Once Upon a Try: Virtueller Rundgang durch die Geschichte der Menschheit

Once Upon a Try: Virtueller Rundgang durch die Geschichte der Menschheit
The New Pope, Jude Law, John Malkovich, Sky

Once Upon a Try: Virtueller Rundgang durch die Geschichte der Menschheit

Von den ersten Werkzeu­gen zu intel­li­gen­ten Robot­ern, von Hiero­glyphen zu Emo­jis, vom Papi­er zum Inter­net: Die Meilen­steine der Men­schheit füllen ganze Bib­lio­theken. Google Arts & Cul­ture kom­prim­iert die men­schliche Geschichte jet­zt in ein­er neuen Online-Ausstel­lung: „Once Upon a Try“ zeigt Dir bei einem virtuellen Rundgang Erfind­un­gen und Ent­deck­un­gen, die die Men­schheit geprägt haben.

Wenn Du his­torische Arte­fak­te, kul­turelle Schätze und sel­tene Funde inspizieren möcht­est, kannst Du das bei einem virtuellen Muse­ums-Rundgang bequem von der heimis­chen Couch aus tun. Auf sein­er Kul­tur­plat­tform Google Arts & Cul­ture hat Google jet­zt die wohl umfan­gre­ich­ste Online-Samm­lung über die Meilen­steine der Men­schheit zusam­menge­tra­gen. Und das mit mehr als 110 Part­ner­in­sti­tu­tio­nen aus 23 Län­dern. Das Mam­mut-Pro­jekt Once Upon a Try doku­men­tiert mit über 400 inter­ak­tiv­en Ausstel­lun­gen und mehr als 220.000 Exponat­en Jahrtausende der men­schlichen Entwick­lung: Vom Urk­nall bis heute.

„Star“-Selfies beim Urknall: Vom Big Bang zum virtuellen NASA-Besuch

Zum Auf­takt von Once Upon a Try set­zt Google auf Aug­ment­ed Real­i­ty. Mit der kosten­losen Begleit-App „Big Bang“ erleb­st Du den Urk­nall auf Deinem Android- oder iOS-Smart­phone in Deinem Wohnz­im­mer. Und beobacht­est zum Beispiel, wie die Erde in Dein­er Hand­fläche Gestalt annimmt.

Am Desk­top kannst Du auf der Web-Plat­tform von Once Upon a Try tiefer ins Weltall ein­tauchen. Für das visuelle Uni­ver­sum der NASA hat Google seine Machine-Learn­ing-Algo­rith­men mit über 127.000 Bildern aus den NASA-Archiv­en gefüt­tert. Mit dem Tool bekommst Du nicht nur bemerkenswerte Auf­nah­men aus dem All, son­dern auch vielfältige Ein­drücke aus dem kos­mis­chen All­t­ag von Astro­naut­en.

Entdecke den Entdecker in Dir!

Google Street View öffnet Dir Türen zu Orten, die Du wahrschein­lich nie zu Gesicht bekom­men würdest: Wie wäre es mit ein­er virtuellen Stip­pvis­ite tief unter der Erde, wo Physik­er und Inge­nieure des europäis­chen Kern­forschungszen­trums (CERN) die Struk­tur des Uni­ver­sums erforschen? Oder möcht­est Du Deinen Hor­i­zont lieber an Bord der ISS bei ein­er 360-Grad-Tour erweit­ern?

Neben solchen AR- und VR-Tools gibt Once Upon a Try vor allem mit 3D-Ani­ma­tio­nen, Videos und hochau­flösenden Fotos Ein­blicke in die Entste­hung bahn­brechen­der Inno­va­tio­nen. Aber auch in die Köpfe und teils tragis­chen Schick­sale, die dahin­ter­ste­hen. Denn längst nicht bei allen Meilen­steinen war der Erfolg so vor­pro­gram­miert wie beispiel­sweise beim Com­put­er.

Es war einmal ein Versuch: Fortschritt zwischen Pleiten, Glück und Zufall

Dass der Grat zwis­chen Fortschritt und Fehlschlag ein schmaler ist, trägt Once Upon a Try bere­its im Titel (über­set­zt etwa „Es war ein­mal ein Ver­such“). Tat­säch­lich sind viele geniale Erfind­un­gen nicht das Ergeb­nis spon­tan­er Geis­tes­blitze, son­dern zahlre­ich­er Ver­suche oder auch glück­lich­er Zufälle. Once Upon a Try erzählt deshalb auch die Geschicht­en von epis­chen Mis­ser­fol­gen und Inno­va­tio­nen, an deren Durch­bruch anfangs nie­mand geglaubt hat. So startete beispiel­sweise die Glüh­birne von Thomas Edi­son eben­so hol­prig wie der Fernse­her, das Auto oder das Flugzeug.

Vodafone Red Unlimited

Von Steinzeit-Symbolen und Mammut-Maschinen: Der lange Weg zur digitalen Neuzeit

Zu welchen Errun­gen­schaften all diese einzel­nen Puz­zleteile beige­tra­gen haben, ver­an­schaulicht Google Arts & Cul­ture mit zahlre­ichen Videos und Blog-Beiträ­gen. Die alten Ägypter hät­ten sich bes­timmt nie vorstellen kön­nen, dass ihre Hiero­glyphen eines Tages auf bun­ten Dis­plays leucht­en wür­den. Heute gehören Emo­jis so selb­stver­ständlich zur mod­er­nen Infor­ma­tions- und Kom­mu­nika­tion­s­ge­sellschaft wie Smart­phone-Apps, die Deinen All­t­ag erle­ichtern und sog­ar Leben ret­ten kön­nen.

Von Science Fiction zu Science Facts: Ein Blick in die Glaskugel

Wohin wird uns diese schein­bar unendliche Reise des tech­nis­chen Fortschritts noch führen? Für einen Blick in die Zukun­ft lässt Google auch die heutige Gen­er­a­tion von Forsch­ern, Tüftlern und Visionären zu Wort kom­men. Sie beleucht­en zum Beispiel das Zusam­men­leben von Men­sch und Robot­er, geben einen Aus­blick auf Inno­va­tio­nen von mor­gen und zeigen, was Du als mod­ern­er Erfind­er brauchst, um das dig­i­tale Zeital­ter mit­gestal­ten zu kön­nen.

Ein Besuch der dig­i­tal­en Ausstel­lun­gen von Once Upon a Try lohnt sich nicht für Tech­nik-Fans, Hob­by-Wis­senschaftler oder ange­hende Quiz-Show-Kan­di­dat­en. Die 400 Doku­men­ta­tio­nen führen Dich so infor­ma­tiv wie unter­halt­sam durch unglaubliche Aben­teuer, erzählen außergewöhn­liche Geschicht­en hin­ter gewöhn­lichen Din­gen und ermuti­gen Dich mit Porträts von dig­i­tal­en Pio­nieren dazu, neugierig zu bleiben. Stöbere ein­fach per Mausklick durch die Ausstel­lun­gen und überzeug Dich selb­st, wie span­nend die Geschichte der Men­schheit ist!

Auf welche Erfind­un­gen des dig­i­tal­en Zeital­ters möcht­est Du nicht mehr verzicht­en? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: Google Arts and Culture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren