Sarah Paulson in American Horror Story: Asylum
© Twentieth Century Fox Home Entertainment
Ende erklärt: Janina Uhse, Dennis Mojen und Stephan Luca in Spieleabend
Auf dem Bild ist eine Oger-Familie zu sehen, die im Bett liegt. Links liegt Fiona und recht Shrek. Sie sind die Hauptfiguren aus dem Shrek-Franchise. Zwischen ihnen liegen 3 kliene Oger-Babys. Eins lacht, eins schreit und eins schaut seinen Vater, also Shrek, mit erwartungsvollem, spielerischen Blick an. Shrek starrt an die Decke und wirkt nicht sonderlich zufrieden mit der Situation. Er sieht aus, als würde er sich einfach seinem Familienschicksal ergeben. Fiona hingegen liegt auf der Seite, mit dem Gesicht weg von Shrek. Sie schläft und lächelt dabei zufrieden.
:

Kein Überblick mehr bei American Horror Story? Staffel 1 bis 12 in der Übersicht

Die Pro­duk­tion von „Amer­i­can Hor­ror Sto­ry” Staffel 13 ist in Pla­nung. Par­al­lel gibt es bere­its drei Staffeln des Spin-offs „Amer­i­can Hor­ror Sto­ries”. Du hast inzwis­chen den Überblick über das AHS-Uni­ver­sum ver­loren? Hier find­est Du alle Staffeln in der Über­sicht. Außer­dem schlüs­seln wir auf, wie die Sea­sons miteinan­der zusam­men­hän­gen – denn schließlich ist Amer­i­can Hor­ror Sto­ry ein eng ver­wobenes Gesamtkunst­werk.

Staffel 1 – American Horror Story: Murder House

Mit „Mur­der House” fing 2011 alles an: Staffel 1 von Amer­i­can Hor­ror Sto­ry (AHS) etabliert die erste feste Beset­zung um Jes­si­ca Lange, Sarah Paul­son und Evan Peters – und legt den düsteren und teil­weise ver­stören­den Grund­ton der Hor­rorserie fest.

Amer­i­can Hor­ror Sto­ry Staffel 13: Wann und wie geht der Spuk weit­er?

Die Sto­ry dreht sich um eine Fam­i­lie, die unwissentlich ein ver­flucht­es Haus bezieht. Mit dem Grusel­ge­bäude ver­bun­den sind viele weit­ere Fig­uren, von denen sich manche als Geis­ter ent­pup­pen – darunter zum Beispiel die Haushäl­terin und eine Nach­barin. Diese haben unter­schiedliche Motive, und nicht alle führen etwas Gutes im Schilde.

Verbindun­gen: Rub­ber­man (in dessen Kostüm Geis­ter-Teenag­er Tate steckt) und Vivien zeu­gen ein Kind, das sich später als Antichrist ent­pup­pt und in „Apoc­a­lypse” der Haupt­bösewicht ist.

Unvergessen: Rub­ber­man, der Unbekan­nte im schwarzen Ganzkör­p­er-Latex­anzug

Mit: Tais­sa Farmi­ga, Con­nie Brit­ton, Dylan McDer­mott, Evan Peters, Jes­si­ca Lange, Alexan­dra Breck­en­ridge, Frances Con­roy, Denis O’Hare

Szene aus American Horror Story: Murder House

Geis­ter oder echte Men­schen? In „Amer­i­can Hor­ror Sto­ry: Mur­der House” kann man schnell den Überblick ver­lieren. — Bild: © Twen­ti­eth Cen­tu­ry Fox Home Enter­tain­ment

Staffel 2 – American Horror Story: Asylum

In „Asy­lum” wird erst­mals klar, worin die Stärke von AHS liegt: Jede Sea­son der Hor­rorserie kann dank des Antholo­gie-Prinzips eine ganz neue Geschichte erzählen. Durch den teil­weise gle­ich­bleiben­den Cast gibt es für die Zuschauer:innen jedoch ein gewohntes Ele­ment.

Evan Peters: Die besten Serien und Filme mit dem Star aus Dah­mer – Mon­ster: Die Geschichte von Jef­frey Dah­mer

Im Ver­gle­ich zur Vorgänger­staffel wan­dert die Hand­lung von Asy­lum in die 60er-Jahre – und zwar in die Irre­nanstalt Bri­ar­cliff. Damit ist der Rah­men für eine extrem gruselige „Amer­i­can Hor­ror Story”-Staffel gegeben: Aliens, Serienmörder:innen, Exorzis­men und Exper­i­mente an Patient:innen sind nur einige der Ele­mente, mit denen wir es hier zu tun bekom­men.

Verbindun­gen: Trotz des Antholo­gie-Gedankens ste­ht auch Asy­lum nicht kom­plett für sich. Die Haupt­fig­ur, Repor­terin Lana Win­ters (Sarah Paul­son), taucht in „Roanoke” wieder auf, wo sie Angela Bas­sets Fig­ur inter­viewt. Auch in „Cult” wird Lana am Rande erwäh­nt, als sie ein Inter­view mit ihrem Zwill­ing Ally (eben­falls Paul­son) führen möchte. Diese ist ger­ade einem satanis­tis­chen Kult entkom­men.

Unvergessen: Ian McShane in ein­er Gas­trolle als mor­den­der Wei­h­nachts­mann

Mit: Zachary Quin­to, Chloe Sevi­gny, Ian McShane, Sarah Paul­son, Joseph Fiennes

GigaTV Film-Highlights

Staffel 3 – American Horror Story: Coven

Coven dreht sich um einen Hexen­zirkel in New Orleans. Als die Herrschaft von Ober­hexe Fiona (Jes­si­ca Lange) infrage ste­ht, ent­bricht ein Kampf um ihre Nach­folge. Zum Leben erweck­te Tote, Kräuterkunde und Voodoo-Magie – in dieser Staffel dreht sich alles um über­natür­liche Kräfte.

Unvergessen: Kräuter­hexe Misty muss bis ans Ende ihrer Tage in der ewigen Hölle Frösche sezieren.

Mit: Angela Bas­sett, Kathy Bates, Emma Roberts, Sarah Paul­son, Jes­si­ca Lange

Lily Rabe in American Horror Story: Apocalypse

Die Hölle auf Erden: Naturfre­undin Misty kann dem Labor nicht entkom­men. — Bild: © Twen­ti­eth Cen­tu­ry Fox Home Enter­tain­ment

Staffel 4 – American Horror Story: Freak Show

„Freak Show” bietet Kör­per­hor­ror vom Fein­sten: Im Kuriositätenk­abi­nett von Elsa Mars (Jes­si­ca Lange) in den 50er-Jahren wer­den Miss­bil­dun­gen, klein­wüch­sige Men­schen und siame­sis­che Zwill­inge zur Schau gestellt. Als dann noch ein psy­chopathis­ch­er Hor­ror­clown das Par­kett betritt und die Show an einen Mörder verkauft wird, gerät die Sit­u­a­tion außer Kon­trolle.

In „Freak Show” geht es vor­rangig um das The­ma Diskri­m­inierung, während über­natür­liche Ele­mente kaum eine Rolle spie­len. Die Fig­uren Pep­per, Mary Eunice und Dr. Arden aus „Asy­lum” tauchen in dieser Staffel übri­gens wieder auf.

Verbindun­gen: Freak-Show-Mit­glied Pep­per (unten rechts im Bild) entkommt am Ende der Staffel gemein­sam mit ihrer Schwest­er dem Zirkus. Wir ken­nen Pep­per bere­its aus Staffel 2 als Insassin von Bri­ar­cliffe. Da „Asy­lum” zeitlich nach Freak Show spielt, wird Pep­per also nach ihren Erleb­nis­sen im Zirkus in die Anstalt eingewiesen. In Zusam­men­hang mit Pep­pers Geschichte tre­f­fen wir übri­gens auch Schwest­er Mary Eunice (Lily Rabe) aus „Asy­lum” wieder.

Unvergessen: Die mitreißen­den Büh­nen­per­for­mances – unter anderem singt Jes­si­ca Lange „Gods & Mon­sters” von Lana Del Rey.

Mit: Michael Chik­lis, Matt Bomer, Emma Roberts, Evan Peters, Wes Bent­ley

Szene aus American Horror Story: Freak Show

Welche Teufelei sucht nun schon wieder den Zirkus heim? Die Freaks in Staffel 4 von „AHS” find­en keine Ruhe. — Bild: © Twen­ti­eth Cen­tu­ry Fox Home Enter­tain­ment

Staffel 5 – American Horror Story: Hotel

Das titel­gebende Hotel Cortez ist Hand­lung­sort der fün­ften AHS-Staffel: Hier treiben sich haupt­säch­lich undurch­sichtige Fig­uren herum, zum Beispiel Vam­pire, Serienmörder:innen und Sadist:innen. Ren­ovierungsar­beit­en deck­en schließlich alle Geheimnisse des Haus­es auf, darunter auch das Ver­schwinden eines Kindes.

Verbindun­gen: Im Hotel tre­f­fen wir die psy­cho­tis­che Bil­lie Dean (Sarah Paul­son) wieder, die bere­its das Mur­der House heim­suchte. Zudem gibt es eine inter­es­sante Verbindung zu Coven und Apoc­a­lypse.

Oppen­heimer – die wahre Geschichte hin­ter dem Film

Im Hotel Cortez wird näm­lich Hexe Quee­nie von James March (Evan Peters) getötet, da ihre magis­chen Fähigkeit­en gegen Geis­ter nut­z­los sind. Das Hotel wird außer­dem zu ihrer per­sön­lichen Hölle, aus der sie der Antichrist Michael Lang­don in Staffel 8 schließlich befre­it.

Unvergessen: Die blutige Vam­pirorgie mit Lady Gaga und Matt Bomer

Mit: Lady Gaga, Nao­mi Camp­bell, Angela Bas­sett

Lady Gaga in American Horror Story: Hotel

Lady Gaga schlug bei „AHS” ein wie eine Bombe: Für ihre Rolle als Gräfin in „Hotel” gewann sie einen Gold­en Globe. — Bild: © Twen­ti­eth Cen­tu­ry Fox Home Enter­tain­ment

Staffel 6 – American Horror Story: Roanoke

„Roanoke” ist die erste AHS-Sea­son, die im Doku-Stil gehal­ten ist. Es geht um das Ehep­aar Matt und Shel­by (André Hol­land und Lily Rabe), das von seinen schau­ri­gen Erleb­nis­sen in einem ein­samen Farmhaus erzählt. In nachgestell­ten Szenen wer­den die zwei Charak­tere von Cuba Good­ing Jr. und Sarah Paul­son gespielt. Als sich die Dokuserie als extrem erfol­gre­ich her­ausstellt, bekommt das Pro­jekt plöt­zlich eine unge­sunde Eigen­dy­namik.

Verbindun­gen: Staffel 6 baut eine inter­es­sante Brücke zu Freak Show – denn Edward Phillipe Mott, der Erbauer der „Roanoke”-Villa, ist ein Vor­fahre von Dandy Mott (Finn Wit­trock) aus Freak Show. Die Hexe Scáthach (Lady Gaga), eine der Haup­tan­ta­g­o­nistin­nen in Staffel 6, ist außer­dem die erste Supreme des Zirkels aus Coven.

Unvergessen: Kathy Bates als die Met­zgerin

Mit: Cuba Good­ing Jr., Tais­sa Farmi­ga, Lily Rabe

Staffel 7 – American Horror Story: Cult

„Cult” ist die erste aus­drück­lich poli­tis­che Staffel von Amer­i­can Hor­ror Sto­ry und behan­delt die Wahl von Don­ald Trump zum US-Präsi­den­ten 2016. Auf irrsin­nige Weise macht sie den Schreck­en sicht­bar, als mar­o­dierende Hor­ror­clowns die Zeit der Unsicher­heit nutzen und die Bürg­er ter­ror­isieren.

Insid­i­ous: Die richtige Rei­hen­folge der Filme

Par­al­lel entwick­elt sich ein fanatis­ch­er Kult, der basierend auf Trumps Wahler­folg eine neue Wel­tord­nung etablieren möchte. Cult ist übri­gens auch die erste AHS-Staffel, die gän­zlich ohne über­natür­liche Ele­mente auskommt.

Verbindun­gen: Wir tre­f­fen Jour­nal­istin Lana Win­ters (Sarah Paul­son) aus Staffel 2 wieder; eben­so Twisty, den mörderischen Clown aus Freak Show, dieses Mal als Comic­fig­ur. Selb­st als geze­ich­nete Ver­sion schafft er es, Allys (Sarah Paul­son) und Ivys (Ali­son Pill) Sohn eine Hei­de­nangst einzu­ja­gen.

Unvergessen: Evan Peters als glühen­der Trump-Anhänger mit blauen Haaren

Mit: Alli­son Pill, Bil­lie Lourd, Sarah Paul­son, Evan Peters

Evan Peters in American Horror Story: Cult

Beängsti­gend: Evan Peters lässt in „Amer­i­can Hor­ror Sto­ry: Cult” dem Wahnsinn freien Lauf. — Bild: © Twen­ti­eth Cen­tu­ry Fox Home Enter­tain­ment

Staffel 8 – American Horror Story: Apocalypse

Apoc­a­lypse wurde von allen AHS-Fans sehn­lichst erwartet, da diese Staffel die losen Enden von Mur­der House und Coven auf­greift. Die Hex­en Cordelia, Myr­tle und Madi­son aus Coven tauchen in Staffel 8 auf, um das Ende der Welt zu ver­hin­dern. Aber auch diverse Darsteller:innen aus Staffel 1 nehmen ihre Rollen hier wieder auf, darunter Con­nie Brit­ton, Jes­si­ca Lange, Evan Peters und Lily Rabe.

Verbindun­gen: Junghexe Madi­son (Emma Roberts), die wir bere­its aus „Coven” ken­nen, reist gemein­sam mit Behold (Bil­ly Porter) ins Mur­der House, um mehr über Antichrist Michael Lang­don her­auszufind­en. Davon abge­se­hen erzählt Staffel 8 viele Ereignisse aus „Coven” weit­er und wir erfahren, wie es den Hex­en sei­ther ergan­gen ist.

Unvergessen: Cody Fern als dämonisch-ver­führerisch­er Antichrist

Mit: Con­nie Brit­ton, Sarah Paul­son, Jes­si­ca Lange, Evan Peters, Tais­sa Farmi­ga, Mena Suvari

Staffel 9 – American Horror Story: 1984

„1984” ist eine Hom­mage an die Tee­nie-Slash­er-Filme der 80er-Jahre, zum Beispiel „Fre­itag der 13.” (1980). Passender­weise spielt die Sto­ry in einem Feri­en­camp, das von einem mord­lusti­gen Ein­drin­gling heimge­sucht wird.

Verbindun­gen: Mar­garet Booth (Leslie Gross­man) gelangt als Immo­bilien­mak­lerin in den Besitz von Bri­ar­cliff, nach­dem sie dem Camp entkom­men ist. Damit spielt AHS: 1984 direkt auf Staffel 2 an.

Unvergessen: die stylis­chen 80er-Jahre-Out­fits der gesamten Beset­zung

Mit: Emma Roberts, Bil­lie Lourd, Cody Fern, Dylan McDer­mott

Staffel 10 – American Horror Story: Double Feature

Staffel 10 von Amer­i­can Hor­ror Sto­ry ist, wie der Titel „Dou­ble Fea­ture” schon sagt, zum ersten Mal eine Dop­pel­staffel. Mit zehn Fol­gen ist sie zwar nor­mal lang, allerd­ings the­ma­tisch zweigeteilt.

Grusel am Meer in der Dop­pel­staffel: Alle Infos zu Amer­i­can Hor­ror Sto­ry Staffel 10

So han­deln die ersten sechs Fol­gen mit dem Unter­ti­tel „Red Tide” von ein­er Fam­i­lie, die ein Haus in einem kleinen Küsten­städtchen bezieht. Die let­zten vier Fol­gen mit dem Namen „Death Val­ley” drehen sich um Aliens und UFOs in der mys­ter­iösen Area 51.

Verbindun­gen: Obwohl die bei­den Geschicht­en Red Tide und Death Val­ley zusam­men­hän­gen, gibt es keine Verbindun­gen zu anderen AHS-Staffeln.

Unvergessen: Evan Peters und Frances Con­roy sin­gen beim Karaoke ein Duett von Dol­ly Par­ton und Ken­ny Rogers

Mit: Macauley Culkin, Sarah Paul­son, Evan Peters, Kaia Ger­ber, Neal McDo­nough, Cody Fern, Lily Rabe, Frances Con­roy

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Staffel 11 – American Horror Story: NYC

Die mit­tler­weile elfte Sea­son von AHS spielt im New York City der 80-Jahre. Sie dreht sich um eine Mor­drei­he in der LGBTQ+-Szene und einen Serien­mörder namens „Big Dad­dy”.

Amer­i­can Hor­ror Sto­ry Staffel 11: Das wis­sen wir über die neuen Fol­gen

Nicht das erste Mal, dass uns Ryan Mur­phy und Brad Falchuk mit Serientäter:innen kon­fron­tieren. In Episode 4 von Staffel 5 trat­en gle­ich mehrere echte Serienmörder:innen auf, darunter Jef­frey Dah­mer, Aileen Wuornos und John Wayne Gacy. Übri­gens: In der Net­flix-Serie „Dah­mer” spielt Evan Peters den Pro­tag­o­nis­ten, in AHS Sea­son 5 mimt er den fik­tiv­en Killer James March.

Verbindun­gen: In „NYC” taucht erneut der Engel des Todes auf, dies­mal allerd­ings nicht gespielt von Schaus­pielerin Frances Con­roy. In Staffel 2, Asy­lum, wird der Engel namens Shachath von ihr gespielt und taucht immer dann auf, wenn er gerufen wird.

Mit: Zachary Quin­to, Denis O’Hare, Bil­lie Lourd

Staffel 12 – American Horror Story: Delicate

Die zwölfte Staffel von AHS basiert erst­mals auf ein­er Vor­lage, und zwar dem Roman „Del­i­cate Con­di­tion” von Danielle Valen­tine. Die Geschichte ist eine Vari­ante des Hor­rork­las­sik­ers „Rose­maries Baby” und erzählt von ein­er Frau, die verzweifelt schwanger wer­den möchte. Allerd­ings scheint eine über­natür­liche Macht das ver­hin­dern zu wollen.

Amer­i­can Hor­ror Sto­ry: Del­i­cate – das wis­sen wir über Staffel 12 mit Kim K.

Ryan Mur­phy über­rascht in Staffel 12 mal wieder mit seinen Cast­ing-Entschei­dun­gen, denn Kim Kar­dashi­an übern­immt hier ihre erste große Serien­rolle als Schaus­pielerin. Mit dabei sind außer­dem Cara Delev­ingne und AHS-Urgestein Emma Roberts.

Verbindun­gen: Nach dem Release von „Del­i­cate” wis­sen wir, dass diese Sea­son tat­säch­lich keine Verbindun­gen zum restlichen AHS-Uni­ver­sum hat. Zwar kön­nen wir uns Kim Kar­dashi­ans dämonis­che Siob­han gut im Hexen­zirkel aus Coven vorstellen, doch eine direk­te Ref­erenz existiert nicht.

Mit: Kim Kar­dashi­an, Cara Delev­ingne, Emma Roberts, Matt Czuchry, Zachary Quin­to

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Das Spin-off: American Horror Stories Staffeln 1 bis 3

Amer­i­can Hor­ror Sto­ries ist als Ergänzung zur Haupt­serie gedacht und feierte im Som­mer 2021 mit Staffel 1 und sieben Episo­den Pre­miere. 2022 fol­gte Staffel 2 mit acht Fol­gen und im Okto­ber 2023 Staffel 3 mit vier Fol­gen.

A Qui­et Place: Tag Eins strea­men – Hier läuft der Hor­ror-Schock­er

Das Spin-off erzählt in einzel­nen Fol­gen unab­hängig voneinan­der kleine Geschicht­en aus dem Uni­ver­sum. Eine durchge­hende Geschichte gibt es in der ersten Staffel nur mit den ersten bei­den Episo­den „Rubber(wo)Man Part One” und „Rubber(wo)Man Part Two” sowie der siebten Folge „Game Over”, die the­ma­tisch anschließt. Die restlichen vier Fol­gen ste­hen für sich selb­st.

Das Gle­iche gilt für alle Episo­den der zweit­en und drit­ten Staffel, die auss­chließlich abgeschlossene Geschicht­en erzählen. Fans der Haupt­serie dürften sich über den Cast freuen, denn es tauchen immer wieder beliebte Gesichter aus dem AHS-Uni­ver­sum auf. Zum Beispiel sind Denis O’Hare als mor­den­der Pup­pen­samm­ler und Cody Fern als Park Ranger dabei.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Mit: Kaia Ger­ber, Paris Jack­son, Matt Bomer, Cody Fern, Bil­lie Lourd, Dylan McDer­mott, Dan­ny Tre­jo, Gabourey Sidibe, Seth Gabel

Verbindun­gen: In der ersten Staffel des Spin-offs gibt es zahlre­iche Verbindun­gen zur Hor­rorserie, so spie­len alleine drei Fol­gen im berühmten Mur­der House. Außer­dem tre­f­fen wir Dylan McDer­mott als Dr. Ben Har­mon sowie Jamie Brew­er als Ade­laide Lang­don aus Staffel 1 wieder, eben­so das Gruselkind Infan­ta­ta.

Mit Rub­ber­woman tritt in der gle­ich­nami­gen Dop­pelfolge das Äquiv­a­lent zum berühmten Rub­ber­man aus der ersten Staffel auf.

Aber auch zu Roanoke gibt es eine Verbindung, näm­lich den Schweine­mann. Der Mörder mit der Schweine­maske erscheint in Folge 2 Michael (Matt Bomer) als Geis­ter­erschei­n­ung in der Dusche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren