Vodafone auf der IAA: Unbemanntes Airbus-Luftschiff hebt mit 5G ab

5G-Smartphone vor Airbus-Luftschiff - Airbus und Vodafone - 5G-Kooperation
Bewerbungsphase für den Innovators Pitch 2020 läuft.
Fiber Nodes für noch mehr Highspeed im Vodafone-Festnetz

Vodafone auf der IAA: Unbemanntes Airbus-Luftschiff hebt mit 5G ab

Auf der Inter­na­tionalen Auto­mo­bil-Ausstel­lung (IAA) in Frank­furt präsen­tiert Voda­fone dieses Jahr die ersten Früchte der Zusam­me­nar­beit mit dem Luft- und Raum­fahrtun­ternehmen Air­bus. Dessen unbe­man­ntes Luftschiff „ALtAIR“ wird dort über weite Ent­fer­nung per Mobil­funk fer­nges­teuert. Voda­fone als 5G-Pio­nier und die autonome Luft­fahrt sollen in Zukun­ft zahlre­iche neue Möglichkeit­en über unseren Köpfen eröff­nen.

Die Zukun­ft der Mobil­ität ist autonom und dig­i­tal. Um mit der Entwick­lung Schritt zu hal­ten, wach­sen die Anforderun­gen an blitzschnellen Mobil­funk – auch in der Luft. „ALtAIR“ von Air­bus ist ein neuar­tiges Luftschiff, das ohne Per­so­n­en auskommt und gefahr­los über besiedel­ten Gebi­eten fliegen kann. Voda­fone hat dieses Luftschiff der Zukun­ft nun mit 5G-Tech­nolo­gie aus­ges­tat­tet, so dass er aus weit­er Ferne in Echtzeit ges­teuert wer­den kann. Auf der IAA 2019 wird dies unter Beweis gestellt: Per Fern­s­teuerung wird das zwölf Meter große Luftschiff, das sich im Alden­hoven­er 5G Mobil­i­ty Lab von Voda­fone in NRW befind­et, vom 250 Kilo­me­ter weit­en Frank­furt ges­tartet und gelenkt wer­den.

5G garantiert mobile Sicherheit in der Luft

Um die Steuerung und Daten­trans­fers in der Luft auch aus weit ent­fer­n­ten Orten in Echtzeit zu real­isieren, braucht es eine großflächige Ausweitung des 5G-Net­zes. Mit dem 5G-Aus­bau hat Voda­fone schon im Juli 2019 begonnen. Und das erste 5G-Handy-Netz in Deutsch­land ges­tartet. Seit­dem funken 50 weit­ere Sta­tio­nen im 5G-Netz.

Auch für den autonomen Him­mels-Stunt auf der IAA stellt Voda­fone das 5G-Netz zur Ver­fü­gung, von der Anten­nen­tech­nik bis zur Soft­ware. Bei der Koor­di­na­tion kommt die Net­work-Slic­ing-Tech­nolo­gie zum Ein­satz, die es möglich macht, Net­zw­erke für spezial­isierte Anwen­dun­gen „maßzuschnei­dern“. So ist gesichert, dass das Luftschiff die höch­st­möglichen Band­bre­it­en und niedrig­sten Latenzzeit­en hat. Selb­st, wenn das Mobil­funknetz am Boden stark beansprucht wird.

5G-Airbus: Die Möglichkeiten luftgestützter Dienstleistungen

Autonome Luftschiffe, die über ein 5G-Mobil­funknetz ges­teuert wer­den kön­nen, eröff­nen viele span­nende Anwen­dungs­ge­bi­ete. So kön­nen damit hochau­flösende 3D-Mod­elle und Karten für Nav­i­ga­tion­ssys­teme autonomer Fahrzeuge erstellt wer­den. Auch bei Großver­anstal­tun­gen kön­nten solche Flug­geräte in Zukun­ft zum Ein­satz kom­men. Auf Sportver­anstal­tun­gen und Konz­erten etwa kön­nten Sie Dir ein Livestream­ing aus inter­es­san­ten neuen Kam­er­awinkeln bieten. Die Kam­eras aus der Vogelper­spek­tive kön­nen bei solchen Anlässen auch Polizei und Ret­tungskräfte mit Bild­in­for­ma­tio­nen ver­sor­gen.

„Es liegt auf der Hand, dass diese Inno­va­tio­nen eben­so wie die neuen Mobil­ität­skonzepte für die Stadt, die derzeit bei Air­bus entwick­elt wer­den, in Zukun­ft noch größere Anforderun­gen an die Infra­struk­tur stellen. 5G spielt dabei aus unser­er Sicht eine Schlüs­sel­rolle, und wir freuen uns darauf, gemein­sam mit Voda­fone dig­i­tale Anwen­dun­gen auf Basis von 5G zu entwick­eln“, sagt Peter Weckess­er, Dig­i­tal Trans­for­ma­tion Offi­cer bei Air­bus Defence and Space.

Besuch Vodafone auf der IAA

Voda­fone ist auf der IAA 2019 in Frank­furt am Main vom 10. bis 15. Sep­tem­ber 2019 im Rah­men der New Mobil­i­ty World vertreten. Du kannst den Voda­fone-Stand in Halle 5 am Stand C31 besuchen, gegenüber der IAA Con­fer­ence Main Stage.

Was sagst Du zur 5G-Zukun­ft in der Luft­fahrt? Schreib uns Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren