Ein Mehrwegbecher der Firma Recup
© Recup
Ein Mann umarmt eine Frau vor dem Fenster, draußen ist Weihnachtsbeleuchtung zu sehen.
Die Vodafone Black Week mit dem besten Deals des Jahres

GigaGreen: So geht Nachhaltigkeit bei Vodafone

Umweltschutz geht uns alle an. Auch Voda­fone sieht sich in der Ver­ant­wor­tung, zu einem gesün­deren, grü­nen Plan­eten beizu­tra­gen. Mit der Giga­Green-Strate­gie hat sich der Tech­nolo­giekonz­ern ehrgeizige Nach­haltigkeit­sziele geset­zt – und schon viel erre­icht. 100 Prozent grüne Net­ze und SIM-Karten aus recycel­tem Kun­st­stoff sind zwei wichtige Meilen­steine auf dem Weg zum kli­ma­neu­tralen Unternehmen.

Kein Plas­tik, deut­lich weniger Treib­haus­gase und mehr Umwelt­be­wusst­sein im All­t­ag: Auf dem Weg zu Kli­ma­neu­tral­ität macht Voda­fone mit der Giga­Green-Strate­gie ordentlich Tem­po. Seit Juli sind die europaweit­en Voda­fone-Net­ze auf Strom aus erneuer­baren Energien umgestellt. Und in dem größten grü­nen Netz Europas wer­den kün­ftig auch grüne SIM-Karten funken.

Vodafone Eco-SIM: Die erste grüne SIM-Karte Deutschlands

Allein im deutschen Voda­fone-Netz funken fast 60 Mil­lio­nen SIM-Karten. Diese wer­den bish­er aus neuem Kun­st­stoff hergestellt und sind ein Manko, wenn es darum geht, Ressourcen zu scho­nen. Deshalb führt Voda­fone jet­zt die Eco-SIM aus recycel­tem Kun­st­stoff ein. Schon im kom­menden Geschäft­s­jahr sollen in Deutsch­land schrit­tweise 9,3 Mil­lio­nen Eco-SIM-Karten funken und jährlich konz­ern­weit 320 Ton­nen Kun­st­stoff eins­paren.

„Die Umstel­lung auf 100 Prozent Grün­strom, hun­derte Ton­nen weniger Abfall, grün­er wer­dende Liefer­ket­ten und die Ausweitung unser­er Kreis­laufwirtschaft: Wir nehmen unser selb­st­gesteck­tes Ziel, bis 2025 kli­ma­neu­tral zu sein, sehr ernst. Und wir kom­men voran: Unseren CO2-Fußab­druck haben wir in den let­zten zwölf Monat­en um 92 Prozent verklein­ert“, fasst Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amet­sre­it­er zusam­men und ergänzt: „Das reicht uns aber nicht: Mit der Ein­führung der ersten grü­nen SIM-Karte Deutsch­lands machen wir den näch­sten Schritt für mehr Nach­haltigkeit und unter­stre­ichen unsere Vor­re­it­er­rolle in dem Bere­ich.“

Halbe SIM-Kartenhalter: Mini-Maßnahme mit großer Wirkung

SIM-Karten sind nicht beson­ders groß, aber in der Massen­pro­duk­tion mul­ti­pliziert sich jed­er Mil­lime­ter, der zu viel ist, ins Mil­lio­nen­fache. Deshalb hat Voda­fone die Größe sein­er SIM-Karten­hal­ter schon 2020 hal­biert. Der Chip bleibt dabei der gle­iche – egal ob er ein Karten­fach in Mini, Micro oder Nano benötigt. Ges­part wurde lediglich am Karten­rand, der aus­ges­tanzt wird. Eine kleine Änderung mit großen Erspar­nissen, denn Voda­fone kann durch diese Mini-Maß­nahme jährlich über 340 Ton­nen Plas­tik und 5.000 Ton­nen CO2 ver­mei­den.

Alles auf grün: Die eSIM von Vodafone funkt komplett ohne Plastik

Noch bess­er als halb so viel und recycel­ter Kun­st­stoff ist natür­lich gar kein Kun­st­stoff. Deshalb hat Voda­fone bere­its 2018 die eSIM-Karte einge­führt. Dieser kleine Chip ist fest in Deinem Mobil­gerät ver­baut und kommt kom­plett ohne Plas­tik aus. Gut 30 Prozent aller neuen Smart­phones, Tablets und anderen Mobile-Devices sind mit­tler­weile eSIM-kom­pat­i­bel – und es wer­den immer mehr. Bis alle Geräte auf die plas­tik­freie eSIM-Alter­na­tive umgestellt sind, ist die neue Eco-SIM aus recycel­tem Kun­st­stoff ein wichtiger Schritt zu mehr Nach­haltigkeit.

Mehr Umweltbewusstsein in allen Unternehmensbereichen

Im Rah­men der Giga­Green-Strate­gie fördert Voda­fone in allen Geschäfts- und Unternehmens­bere­ichen umwelt­be­wussteres Han­deln. Von der Geschäfts­führung und den Mitar­bei­t­en­den bis hin zu Business-Partner:innen und Kund:innen wer­den alle Beteiligten einge­bun­den, um nach und nach umweltschädliche Gewohn­heit­en durch grüne und effizien­tere Alter­na­tiv­en zu erset­zen. Das gelingt in vie­len kleinen Schrit­ten und mit ganz unter­schiedlichen Maß­nah­men.

Planet or Plastic: Nachhaltigkeit von der Kaffeebar bis zur Kunden-Werbung

Erin­nerst Du Dich noch an die Plan­et or Plas­tic-Ini­tia­tive, mit der Nation­al Geo­graph­ic 2019 auf die ver­heeren­den Fol­gen von Plas­tik­abfällen für unsere Umwelt aufmerk­sam gemacht hat? Pro Jahr lan­den über acht Mil­lio­nen Ton­nen Kun­st­stoffe in den Meeren und damit in den Leben­sräu­men unzäh­liger Arten. Inspiri­ert und alarmiert von dieser Ini­tia­tive hat Voda­fone alle unnöti­gen Plas­tik- und Ein­we­gar­tikel aus den eige­nen Einzel­han­dels­geschäften und Büros ver­ban­nt. Allein in Deutsch­land kön­nen so jährlich 50 Ton­nen Plas­tik einges­part wer­den. Um keinen unnöti­gen Abfall zu pro­duzieren, verzichtet der Giga­Green-Konz­ern zum Beispiel auf Mar­ket­ing- oder Werbe­ma­te­ri­alien aus Kun­st­stoff. Statt klas­sis­ch­er To-Go-Bech­er wur­den außer­dem an allen Stan­dorten Mehrweg-Vari­anten einge­führt. Die recy­cle­baren Recup-Bech­er kön­nen nicht nur in den Voda­fone-Cafés abgegeben wer­den, son­dern an tausenden Stellen in ganz Deutsch­land.

92 Prozent weniger Treibhausgase

Duch die Umstel­lung auf 100% Grün­strom kon­nte Voda­fone Deutsch­land seinen Treib­haus­gasausstoß um 92 Prozent senken.  Ein wichtiger Schritt, denn bis 2025 will sich Voda­fone Deutsch­land kli­ma­neu­tral auf­stellen und bis 2040 ent­lang der gesamten Wertschöp­fungs­kette.

Mission Green vom Düsseldorfer Campus bis in die Vodafone-Shops

Im Unternehmen­sall­t­ag ver­fol­gt Voda­fone seine Nach­haltigkeit­sziele mit dem Mitarbeiter:innen-Programm Mis­sion­Green. Am Düs­sel­dor­fer Cam­pus wur­den zum Beispiel Veg­gie Days einge­führt, außer­dem die Baumpflanz-Aktion Plant for the Plan­et und eine eigene App, mit der Mitar­bei­t­ende ihre kleinen, guten Tat­en für den Umweltschutz fes­thal­ten kön­nen. Die App motiviert sie dazu, ihren All­t­ag nach­haltiger und ver­ant­wor­tungsvoller zu gestal­ten – nicht nur am Arbeit­splatz, son­dern auch zu Hause, in ihrer Freizeit und auf Reisen. Das heißt zum Beispiel: Sec­ond-Hand statt Neu-Ware, Recy­cling- statt Ein­weg­pro­duk­te und Fahrrad statt Auto.

Auch Du kannst als Vodafone-Kund:in zu mehr Nach­haltigkeit beitra­gen – zum Beispiel mit der Tausch-Rausch-Aktion. Dabei schickst Du Dein altes Smart­phone ein­fach an Voda­fone und bekommst den Rest- oder Ankauf­swert auf Dein neues Gerät angerech­net.

Vodafone unterstützt den „Rhine Clean Up Day“

Beim Rhine Clean Up Day krem­peln immer wieder Tausende Helfende die Ärmel hoch, um den Rhein und das Ufer großflächig von Schrott und Abfällen zu befreien. In diesem Jahr haben sich wieder viele frei­willige Voda­fone-Mitar­bei­t­ende an der Müll­sam­mel-Aktion beteiligt. Mehr zu den Hin­ter­grün­den der Ini­tia­tive erfährst Du im Inter­view mit den Ver­anstal­tern hier auf fea­tured.

Viele kleine Schritte und Änderun­gen kön­nen in der Summe einen großen Beitrag zu mehr Nach­haltigkeit leis­ten.

Hast Du noch mehr Ideen, wie Voda­fone zu mehr Nach­haltigkeit beitra­gen kann? Schreib uns Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren