Connecting4Good: Arztbesuch in der Telemedizinstation

Frau nutzt Untersuchungssensor bei Arztbesuch in der Telemedizinstation. Foto: Onmed
The New Pope, Jude Law, John Malkovich, Sky

Connecting4Good: Arztbesuch in der Telemedizinstation

Hochmod­erne Tech­nik, Sen­soren und eine direk­te Leitung zu einem Arzt erwarten Dich bei einem Arztbe­such in der Telemedi­zin­sta­tion. Das US-Unternehmen Onmed hat jet­zt eine der ersten Behand­lungsz­im­mer für die Fern­be­hand­lung auf den Markt gebracht, wie das funk­tion­iert, ver­rat­en wir Dir in #Connecting4Good.

Hineinge­hen, behan­delt wer­den, Medika­mente bekom­men, wieder hin­aus­ge­hen. So ein­fach kön­nte ein Arztbe­such in der Telemedi­zin­sta­tion ablaufen. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Onmed-Sta­tio­nen in den USA und weltweit aufge­baut wer­den. Und wir wer­fen jet­zt schon mal einen Blick hinein.

Das erwartet Dich beim Arztbesuch in der Telemedizinstation

Wie sieht so ein Behand­lungsraum für Telemedi­zin eigentlich aus? Von außen erin­nert die Sta­tion ein wenig ein überdi­men­sion­iertes Häuschen an ein­er Bushal­testelle. Doch drin­nen wartet High­tech auf Dich als Patien­ten. Der HD-Videochat mit dem Arzt ist fast schon oblig­a­torisch, oder? So richtig inter­es­sant wird es dann bei den Tech­nolo­gien, die bei der Behand­lung helfen sollen. So kannst Du beim Arztbe­such in der Telemedi­zin­sta­tion zum Beispiel Deine Kör­pertem­per­atur per Wärme­bild­kam­era, aber auch Blut­druck, Sauer­stof­fge­halt des Bluts, Größe, Gewicht und Body-Mass-Index ermit­teln lassen. Dafür ste­hen ver­net­zte Mess­geräte und eine Waage bere­it, die Du nach Anleitung ein­fach benutzen kannst. Per Detail-Kam­era kann sich der Dok­tor dann ein ganz genaues Bild Dein­er Beschw­er­den machen – etwa in den Mund schauen oder eine Haut­par­tie genauestens begutacht­en.

Nach der Unter­suchung ist aber noch längst nicht Schluss. Denn schließlich sollst Du auch schnell­st­möglich wieder gesund wer­den. Und deshalb sollst Du bei einem Arztbe­such in der Telemedi­zin­sta­tion auch recht häu­fig direkt das passende Medika­ment mit­nehmen kön­nen. Die Sta­tion lagert über 100 der häu­fig­sten Medika­mente direkt vor Ort. So kannst Du Deine Krankheit in vie­len Fällen sofort behan­deln. Und falls das benötigte Medika­ment nicht auf Lager ist, bekommst Du ein nor­males Rezept aus­gestellt, das Du in der näch­sten Apotheke ein­lösen kannst.

Wie sieht es mit Privatsphäre und Hygiene aus?

In einem Behand­lungsraum – ob klas­sisch in ein­er Arzt­prax­is oder in ein­er Telemedi­zin­sta­tion – geben sich kranke Men­schen im wahrsten Sinne des Wortes die Klinke in die Hand. Diese Tat­sache birgt ein großes Ansteck­ungsrisiko, doch auch darauf sind die Sta­tio­nen vor­bere­it­et. Denn ein UV-Gerät desin­fiziert Luft und alle Ober­flächen mit Hil­fe von UV-C-Strahlung nach jedem Arztbe­such in der Telemedi­zin­sta­tion. So haben Bak­te­rien und Viren kaum noch eine Chance, um sich zu ver­bre­it­en.

Vor neugieri­gen Blick­en von außen schützt Dich smartes Glas in den Türen und Fen­stern. Es lässt sich ein­fach umschal­ten und so wird im Han­dum­drehen aus ein­er durch­sichti­gen Glass­cheibe ein blick­dichter Sichtschutz. Speziell aus­gerichtete Laut­sprech­er in der Telemedi­zin­sta­tion sor­gen dafür, dass Du jedes Wort des Dok­tors aus­geze­ich­net ver­ste­hen kannst, aber nichts nach außen dringt.

Wo werden die Telemedizinstationen zu finden sein?

US-Her­steller Onmed möchte die Telemedi­zin­sta­tio­nen an vie­len ver­schiede­nen Orten auf­stellen. Zum Beispiel an Flughäfen, Uni­ver­sitäten und in Hotels, aber etwa auch für die Mitar­beit­er großer Fir­men und in ländlichen Gebi­eten. Oder ander­sherum gesagt: Über­all dort, wo entwed­er viele Men­schen unter­wegs sind oder keinen unmit­tel­baren Zugang zu ein­er klas­sis­chen Arzt­prax­is haben. Und zwar nicht nur in den USA, son­dern auf der ganzen Welt. Bleiben wir also ges­pan­nt, ob in Zukun­ft auch bei uns ein Arztbe­such in der Telemedi­zin­sta­tion von Onmed möglich sein wird.

Hilf Vodafone, die Welt ein bisschen besser zu machen!

Kennst Du ein Pro­jekt, eine App, ein Gad­get oder eine tech­nis­che Inno­va­tion, die wir im Rah­men dieser Rei­he unbe­d­ingt vorstellen soll­ten? Dann hin­ter­lasse uns Deinen Kom­men­tar. Vielle­icht han­delt unsere näch­ste #Con­nect­ing4­Good-Sto­ry ja davon?

Hier find­est Du übri­gens weit­ere span­nende fea­tured-Artikel zum The­ma #Connecting4Good.

Würdest Du Dich in ein­er Telemedi­zin­sta­tion behan­deln lassen, wenn die näch­ste Arzt­prax­is weit ent­fer­nt ist? Hin­ter­lasse uns einen gesun­den Kom­men­tar.

Titel­bild: Onmed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren