Ein junger Mann spielt Fortnite
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
: :

Fortnite unter Android: Wie Du In-Game-Käufe einschränken kannst

Fort­nite mei­det ganz bewusst den Google Play Store auf Android. Somit fehlen in dem Spiel auch die Jugend­schutze­in­stel­lun­gen. Um später keine böse Über­raschung zu erleben, soll­test Du wis­sen, wie Du bei Fort­nite unter Android die In-Game-Käufe gän­zlich ver­mei­dest oder zumin­d­est im Auge behältst.

Fortnite nicht im Google Play Store

Anfang August 2018 wurde bekan­nt, dass Fort­nite unter Android nicht im Google Play Store erscheinen wird. Während das Spiel auf allen bekan­nten Plat­tfor­men zugänglich ist, lassen die Ver­ant­wortlichen von Epic Games ihr Werk nicht im Google Play Store auf­tauchen, was Google Schätzun­gen zufolge rund 50 Mil­lio­nen US-Dol­lar an Ein­nah­men ver­sagt. Der Grund: Das Stu­dio schätzt sein Spiel als stark genug ein, auch ohne die Unter­stützung der Such­mas­chine gefun­den zu wer­den.

Video: YouTube / StanPlay

Jugendschutzeinstellungen des Google Play Store fehlen

Wie bei vie­len anderen Spie­len auch gehören In-Game-Käufe dazu, um das per­sön­liche Inven­tar zu erweit­ern und sich einen Vorteil gegenüber anderen Spiel­er zu ver­schaf­fen – 69 Prozent der Spiel­er nutzen diese Funk­tion. Epic Games hat dadurch allein im Mai 2018 einen Umsatz von rund 300 Mil­lio­nen US-Dol­lar gener­iert und sich am härtesten Konkur­renten PlayerUnknown’s Bat­tle­ground vor­beigeschoben. Da manch­mal auch Kinder oder nich­tau­torisierte Per­so­n­en Zugriff auf Dein Smart­phone haben, ist es wichtig, jed­erzeit die Kon­trolle über die In-Game-Käufe in Fort­nite zu haben. Ist die Law­ine erst ein­mal ins Rollen gekom­men, kann es schw­er sein, diese zu stop­pen, denn auf die Jugend­schutze­in­stel­lun­gen des Google Play Store musst Du verzicht­en.

Gib keine Zahlungsmittel an

Um einen In-Game-Kauf zu täti­gen, ist es zwin­gend notwendig, sich vorher für eine Zahlart zu entschei­den. Dafür gibt es beispiel­sweise die Kred­itkarte oder Pay­Pal. Spielt Dein Kind auf seinem eige­nen Smart­phone Fort­nite, sollte es keine der Pay­Pal-Zugangs­dat­en oder Kred­itkarten­in­for­ma­tio­nen haben. Das gilt eben­so, wenn ein Fre­und oder Bekan­nter mit dem Smart­phone spielt. Auch hier beste­ht jed­erzeit die Gefahr, dass jemand unvor­sichtig ist und sich verse­hentlich ver­tippt. Sollte dem doch so sein, ist es rat­sam, die Zahlungsströme jed­erzeit im Auge zu behal­ten und das Medi­um gegebe­nen­falls zu sper­ren. Ist von Anfang an kein Zahlungsmit­tel vorhan­den, beste­ht keine Gefahr.

via GIPHY

Prüfe Deine eingestellte Bezahlmethode

Wom­öglich hast Du vor Fort­nite schon ein­mal ein Spiel von Epic Games auf Dein Smart­phone geladen. Hast Du dort also Deine Kred­itkar­tendat­en zur Ver­fü­gung gestellt, soll­test Du sie – sofern Dein Kind oder Fre­und auf dem gle­ichen Account spielt – unverzüglich löschen. Gehe dafür in Deinen Account auf der Epic-Games-Web­site und dort in den Bere­ich der Zahlun­gen, der sich am linken Bild­schirm­rand befind­et. Dort sind all Deine Zahlungsmeth­o­d­en aufge­führt. Wäh­le eine beliebige aus, klicke auf die Müll­tonne am recht­en Bild­schirm­rand und bestätige im Anschluss Deine Entschei­dung. So kannst Du auch vorge­hen, wenn Du irgend­wann in der Zukun­ft – warum auch immer – mal eine Zahlungsmeth­ode gelöscht haben möcht­est. Bedenke dabei, dass Epic Games Zahlungsin­for­ma­tio­nen auf mehreren Sys­te­men nachver­fol­gt. Hast Du also das­selbe Kon­to auf zwei Plat­tfor­men, soll­test Du es ent­fer­nen, damit Infor­ma­tio­nen nicht plöt­zlich auf Android-Geräten ver­wen­det wer­den.

Lege einmalige Einkäufe fest

Wenn Du Deinem Kind bei Fort­nite mal etwas kaufen willst, ist das keineswegs ver­w­er­flich – zahle dann aber bess­er per Kred­itkarte und nicht per Pay­Pal. Achte zudem darauf, dass Deine Bezahlin­for­ma­tio­nen nicht im Sys­tem gespe­ichert wer­den. Dafür erscheint im Bezahlbild­schirm auf Android ein Kästchen, welch­es Dich fragt, ob die Dat­en für den näch­sten Kauf gespe­ichert wer­den sollen – lasse es unmarkiert. So müssen beim näch­sten Kauf wieder die Dat­en eingegeben wer­den und Dein Fil­ius kann ohne Deine Zus­tim­mung nichts erwer­ben. Hast Du Dich für einen Pay­Pal-Account entsch­ieden, soll­test Du ihn möglichst ent­fer­nen, denn dort ist eine erneute Abfrage bei jedem weit­eren Kauf nicht möglich.

Überprüfe Deine Einstellungen erneut

Bist Du Dir nicht gän­zlich sich­er, welche Zahlungsmeth­ode Du bei der Instal­la­tion des Spiels eingestellt hast, gib­st das Gerät aber nun Deinem Kind zum Spie­len, ver­suche selb­st etwas zu kaufen – so beugst Du in jedem Fall bösen Über­raschun­gen vor. Gehe dafür in den Fort­nite-Shop und tätige einen gün­sti­gen Kauf – entwed­er mit Karte oder mit Pay­Pal. Musst Du vor dem Kauf bes­timmte Dat­en eingeben, bist Du auf der sicheren Seite. Geht er ohne Angabe von Dat­en von­stat­ten, indem Du ihn lediglich bestätigst, soll­test Du Deine Ein­stel­lun­gen grundle­gend ändern.

Zusammenfassung

  • Fort­nite wird nicht wie erwartet im Google Play Store ange­boten.
  • Somit fehlen die gewohn­ten Jugend­schutze­in­stel­lun­gen.
  • Lasse Deine Kred­itkar­tendat­en nicht im Spiel gespe­ichert.
  • Lösche die Bezahldat­en gegebe­nen­falls.
  • Lege fest, dass bei jedem Kauf die Dat­en neu eingegeben wer­den müssen.
  • Ver­sichere Dich, dass Du die richti­gen Ein­stel­lun­gen getrof­fen hast.

Was fasziniert Dich an Fort­nite? Tätigst Du auch In-Game-Käufe? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren