Vodafone auf der IAA: Unbemanntes Airbus-Luftschiff hebt mit 5G ab

Vodafone auf der IAA: Unbemanntes Airbus-Luftschiff hebt mit 5G ab

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert Vodafone dieses Jahr die ersten Früchte der Zusammenarbeit mit dem Luft- und Raumfahrtunternehmen Airbus. Dessen unbemanntes Luftschiff „ALtAIR“ wird dort über weite Entfernung per Mobilfunk ferngesteuert. Vodafone als 5G-Pionier und die autonome Luftfahrt sollen in Zukunft zahlreiche neue Möglichkeiten über unseren Köpfen eröffnen.

Die Zukunft der Mobilität ist autonom und digital. Um mit der Entwicklung Schritt zu halten, wachsen die Anforderungen an blitzschnellen Mobilfunk – auch in der Luft. „ALtAIR“ von Airbus ist ein neuartiges Luftschiff, das ohne Personen auskommt und gefahrlos über besiedelten Gebieten fliegen kann. Vodafone hat dieses Luftschiff der Zukunft nun mit 5G-Technologie ausgestattet, so dass er aus weiter Ferne in Echtzeit gesteuert werden kann. Auf der IAA 2019 wird dies unter Beweis gestellt: Per Fernsteuerung wird das zwölf Meter große Luftschiff, das sich im Aldenhovener 5G Mobility Lab von Vodafone in NRW befindet, vom 250 Kilometer weiten Frankfurt gestartet und gelenkt werden.

5G garantiert mobile Sicherheit in der Luft

Um die Steuerung und Datentransfers in der Luft auch aus weit entfernten Orten in Echtzeit zu realisieren, braucht es eine großflächige Ausweitung des 5G-Netzes. Mit dem 5G-Ausbau hat Vodafone schon im Juli 2019 begonnen. Und das erste 5G-Handy-Netz in Deutschland gestartet. Seitdem funken 50 weitere Stationen im 5G-Netz.

Auch für den autonomen Himmels-Stunt auf der IAA stellt Vodafone das 5G-Netz zur Verfügung, von der Antennentechnik bis zur Software. Bei der Koordination kommt die Network-Slicing-Technologie zum Einsatz, die es möglich macht, Netzwerke für spezialisierte Anwendungen „maßzuschneidern“. So ist gesichert, dass das Luftschiff die höchstmöglichen Bandbreiten und niedrigsten Latenzzeiten hat. Selbst, wenn das Mobilfunknetz am Boden stark beansprucht wird.

5G-Airbus: Die Möglichkeiten luftgestützter Dienstleistungen

Autonome Luftschiffe, die über ein 5G-Mobilfunknetz gesteuert werden können, eröffnen viele spannende Anwendungsgebiete. So können damit hochauflösende 3D-Modelle und Karten für Navigationssysteme autonomer Fahrzeuge erstellt werden. Auch bei Großveranstaltungen könnten solche Fluggeräte in Zukunft zum Einsatz kommen. Auf Sportveranstaltungen und Konzerten etwa könnten Sie Dir ein Livestreaming aus interessanten neuen Kamerawinkeln bieten. Die Kameras aus der Vogelperspektive können bei solchen Anlässen auch Polizei und Rettungskräfte mit Bildinformationen versorgen.

„Es liegt auf der Hand, dass diese Innovationen ebenso wie die neuen Mobilitätskonzepte für die Stadt, die derzeit bei Airbus entwickelt werden, in Zukunft noch größere Anforderungen an die Infrastruktur stellen. 5G spielt dabei aus unserer Sicht eine Schlüsselrolle, und wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Vodafone digitale Anwendungen auf Basis von 5G zu entwickeln“, sagt Peter Weckesser, Digital Transformation Officer bei Airbus Defence and Space.

Besuch Vodafone auf der IAA

Vodafone ist auf der IAA 2019 in Frankfurt am Main vom 10. bis 15. September 2019 im Rahmen der New Mobility World vertreten. Du kannst den Vodafone-Stand in Halle 5 am Stand C31 besuchen, gegenüber der IAA Conference Main Stage.

Was sagst Du zur 5G-Zukunft in der Luftfahrt? Schreib uns Deine Meinung in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren