Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Travis the Translator: Echtzeit-Kommunikation auf 80 Sprachen

Laut des nieder­ländis­chen Her­stellers soll Travis Dir als Echtzeit-Über­set­zer die Möglichkeit bieten, eine Unter­hal­tung in 80 ver­schiede­nen Sprachen führen zu kön­nen. Dies soll mit Hil­fe von Mikro­fo­nen, Laut­sprech­ern und kün­stlich­er Intel­li­genz umset­zbar sein. Seit Anfang März lässt sich das Gad­get für 99 US-Dol­lar vorbestellen. Hier erfährst Du mehr über Travis.

Ob beru­flich, im Urlaub oder direkt vor Dein­er Haustür – durch die fortschre­i­t­ende glob­ale Ver­net­zung kommt immer häu­figer dazu, dass Du jeman­dem gegenüber­stehst, der Dein­er Sprache nicht mächtig ist und Du nicht sein­er. Ob Du nun auf Englisch, Spanisch oder eine andere Fremd­sprache auswe­ichst – eine Sprach­bar­riere bleibt beste­hen. Travis the Trans­la­tor, der C3PO in Hand­flächen­größe, soll diese Schwierigkeit in einem Gespräch über­winden. Auf der Crowd­fund­ing-Home­page Indiegogo präsen­tiert der Her­steller das Gerät. Es kon­nten bere­its mehr als 220.000 US-Dol­lar gesam­melt wer­den.

 Foto: Travis press 

Wie ermöglicht Travis internationale Kommunikation?

Das Gad­get lässt sich per Knopf­druck starten und bequem in der Hosen­tasche platzieren. Die inte­gri­erten Mikro­fone nehmen Gesproch­enes auf. Travis erken­nt die Sprache automa­tisch und soll diese in weniger als 2 Sekun­den über­set­zen und wiedergegeben. Dies geschieht über die im Über­set­zer inte­gri­erten Laut­sprech­er oder damit ver­bun­dene Kopfhör­er.

Offline ist Travis 12 Stun­den nutzbar und kann 20 Sprachen erken­nen und wiedergeben. Ist das Gerät mit­tels Wifi oder ein­er 3G-Verbindung online, lassen sich bei ein­er Akku­laufzeit von 6 Stun­den sog­ar 80 ver­schiedene Sprachen über­set­zen. Die inte­gri­erte KI soll mit regelmäßiger Nutzung dazu ler­nen und die Anwen­dung verbessern. So ist es laut des Her­stellers möglich, eine face-to-face Unter­hal­tung zu führen. Dies wäre der entschei­dende Unter­schied zu ein­er herkömm­lichen Über­set­zer-App.

Egal ob im Beruf, im Urlaub oder im Alltag

Es gibt zahlre­iche Sit­u­a­tio­nen, in denen Travis Gespräche erhe­blich vere­in­fachen kön­nte. So wäre es beispiel­sweise möglich, sich im Urlaub über den klas­sis­chen Smalltalk hin­aus zu unter­hal­ten. Auch beru­flich hät­ten Du und ein inter­na­tionaler Geschäftspart­ner die Möglichkeit, auf der Ebene eur­er jew­eili­gen Mut­ter­sprache zu kom­mu­nizieren. Und ger­ade in ein­er Zeit, in der Mil­lio­nen von Men­schen ihre Heimat ver­lassen, um in einem anderen Land Schutz zu suchen, würde ein Echtzeit-Über­set­zer die Kom­mu­nika­tion zwis­chen allen Beteiligten erhe­blich vere­in­fachen.

Voraussichtliche Lieferung im Juli

Die Vorbestel­lun­gen wer­den voraus­sichtlich im Juli dieses Jahres geliefert. Im Spät­som­mer  fol­gt die offizielle Veröf­fentlichung. Dann lässt sich das Gad­get zu einem reg­ulären Preis von 199 US-Dol­lar erwer­ben. Auf ihrem Youtube-Chan­nel bericht­en die Her­steller über aktuelle Neuigkeit­en zu Travis the Trans­la­tor.

In welchen Sit­u­a­tio­nen hättest Du ein solch­es Gad­get am meis­ten gebraucht? Schreib es uns in die Kom­mentare.

 

 Titelfoto: Travis press 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren