Hellbound
© Netflix
:

Hellbound, Staffel 2: Bekommt der Höllen-Horror von Netflix eine Fortsetzung?

Die süd­ko­re­anis­che Hor­rorserie „Hell­bound” erobert derzeit die Net­flix-Charts. Kein Wun­der also, dass Zuschauer:innen nach nur sechs Episo­den in Staffel 1 und dem über­raschen­den Cliffhang­er-Ende nach mehr dürsten. Wir ver­rat­en Dir, ob es eine 2. Staffel der Web­com­ic-Adap­tion geben wird und was Dich darin erwarten kön­nte.

Nach­dem sich Regis­seur Yeon Sang-ho mit ein­er Filmtrilo­gie („Seoul Sta­tion”, „Train to Busan”, „Penin­su­la”) aus­führlich der Zom­bie-Apoka­lypse wid­mete, schickt er nun für die Net­flix-Serie Hell­bound gnaden­lose Höl­len­we­sen auf die Erde.

Die sechs Episo­den von Staffel 1 bieten aber nicht nur düster-bru­tal­en Hor­ror, son­dern auch atmo­sphärische Span­nung sowie jede Menge drama­tis­che Wen­dun­gen. Keine Frage, das episch-mitreißende Szenario von Hell­bound ver­langt nach mehr. Bekommt die süd­ko­re­anis­che Serie also eine 2. Staffel spendiert? Und worum kön­nte sich diese drehen?

Hell­bound kannst Du übri­gens auf Deinem Net­flix-Account auch mit Voda­fone GigaTV anschauen.

Die Handlung von Hellbound: Darum geht es in der Netflix-Serie

In der süd­ko­re­anis­chen Haupt­stadt Seoul ist buch­stäblich die Hölle los: Mehrere Men­schen erhal­ten plöt­zlich Prophezeiun­gen eines mys­ter­iösen Wesens, das ihnen den exak­ten Zeit­punkt voraus­sagt, an dem sie hinab in die Unter­welt fahren wer­den. Und tat­säch­lich erscheinen jedes Mal genau zum angekündigten Schick­salsmo­ment drei dämonis­che Mon­ster, um die Todgewei­ht­en auf äußerst bru­tale Weise direkt in die Hölle zu schick­en.

Hellbound

Hier fährt ger­ade jemand zur Hölle — Bild: Net­flix

Während ein Großteil der Bevölkerung in blanker Angst lebt, scheint ein junger Mann mehr über die Bedeu­tung der Vorkomm­nisse zu wis­sen: Jung Jin-su (Yoo Ah-in). Dieser grün­dete vor vie­len Jahren die Glaubens­ge­mein­schaft „Neue Wahrheit” und berichtet schon lange von der Exis­tenz der Höl­len­we­sen. Doch erst jet­zt schenkt ihm die Öffentlichkeit Glauben, wodurch sich ihm schla­gar­tig zahlre­iche Men­schen anschließen.

Jung Jin-su avanciert schließlich zum Anführer eines religiösen Kults, der in den Vor­fällen die Macht­demon­stra­tio­nen Gottes erkan­nt haben will: Alle Sünder:innen bekä­men nun endlich ihre gerechte Strafe, um so die Men­schheit auf den Pfad der Rechtschaf­fen­heit zurück­zuführen.

Dass Jin-sus Predigten aber nicht ganz ohne Hin­tergedanken stat­tfind­en, bemerken vor allem der trau­ma­tisierte Polizist Jin Kyung-hun (Yang Ik-june) und die cle­vere Anwältin Min Hye-jin (Kim Hyun-joo). Die bei­den Rationalist:innen müssen sich fra­gen, wer die größere Gefahr darstellt: Die Höl­len­mon­ster oder die fanatis­che Sek­te?

Ein weit­er­er Net­flix-Hit aus Süd­ko­rea: Hier gibt es alle Infos zur Sur­vival-Serie „Squid Game”.

Hellbound bei Netflix: Wann kommt die 2. Staffel des Mystery-Horrors?

Die schlechte Nachricht zuerst: Bish­er gibt es noch keine offizielle Ankündi­gung ein­er weit­eren Hell­bound-Staffel. Und nun das beruhi­gende ABER: Angesichts der glanzvollen Zahlen, die die 1. Staffel der Serie aktuell schreibt, ist es wahrschein­lich nur eine Frage der Zeit, bis Hell­bound fort­ge­set­zt wird.

Dass die gle­ich­namige Webtoon-Vor­lage von Regis­seur Yeon Sang-ho und Car­toon­ist Choi Gyu-seok näch­stes Jahr ein Sequel bekommt, kön­nte ein weit­eres starkes Indiz dafür sein, dass auch die Net­flix-Serie weit­erge­ht. Bei­de schrieben gemein­sam die Drehbüch­er zu Hell­bound, steck­en also ihre volle Lei­den­schaft in die Umset­zung ihrer eige­nen Geschichte.

Neben den Fans wer­den daher auch Yeon und Choi selb­st aller Voraus­sicht nach für eine 2. Staffel der Hor­rorserie bren­nen. Schließlich ist die Sto­ry von Höl­len­we­sen, Prophezeiun­gen und men­schlichen Schick­salen nach nur sechs Episo­den noch längst nicht auserzählt. 

Hellbound

Diese Prophezeiung will nie­mand erhal­ten — Bild: Net­flix

Sollte Net­flix erwartungs­gemäß Staffel 2 von Hell­bound bestellen, wirst Du Dich allerd­ings noch etwas gedulden müssen. Ein Start vor Ende 2022 wäre dann näm­lich äußerst unwahrschein­lich. Sobald die Fort­set­zung vom Stream­ing-Gigan­ten offiziell bestätigt wird, erfährst Du es an dieser Stelle natür­lich sofort.

Es stellt sich aber auch eine andere wichtige Frage: Was erwartet Dich wohl in ein­er poten­ziellen Staffel 2?

Nach dem Schock-Ende: Darum könnte es in Staffel 2 von Hellbound gehen

Achtung, hier fol­gen Spoil­er zu Staffel 1 von Hell­bound!

Fast schon in bester „Lost”-Manier hat es die 1. Staffel von Hell­bound geschafft, ein Gefühl für die Welt in der Serie sowie deren Charak­tere zu ver­mit­teln und trotz­dem jede Menge Fra­gen unbeant­wortet zu lassen. Es wäre ger­adezu erschüt­ternd, soll­ten die präsen­tierten Mys­te­rien und Rät­sel ohne Auflö­sung bleiben. Vor allem das völ­lig über­raschende Ende von Staffel 1 schre­it förm­lich nach ein­er erk­lären­den Fort­set­zung der Geschichte.

Einmal Hölle und zurück: Was ist mit Park Jung-ja passiert?

Wohl die wenig­sten Zuschauer:innen wer­den damit gerech­net haben: In der let­zten Szene der 1. Hell­bound-Staffel wird gezeigt, wie sich die verkohlten Über­reste von Park Jung-ja (Kim Shin-rok) plöt­zlich wie von Zauber­hand zusam­menset­zen. Inner­halb weniger Sekun­den liegt die zweifache Mut­ter zwar nackt und offen­sichtlich geschockt, aber den­noch wieder abso­lut lebendig auf dem Boden.

Kim Shin-rok in Hellbound

Park Jung-ja (Kim Shin-rok) erlebte die „Macht­demon­stra­tion” am eige­nen Leib — Bild: Netflix/Jung Jaegu

Hier­aus ergeben sich gle­ich mehrere Fra­gen, die eine 2. Staffel beant­worten kön­nte: Ist Park Jung-ja tat­säch­lich aus der Hölle zurück­gekehrt? Und wenn ja, kann sie sich über­haupt an die Geschehnisse von dort erin­nern? Und warum ist sie über­haupt von den Toten aufer­standen?

Möglicher­weise hat die Aufopfer­ung der frisch geback­e­nen Eltern Bae Young-jae (Park Jeong-min) und Song So-hyun (Won Jin-ah) etwas damit zu tun. Die bei­den bezahlten die Ret­tung ihres neuge­bore­nen Babys mit dem Leben. Eigentlich sollte das unschuldige Kind zur Hölle fahren, doch das Paar kon­nte die drei dämonis­chen Wesen tat­säch­lich daran hin­dern, indem es den Säugling von bei­den Seit­en schützend umk­lam­merte.

Es ist denkbar, dass durch dieses „unge­plante” Ereig­nis das Gefüge von Erde und Hölle sozusagen aus dem Gle­ichgewicht geri­et, wodurch Park Jung-ja wieder zurück ins Leben geholt wurde. Was sie wohl zu bericht­en hat? Eins ist sich­er: Ihre Aufer­ste­hung wird die Wel­tord­nung in Hell­bound garantiert ziem­lich durcheinan­der­wirbeln.

Mögliche Rückkehrer in Staffel 2: Erwachen auch Jung Jin-su, Bae Young-jae und Lee Dong-wook wieder zum Leben?

Da Park Jung-ja das Rück­fahrtick­et aus der Hölle erhal­ten hat, ist es keineswegs weit herge­holt, dass nun auch die anderen Opfer der Prophezeiung bald wieder lebendig auf­tauchen. Allein der recht frühe Tod von Kult­führer Jung Jin-su in Episode 3 kam rel­a­tiv über­raschend, da der Charak­ter sich­er ein­er der geheimnisvoll­sten und ambiva­len­testen in Hell­bound ist.

Seine Wiederkehr wäre defin­i­tiv ein inter­es­san­ter Wen­depunkt für Staffel 2 der Serie. Schließlich hat­te er eine gewisse Wun­schvorstel­lung von der Welt nach seinem Tod, die nicht so wirk­lich einge­treten ist. Wie wird er auf die radikale Entwick­lung der „Neuen Wahrheit” reagieren? Und was wird die Öffentlichkeit von dem ange­blichen Mes­sias jet­zt hal­ten, nach­dem sich seine Predigten mit­tler­weile als unwahr her­aus­gestellt haben?

Apro­pos Mes­sias: Der völ­lig durchgek­nallte Lee Dong-wook (Kim Do-yoon), der als Neon­licht-Twitch-Stream­er der „Speer­spitze” einge­führt wurde und sich später für den Auser­wählten Gottes hält, ent­pup­pte sich im Laufe der Hand­lung als der wohl fieses­te Antag­o­nist der Serie. Auch er kön­nte aus der Hölle zurück­kehren, was ihn ver­mut­lich nur noch wahnsin­niger machen würde.

Kim Do-yoon in Hellbound

Hat nicht mehr alle Neon­lam­p­en an: Lee Dong-wook (Kim Do-yoon) — Bild: Netflix/Jung Jaegu

Sollte es in Staffel 2 tat­säch­lich dazu kom­men, bleibt nur zu hof­fen, dass auch Bae Young-jae und seine Frau Song So-hyun eine zweite Chance erhal­ten. Hier wäre es span­nend zu erfahren, ob die bei­den über­haupt wis­sen, dass sie mit ihrer selb­st­losen Aktion das Leben ihres kleinen Babys gerettet haben.

Hellbound, Staffel 2: Das Schicksal von Min Hye-jin und dem Baby

In diesem Zusam­men­hang wird eine 2. Staffel natür­lich auch offen­baren müssen, wohin Min Hye-jin mit dem Baby von Young-jae und So-hyun geflüchtet ist, nach­dem sie es vor der „Neuen Wahrheit” gerettet hat. Wird die Ex-Anwältin nun eine Art Ersatz­mut­ter für das Kind?

Vielle­icht han­delt es sich aber auch um kein gewöhn­lich­es Baby. Immer­hin ist es der erste Men­sch, der den Angriff der drei Höl­len­we­sen über­lebt hat. Ver­mut­lich wer­den die Mach­er dem Säugling in Staffel 2 eine tief­ere Bedeu­tung ver­lei­hen und Hell­bound-Fans mehr Kon­text zu dessen Exis­tenz liefern.

Won Jin-ah in Hellbound

Song So-hyuns (Won Jin-ah) Baby hat über­lebt — Bild: Netflix/Jung Jaegu

Was wurde aus Polizist Jin Kyung-hun und seiner Tochter Jin Hee-jung?

Eben­so ungek­lärt ist der Verbleib von Ermit­tler Jin Kyung-hun und sein­er Tochter Hee-jung (Lee Re). Bei­de Charak­tere taucht­en zulet­zt in Episode 3 auf, bevor die 1. Staffel einen großen Zeit­sprung machte, und bieten großes Poten­zial, um weit­er­hin erforscht zu wer­den.

Schließlich bewahrte der Skep­tik­er Kyung-hun offen­sichtlich Stillschweigen über Jung Jin-sus tat­säch­lich­es Schick­sal, was über­haupt erst zum endgülti­gen Mach­tauf­schwung der „Neuen Wahrheit” führte. Seine Reak­tion auf die Ereignisse des Staffel 1-Finales kön­nte zu einem der inter­es­san­testen The­men in der 2. Staffel wer­den. 

Genau wie seine Beziehung zu Hee-jung, die bere­its mit der Ide­olo­gie der Sek­te sym­pa­thisierte. Ob sie ihre Überzeu­gun­gen mit­tler­weile über Bord gewor­fen hat? Oder bah­nt sich eventuell ein drama­tis­ch­er Kon­flikt zwis­chen ihr und ihrem Vater an? Ihr gemein­sam mit Jin-su began­gener Mord an dem Mörder ihrer Mut­ter kön­nte eben­falls noch eine wichtige Rolle in der Serie spie­len.

Übri­gens: Auch die süd­ko­re­anis­che Hor­rorserie „Sweet Home” basiert – genau wie Hell­bound – auf einem Webtoon.

Yang Ik-june in Hellbound

Ein Polizist in Panik: Jin Kyung-hun (Yang Ik-june) sorgt sich um seine rebel­lis­che Tochter — Bild: Netflix/Jung Jaegu

Neue Wahrheit und Speerspitze: Auflösung oder Vereinigung?

Dass die größte Gefahr vom Men­schen selb­st aus­ge­ht, bewies die 1. Staffel von Hell­bound nur zu gut. Die Sek­te „Neue Wahrheit” nutzte die soge­nan­nten „Macht­demon­stra­tio­nen Gottes”, um an Ein­fluss zu gewin­nen. Im Gegen­satz zu der gepredigten Rechtschaf­fen­heit zeich­nete sie sich aber haupt­säch­lich durch Manip­u­la­tion, Ein­schüchterung und Tyran­nei aus.

Die Gren­ze zur radikaleren Split­ter­gruppe „Speer­spitze” ver­schwamm mit der Zeit immer mehr, was beson­ders dem neuen Vor­sitzen­den Kim Jeong-chil (Lee Dong-hee) zu ver­danken war. Doch wie sieht nun die Zukun­ft der bei­den Sek­ten aus, nach­dem deren Lehre, dass nur Sünder:innen in die Hölle fahren, als Lüge ent­larvt wurde.

Gut möglich, dass die Tage des religiösen Kults nun gezählt sind, da sicher­lich viele Anhänger:innen absprin­gen wer­den. Vorstell­bar ist aber auch, dass sich „Neue Wahrheit” und „Speer­spitze” in Staffel 2 endgültig zusam­men­schließen, um die völ­lige Kon­trolle über die Bevölkerung zu erlan­gen. Die ständi­ge Bedro­hung durch die extrem­istis­chen Glaubens­grup­pen sorgte für den Großteil der Span­nung in Hell­bound, Staffel 1. 

Yeon und Choi wer­den diesen Aspekt daher wohl kaum ignori­eren. Du darf­st Dich also voraus­sichtlich auf weit­ere Gräueltat­en der „Neuen Wahrheit” sowie der „Speer­spitze” in Staffel 2 ein­stellen.

Der Cast von Hellbound

Gefährliche Sek­te: Die „Neue Wahrheit” nutzt die über­natür­lichen Vorkomm­nisse für ihre eige­nen Zwecke — Bild: Netflix/Jung Jaegu

Die Höllenmonster in Hellbound: Gottes Vollstrecker oder bösartige Dämonen?

Das bish­er größte ungelüftete Geheim­nis aus Staffel 1 umgibt jedoch die drei furchte­in­flößen­den Wesen, die die Men­schen in die Hölle schick­en. Sowohl Netflix-Zuschauer:innen als auch die Charak­tere der Serie wis­sen prak­tisch nichts über sie.

Alle gin­gen bis­lang davon aus, dass das Mon­ster-Trio von Gott auf die Erde gesandt wird, um sein Urteil zu voll­streck­en. Aber stimmt das über­haupt? Dass es nur Sünder:innen erwis­cht, hat sich bere­its als falsch erwiesen. Kön­nte es sich bei den Krea­turen gar um etwas viel Bösar­tigeres han­deln?

Vielle­icht dienen die Wesen dem Teufel oder ein­er anderen dämonis­chen Macht, die sich zum Ziel geset­zt hat, die Men­schheit ins absolute Chaos zu stürzen. Diese The­o­rie würde zumin­d­est zum düster-pes­simistis­chen Grund­ton der Serie passen.

Möglicher­weise lassen die Hell­bound-Schöpfer aber auch ganz bewusst einige Fra­gen zu den Mon­stern in Staffel 2 offen, um das Mys­teri­um um sie weit­er zu bewahren. Bis es neue und eventuell aufk­lärende Episo­den der Serie gibt, darf­st Du also frei herum­rät­seln, was es mit den Höl­len­we­sen auf sich hat.

Mit GigaTV greif­st Du auf Free-TV, Pay-TV und sog­ar Stream­ing­di­en­ste wie Net­flix zu und kannst Sendun­gen auf Wun­sch aufnehmen. Falls Du von diesem Ange­bot noch nicht gehört hast, schau am besten hier bei unser­er Über­sicht vor­bei – dort find­est Du alle Infos.

Hast Du Lust auf eine 2. Staffel von Hell­bound oder hat Dich die Net­flix-Serie eher ent­täuscht? Ver­rate uns Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren