Die Straßen von Sabugueiro, dem ersten vernetzten Bergdorf in Portugal.
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Connecting4Good: Vernetztes Bergdorf in Portugal rüstet sich für die digitale Zukunft

Egal wie idyl­lisch das Landleben ist: Viele junge Men­schen zieht es früher oder später in die Stadt. Über­all in der Welt wer­den Dor­fge­mein­schaften dadurch nicht nur klein­er, son­dern auch älter. Ein beschaulich­es Bergdorf in Por­tu­gal hat einen beson­deren Weg eingeschla­gen und sich mit Glas­fas­er-Inter­net von Voda­fone intel­li­gent ver­net­zt. Wie mod­erne Tech­nik die Leben­squal­ität der Ein­wohn­er verbessert und auf dem Land Gutes bewirken kann, erfährst Du in unser­er Rei­he #Connecting4Good

Einge­bet­tet in die malerische Land­schaft des Gebirges Ser­ra da Estrela liegt Sabugueiro, eines der höch­st­gele­ge­nen Bergdör­fer Por­tu­gals. Ursprünglich war es nur eine kleine Sied­lung aus Schutzhüt­ten für Hirten. Heute ist es ein beliebtes Reiseziel für Touris­ten, die auf dem Weg zum Gipfel in fast 1.200 Metern Höhe eine Pause ein­le­gen möcht­en. Trotz dieser idyl­lis­chen Umge­bung hat Sabugueiro ein Prob­lem, das in ländlichen Regio­nen weltweit ver­bre­it­et ist: Junge Men­schen ziehen weg und hin­ter­lassen eine schrumpfende, alternde Dor­fge­mein­schaft.

Mit Glasfaser zum Highspeed-Idyll

In den let­zten Jahrzehn­ten sind viele Por­tugiesen vom Lan­desin­neren in die Bal­lungsräume an der Küste gezo­gen. Auch in Sabugueiro leben heute nur noch rund 480 Men­schen, von denen gut 45 Prozent älter als 65 Jahre sind. Für sie birgt das unwegsame Gelände und raue Wet­ter in dem Bergdorf beson­ders viele Hür­den. So waren zum Beispiel wichtige Dien­stleis­tun­gen für die Gesund­heits­für­sorge nicht so ein­fach zugänglich. Ein Umzug kam für die Ein­wohn­er trotz­dem nicht infrage. Stattdessen hat der Gemein­der­at von Seia in Zusam­me­nar­beit mit der Voda­fone Stiftung in Por­tu­gal und ein­er Rei­he weit­er­er Organ­i­sa­tio­nen, darunter das Energie­un­ternehmen Ener­gias de Por­tu­gal (EDP), zusam­menge­tan, um schnelle Glas­faser­leitun­gen in das Dorf zu brin­gen. Bei diesem Unter­fan­gen war die Nutzung der beste­hen­den Stro­min­fra­struk­tur von EDP beson­ders effizient. So wurde Sabugueiro zu Por­tu­gals erstem intel­li­gen­ten Bergdorf.

Digitale Infrastruktur ermöglicht effizientere und intelligente Services

Rund 400 Gebäude haben die Inge­nieure mit einem Bre­it­ban­dan­schluss aus­ges­tat­tet und neben Wohn­häusern auch Geschäfte, Büros und das Gemein­dezen­trum per Glas­fas­er ver­net­zt. Die dig­i­tale Infra­struk­tur bietet den Ein­wohn­ern nicht nur High­speed-Inter­net zum Sur­fen, Strea­men und Kom­mu­nizieren. Es ermöglicht auch ein effizien­teres Energie­m­an­age­ment der angeschlosse­nen Gebäude und der Straßen­beleuch­tung, eine intel­li­gente Wasser­wirtschaft und einen besseren Zugang zu öffentlichen Dien­stleis­tun­gen. „Wir woll­ten sich­er­stellen, dass wir die Geschichte dieses ikonis­chen Dor­fes und sein­er Umge­bung respek­tieren und gle­ichzeit­ig eine nach­haltige, ver­net­zte Gesellschaft schaf­fen“, so Mário Vaz, der Vor­sitzende der Voda­fone Por­tu­gal Foun­da­tion.

Telemedizin verbessert die Gesundheitsversorgung

Mit Blick auf den großen Anteil älter­er Men­schen in Sabugueiro lag ein wesentlich­er Fokus auf der Ein­führung telemedi­zinis­ch­er Dien­ste. Davon prof­i­tieren nun viele Bewohn­er im Senioren­heim des Dor­fes. Gemessene Vital­w­erte wie der Blut­druck, die Herzfre­quenz, der Blutzuck­er und die Kör­pertem­per­atur wer­den direkt an das Gesund­heit­szen­trum in Seia weit­ergeleit­et und kön­nen aus der Ferne ärztlich überwacht wer­den. Das würde sich nicht nur pos­i­tiv auf die Kosten der medi­zinis­chen Ver­sorgung auswirken, son­dern auch die Zahl der Kranken­hausaufen­thalte ver­ringern und die Gesund­heit der Men­schen ins­ge­samt verbessern. Zu diesem Ergeb­nis kam André Sarai­va von der Uni­ver­sität Beira, der den Ein­fluss der Telemedi­zin am Beispiel von Sabugueiro in ein­er Studie unter­sucht hat.

Neben der telemedi­zinis­chen Ver­sorgung bietet die neuge­wonnene Kon­nek­tiv­ität auch in sozialer Hin­sicht viele Vorzüge. Die Ein­wohn­er in dem abgeschiede­nen Bergdorf kön­nen per Videochat und über dig­i­tale Net­zw­erke leichter mit ihren Ver­wandten und Fre­un­den in Kon­takt bleiben.

Connecting4Good: Clevere Ideen für das smarte Landleben

Wie dig­i­tale Tech­nolo­gien die Ver­sorgung und Leben­squal­ität in dünn besiedel­ten, ländlichen Regio­nen verbessern kön­nen, zeigen auch Pro­jek­te in anderen Län­dern. In Deutsch­land hat zum Beispiel die Uni­ver­sität Siegen bei dem Forschung­spro­jekt „Cog­ni­tive Vil­lage – Ver­net­ztes Dorf“ über drei Jahre unter­sucht, wie ältere und kranke Men­schen dank mod­ern­er Tech­nik länger selb­st­ständig bleiben. Dabei wur­den in dem 700-Ein­wohn­er-Dorf Elsoff unter anderem Bodensen­soren beim Sport getestet, der Gottes­di­enst im Livestream ange­boten und Patien­ten per Pager aus dem Gemeinde-Café ins Behand­lungsz­im­mer ihres Arztes gerufen.

Breitbandausbau als wichtiger Schritt in die #GigabitRepublik

Weit­ere span­nende Pro­jek­te für smarte Tech­nolo­gien und die Ver­net­zung auf dem Dorf hat die Ber­tels­mann-Stiftung gesam­melt. Die Beispiele zeigen, dass die Dig­i­tal­isierung viele neue Möglichkeit­en bietet, um das Landleben ein­fach­er, intel­li­gen­ter und auch für junge Men­schen attrak­tiv­er zu gestal­ten. Wichtig­ste Grund­lage dafür ist jedoch eine leis­tungsstarke, dig­i­tale Infra­struk­tur. Im Rah­men der Giga­bit-Offen­sive arbeit­et Voda­fone bere­its seit Ende 2017 an dem großflächi­gen Bre­it­ban­daus­bau in ganz Deutsch­land, um neben Städten und Gewer­bege­bi­eten auch Kom­munen in die Giga­bit-Repub­lik zu führen. Nach dem Zusam­men­schluss mit Uni­ty­media sollen bis zum Jahr 2022 ins­ge­samt 25 Mil­lio­nen Haushalte in allen 16 Bun­deslän­dern mit Giga­bit-Geschwindigkeit­en ver­sorgt wer­den.

Weit­ere Beispiele, wie High­speed-Inter­net und dig­i­tale Dien­ste Gutes bewirken kön­nen, find­est Du in unser­er Rei­he #Connecting4Good.

Hilf Vodafone, die Welt ein bisschen besser zu machen!

Kennst Du ein Pro­jekt, eine App, ein Gad­get oder eine tech­nis­che Inno­va­tion, die wir im Rah­men dieser Rei­he unbe­d­ingt vorstellen soll­ten? Dann hin­ter­lasse uns Deinen Kom­men­tar. Vielle­icht han­delt unsere näch­ste #Con­nect­ing4­Good-Sto­ry ja davon?

Hier find­est Du übri­gens weit­ere span­nende fea­tured-Artikel zum The­ma #Connecting4Good.

Hast Du noch mehr span­nende Pro­jek­te für das dig­i­tale Landleben ent­deckt oder sog­ar eigene Ideen? Wir freuen uns über Deine Anre­gun­gen in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren