Tastatur umstellen unter Android: Tipps für mehr Schreibvergnügen

Mann konfiguriert sein Smartphone
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.

Tastatur umstellen unter Android: Tipps für mehr Schreibvergnügen

Schon wieder ver­tippt, weil die Tas­ten zu klein sind? Deine Smart­phone-Tas­tatur macht von Zeit zu Zeit nicht das, was Du erwartest? Vielle­icht liegt es an den Ein­stel­lun­gen. Bei Android ste­hen Dir ver­schiedene Kon­fig­u­ra­tions­möglichkeit­en der Tas­tatur zur Ver­fü­gung. Du kannst das virtuelle Key­board umfan­gre­ich an Deine Bedürfnisse anpassen und sog­ar kom­plett aus­tauschen. Wir zeigen Dir, wie das funk­tion­iert.

Das Eingabev­er­hal­ten Dein­er Android-Tas­tatur ist umfan­gre­ich anpass­bar. Zwar unter­schei­den sich die Ein­stel­lungsmöglichkeit­en je nach Smart­phone-Her­steller und Android-Ver­sion teils erhe­blich – ein paar wesentliche Optio­nen sind jedoch fast immer ver­füg­bar. Finde her­aus, welche Ein­stel­lung am besten zu Dein­er Eingabe passt. Sei Dir aber bewusst, dass sich die Namen der ver­schiede­nen Menüs je nach Her­steller zum Teil voneinan­der unter­schei­den kön­nen.

So rufst Du die Tastatureinstellungen auf

Grund­sät­zlich hast Du ver­schiedene Möglichkeit­en, um in die Tas­tature­in­stel­lun­gen zu gelan­gen. Bei Sam­sung-Smart­phones unter Android Nougat zum Beispiel find­est Du das entsprechende Menü über den Pfad „Ein­stel­lun­gen | All­ge­meine Ver­wal­tung | Sprache und Eingabe | Tas­tatur”. Noch ein­fach­er ruf­st Du die Tas­tature­in­stel­lun­gen auf, während Du zum Beispiel in einem laufend­en Chat einen Text schreib­st: Und zwar durch Antip­pen des Zah­n­radsym­bols neben der Leer­taste.

Die Tastatursprache und das Format umstellen

Chat­test Du häu­fig mit Fre­un­den aus Eng­land, den USA oder Spanien? Dann kann es sin­nvoll sein, eine oder mehrere zusät­zliche Sprachen zu instal­lieren. Öffne dafür die Tas­tature­in­stel­lun­gen und wäh­le den Unter­punkt „Sprachen und Typen” aus. Über das Plus-Zeichen kannst Du zusät­zliche Sprachen ein­stellen, zwis­chen denen Du später während der Eingabe auf Dein­er Tas­tatur ein­fach wech­seln kannst. Auch die Wortvorschläge wer­den je nach aktuell gewählter Sprache angepasst. Tippst Du in der Über­sicht eine der aus­gewählten Tas­taturen an, kannst Du sie Dir in der Stan­dard-Ver­sion oder als soge­nan­nte 3x4-Tas­tatur anzeigen lassen. Im let­zt­ge­nan­nten Falle tippst Du Deine Texte wie auf einem Retro-Handy durch mehrfach­es Drück­en der Zahlen­tas­ten ein. Ger­ade diejeni­gen, die von einem alten Handy auf ein Smart­phone wech­seln, wer­den diese Option möglicher­weise zu schätzen wis­sen.

Android: Sprachen zur Tas­tatur hinzufü­gen
Video: YouTube/Monkey Red

Texterkennung und Textvorschläge

Über das Menü „Tex­terken­nung”, das Du eben­falls über die Tas­tature­in­stel­lun­gen aufruf­st, kannst Du ein­stellen, dass Dir auf Basis Dein­er Eingaben Textvorschläge unter­bre­it­et wer­den. Hast Du die Option aktiviert und tippst zum Beispiel „vodaf” ein, sollte Dir Dein Smart­phone zum Beispiel automa­tisch „Voda­fone” in ein­er entsprechen­den Zeile über dem Textfeld vorschla­gen. Den Vorschlag kannst Du ein­fach durch Antip­pen bestäti­gen und dadurch Zeit sparen. Alter­na­tiv kannst Du natür­lich auch Deine eigene Wortkreation bestäti­gen.

Mit der Option „Automa­tisch erset­zen”, die für jede aus­gewählte Sprache zur Ver­fü­gung ste­ht, kannst Du durch Antip­pen der Leer­taste immer den wahrschein­lich­sten Wortvorschlag in Deinen Text übernehmen lassen. Über den Unter­punkt „Text-Short­cuts” ganz unten im Menü „Tex­terken­nung” kannst Du darüber hin­aus sin­nvolle Abkürzun­gen wie „mfg” für „Mit fre­undlichen Grüßen” fes­tle­gen.

Tastatur wischen / SWYPE

Einige Tas­taturen bieten die soge­nan­nte Wis­cheingabe an. Wenn Du diese über die Option „Tas­tatur wis­chen” in den Tas­tature­in­stel­lun­gen aktivierst, „zeichnest” Du Deine Wörter, indem Du den Fin­ger ohne abzuset­zen über die Tas­tatur und die benötigten Buch­staben ziehst. Ob diese Eingabeform etwas für Dich ist, musst Du let­ztlich selb­st aus­pro­bieren und eventuell ein wenig üben.

Darüber hin­aus kannst Du bei eini­gen Tas­taturen wie bei Sam­sung-Geräten über den Unter­punkt „Tas­taturlay­out” weit­ere Ein­stel­lun­gen vornehmen. So kannst Du zum Beispiel deren Größe auf dem Bild­schirm anpassen und die Zahlen­tas­ten stan­dard­mäßig ein- oder aus­blenden. Ein Tas­ten­feed­back durch Vibra­tion richt­est Du über den entsprechen­den Unter­punkt in den Tas­tature­in­stel­lun­gen ein. Der Vorteil hier­an ist, dass ein hap­tis­ches Vibra­tions­feed­back für Deine Umge­bung weit weniger störend ist als die stan­dard­mäßi­gen Tas­taturtöne.

Bist Du mit den vorgenomme­nen Änderun­gen let­ztlich doch nicht zufrieden, kannst Du über die Option „Ein­stel­lun­gen zurück­set­zen” am unteren Ende Dein­er Tas­tature­in­stel­lun­gen wieder die vor­eingestell­ten Stan­dard­w­erte her­stellen.

Android 4.2 - Swype Key­board
Video: YouTube/Oliver Blaser

Eine alternative Tastatur verwenden

Falls Dir die Tas­tatur Deines Smart­phone-Anbi­eters über­haupt nicht gefall­en sollte, kannst Du sie auch kom­plett aus­tauschen. Im Play Store gibt es ver­schiedene Tas­tatur-Alter­na­tiv­en. Die SwiftKey-Tas­tatur beispiel­sweise glänzt durch eine intel­li­gente Autoko­r­rek­tur, Emo­ji-Vorschläge aus ein­er Daten­bank mit über 800 nüt­zlichen Sym­bol­en und Lern­fähigkeit basierend auf Deinen Eingaben.

Mit Gboard – der Google-Tas­tatur wiederum kannst Du auf das Umschal­ten zwis­chen den Sprachen verzicht­en, da die Tas­tatur automa­tisch die von Dir ver­wen­dete Sprache erken­nt. Außer­dem ist natür­lich die Google-Suche inte­gri­ert und das Key­board lässt sich auf Wun­sch ein­händig bedi­enen. Das ist ger­ade für Besitzer von Geräten mit großen Bild­schir­men nüt­zlich, wenn mal nur eine Hand frei ist. Die Tas­tatur ver­fügt weit­er­hin über die Möglichkeit, den Eingabe-Cur­sor durch Ver­schieben des Fin­gers auf der Leer­taste zu steuern.

Die Chee­tah-Tas­tatur bietet Dir die Möglichkeit, nicht nur Wortvorher­sagen aus der Cloud abzu­rufen. Du kannst aus über 50 ver­schiede­nen Hin­ter­grün­den, Schrif­tarten und Klang­ef­fek­ten für Deine Tas­tatur wählen. Außer­dem kommt das Chee­tah-Key­board in Kürze mit einem optionalen 3D-Modus daher und es unter­stützt schon jet­zt die Auswahl von GIPHY-Kurz­fil­men.

Google Key­board is now Gboard
Video: YouTube/Tim Schofield

Zusammenfassung

  • Du kannst die Tas­tatur Deines Android-Smart­phones an Deine per­sön­lichen Bedürfnisse anpassen.
  • Am ein­fach­sten öffnest Du die entsprechen­den Ein­stel­lun­gen über das Zah­n­radsym­bol neben der Leer­taste, wenn Du die Tas­tatur ger­ade ver­wen­d­est.
  • Über den Punkt „Sprachen und Typen” kannst Du mit­tels des Plus-Zeichens neue Sprachen hinzufü­gen. Tippst Du in dem Menü den Namen ein­er Tas­tatur an, kannst Du auf das 3x4-Design umsteigen, das an die Tex­teingabe alter Handys angelehnt ist.
  • Im Menü Tex­terken­nung kannst Du Textvorschläge auf Grund­lage Dein­er Eingabe ein­stellen. Darüber hin­aus kannst Du kon­fig­uri­eren, dass diese durch Drück­en der Leer­taste automa­tisch über­nom­men wer­den.
  • Über den Pfad „Tex­terken­nung | Text-Short­cuts” kannst Du Abkürzun­gen wie „mfg” für „Mit fre­undlichen Grüßen” fes­tle­gen und Dir viel Tip­par­beit sparen.
  • Über die Option „Tas­tatur wis­chen” kannst Du die Swype-Tas­tatur aktivieren und for­t­an einzelne Wörter „zeich­nen”, ohne den Fin­ger abzuset­zen.
  • In Googles Play Store find­est Du mit der SwiftKey-Tas­taturGboard und der Chee­tah-Tas­tatur außer­dem ver­schiedene Alter­na­tiv­en zu Dein­er Stan­dard­tas­tatur.

Wie find­est Du die automa­tis­che Wortver­voll­ständi­gung? Verzweifelst Du gele­gentlich daran oder nutzt Du sie inten­siv? Wir freuen uns über Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren