Die wahre Geschichte von Warum hast Du mich getötet?
© COURTESY OF NETFLIX
Jun Ji-Hyun in Kingdom: Ashin of the North
Red Blood Sky Peri Baumeister in der Rolle
:

Warum hast du mich getötet? Die wahre Geschichte hinter dem Tod der jungen Crystal

Mitte April 2021 startet „Warum hast du mich getötet?” auf Net­flix. Der ein­dringliche Doku­men­tarfilm erzählt den bewe­gen­den Fall der jun­gen Mut­ter Crys­tal Theobald, die mit nur 24 Jahren von ein­er Gang erschossen wurde. Doch noch mehr als um Crys­tal geht es um ihre Mut­ter Belin­da, die jahre­lang nach den mut­maßlichen Mördern suchte. Hier erfährst Du mehr über die wahre Geschichte von Warum hast du mich getötet? und dem Täter William Sote­lo.

Die wahre Geschichte von Warum hast du mich getötet?

Vor­sicht, Spoil­er! Im fol­gen­den Artikel erfährst Du Infos zum Mord an Crys­tal Theobald, die manche Ereignisse in der Net­flix-Doku Warum hast du mich getötet? spoil­ern.

Crys­tal Theobald war 24 Jahre alt und Mut­ter von zwei kleinen Töchtern, als sie im Feb­ru­ar 2006 von Gang­mit­gliedern erschossen wurde. Ihr Fre­und saß bei dem Angriff mit ihr im Auto und wurde eben­falls ver­let­zt, allerd­ings nicht tödlich.

Das Selt­same an dem soge­nan­nten Dri­ve-by-Shoot­ing: Crys­tal Theobald hat­te keine Verbindun­gen zu Gangs oder zum organ­isierten Ver­brechen. Aus diesem Grund kon­nte die Polizei auch kein Mord­mo­tiv find­en. Da die Verbindung zwis­chen der jun­gen Frau und ihren Mördern so unklar war, gin­gen die Ermittler:innen davon aus, die Ver­ant­wortlichen wom­öglich niemals zu fassen.

Warum hast du mich getötet? – und die verzweifelte Suche nach dem Mörder

Ohne Crys­tals Mut­ter Belin­da Lane wäre ihr Tod auch ver­mut­lich nicht aufgek­lärt wor­den. Sie hat­te im Auto hin­ter ihrer Tochter gesessen und die Tat aus näch­ster Nähe gese­hen.

Warum hast du mich getötet? zeigt als wahre Geschichte ein­dringlich, wie Belin­da die Ermit­tlun­gen selb­st in die Hand nahm. Mith­il­fe ihrer Nichte erstellte sie ver­schiedene Fake-Pro­file auf der Social-Media-Plat­tform MySpace – unter anderem im Namen ihrer ver­stor­be­nen Tochter. Sie recher­chierte auf der Plat­tform und durch­suchte Fotos. Außer­dem nahm sie Kon­takt zu ver­schiede­nen Män­nern auf, die möglicher­weise der betr­e­f­fend­en Gang ange­hörten. Und diese melde­ten sich tat­säch­lich zurück.

Neu bei Net­flix: Filme und Serien im April 2021

Das Ziel von Belin­da und ihrer Nichte: Unver­fänglich nach den Autos der Män­ner fra­gen, denn die Mut­ter erin­nerte sich noch genau an den Wagen, in dem die Mörder ihrer Tochter saßen. Über MySpace gelangte Belin­da auch an ver­schiedene Adressen und fuhr diese uner­müdlich ab, um das Gefährt endlich zu find­en.

Warum hast Du mich getötet?

Warum hast du mich getötet? ist eine wahre Geschichte: Belin­da schwor bei der Beerdi­gung ihrer Tochter, ihren Mörder zu find­en. — Bild: COURTESY OF NETFLIX

Wahre Geschichte: So wurde Crystals Tod aufgeklärt

Kaum vorstell­bar: Zehn unendlich lange Jahre dauerte Belin­da Lanes Suche nach den Mördern ihrer Tochter Crys­tal Theobald. Denn sie hat­te sich geschworen, not­falls ihr ganzes Leben mit dieser Mis­sion zu ver­brin­gen, wenn es sein musste. „Sie war uns sehr dien­lich. Sie war in den Social Media unter­wegs unter­wegs, um uns bei der Iden­ti­fika­tion [des Mörders] zu helfen”, erk­lärte Chris­t­ian Din­co von der River­side Polizei laut „The Wash­ing­ton Post”.

Und die schwierige Suche sollte let­z­tendlich Erfolg haben: Am 23. Jan­u­ar 2020, ganze 16 Jahre nach der Tat, wurde William Sote­lo für seine Rolle in der Ermor­dung von Crys­tal Theobald zu 22 Jahren Haft verurteilt. „Ohne ihre Hil­fe wäre er jet­zt ver­mut­lich noch draußen”, so Din­co über die unverzicht­bare Rolle von Belin­da Lane in den Ermit­tlun­gen.

Das Tragis­che an dem Fall: Crys­tal Theobalds Tod war aller Wahrschein­lichkeit nach nur Zufall, denn die Gang­mit­gliedern hat­ten sie offen­bar mit jeman­dem ver­wech­selt.

Warum hast Du mich getötet?

Schwierige Ermit­tlun­gen: Weil Crys­tal nie im Gang-Milieu unter­wegs war, gab es auch keine offen­sichtliche Verbindung zwis­chen ihr und den Angreifern. — Bild: COURTESY OF NETFLIX

Warum hast du mich getötet: Wer ist William Sotelo?

Anfang 2020 war William Sote­lo das let­zte verbliebene Mit­glied sein­er Gang, das noch auf freiem Fuß war. Bei Crys­tals Ermor­dung hat­te er das Auto gefahren, aus dem geschossen wurde. Vor seinem Prozess kon­nte er einen Deal mit der Staat­san­waltschaft machen, die die Anklage daraufhin von Mord zu Totschlag reduzierte. Hinzu kamen noch Ankla­gen wegen sein­er Gangzuge­hörigkeit und dem Besitz von Schuss­waf­fen.

Statt zu ein­er möglicher­weise lebenslan­gen Haft­strafe verurteilte das Gericht William Sote­lo zu 22 Jahren Gefäng­nis. Im Gerichtssaal griff Belin­da Lane den damals 31-Jähri­gen mas­siv an und belei­digte auch seine Fam­i­lie. Belin­das Mei­n­ung nach hat­te diese geholfen, William Sote­lo zu ver­steck­en, als er nach der Tat zunächst nach Mexiko geflo­hen war.

Wahre Geschichte: Dann startet Warum hast du mich getötet? auf Netflix

Der berührende Doku­film von Regis­seur Fredrick Munk ste­ht ab dem 14. April 2021 auf Net­flix als Stream bere­it. Er hat eine Länge von 83 Minuten.

Inter­essiert Dich Warum hast du mich getötet? Und die wahre Geschichte dahin­ter? Und wie stehst Du zu True-Crime-Dokus im All­ge­meinen? Wir freuen uns über Deinen Kom­men­tar!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren