Die Xbox Series X und die Sony PlayStation 5.
© Xbox Series X © Microsoft Corporation. / Sony Interactive Entertainment
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

PlayStation 5 und Xbox Series X im featured-Vergleichstest: Goliath gegen Goliath

Endlich sind die Next-Gen Kon­solen PlaySta­tion 5 und Xbox Series X/S erschienen. Wir haben bei­de Kon­solen länger ange­zockt und ver­rat­en Dir im fea­tured-Ver­gle­ich­stest, welche der bei­den Plat­tfor­men überzeugt.

Preise, Leis­tung, Grafik und beson­dere Fea­tures – wir haben uns die PlaySta­tion 5 (PS5) und Xbox Series X ganz genau ange­se­hen und bere­its zahlre­iche Stun­den auf bei­den Kon­solen gezockt. Was uns genau bei der jew­eili­gen Kon­sole überzeugt hat, liest Du im fea­tured-Ver­gle­ich­stest.

PlayStation 5 versus Xbox Series X: Optik und Preis

Von bei­den Kon­solen gibt es jew­eils zwei ver­schiedene Ver­sio­nen: Für gut 400 Euro bekommst Du die PlaySta­tion 5 ohne optis­ches Laufw­erk, während die Ver­sion mit Laufw­erk knapp 100 Euro teur­er ist. Wir hal­ten Dich auf fea­tured auf dem Laufend­en, wann Du die Next-Gen-Kon­sole wieder bestellen kannst.

Bei der Xbox Series X und S sieht der Unter­schied da schon größer aus: Für das volle Pro­gramm in Form des schwarzen Mono­lithen musst Du rund 500 Euro berap­pen, bekommst damit aber auch deut­lich mehr Leis­tung als bei der Xbox Series S für knapp 300 Euro. Denn bei der Series S ist nicht nur die CPU etwas (3,6 Giga­hertz vs. 3,8 Giga­hertz) langsamer, auch die Grafikver­ar­beitung ist deut­lich schwäch­er und der Arbeitsspe­ich­er mit ins­ge­samt zehn Giga­byte RAM fällt geringer aus (Xbox Series X: ins­ge­samt 16 Giga­byte RAM)

Der noch größere Unter­schied zwis­chen den bei­den Kon­solen aus den Häusern Sony und Microsoft liegt aber in der Optik: Die Xbox Series X mit den Maßen 301x151x151 Mil­lime­tern wirkt neben der PS5 fast schon zier­lich. Die ist näm­lich schlanker, dafür höher: 390x104x260 Mil­lime­ter (ohne Stand­fuß) sind eine Ansage – auch an Dein Regal oder einen anderen Auf­stel­lung­sort. Beim Design schei­den sich zwar die Geis­ter, aber das ist ja glück­licher­weise Geschmackssache.

Auf die inneren Werte kommt es an: CPU, GPU und SSD-Festplatte

Während sowohl die PS5 als auch Xbox Series X genü­gend Anschlüsse für externe Fest­plat­ten und Periph­erie-Geräte, wie kabel­ge­bun­dene Head­sets, haben, unter­schei­den sie sich im Inneren in eini­gen Punk­ten über­raschen­der­weise kaum. Bei­de Kon­solen set­zen bei CPU und GPU auf den Her­steller AMD. Während die PS5 mit ein­er vari­ablen Tak­trate und 3,5 Giga­hertz aufwartet, tak­tet die Xbox Series fix mit 3,8 Giga­hertz, hat also einen leicht­en Vorteil.

Bei den GPUs ver­fol­gen Sony und Microsoft ver­schiedene Ansätze nicht nur bei den Tak­trat­en: Die fix-tak­tende Xbox bringt eine höhere Zahl an Rech­enein­heit­en mit als die PS5. Riesig ist der grafis­che Unter­schied aber nicht und auch für geschulte Augen beim Zock­en nur schw­er erkennbar. Bei­de Grafikein­heit­en bieten Dir Ray­trac­ing, also eine beson­ders real­is­tis­che Darstel­lung von Reflek­tio­nen, Schat­ten und Licht. Sowohl PS5 als auch die Xbox Series X set­zen zudem auf SSD-Fest­plat­ten, die laut Games­tar dem schon länger beste­hen­den PC-Stan­dard entsprechen. Sie laden Spiele dadurch in Sekun­den­schnelle.

Minimale Unterschiede in der Grafik und die Sache mit den Controllern

Wir haben natür­lich auch auf Unter­schiede in der Darstel­lung geachtet. Beim Spiel „Call of Duty: Black Ops Cold War“ fällt zum Beispiel ein min­i­mal flüs­sigeres Bild bei der PlaySta­tion 5 auf, was der allerd­ings Rede fast nicht wert ist. Du kannst auf bei­den Kon­solen entschei­den, ob Du mehr Wert auf Per­for­mance und somit auf weniger Detailtiefe legst, oder auf mehr Details und dafür ein wenig an Per­for­mance ein­büßt.

Was uns aber beim Zock­en von CoD: Black Ops Cold War aufge­fall­en ist, ist die Leis­tung des Controllers.Während der Xbox-Con­troller rel­a­tiv gle­ich geblieben ist, hat sich beim DualSense-Wire­less-Con­troller der PlaySta­tion 5 einiges getan: Neben den verbesserten Fea­tures wie dem opti­mierten Bewe­gungssen­sor und einge­bautem Mikro­fon sind es vor allem die Dop­pelantriebe, die für ein besseres hap­tis­ches Feed­back sor­gen und die adap­tiv­en Trig­ger-Tas­ten, die die Immer­sion im Spiel deut­lich erhöhen. Näheres zum Feel­ing mit Sonys Con­troller liest Du in den Kri­tiken zu Call of Duty: Black Ops Cold War und Spi­der-Man: Miles Morales. Das ist, zumin­d­est aus unser­er Sicht, ein Extra-Punkt in der Kat­e­gorie Inno­va­tion, den die PlaySta­tion 5 gegenüber der Xbox Series X aufweist.

PS5-Controller: DualSense von vorne

Quick Resume und Abwärtskompatibilität

Dafür bietet die Xbox Series X mit dem Quick-Resume-Fea­ture einen Vorteil für Dich, wenn Du gern mehrere Spiele gle­ichzeit­ig spielst. Auf der Microsoft-Kon­sole kannst Du ein­fach zwis­chen zwei Spie­len hin- und her­schal­ten, ohne dass sie neu ges­tartet wer­den müssen. Auch wenn Du zwis­chen­durch die Kon­sole aus­geschal­tet hast, kannst Du dank Quick Resume direkt ins Spiel ein­steigen. Das bietet die PlaySta­tion lei­der nicht an. Bei­de Kon­solen sind abwärt­skom­pat­i­bel, wobei zu sagen ist, dass Du prob­lem­los Deinen Xbox-One-Con­troller auch für Next-Gen-Spiele ver­wen­den kannst, während Dein Dual­Shock-Con­troller auf der PlaySta­tion nur bei PS4-Spie­len funk­tion­iert.

Vodafone-Router: Kabel-Glasfasernetz mit 1000 Mbit/s für Dein Zuhause

Das Ange­bot beim kostenpflichti­gen Game-Pass auf der Xbox Series X bietet mit über 100 Spie­len mehr Inhalte, die zum Teil bere­its für die neue Kon­solen­gener­a­tion opti­miert wur­den. Zudem überzeugt bei der Xbox die soge­nan­nte Smart-Deliv­ery-Funk­tion, die Dir automa­tisch die beste Spielver­sion für die Xbox Series X sowie gespe­icherte Dat­en aus der Cloud herun­ter­lädt. Dage­gen sehen die 20 PS4-Clas­sics, die Sony mit dem kostenpflichti­gen PlaySta­tion-Plus-Pro­gramm abliefert, etwas alt aus.

Es ist defin­i­tiv Geschmackssache, für welch­es Sys­tem Du Dich schlussendlich entschei­dest. Wir hat­ten und haben mit bei­den Kon­solen sehr viel Spaß, manche Funk­tio­nen haben uns bei der Xbox Series X bess­er gefall­en, dafür kon­nte die PlaySta­tion 5 vor allem mit dem DualSense-Wire­less-Con­troller und zum Teil besser­er Leis­tung überzeu­gen. Kaufentschei­dend kön­nten auch die zukün­fti­gen Exk­lu­sivti­tel sein. Daher bleiben wir ges­pan­nt und zock­en bis dahin noch ein paar Run­den.

Du besitzt bere­its eine PlaySta­tion 5 oder Xbox Series X/S? Ver­rate uns in den Kom­mentaren, welch­es Spiel Du momen­tan auf Dein­er Next-Gen-Kon­sole zockst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren