Once Upon a Try: Virtueller Rundgang durch die Geschichte der Menschheit

Once Upon a Try: Virtueller Rundgang durch die Geschichte der Menschheit

Von den ersten Werkzeugen zu intelligenten Robotern, von Hieroglyphen zu Emojis, vom Papier zum Internet: Die Meilensteine der Menschheit füllen ganze Bibliotheken. Google Arts & Culture komprimiert die menschliche Geschichte jetzt in einer neuen Online-Ausstellung: „Once Upon a Try“ zeigt Dir bei einem virtuellen Rundgang Erfindungen und Entdeckungen, die die Menschheit geprägt haben.

Wenn Du historische Artefakte, kulturelle Schätze und seltene Funde inspizieren möchtest, kannst Du das bei einem virtuellen Museums-Rundgang bequem von der heimischen Couch aus tun. Auf seiner Kulturplattform Google Arts & Culture hat Google jetzt die wohl umfangreichste Online-Sammlung über die Meilensteine der Menschheit zusammengetragen. Und das mit mehr als 110 Partnerinstitutionen aus 23 Ländern. Das Mammut-Projekt Once Upon a Try dokumentiert mit über 400 interaktiven Ausstellungen und mehr als 220.000 Exponaten Jahrtausende der menschlichen Entwicklung: Vom Urknall bis heute.

„Star“-Selfies beim Urknall: Vom Big Bang zum virtuellen NASA-Besuch

Zum Auftakt von Once Upon a Try setzt Google auf Augmented Reality. Mit der kostenlosen Begleit-App „Big Bang“ erlebst Du den Urknall auf Deinem Android– oder iOS-Smartphone in Deinem Wohnzimmer. Und beobachtest zum Beispiel, wie die Erde in Deiner Handfläche Gestalt annimmt.

Am Desktop kannst Du auf der Web-Plattform von Once Upon a Try tiefer ins Weltall eintauchen. Für das visuelle Universum der NASA hat Google seine Machine-Learning-Algorithmen mit über 127.000 Bildern aus den NASA-Archiven gefüttert. Mit dem Tool bekommst Du nicht nur bemerkenswerte Aufnahmen aus dem All, sondern auch vielfältige Eindrücke aus dem kosmischen Alltag von Astronauten.

Entdecke den Entdecker in Dir!

Google Street View öffnet Dir Türen zu Orten, die Du wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen würdest: Wie wäre es mit einer virtuellen Stippvisite tief unter der Erde, wo Physiker und Ingenieure des europäischen Kernforschungszentrums (CERN) die Struktur des Universums erforschen? Oder möchtest Du Deinen Horizont lieber an Bord der ISS bei einer 360-Grad-Tour erweitern?

Neben solchen AR- und VR-Tools gibt Once Upon a Try vor allem mit 3D-Animationen, Videos und hochauflösenden Fotos Einblicke in die Entstehung bahnbrechender Innovationen. Aber auch in die Köpfe und teils tragischen Schicksale, die dahinterstehen. Denn längst nicht bei allen Meilensteinen war der Erfolg so vorprogrammiert wie beispielsweise beim Computer.

Es war einmal ein Versuch: Fortschritt zwischen Pleiten, Glück und Zufall

Dass der Grat zwischen Fortschritt und Fehlschlag ein schmaler ist, trägt Once Upon a Try bereits im Titel (übersetzt etwa „Es war einmal ein Versuch“). Tatsächlich sind viele geniale Erfindungen nicht das Ergebnis spontaner Geistesblitze, sondern zahlreicher Versuche oder auch glücklicher Zufälle. Once Upon a Try erzählt deshalb auch die Geschichten von epischen Misserfolgen und Innovationen, an deren Durchbruch anfangs niemand geglaubt hat. So startete beispielsweise die Glühbirne von Thomas Edison ebenso holprig wie der Fernseher, das Auto oder das Flugzeug.

Vodafone Red Unlimited

Von Steinzeit-Symbolen und Mammut-Maschinen: Der lange Weg zur digitalen Neuzeit

Zu welchen Errungenschaften all diese einzelnen Puzzleteile beigetragen haben, veranschaulicht Google Arts & Culture mit zahlreichen Videos und Blog-Beiträgen. Die alten Ägypter hätten sich bestimmt nie vorstellen können, dass ihre Hieroglyphen eines Tages auf bunten Displays leuchten würden. Heute gehören Emojis so selbstverständlich zur modernen Informations- und Kommunikationsgesellschaft wie Smartphone-Apps, die Deinen Alltag erleichtern und sogar Leben retten können.

Von Science Fiction zu Science Facts: Ein Blick in die Glaskugel

Wohin wird uns diese scheinbar unendliche Reise des technischen Fortschritts noch führen? Für einen Blick in die Zukunft lässt Google auch die heutige Generation von Forschern, Tüftlern und Visionären zu Wort kommen. Sie beleuchten zum Beispiel das Zusammenleben von Mensch und Roboter, geben einen Ausblick auf Innovationen von morgen und zeigen, was Du als moderner Erfinder brauchst, um das digitale Zeitalter mitgestalten zu können.

Ein Besuch der digitalen Ausstellungen von Once Upon a Try lohnt sich nicht für Technik-Fans, Hobby-Wissenschaftler oder angehende Quiz-Show-Kandidaten. Die 400 Dokumentationen führen Dich so informativ wie unterhaltsam durch unglaubliche Abenteuer, erzählen außergewöhnliche Geschichten hinter gewöhnlichen Dingen und ermutigen Dich mit Porträts von digitalen Pionieren dazu, neugierig zu bleiben. Stöbere einfach per Mausklick durch die Ausstellungen und überzeug Dich selbst, wie spannend die Geschichte der Menschheit ist!

Auf welche Erfindungen des digitalen Zeitalters möchtest Du nicht mehr verzichten? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Titelbild: Google Arts and Culture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren