Ryan Reynolds Deadpool 2
© picture alliance/AP Images | Brent N. Clarke
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Mehr als nur Deadpool: Die besten Filme mit Ryan Reynolds

Mit „Dead­pool” hat Ryan Reynolds seine Paraderolle gefun­den. Kein Grund ihn auf den roten Latex­anzug und seinen der­ben Humor zu reduzieren. Wir ver­rat­en Dir, welche anderen Ryan-Reynolds-Filme Du Dir unbe­d­ingt anse­hen soll­test.

GigaTV Film-Highlights

Buried – Lebend begraben

Zugegeben: Dead­pool ist kein Film, in dem Ryan Reynolds vor­rangig mit seinen Fähigkeit­en als Charak­ter­darsteller punk­tet. Wenn Du sehen willst, ob der gebür­tige Kanadier in der Schaus­pielschule aufgepasst hat, leg­en wir Dir „Buried – Lebend begraben” ans Herz.

Wie der Titel schon (wenig sub­til) andeutet, spielt der Film unter der Erde. Last­wa­gen­fahrer Paul wacht zu Beginn ohne weit­ere Erk­lärung und völ­lig ver­wirrt in einem Sarg auf. Bei sich hat er nichts als ein Handy und ein Feuerzeug …

Buried ist der abso­lut schlimm­ste Alp­traum für jeden, der unter Klaus­tro­pho­bie lei­det – und ein gutes Beispiel dafür, dass Ryan Reynolds in der Lage ist, einen Film ganz allein zu tra­gen.

The Voices

„The Voic­es” ist ein­er der weniger bekan­nten Ryan-Reynolds-Filme. Dabei sind wir uns ziem­lich sich­er, dass er den Geschmack von vie­len Dead­pool-Fans tre­f­fen dürfte. Denn wer schwarzen Humor mag, der kommt hier defin­i­tiv auf seine Kosten.

Jer­ry arbeit­et in ein­er Bade­wan­nen­fab­rik und ist ein ziem­lich lang­weiliger Nor­ma­lo - bis er seine Medika­mente abset­zt und sich in einen aus­gewach­se­nen Psy­chopat­en ver­wan­delt.

Life

In „Life” spielt Ryan Reynolds einen von sechs Astro­naut­en, die auf ein­er Raum­sta­tion Hin­weise auf außerirdis­ches Leben unter­suchen. Schnell stellt sich her­aus, dass sie es nicht mit fre­undlichen Aliens zu tun haben und die Sit­u­a­tion eskaliert.

Life mag kein grandios­er Sci-Fi-Film sein, er hat aber dur­chaus seine Momente und ist stel­len­weise echt unheim­lich. Sehenswert ist außer­dem der Cast, denn neben Ryan Reynolds gehören auch Jake Gyl­len­haal und Rebec­ca Fer­gu­son zur Crew.

Dirty Trip

In die Abgründe der Spiel­sucht führt uns Ryan Reynolds in „Dirty Trip”: Pok­er­spiel­er Cur­tis fre­un­det sich mit dem abgestürzten Gam­bler Ger­ry (Ben Mendel­sohn) an. Die bei­den pla­nen einen Road­trip durch den Süden, auf dem sie all das zurück­gewin­nen wollen, was sie ver­loren haben. Doch die tox­is­che Fre­und­schaft macht (natür­lich) alles noch schlim­mer.

Die besten Road Movies aller Zeit­en

Für ein Road­movie ist Dirty Trip unge­wohnt langsam erzählt und statt durch Action und düsteren Humor punk­tet der Film eher mit erschreck­en­dem Real­is­mus. Aber ger­ade das macht ihn so sehenswert. Bei Rot­ten Toma­toes ist er mit 91 Prozent auf dem Tomatome­ter außer­dem der am besten bew­ertete Ryan-Reynolds-Film.

Vielleicht, vielleicht auch nicht

Ryan Reynolds hat diesen clea­nen Look, der für roman­tis­che Komö­di­en wie gemacht ist. Klar also, dass sich in sein­er Biografie auch die ein oder andere Schnulze find­et. Während wir Titel wie „Selb­st ist die Braut” mit San­dra Bul­lock an dieser Stelle lieber totschweigen, ist „Vielle­icht, vielle­icht auch nicht” gar nicht übel.

Die roman­tis­chsten Filmküsse aller Zeit­en

Will Hayes ist frisch geschieden und erzählt sein­er zehn­jähri­gen Tochter alles über die wichtig­sten Frauen in seinem (Liebes)leben. Welche von den Dreien ihre Mut­ter ist, lässt er dabei allerd­ings offen. Für Rom-Com-Ver­hält­nisse entste­ht also fast so etwas wie Span­nung – und der sim­ple aber cle­vere Plot macht „Vielle­icht, vielle­icht auch nicht” zum ide­alen Feel­go­od-Movie für einen ver­reg­neten Son­ntag.

Welche Ryan-Reynolds-Filme kannst Du empfehlen? Gib uns Deinen Tipp in den Kom­mentaren.

Diese Artikel kön­nten Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren