Die Samsung Galaxy Buds Live und Buds Plus im direkten Vergleich
© Eigenkreation/Unsplash (Lukas Blazek)
Zwei Kopfhörer von vorne und der Seite
Eine Frau fotografiert ein von ihr verpacktes Geschenk mit dem Smartphone auf einem Basteltisch.
:

Galaxy Buds Live vs. Galaxy Buds+: Die Bluetooth-Ohrstöpsel im direkten Vergleich

Sam­sung hat mehrere Vari­anten der Galaxy Buds auf den Markt gebracht. Zulet­zt stellte der Entwick­ler im Som­mer 2020 die Galaxy Buds Live vor. Wie sie sich im direk­ten Ver­gle­ich mit ihren Vorgängern, den Galaxy Buds+, schla­gen, erfährst Du an dieser Stelle. Im Fokus ste­hen unter anderem Design, Sound und ein Fea­ture, auf das Sam­sung-Fans lange warten mussten.

Design und Tragekomfort: Bohnen im Ohr

Das Design der Galaxy Buds Live erin­nert ein wenig an eine Bohne. Mit dieser Beschrei­bung wollen wir die Optik der Ohrstöpsel übri­gens nicht ver­höh­nen. Der interne Code­name der Kopfhör­er soll wirk­lich „Beans” (Bohnen) gewe­sen sein. Die Galaxy Buds+ haben hinge­gen ein nahezu asym­metrisches Design mit leicht geschwun­gener Bauweise. Bei­de Mod­elle dürften gle­icher­maßen Befür­worter und Kri­tik­er find­en.

Zarte 6,3 Gramm brin­gen die Galaxy Buds+ auf die Waage. Die Galaxy Buds Live wiegen sog­ar noch etwas weniger (5,6 Gramm). Die Buds Live unter­schei­den sich in der Hand­habung stark sowohl vom Galaxy-Plus-Mod­ell als auch von anderen Kopfhör­ern wie den Air­Pods Pro und den Google Pix­el Buds 2: Während Du Dir die anderen Gad­gets in den Gehör­gang steckst, legst Du die Buds Live nur in die Ohrmuschel.

Bei­de Sam­sung-Kopfhör­er sollen bequem im Ohr sitzen und auch nach Stun­den nicht stören, ver­spricht Sam­sung. Welch­es Mod­ell let­z­tendlich bess­er sitzt, ist sich­er auch Geschmackssache. Allerd­ings passt die Form der Galaxy Buds Live ten­den­ziell nicht zu jed­er Ohrform. Da bist Du mit den Galaxy Buds+ etwas flex­i­bler, da es für das Mod­ell unter­schiedliche Gum­mi­auf­sätze gibt.

Sound: Was macht der Bass?

Bei­de Mod­elle liefern einen beein­druck­enden, klaren Klang. Die Buds Live bieten allerd­ings einen besseren Bass, der ein­fach präsen­ter ist als bei den Buds+. Auch die Air­Pods Pro haben hier das Nach­se­hen. Wer Musik ohne oder nur mit weni­gen tiefen Tönen hört beziehungsweise auf den Bass ohne­hin keinen großen Wert legt, dürfte das allerd­ings ver­schmerzen kön­nen.

Bei­de Kopfhör­er ver­fü­gen über drei inte­gri­erte Mikro­fone: Zwei sind außen ange­bracht und ein weit­eres an der Innen­seite. Sam­sung ver­spricht sich davon eine verbesserte Sprachqual­ität beim Tele­fonieren, was zum Beispiel bei der ersten Galaxy-Buds-Gen­er­a­tion nicht immer gegeben war.

Sam­sung Galaxy Buds vs. Buds+: Dann lohnt sich das Upgrade

Aktive Geräuschunterdrückung: Einer hat’s, der andere nicht

Seit ger­aumer Zeit wün­schen sich Nutzer von Sam­sung-Kopfhör­ern eine aktive Geräuschun­ter­drück­ung (ANC – Active Noise Can­celling). Mit den Galaxy Buds Live hat das Warten endlich ein Ende: Die Kopfhör­er fil­tern Umge­bungs­geräusche sehr gut her­aus, sodass Du in Ruhe Deine Musik hören kannst. Wir müssen Sam­sung allerd­ings zugute­hal­ten, dass die Galaxy Buds+ ANC auf­grund von Design und Pass­form gar nicht wirk­lich nötig haben. Sie fil­tern Lärm und andere Störg­eräusche schon von Haus aus sehr gut her­aus. Die aktive Geräuschun­ter­drück­ung der Buds Live ist den­noch ein spür­bares Upgrade.

Laufzeit: Akkus sind unterschiedlich groß

Der Akku der Galaxy Buds Live hält bis zu sechs Stun­den durch. In diesem Punkt sind ihnen die Galaxy Buds+ ein ganzes Stück voraus: Hier hörst Du mit ein­er Ladung rund elf Stun­den lang Musik. Wenn der Sprachas­sis­tent Bix­by oder ANC dauer­haft aktiv ist, verkürzt sich die Laufzeit.

Umgekehrte Voraus­set­zun­gen gibt es beim Ladee­tui. Das Gad­get ist bei der Live-Vari­ante mit 472 Mil­liamper­estun­den (mAh) deut­lich größer als bei den Galaxy Buds+ (270 mAh). Mit dem Lade­case ver­sorgst Du Deine Kopfhör­er mit 15 (Live) beziehungsweise 11 (Plus) weit­eren Stun­den Laufzeit. Top: Dank Schnel­l­lade-Tech­nolo­gie kannst Du bei den Buds Live bere­its nach fünf Minuten Laden wieder eine Stunde Musik hören. Beim Plus-Mod­ell reichen bere­its drei Minuten.

Ist das Ladee­tui leer, ver­sorgst Du es entwed­er via USB-C-Kabel oder kabel­los mit neuem Saft. Für das Wire­less Charg­ing benötigst Du entwed­er eine entsprechende Lade­mat­te oder ein Smart­phone, das Reverse Charg­ing erlaubt – wie etwa das Galaxy S20, S20+ oder S20 Ultra.

Verbindung und Equalizer

Sowohl die Buds Live als auch die Buds+ unter­stützen Blue­tooth 5.0. Top: Die Reich­weite ist so groß, dass Du Dich frei in der Woh­nung oder im Büro bewe­gen kannst, ohne dass Du Dein Handy dabei­haben musst. Die Buds+ schnei­den in dieser Diszi­plin etwas bess­er ab als die Live-Vari­ante.

Wenn Du ein Sam­sung-Smart­phone wie etwa ein Galaxy S20 besitzt, verbinden sich die ein­gerichteten Buds bere­its, sobald Du die Hülle der Kopfhör­er öffnest. Mit einem anderen Android-Handy oder einem iPhone nutzt Du ein­fach die übliche Blue­tooth-Kop­plung.

Den Sound der bei­den Kopfhör­ermod­elle kannst Du in der Galaxy-Wear­able-App indi­vidu­ell anpassen. Hier find­est Du einen inte­gri­erten Equal­iz­er. Auch die Touch-Gesten kannst Du per­son­al­isieren und Dir ein Tuto­r­i­al anschauen, wie Du die Stöpsel am besten in Deinen Ohren platzierst.

Preis und Farben

Die Galaxy Buds Live kannst Du in Bronze, Blau und Weiß für je 184 Euro kaufen. Etwas gün­stiger sind die Galaxy Buds+, die direkt bei Sam­sung 164,73 Euro kosten. Hier hast Du die Wahl zwis­chen Schwarz, Blau und Weiß. (Stand: Dezem­ber 2020)

Wer ist Dein Favorit – sind es die Galaxy Buds Live oder die Galaxy Buds+? Schreibe uns Deine Mei­n­ung gerne in die Kom­mentare.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren