Die besten RPGs: Diese Rollenspiele für Nintendo Switch lohnen sich

Ni No Kuni für die Nintendo Switch
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung
:

Die besten RPGs: Diese Rollenspiele für Nintendo Switch lohnen sich

Beson­ders Rol­len­spiele machen auf der Nin­ten­do Switch viel Spaß, immer­hin kannst Du sie auch mobil zock­en. Wir nen­nen Dir die unser­er Mei­n­ung nach besten RPGs, die Du für die Hybrid-Kon­sole find­est.

Zu den besten Rol­len­spie­len auf der Nin­ten­do Switch gehören natür­lich auch Titel wie The Leg­end of Zel­da: Breath of the Wild, Poké­mon: Schw­ert & Schild, Witch­er 3: The Wild Hunt und The Elder Scrolls: Skyrim. Falls Du diese Mam­mut-RPGs noch nicht gespielt hast, sind sie alle­samt Pflichtkäufe. Doch ger­ade, weil sie so bekan­nt sind, wollen wir uns in dieser Liste mit anderen Titeln beschäfti­gen. Einige davon soll­test Du zwar eben­falls schon ken­nen. Doch wir erk­lären Dir, was die Beson­der­heit am jew­eili­gen Spiel ist. Ger­ade für die Switch gibt es viele sehr gute JRPGs (japanis­che Rol­len­spiele), weshalb mehrere davon in unser­er Liste vertreten sind.

Xenoblade Chronicles 2

In eini­gen Kreisen gilt Xenoblade Chron­i­cles 2 neben Breath of the Wild als das beste Rol­len­spiel für die Nin­ten­do Switch und Nin­ten­do Switch Lite. Das Game ent­führt Dich in das Wolken­meer von Alrest, in dem alle Wesen auf dem Rück­en von riesi­gen Tita­nen leben. Die Riesen gleit­en durch die Wolken und sind wie Kon­ti­nente mit Wass­er, Erde und Bäume verse­hen. Hier übern­immst Du die Kon­trolle über den jun­gen Bergungstauch­er Rex, der durch eine Ver­ket­tung von Umstän­den mit ein­er soge­nan­nten leben­den Klinge ver­bun­den wird – der Aegis mit dem Namen Pyra. For­t­an ist Rex der Meis­ter von Pyra und nutzt ihr Schw­ert im Kampf gegen Mon­ster und Bösewichte. Gemein­sam wollen sie nach Ely­si­um reisen. Der Ort, an dem der Erschaf­fer der Welt leben soll. Auf diesem Weg erwartet das Duo viele Fre­unde und Feinde. Und auch einige Geheimnisse, die gelüftet wer­den.

Xenoblade Chron­i­cles 2 glänzt durch tolle Land­schaften und einen sehr guten Sound­track. Auch die Geschichte hält viele Über­raschun­gen für Dich bere­it und ist span­nend erzählt. Das Game­play ist hinge­gen gewöh­nungs­bedürftig. In Kämpfen haut Deine Gruppe automa­tisch auf die Feinde. Deine Auf­gabe ist es, die Fähigkeit­en zu aktivieren benutzen und die Skills Dein­er Par­ty zu mächti­gen Kom­bos zu ver­ket­ten. Was zunächst weniger span­nend klingt, wird im Spielver­lauf immer kom­plex­er und spaßiger.

Um gegen Deine Feinde zu beste­hen, musst Du auch hin und wieder Pausen für soge­nan­ntes „Grind­ing” ein­le­gen. Sprich: Du musst Mon­ster in der Spiel­welt besiegen, um im Lev­el aufzusteigen, da Bosse son­st zu schw­er sein kön­nten. Du soll­test außer­dem im Hin­terkopf behal­ten, dass es sich hier um ein japanis­ches RPG han­delt, das stel­len­weise auch an einen Ani­me erin­nert. Soll­test Du so einen Stil über­haupt nicht mögen, ist das Spiel vielle­icht nichts für Dich. Anson­sten erwartet Dich ein Titel, der Dich lange Zeit an die Kon­sole fes­selt: Allein für den Abschluss der Haupt­sto­ry dürftest Du über 60 Stun­den benöti­gen.

Video: Youtube / Nin­ten­do

Fire Emblem: Three Houses

In Fire Emblem: Three Hous­es spielst Du einen ehe­ma­li­gen Söld­ner, der zu einem Lehrer im Kloster ernan­nt wird. Hier entschei­dest Du Dich für eines von drei ver­schiede­nen Häusern, deren Klassen mit den unter­schiedlich­sten Schülern gefüllt sind. Gemein­sam mit diesen Stu­den­ten deckst Du Geheimnisse auf, besiegst viele Feinde und kommst ein­er großen Ver­schwörung auf die Spur, auf die wir hier natür­lich nicht näher einge­hen wer­den. Auch rund um den Lehrer, in dessen Haut Du schlüpf­st, gibt es einige Geheimnisse. Immer­hin ist er mit einem mys­ter­iösen Wesen ver­bun­den, das sein Gedächt­nis ver­loren hat.

Eben­so wie Xenoblade Chron­i­cles 2 ist auch Fire Emblem: Three Hous­es ein JRPG – also ein Rol­len­spiel aus Japan. Dementsprechend erwartet Dich hier auch ein kun­ter­bunter Ani­me-Stil auf Dein­er Nin­ten­do Switch. Ger­ade in der zweit­en Spiel­hälfte kannst Du Dich den­noch auf eine eher düstere und emo­tionale Sto­ry ein­stellen, in der Du gegen Charak­tere kämpf­st, denen Du wom­öglich eigentlich keinen Schaden zufü­gen willst. Ins­ge­samt bietet Dir der Titel auf der Nin­ten­do Switch drei Sto­ry­lines, die sich jew­eils aber erst ab der Hälfte eines Durch­laufs wirk­lich unter­schei­den.

Die Beson­der­heit des Spiels im Ver­gle­ich zu anderen RPGs: Dich erwartet ein Tak­tik-Rol­len­spiele, in dem Du mit Deinen Charak­teren run­den­basierte Schlacht­en führst. Diese sind zum Teil sehr anspruchsvoll. Beson­ders, wenn Du Dein Team in mehrere Grup­pen aufteilen und par­al­lel vor­rück­en musst, ent­fal­tet das Spiel einen hohen Spielspaß. Abge­se­hen von den Kämpfen bietet Dir Three Hous­es auch noch eine Social-Kom­po­nente. Du läuf­st mit Deinem Charak­ter durch die Schule, kannst Bindun­gen zu Deinen Stu­den­ten fes­ti­gen und auch die Beziehung der Fig­uren untere­inan­der verbessern (was für Boni in Kämpfen sorgt). Außer­dem ist es Dir möglich, Schüler aus anderen Häusern zu rekru­tieren.

Video: Youtube / Nin­ten­do

Ni No Kuni: Der Fluch der weißen Königin

Für den 13-jähri­gen Oliv­er bricht eine Welt zusam­men, als seine Mut­ter eines Tages nach einem Herzan­fall ver­stirbt. Doch gibt es eine Möglichkeit, sie den­noch zu ret­ten? Seine Puppe erwacht zum Leben und erk­lärt ihm, dass sein Name Tröpfchen ist – Großfürst der Feen. Er bringt ihn in eine andere, mit­te­lal­ter­liche Fan­ta­sy-Welt, in der eine Par­al­lelver­sion sein­er Mut­ter existiert. Und die ist der Schlüs­sel zur Ret­tung sein­er eige­nen Mut­ter. Auf der Suche nach dieser Per­son trifft Oliv­er ver­schiedene Charak­tere, von denen sich einige sein­er Gruppe anschließen. Die Helden erwarten viele Aben­teuer, auf denen sie zahlre­ichen Bewohn­ern der Welt helfen.

Bei Ni No Kuni: Der Fluch der weißen Köni­gin han­delt es sich um eine Portierung für die Nin­ten­do Switch. Ursprünglich ist das Spiel für die PlaySta­tion 3 erschienen. Der Titel spielt sich wie ein klas­sis­ches JRPG: Es gibt eine Weltkarte und ver­schiedene Orte, die Du hier besuchen kannst. Zudem gibt es viele Dun­geons und Gebi­ete, die zur Erkun­dung ein­laden. Und am Ende wartet meist ein Boss auf dich, den es zu besiegen gilt. Ähn­lich wie in einem Poké­mon-Spiel muss Oliv­er nicht selb­st kämpfen. Er kann soge­nan­nte Ver­traute ein­set­zen, die sich auch weit­er­en­twick­eln kön­nen.

Neue Ver­traute find­est Du über­all in der Spiel­welt – Du musst diese nur im Kampf „fan­gen”. So kannst Du Dir indi­vidu­ell ein Team für Auseinan­der­set­zun­gen zusam­men­stellen. Ins­ge­samt sor­gen Kämpfe und Erkun­dung für sehr viel Spaß. Auch die Sto­ry ist mit Liebe geschrieben und insze­niert wor­den. Gefällt Dir der Ani­me-Stil und magst Du japanis­che Rol­len­spiele, ist dieser Titel also ein Pflichtkauf.

Video: Youtube / BANDAI NAMCO Enter­tain­ment Europe

Divinity: Original Sin 2

Ein Leben als Quell­magi­er klingt dur­chaus erstrebenswert, besitzt man doch mächtige über­natür­liche Fähigkeit­en. Wäre da nicht der Umstand, dass der Orden Jagd auf Quell­magi­er macht. So erge­ht es auch Deinem Hauptcharak­ter in Divin­i­ty: Orig­i­nal Sin 2. Den­noch musst Du die Welt ret­ten: Alle sieben Göt­ter wer­den zunehmend schwäch­er. Und es ist an Dir, deren Platz einzunehmen und zu einem neuen Gott zu wer­den. So begin­nt eine lange Reise, auf der Du schnell eine Gruppe an Helden ver­sam­melst. Aben­teuer und Geschicht­en lauern hier an jed­er Ecke.

Bei Divin­i­ty: Orig­i­nal Sin 2 han­delt es sich um ein RPG für die Nin­ten­do Switch mit run­den­basierten Kämpfen. Ger­ade Feuerza­uber kön­nen Auseinan­der­set­zun­gen dabei schnell eskalieren lassen. Ehe Du Dich ver­siehst, ste­ht ein Großteil der Umge­bung in Flam­men oder ist mit rutschigem Eis über­zo­gen. Es gibt kurz gesagt unzäh­lige tak­tis­che und kreative Möglichkeit­en in den Kämpfen, weshalb diese ein beson­der­er Spaß sind. Aber auch davon abge­se­hen erwartet Dich ein ganz beson­ders Rol­len­spiel, das sich in jedem Fall lohnt. Bei der Charak­ter­en­twick­lung hast Du alle möglichen Frei­heit­en: Ein Magi­er, Schw­ertkämpfer, Bogen­schütze oder etwas ganz anderes? Hier hast Du die freie Entschei­dung.

Die Haupthand­lung ist gut erzählt und eben­so wie Neben­mis­sio­nen mit vie­len guten Dialo­gen und Witz gespickt. Hinzu kommt, dass beina­he jede Sit­u­a­tion in dem Game eskalieren kann. Selb­st ein Gespräch mit einem harm­losen Hund kann inner­halb kurz­er Zeit in einem Kampf gegen tödliche Bestien enden. Häu­figes Spe­ich­ern ist also empfehlenswert. Viele klas­sis­che Game­play-Ele­mente machen den Titel zu einem Erleb­nis. Du kannst auch gemein­sam mit Fre­un­den spie­len – auf der Nin­ten­do Switch ist das allerd­ings nur über das Inter­net möglich.

Video: Youtube / Nin­ten­do

Diese Spiele gehören auch zu den besten RPGs für die Switch

  • Drag­on Quest XI S: Klas­sis­ches JRPG mit run­den­basierten Kämpfen und stark­er Sto­ry.
  • Octopath Trav­el­er: Super-Nin­ten­do-Optik trifft mod­erne Effek­te – ein Rol­len­spiel mit großar­tigem Retro-Charme.
  • The Leg­end of Zel­da: Link’s Awak­en­ing: Remake des beliebten Game-Boy-Klas­sik­ers, in dem Link ein­mal nicht die Prinzessin ret­ten muss.
  • Dragon’s Dog­ma: Dark Arisen: Atmo­sphärisches Action-RPG mit vie­len Anpas­sungsmöglichkeit­en, Mon­sterklet­tern und lohnenswertem „Neues Spiel Plus”.

GigaCube

Welche Titel sind für Dich die besten RPGs auf der Nin­ten­do Switch? Nenne uns Deine Liste in den Kom­mentaren.

Titel­bild: BANDAI NAMCO Enter­tain­ment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren