Eine 5G-Antenne von Vodafone in Hamburg.
:

Vodafone übertrifft Ausbauziele: 5G-Netz für mehr als 20 Millionen Menschen verfügbar

Der 5G-Aus­bau in Deutsch­land bekommt heute erneut einen kräfti­gen Schub. An rund 800 Stan­dorten in der Repub­lik schal­tet Voda­fone weit­ere 5G-Anten­nen live und macht die super­schnelle Mobil­funk-Tech­nolo­gie ins­ge­samt für mehr als 20 Mil­lio­nen Men­schen ver­füg­bar. Damit erre­icht der Düs­sel­dor­fer Netz-Pio­nier sein ursprünglich­es 5G-Aus­bauziel fast ein Jahr früher als geplant.

In den ver­gan­genen Wochen haben die Voda­fone-Tech­niker weit­ere 2.200 Anten­nen im Land für 5G vor­bere­it­et. Heute leg­en die Net­zex­perten erneut den 5G-Schal­ter um, um die leis­tungsstarke Mobil­funk-Tech­nik in mehr als 300 Städten und Gemein­den zu brin­gen. Dann wird das schnelle Netz für über 20 Mil­lio­nen Bun­des­bürg­er ver­füg­bar sein – und zwar genau dort, wo sie wohnen, arbeit­en und ihre Freizeit ver­brin­gen.

5G-Netz wächst noch schneller als geplant

Beim 5G-Aus­bau in den Städten und auf dem Land kommt Voda­fone seit Monat­en mit größeren Schrit­ten voran als ursprünglich geplant. „Nie ist ein Netz schneller gewach­sen als beim aktuellen 5G-Aus­bau“, stellt Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amet­sre­it­er fest. „Trotz der schwieri­gen Startbe­din­gun­gen geben wir beim Aus­bau richtig Gas.“ Ende 2020 haben die Voda­fone-Tech­niker alle 20 Minuten eine neue 5G-Antenne an den Start gebracht und das schnelle 5G-Netz im Schnitt stündlich für weit­ere 9.000 Men­schen ver­füg­bar gemacht. Ins­ge­samt sind nun mehr als 7.000 5G-Anten­nen an fast 2.500 Stan­dorten im Voda­fone-Netz freigeschal­tet. „Deutsch­land belegt bei 5G mit­tler­weile einen Spitzen­platz in Europa und unser Netz wächst weit­er“, so der Voda­fone CEO.

Erst 2019 hat­te Voda­fone das erste 5G-Netz in Deutsch­land aktiviert. Ursprünglich sah das Aus­bauziel vor, bis Ende 2020 10 Mil­lio­nen Men­schen mit 5G zu ver­sor­gen. Ende 2021 soll­ten es 20 Mil­lio­nen sein. Diese Ziel­marken hat der Düs­sel­dor­fer Netz-Pio­nier schon jet­zt erre­icht. Deshalb kündigt Hannes Amet­sre­it­er weit­ere Pläne an: „Bis zum Jahre­sende brin­gen wir 5G für mehr als 30 Mil­lio­nen Men­schen und viele Unternehmen in Deutsch­land‟.

Ein Techniker beim Ausbau des 5G-Netzes von Vodafone in Frankfurt, im Vordergrund ein Smartphone, das das Vodafone-Logo zeigt.

Technik-Mix sorgt für optimale Bandbreite und Reichweite

Als einziger Anbi­eter in Deutsch­land set­zt Voda­fone beim 5G-Aus­bau auf einen Tech­nik-Mix aus dem soge­nan­nten High-Band (3,5 Giga­hertz), Mid-Band (1,8 Giga­hertz) und Low-Band (700 Mega­hertz). Diese drei Fre­quenzbere­iche unter­schei­den sich in ihren physikalis­chen Eigen­schaften. So spie­len sie ihre Stärken in Sachen Reich­weite und Band­bre­ite für unter­schiedliche Anwen­dungszwecke und Ein­sat­zorte opti­mal aus. Welche das sind, ver­an­schaulicht unsere Über­sicht der Fre­quenzbere­iche:

5G Frequenzen Vodafone

An den meis­ten Stan­dorten in Deutsch­land und vor allem in Städten nutzt Voda­fone 5G-Fre­quen­zen aus dem Mid-Band, das Band­bre­it­en von bis zu 500 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) ermöglicht. Ähn­liche Geschwindigkeit­en kön­nen dort jet­zt auch mit LTE erre­icht wer­den, weil Voda­fone die Kapaz­itäten für bei­de Net­ze spür­bar erhöht. In den meis­ten Fällen bedeutet das: Dop­pelt so viel Band­bre­ite mit 5G und LTE, als bis­lang mit LTE möglich war.

5G im High-Band: Gigabit-Bandbreite an hochfrequentierten Orten

Mobil­funk ist ein soge­nan­ntes Shared Medi­um. Men­schen, die sich in der Umge­bung ein­er Mobil­funksta­tion befind­en, teilen also die vorhan­dene Band­bre­ite untere­inan­der auf. Dort, wo auf kleinem Raum beson­ders viele Men­schen zeit­gle­ich mit dem Smart­phone sur­fen, tele­fonieren und Dat­en aus­tauschen, wer­den deshalb beson­ders hohe Band­bre­it­en benötigt, die 5G im High-Band bieten kann. Diese Art der 5G-Anten­nen kommt derzeit an beson­ders stark fre­quen­tierten Orten zum Ein­satz, zum Beispiel an Bahn­höfen oder in Bun­desli­ga-Sta­di­en. An mehr als 1.000 Anten­nen im Land funken 5G-Fre­quen­zen bere­its im High-Band mit Giga­bit-Geschwindigkeit­en von bis 1.000 Megabit pro Sekunde.

Bei­de Fre­quenz-Bere­iche (Mid-Band und High-Band) wer­den bere­its von den meis­ten 5G-Smart­phones, die auf dem Markt ver­füg­bar sind, unter­stützt.

5G Ausbau Vodafone Frankfurt

5G im Low-Band: Schnelles Netz auf dem Land und besonders große Flächen

Um mit 5G Fun­klöch­er zu schließen und schnelles Inter­net bis weit aufs Land zu brin­gen, set­zt Voda­fone als einziger Net­z­be­treiber in Deutsch­land auch Fre­quen­zen aus dem Low-Band ein. Diese ver­sor­gen beson­ders große Flächen im Umkreis von bis zu acht Kilo­me­tern mit 5G. Mit ein­er sehr guten Sig­nal­stärke drin­gen die Fre­quen­zen gut in die Häuser hinein und ver­sor­gen Anwohn­er in ländlichen Regio­nen mit High­speed-Inter­net von bis zu 200 Megabit pro Sekunde. So kön­nen Voda­fone-Kun­den zum Beispiel den Mobil­funk-Router GigaCube 5G als Ersatz für eine langsame DSL-Leitung nutzen und zuhause eben­falls mit High­speed sur­fen.

5G-Ausbau bringt auch mehr Highspeed ins LTE-Netz

Vom 5G-Aus­bau in der Stadt und auf dem Land prof­i­tieren nicht nur Men­schen, die bere­its ein 5G-Gerät besitzen. Sta­tio­nen, die die Tech­niker für den neuen Mobil­funk­stan­dard aufrüsten, erre­ichen auch im LTE-Netz höhere Geschwindigkeit­en. Der Grund ist, dass die Kapaz­itäten der Net­ze spür­bar erhöht wer­den. Mit der intel­li­gen­ten Anten­nen-Tech­nolo­gie „Dynam­ic Spec­trum Shar­ing“ (DSS) verbessern die Tech­niker also in einem Schritt sowohl das 5G- als auch das LTE-Netz. Das heißt konkret: Wenn Du mit einem LTE-Smart­phone in der Nähe ein­er mod­ernisierten Mobil­funk-Sta­tion surf­st, stellen die Anten­nen automa­tisch schnelleres LTE bere­it als bis­lang. Sind zeit­gle­ich 5G-Smart­phones im Umkreis, nutzt die Antenne einen Teil der ver­füg­baren Netz-Kapaz­itäten für den Mobil­funk der fün­ften Gen­er­a­tion.

Mehr als 25 5G-Smartphones und das erste 5G-Tablet bei Vodafone erhältlich

Par­al­lel zum 5G-Net­zaus­bau wächst auch die Zahl der 5G-Endgeräte. In den ver­gan­genen Monat­en war jedes zweite Smart­phone, das Voda­fone-Kun­den gekauft haben, ein 5G-Smart­phone. Ins­ge­samt sind bei Voda­fone mehr als 25 Smart­phones in allen Preisklassen ver­füg­bar, die die neue Mobil­funk-Tech­nik unter­stützen. Von kostengün­sti­gen Ein­steiger-Mod­ellen wie dem Huawei P40 lite 5G (für 249,90 Euro) bis hin zu aktuellen Top- und Pre­mi­um-Geräten von Sam­sung, Apple, Huawei und Co.

Seit kurzem ergänzt zum Beispiel die Sam­sung Galaxy S21 Fam­i­lie die Rei­he der 5G-Smart­phones bei Voda­fone. Außer­dem funkt seit Jan­u­ar das erste Tablet im deutschen 5G-Netz: Das Sam­sung Galaxy Tab S7+ 5G gibt es bei Voda­fone schon für ein­ma­lig 579,90 Euro im Tarif Data­Go L.

Um die unter­schiedlichen Fre­quenzbere­iche nutzen zu kön­nen, sind in den Smart­phones jew­eils spezielle Chip-Sätze inte­gri­ert. Deshalb kann derzeit noch nicht jedes 5G-Gerät in allen drei Fre­quenzbere­ichen im 5G-Netz funken. Wie beim Start jed­er neuen Mobil­funk-Gen­er­a­tion ler­nen die 5G-Smart­phones nach und nach, mit den unter­schiedlichen Fre­quen­zen umzuge­hen. Für Mobil­funk-Surfer sind Mid-Band und High-Band derzeit die wichtig­sten Fre­quenzbere­iche. Diese wer­den bere­its von den meis­ten ver­füg­baren Smart­phones unter­stützt und kön­nen so an fast allen 5G-Stan­dorten von Voda­fone genutzt wer­den. Einige 5G-Handys funken sog­ar schon in allen drei Fre­quenzbere­ichen, also zusät­zlich auch im Low-Band.

Die Tabelle gibt Dir einen Überblick, welche 5G-Geräte bei Voda­fone welche 5G-Fre­quen­zen unter­stützen:

Zahlreiche Pilot-Projekte zeigen, was 5G schon heute möglich macht

Neben Pri­vatkun­den kön­nen auch viele Unternehmen und Branchen von der neuen 5G-Tech­nik prof­i­tieren. Die zahlre­ichen 5G-Pro­jek­ten, die Voda­fone mit ver­schiede­nen Part­nern aus der Indus­trie-, Sport- und TV-Branche umge­set­zt hat, geben Dir einen Ein­druck. So hat Voda­fone zum Beispiel gemein­sam mit Sky erst­mals 5G für die Liveüber­tra­gung in der Fußball-Bun­desli­ga einge­set­zt. Zuvor haben die Düs­sel­dor­fer Net­zex­perten zusam­men mit der DFL eine Echtzeit-App für Fußball-Fans entwick­elt, mit der Du tre­ff­sichere Analy­sen und Grafiken, live im Sta­dion über Dein Smart­phone bekommst. Air­bus steuerte über das Voda­fone 5G-Netz ein Luftschiff aus der Ferne, Total hat die ersten 5G-Tankstellen in Betrieb genom­men, Lufthansa Tech­nik aktivierte mit Voda­fone ein Cam­pus-Netz im Ham­burg­er Flugzeug-Hangar. In Aachen brachte der Netz-Pio­nier das erste eigen­ständi­ge 5G-Netz in der Auto­mo­bil­pro­duk­tion an den Start.

Die Liste an 5G-Pro­jek­ten und span­nen­den Anwen­dun­gen wird in diesem Jahr sicher­lich noch länger wer­den. Die wichtig­ste Voraus­set­zung dafür ist mit dem frühzeit­ig erre­icht­en Aus­bauziel und den kün­fti­gen Plä­nen von Voda­fone schon jet­zt erfüllt.

Mit welchem 5G-Smart­phone wirst Du ins Giga­bit-Zeital­ter starten? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren