Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
:

We wish you a VR Christmas: Die schönsten digitalen Weihnachtsgrüße

Über einen Wei­h­nachts­gruß freut sich jed­er – außer der Grinch vielle­icht. Mit einem dig­i­tal­en Wei­h­nachts­gruß kannst Du Deine lieb­sten Men­schen (aber auch Vorge­set­zte, Schwiegerel­tern, etc.) auf ganz neue Art über­raschen! Wir haben die cool­sten Ideen für Dich gesam­melt – von der Grußkarte bis zum VR-Fotoal­bum.

Zwei Drit­tel der Deutschen ver­schick­en ihre Wei­h­nachts­grüße nicht per Post, son­dern über soziale Medi­en beispiel­sweise auf dem Smart­phone. Zumin­d­est die Bäume wer­den es Dir danken. Auch ein dig­i­taler Wei­h­nachts­gruß kann indi­vidu­ell, cool, ein­fall­sre­ich und vor allem per­sön­lich sein. Wir haben da mal etwas vor­bere­it­et.

via GIPHY

E-Cards: Ein Klassiker der modernen Weihnachtszeit

Sind in den Zeit­en von Mes­sen­ger-Dien­sten und sozialen Net­zw­erken E-Mails out? Mit­nicht­en! Aktuell nutzen 83 Prozent der Inter­net­nutzer in Deutsch­land die elek­tro­n­is­che Post. Damit ist die Chance groß, dass auch Deine Großel­tern eine E-Mail-Adresse haben. Warum diese also nicht mal nutzen? E-Cards, also Online-Postkarten, sind nach wie vor ein echter Ren­ner im Netz – und dazu auch noch kosten­frei.

Da gibt es zum Beispiel Kisseo. Hier kannst Du unter anderem Wei­h­nacht­skarten ver­schick­en, die von ver­spielt bis besinnlich eigentlich jede Alters­gruppe und (fast) jeden Geschmack bedi­enen. Du hast mas­sig Platz für Deinen Text und kannst die Karte per E-Mail oder Face­book ver­schick­en. Einziger Hak­en: Mit der Nutzung reg­istri­erst Du Dich auch für einen wöchentlichen Wer­be­newslet­ter, aber im Zweifels­fall gibt es ja dafür auch Lösun­gen.

Char­mant schlicht dage­gen ist der non-kom­merzielle Anbi­eter Witchtree. Hier begrüßen Dich Big­gi und Andy und präsen­tieren die „Haus­man­nskost“ des Web­de­signs mit Flash-Ani­ma­tio­nen und Midi-Sounds. Das ist vielle­icht nicht so richtig am Puls der Zeit, aber furcht­bar sym­pa­thisch. Mit ein­er Auswahl von derzeit über 6.800 Grußkarten bist Du hier auf alle Anlässe vor­bere­it­et. Und aus­re­ichend Indi­vid­u­al­isierung (Schrif­tart, Emoti­cons, etc.) gibt es auch. Wer­bung? Zitat: „Unsere Grußkarten sind ohne Wer­bung!!! Sie ver­mis­sen die Wer­bung, Sie leg­en Ihren Briefen immer Wer­bung bei, Sie freuen sich immer wenn Ihr Briefkas­ten voller Wer­bung ist? Sor­ry, suchen Sie sich bitte einen anderen Grußkarten-Dienst.“

JustWink & Co.: Für den Weihnachtsgruß To Go

Gehörst Du auch zu den zwei Drit­teln, die ihre Wei­h­nachts­grüße über soziale Net­zw­erke und Chat-Apps teilen? Das ist direkt, schnell – und jet­zt auch per­sön­lich.

Das Monopol auf Mes­sen­ger-Plug-ins hat glück­licher­weise noch nie­mand, deshalb sind die hier vorgestell­ten Anwen­dun­gen auch nur Beispiele. Die Anwen­dung Just­Wink macht beispiel­sweise einen ver­dammt guten Job.

Neben ver­schiede­nen Motiv­en zur Wei­h­nacht­szeit bietet Just­Wink vor allem den Vorteil der Per­son­al­isierung. Du kannst eigene Fotos in die Karte laden, natür­lich Text und sog­ar auf Deinem Smart­phone oder Tablet unter­schreiben. Das fer­tige Meis­ter­w­erk kannst Du per Mail, Face­book, Twit­ter und SMS ver­schick­en. Und falls es nötig ist, kannst Du die Grußkarte via In-App-Kauf sog­ar ana­log per Post zustellen lassen.

Wenn es eine Num­mer klein­er sein soll, ist sicher­lich die Android-App Christ­mas Card Ani­ma­tions das Richtige für Dich. Hier suchst Du Dir ein­fach einen Avatar aus (Wei­h­nacht­mann, Ren­tier, etc.), wählst eine Ani­ma­tion und vere­delst das Ganze mit Deinen geisti­gen Ergüssen. Im Anschluss teilst Du Deinen Wei­h­nachts­gruß über den Mes­sen­ger, What­sApp oder eine andere Chat-App.

Tipp: Mit dem Voda­fone Chat-Pass bleib­st Du mit Deinen Leuten in Verbindung, ohne Dein Daten­vol­u­men zu ver­brauchen – Text-, Voice-, Video-Chat inklu­sive!

AR-Weihnachtskarte: Analoger Gruß mit digitaler Überraschung

Aug­ment­ed Real­i­ty gehört noch immer zu den Phänomen, die in der Dig­i­tal-Kul­tur vor allem die Frage nach dem Nutzen und dem Mehrw­ert aufwirbeln. AR-Anwen­dun­gen wie Poké­mon GO und Wiz­ards Unite sind für Spiel­er echte Pas­sio­nen.

Die AR Christ­mas App geht vielle­icht in eine ähn­liche Rich­tung. Hier druckst Du das Karten­mo­tiv aus und ver­bas­telst es ganz nach Deinem Geschmack. Aktivierst Du die App und richt­est Deine Kam­era auf die Karte, erwacht das Gebilde zum Leben. San­ta Claus tanzt vor sich hin, die Dampflock dreht ihre Run­den und der wei­h­nachtliche Schnee­mann umkreist den Wei­h­nachts­mann in wei­h­nachtlich­er Vor­freude.

Unser Tipp: Druck das Motiv aus, kleb es in Deine Wei­h­nacht­skarte und lass die Beschenk­ten mit dem Smart­phone oder Tablet mal selb­st auf Schatz­suche gehen. Ein unschlag­bar­er Wei­h­nachts­gruß!

Tipp: Noch mehr coole AR-Anwen­dun­gen find­est Du im Artikel zum Apple ARK­it.

VR Photoalbum: Das perfekte Geschenk für VR-Einsteiger

Warum muss es denn eine Karte sein? Das Schöne an der dig­i­tal­en Welt sind doch die platzs­paren­den Möglichkeit­en. Mit dem VR Pho­toal­bum ver­schenkst Du ein ganzes Fotoal­bum als virtuelles Erleb­nis. Bis zu 35 Fotos wer­den in dem 360°-Fotoalbum ver­ar­beit­et und auf­bere­it­et. Du ergänzt einen Titel und suchst ein Hin­ter­grund­de­sign aus –  unter anderem Wei­h­nacht­en, Ster­nen­him­mel und so weit­er. Da das Ganze ein reines Online-Mod­ell ist, ste­ht das Album mit den Zugangs­dat­en auf der ganzen Welt zu Ver­fü­gung. Hast Du noch keine VR-Brille für Dein Smart­phone, kannst Du übri­gens gle­ich ein Ein­steiger­mod­ell dazu buchen. So kön­nte ein Fotoal­bum für viele der Ein­stieg in die fan­tastis­che Welt der Vir­tu­al Real­i­ty sein. Ein­fach ein Bild mit „Fro­he Wei­h­nacht­en“ als erstes im Album platzieren und schon hast Du die aus­ge­fal­l­en­ste Wei­h­nacht­skarte der (dig­i­tal­en) Welt.

P.S. Wenn Dir noch Geschenkideen fehlen, hat Kol­le­gin Anni­ka fünf Ideen zur Wei­h­nacht­szeit für Dich gesam­melt.

Dig­i­taler Wei­h­nachts­gruß oder doch lieber old school mit Postkarte im Briefkas­ten? Wie lässt Du Deine Lieb­sten zu Wei­h­nacht­en wis­sen, dass sie das Wichtig­ste für Dich sind? Deine Glück­wün­sche rühren uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren