Google Pixel Buds 2
© Google
Frau nutzt neue Apple-Watch-Funktion.
Galaxy Watch Active 2 Blutdruck messen
:

Google Pixel Buds 2: AirPods-Konkurrenten jetzt in Deutschland erhältlich

Was lange währt, wird endlich gut? Rund ein Dreiviertel­jahr nach ihrer Ankündi­gung sind die Google Pix­el Buds 2 nun in Deutsch­land erhältlich. Es han­delt sich um eine attrak­tive Alter­na­tive zu den Air­Pods, die allerd­ings auch ähn­lich kost­spielig ist.

199 Euro ver­langt der Such­maschi­nen­riese für seine In-Ears, die offiziell eigentlich gar nicht Google Pix­el Buds 2 heißen. Stattdessen nen­nt der Her­steller sie ein­fach nur die „neuen Pix­el Buds”.  Dabei gibt es große Unter­schiede zum Vorgänger­mod­ell. Der wohl größte ist, dass die neuen Pix­el Buds True-Wire­less-In-Ears sind. Die bei­den Ohrstöpsel sind also nicht mehr über ein Kabel miteinan­der ver­bun­den, wie es noch bei der let­zten Gen­er­a­tion der Fall war.

Kein Active Noise Cancelling

Der Ver­gle­ich zu den Air­Pods drängt sich natür­lich auf. Und zwar eigentlich eher nicht zum Pro-Mod­ell, denn das bietet anders als die Pix­el Buds Active Noise Can­celling (ANC). Google verzichtet auf diese Form der Geräuschun­ter­drück­ung und will stattdessen mit gutem Sound und ansprechen­dem Design punk­ten. Der Klang soll ersten Test­bericht­en zufolge tat­säch­lich überzeu­gen und auch das Design muss sich nicht ver­steck­en.

Google Pixel Buds 2: Besser als die AirPods?

Ob die Pix­el Buds 2 bess­er ausse­hen als die Air­Pods, ist allerd­ings Geschmackssache. Wem der lange Stiel von Apples Best­seller schon immer ein Dorn im Auge war, der wird hier wom­öglich glück­lich. Das mat­te Lade­case kön­nte dem ein oder anderen eben­falls bess­er gefall­en als die glänzende Air­Pods-Hülle.

Ein weit­er­er Vorteil ist offen­bar, dass Googles Kopfhör­er fes­ter im Ohr sitzen sollen. Das ist bekan­ntlich eine der weni­gen Qual­itäten, mit denen die Air­Pods nicht glänzen kön­nen. Und auch die IPX4-Zer­ti­fizierung haben die Pix­el Buds 2 den Konkur­renten aus dem Hause Apple voraus. Die Google Kopfhör­er sind also gegen Spritzwass­er geschützt.

Dass sie etwas teur­er sind als die Air­Pods (UVP: 179 Euro), rel­a­tiviert sich durch die Wire­less-Charg­ing-Unter­stützung: Das Case lässt sich kabel­los aufladen. Bei Apple ist das stan­dard­mäßig nicht der Fall. Es gibt zwar auch für die Air­Pods ein soge­nan­ntes „kabel­los­es Lade­case”, das ist aber nur sep­a­rat erhältlich und kostet aktuell (Stand: Juli 2020) über 80 Euro.

Wischgesten und Google Assistant

Bedi­enen lassen sich die Google Pix­el Buds 2 ein­er­seits über Wis­chgesten. Auf diese Weise kannst Du etwa Musik lauter oder leis­er stellen. Alter­na­tiv ste­ht Dir natür­lich auch der Google Assis­tant zur Ver­fü­gung: Die Kopfhör­er nehmen Deine Sprach­be­fehle ent­ge­gen und sor­gen dafür, dass Dein gekop­peltes Smart­phone Nachricht­en versendet, Routen berech­net oder ein bes­timmtes Lied abspielt.

Was hältst Du von den neuen Google Pix­el Buds? Find­est Du sie bess­er als die Air­Pods? Wir sind ges­pan­nt auf Deine Mei­n­ung im Kom­men­tar­bere­ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren