-Chats ent­fer­nen.

Ändere Dein Passwort in regelmäßigen Abständen

Du soll­test für Face­book auf jeden Fall ein sicheres Pass­wort ein­gerichtet haben. Auf fea­tured haben wir Dir bere­its ver­rat­en, was hier­für nötig ist – Zahlen­fol­gen wie „12345678“ sind zum Beispiel keine gute Idee, da diese Art von Ken­nwort leicht zu hack­en ist. Außer­dem soll­test Du Dein Pass­wort immer mal wieder ändern und nicht fünf Jahre lang am Stück das­selbe ver­wen­den. Zusät­zlich kannst Du einen mobilen Pass­wort-Man­ag­er nutzen, der das Ken­nwort sich­er für Dich auf­be­wahrt. Hast Du das Pass­wort dann ein­mal vergessen, brauchst Du nur den Safe zu öff­nen, um die Login-Dat­en einzuse­hen.

So aktivierst Du die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Auch die soge­nan­nte Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung hil­ft, die Sicher­heit ein­er App zu erhöhen: Ist sie ein­gerichtet, reicht das Ken­nwort nicht mehr aus, um sich in die Anwen­dung einzu­loggen. Stattdessen wird zusät­zlich ein Code benötigt, den Du vorher via SMS oder E-Mail emp­fan­gen hast. Für diesen Zweck gibt es auch den Google Authen­ti­ca­tor, der jedes Mal einen neuen Code gener­iert, sobald Du Dich bei Face­book ein­loggen willst.

Um die Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung für Face­book zu aktivieren, tippe erneut auf Dein Pro­fil­bild und wech­sle in die Ein­stel­lun­gen. Scrolle nach unten und gehe auf „Kon­toe­in­stel­lun­gen“. Im Menü wählst Du nun zuerst „Sicher­heit und Login“ und danach die Option „Ver­wende die zweistu­fige Authen­tifizierung“ aus. Anschließend startest Du mit einem Fin­ger­tipp auf „Los geht’s“ die Ein­rich­tung. Was Du dafür konkret tun musst, erfährst Du in diesem Text.

Junge Frau richtet am Smartphone die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Facebook ein.

Richte für Face­book die Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung ein.

Du ver­mutest, dass Dein Face­book-Kon­to gehackt wurde? Hier erfährst Du, was Du dann für Möglichkeit­en hast.

Verwende eine alternative Messaging-App

Bist Du mit den Ein­stel­lungsmöglichkeit­en des Face­book Mes­sen­gers nicht zufrieden, kannst Du Dich natür­lich auch nach alter­na­tiv­en Apps umse­hen: Die Anwen­dung Three­ma hin­ter­lässt beispiel­sweise kein­er­lei Daten­spuren auf frem­den Servern, denn die Dat­en wer­den lediglich auf Deinem Gerät ver­wal­tet. Three­ma gilt somit als beson­ders sichere Mes­sag­ing-App. Weit­ere Alter­na­tiv­en stellen wir Dir hier im Blog vor.

Zusammenfassung

  • Um die Sicher­heit der Face­book-Mes­sen­ger-Chats zu erhöhen, sollte die Funk­tion „Geheime Unter­hal­tun­gen“ aktiviert sein.
  • Lösche regelmäßig alle Kon­ver­sa­tio­nen, um sen­si­ble Dat­en zu ent­fer­nen.
  • Stelle sich­er, dass Du für Face­book ein sicheres Pass­wort ein­gerichtet hast.
  • Wech­sle regelmäßig das Ken­nwort, um die Sicher­heit zu erhöhen.
  • Aktiviere die Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung, damit für eine erfol­gre­iche Anmel­dung bei Face­book mehr als ein Pass­wort nötig ist.
  • Sieh Dich gegebe­nen­falls nach alter­na­tiv­en Chat-Apps um, wenn Du mit den Sicher­heits­funk­tio­nen des Face­book Mes­sen­gers nicht zufrieden bist.

Kennst Du noch weit­ere Möglichkeit­en, um pri­vate Chats zu sich­ern? Teile uns Deine Tipps gerne in einem Kom­men­tar mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren