Android 10: Dark Mode & mehr – diese Funktionen kommen

Das Logo der Google I/O 2019 in Kalifornien.
Frau mit iPhone Xr
Frau mit iPhone
:

Android 10: Dark Mode & mehr – diese Funktionen kommen

Auf der Google I/O 2019 war es soweit und Android 10 wurde enthüllt: Das Betrieb­ssys­tem-Update ver­fügt neben einem Dark Mode auch über einen Fokus­modus, der dafür sor­gen soll, dass Dich Dein Smart­phone weniger ablenkt. Das sind aber nur einige der vie­len neuen Fea­tures. Außer­dem heißt es Abschied­nehmen vom süßen Android-Namen.

Am 9. Mai 2019 ging die Google I/O 2019 im kali­for­nischen Moun­tain View zu Ende. Neben brand­neuen Geräten wie dem Pix­el 3a stellte der Konz­ern im Rah­men der Kon­ferenz auch Android 10 vor. Einige neue Funk­tio­nen waren bere­its im Vor­feld durch die erste und zweite Beta bekan­nt gewor­den. Es fol­gte eine dritte Beta mit (optionaler) Gesten­s­teuerung.

Dark Theme: Android 10 erhält systemweiten Dark Mode

Ver­mutet wurde es schon länger: Android 10 bekommt einen richti­gen Dark Mode. Dieser soll sys­temweit gel­ten und auch automa­tisch aktiv wer­den. Allerd­ings müssen sich Drit­tan­bi­eter-Apps noch an die neue Funk­tion anpassen, damit sie eben­falls ein dun­kles Theme anzeigen, sobald Du den Dark Mode aktivierst.

Smarte Antwortfunktion für Deine Benachrichtigungen

Android 10 wird noch smarter als sein Vorgänger: Google stat­tet Benachrich­ti­gun­gen mit der Funk­tion „Intel­li­gente Antwort“ aus, die auf maschinellem Ler­nen basiert. Erhältst Du eine neue Mit­teilung, schlägt Dir das Sys­tem vor, wie Du darauf reagieren kannst. Zukün­ftig siehst Du auf dem Dis­play also mögliche Antworten auf Nachricht­en Dein­er Fre­unde. Ein anderes Beispiel von Google: Jemand schickt Dir eine Adresse und das Sys­tem bietet Dir sofort an, sie in Google Maps zu öff­nen.

Weniger Ablenkung von der Arbeit: Das bringt der neue Fokusmodus

Unter Android 9 gibt es mit Dig­i­tal Well­be­ing bere­its ein Fea­ture, das Dir helfen soll, nicht ständig vom Smart­phone abge­lenkt zu wer­den. Für den Nach­fol­ger hat Google nun eine weit­ere Funk­tion entwick­elt, die diesem Zweck dient: den soge­nan­nten Fokus­modus. Darüber lassen sich bes­timmte Apps, zum Beispiel Soft­ware für E-Mails oder Mes­sen­ger, deak­tivieren. Die Anwen­dun­gen „wachen” erst wieder auf, wenn Du den Fokus­modus auss­chal­test.

Video: Youtube / Google

Mehr Barrierefreiheit: Live-Untertitel für Videos und Sprachnachrichten

Google testet darüber hin­aus ein Fea­ture, das es Men­schen mit Behin­derung erle­ichtern soll, dig­i­tale Medi­en zu nutzen: Die Live-Cap­tion-Funk­tion erstellt automa­tisch Unter­ti­tel für Sprach­nachricht­en, Pod­casts und Videos. Dafür soll nicht ein­mal eine Inter­netverbindung notwendig sein.

Video: Youtube / Google

Google stärkt Sicherheit und Privatsphäre

Auch die The­men Sicher­heit und Pri­vat­sphäre spie­len eine stärkere Rolle: So gibt es unter Android 10 einen speziellen Bere­ich, in dem Du alle wichti­gen Fea­tures find­est, die mit Dein­er Pri­vat­sphäre zu tun haben. Zudem informiert Dich das Gerät nun bess­er über die Ver­wen­dung von Stan­dort­dat­en. Du bekommst auch mit­geteilt, welche Apps auf diese Daten­sätze zugreifen. Im Zweifels­fall kannst Du einzelne Zugriff­san­fra­gen ablehnen, um den Daten­schutz zu erhöhen.

Wichtige Sicher­heit­sup­dates sollen in Zukun­ft übri­gens schneller bei Dir ankom­men. Du brauchst Dein Smart­phone auch nicht mehr zu neu starten, um sie zu instal­lieren, da sie im Hin­ter­grund aus­ge­führt wer­den.

Auch ohne ein Google Pixel kannst Du Android 10 testen

Bezüglich der drit­ten Android-10-Beta gibt es eben­falls Neuigkeit­en: Nicht nur Nutzer eines Google Pix­el kön­nen die Testver­sion aus­pro­bieren. Google öffnet die dritte Beta auch für Huawei- und Sony-Geräte. Ins­ge­samt 21 Smart­phones nehmen am Betapro­gramm teil. Hier unsere Liste mit Smart­phones, für die ein Android-10-Update geplant ist.

Video: Youtube / Google

Android 10: Google lässt das Q verschwinden

Mit Android 10 rückt Google von der Nomen­klatur der Vorgänger ab, die alle nach Süßigkeit­en benan­nt sind. Statt auf andere Speisen umzuschwenken, macht Google Tab­u­la Rasa und lässt das Q ein­fach ganz weg. Das gab Android-Pro­duk­t­man­ag­er Sameer Samat in einem Blo­gein­trag bekan­nt. Man wolle die Namensge­bung vere­in­fachen. An man­gel­nder Kreativ­ität liege das übri­gens nicht: Laut Dave Burke, Google Vice Pres­i­dent of Engi­neer­ing, hätte man die Ver­sion „Queen Cake“ getauft, ein kleines Küch­lein, die an einen Muf­fin erin­nert. Der interne Code­name lautet wiederum „Quince Tart“, auf Deutsch: „Quit­ten­torte“.

Welch­es Android-10-Fea­ture find­est Du beson­ders span­nend? Hast Du bere­its am Betapro­gramm teilgenom­men? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: picture alliance / Andrej Sokolow / dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren