Oscars 2020: Parasite, Joker & Co. – das sind die Gewinner

Joaquin Phoenix, Renée Zellweger und Joaquin Phoenix mit ihren Oscars.
Lisa Vicari und Dennis Mojen in Isi & Ossi
Elisabeth Moss in Der Unsichtbare

Oscars 2020: Parasite, Joker & Co. – das sind die Gewinner

In Los Ange­les wur­den ger­ade zum 92. Mal die Oscars vergeben. Welche Block­buster, Filmemach­er und Schaus­piel­er einen der begehrten Preise gewon­nen haben, haben wir hier für Dich zusam­menge­fasst.

Kom­men wir ohne Umschweife zum wichtig­sten Punkt. Das sind diesjähri­gen Oscar-Gewin­ner:

Bester Film

  • „1917“
  • „Der wun­der­bare Mr. Rogers“
  • „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“
  • „Jojo Rab­bit”
  • „Jok­er”
  • „Lit­tle Women”
  • „Mar­riage Sto­ry“
  • „Once Upon a Time in Hol­ly­wood”
  • „Par­a­site“
  • „The Irish­man“

Der Gewin­ner: „Par­a­site”

Das war unsere Prog­nose: Eine Kat­e­gorie mit sehr starken Kan­di­dat­en – wir ver­mis­sen jedoch eine Nominierung für Rian John­sons „Knives Out”. Die stärk­sten Chan­cen auf den Oscar hat unser­er Mei­n­ung nach „1917”. Allerd­ings ist „Par­a­site” DER Favorit der diesjähri­gen Award-Sea­son und hat über­raschend den Haupt­preis bei den SAG Awards gewon­nen. Kön­nen sie diesen Erfolg vielle­icht wieder­holen und bei den Oscars „1917” übertrumpfen?

Beste Hauptdarstellerin

  • Cyn­thia Eri­vo („Har­ri­et”)
  • Char­l­ize Theron („Bomb­shell“)
  • Renée Zell­weger („Judy“)
  • Saoirse Ronan („Lit­tle Woman“)
  • Scar­lett Johans­son („Mar­riage Sto­ry“)

Die Gewin­ner­in: Renée Zell­weger in „Judy“

Das war unsere Prog­nose: Hut ab an Saoirse Ronan für ihre vierte Oscar-Nominierung! Allerd­ings hat Renée Zell­weger den Sieg schon in der Tasche: Sie hat bei allen anderen Preisver­lei­hun­gen bere­its für ihre Rolle der Judy Gar­land gewon­nen. Doch wo bitte ist die Nominierung für Awk­wa­fi­nas Per­for­mance in „The Farewell” geblieben?

GigaTV Film-Highlights zu Ostern

Bester Hauptdarsteller

  • Anto­nio Ban­deras („Leid und Her­rlichkeit”)
  • Adam Dri­ver („A Mar­riage Sto­ry“)
  • Joaquin Phoenix („Jok­er“)
  • Jonathan Pryce („Die zwei Päp­ste“)
  • Leonar­do DiCaprio („Once Upon a Time in Hol­ly­wood“)

Der Gewin­ner: Joaquin Phoenix in „Jok­er“

Das war unsere Prog­nose: Daniel Craig („Knives Out”) hat es mit seinem her­rlichen Akzent lei­der nicht unter die finalen Fünf geschafft. Wir sind uns aber sich­er, dass Joaquin Phoenix den Oscar gewin­nt. Zu Recht, denn seine Per­for­mance in „Jok­er” war phänom­e­nal.

Video: Eigenkreation

Beste Nebendarstellerin

  • Flo­rence Pugh („Lit­tle Women”)
  • Kathy Bates („Richard Jew­ell”)
  • Lau­ra Dern („Mar­riage Sto­ry”)
  • Mar­got Rob­bie („Bomb­shell”)
  • Scar­lett Johans­son („Jojo Rab­bit”)

Die Gewin­ner­in: Lau­ra Dern für ihre Rolle in „Mar­riage Sto­ry”

Das war unsere Prog­nose: Die Nominierun­gen in dieser Kat­e­gorie haben uns doch etwas über­rascht. Scar­lett Johans­son statt Jen­nifer Lopez („Hus­tlers”)? Kathy Bates statt Zhao Shuzhen („The Farewell”)? Der Sieg von Lau­ra Dern gilt jedoch als gesichert: Sie hat bere­its bei den Gold­en GlobesCrit­ics’ Choice Awards, SAG Awards und BAF­TAs für ihre Rolle in „Mar­riage Sto­ry” abgeräumt.

Bester Nebendarsteller

  • Antho­ny Hop­kins („Die zwei Päp­ste”)
  • Al Paci­no („The Irish­man”)
  • Brad Pitt („Once Upon a Time in Hol­ly­wood”)
  • Joe Pesci („The Irish­man”)
  • Tom Han­ks („Der wun­der­bare Mr. Rogers”)

Der Gewin­ner: Brad Pitt für seine Per­for­mance in „Once Upon a Time in Hol­ly­wood”

Das war unsere Prog­nose: Keine über­raschende Nominierung in dieser Kat­e­gorie dabei – schade eigentlich. Unsere Prog­nose: Brad Pitt kriegt den Oscar.

Bester Animationsfilm

  • „Drachen­zäh­men leicht gemacht 3”
  • „Ich habe meinen Kör­p­er ver­loren”
  • „Klaus”
  • „Mis­ter Link – Ein fel­lig ver­rück­tes Aben­teuer”
  • „Toy Sto­ry 4”

Der Gewin­ner: „Toy Sto­ry 4”

Das war unsere Prog­nose: Die span­nend­ste Kat­e­gorie in diesem Jahr! Keine Nominierung für „Die Eisköni­gin II”. Dafür gab es über­raschend eine für „Ich habe meinen Kör­p­er ver­loren” – Net­flix’ sur­reales Märchen über eine abge­tren­nte Hand, die ihren Besitzer sucht. Einen klaren Gewin­ner gibt es unser­er Mei­n­ung nach hier nicht. Während „Toy Sto­ry 4” bei den Crit­ics’ Choice Awards gewon­nen hat, ging der Gold­en Globe an „Mis­ter Link – Ein fel­lig ver­rück­tes Aben­teuer”. Und bei den BAF­TAs hat „Klaus” gewon­nen.

Bester fremdsprachiger Film

  • „Cor­pus Christi” (Polen)
  • „Land des Honigs” (Nord­maze­donien)
  • „Les Mis­érables” (Frankre­ich)
  • „Par­a­site” (Süd­ko­rea)
  • „Leid und Her­rlichkeit” (Spanien)

Der Gewin­ner: „Par­a­site”

Das war unsere Prog­nose: „Par­a­site” zieht seinen Siegeszug fort. Wom­öglich wird es so wie mit Net­flix’ „Roma” im let­zten Jahr laufen: „Par­a­site” erhält den Oscar als bester fremd­sprachiger Film, geht in der Kat­e­gorie „Bester Film” aber leer aus.

Bester Regisseur

  • Bong Joon-ho („Par­a­site”)
  • Mar­tin Scors­ese („The Irish­man”)
  • Quentin Taran­ti­no („Once Upon a Time in Hol­ly­wood”)
  • Sam Mendes („1917”)
  • Todd Phillips („Jok­er”)

Der Gewin­ner: Bong Joon-ho für „Par­a­site”

Das war unsere Prog­nose: Ein knappes Ren­nen zwis­chen Sam Mendes und Bong Joon-ho. Wir glauben an den Sieg von Mendes. Lei­der gibt’s aber wieder keine Nominierung für eine weib­liche Regis­seurin, obwohl Gre­ta Ger­wig („Lit­tle Women”) das mehr als ver­di­ent hätte. Diese Kat­e­gorie bleibt auch in diesem Jahr eine Män­ner­domäne.

Bestes Originaldrehbuch

  • Bong Joon-ho und Han Jin-won („Par­a­site”)
  • Noah Baum­bach („Mar­riage Sto­ry”)
  • Quentin Taran­ti­no („Once Upon a Time in Hol­ly­wood”)
  • Rian John­son („Knives Out – Mord ist Fam­i­lien­sache”)
  • Sam Mendes und Krysty Wil­son-Cairns („1917”)

Die Gewin­ner: Bong Joon-ho und Han Jin-won für „Par­a­site”

Das war unsere Prog­nose: Quentin Taran­ti­no hat für sein Orig­i­nal­drehbuch bere­its zweimal den Oscar erhal­ten – 1995 für „Pulp Fic­tion” und 2013 für „Djan­go Unchained”. Eine dritte Ausze­ich­nung bei den Acad­e­my Awards ist daher unwahrschein­lich. Wir drück­en die Dau­men für Rian John­son.

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Antho­ny McCarten („Die zwei Päp­ste”)
  • Gre­ta Ger­wig („Lit­tle Women”)
  • Steven Zail­lian („The Irish­man”)
  • Tai­ka Wait­i­ti („Jojo Rab­bit”)
  • Todd Phillips und Scott Sil­ver („Jok­er”)

Der Gewin­ner: Tai­ka Wait­i­ti für „Jojo Rab­bit”

Das war unsere Prog­nose: Auch in dieser Kat­e­gorie gibt es keinen klaren Sieger.Greta Ger­wig gewann bei den Critic’s Choice Awards, während der Preis bei den BAF­TAs an Tai­ka Wait­i­ti ging. Wir drück­en jedoch die Dau­men für Gre­ta Ger­wig.

Beste Filmmusik

  • Alexan­dre Desplat („Lit­tle Women”)
  • Hildur Guð­nadót­tir („Jok­er”)
  • John Williams („Star Wars: Der Auf­stieg Sky­walk­ers”)
  • Randy New­man („Mar­riage Sto­ry”)
  • Thomas New­man („1917”)

Die Gewin­ner­in: Hildur Guð­nadót­tir für „Jok­er”

Das war unsere Prog­nose: Unser­er Oscar-Prog­nose nach geht der Sieg an Hildur Guð­nadót­tir und ihre Musik aus „Jok­er”.

Bester Filmsong

  • „I can’t let you throw your­self away” („Toy Sto­ry 4”)
  • „(I’m gonna) love me again” („Rock­et­man”)
  • „I’m stand­ing with you” („Break­through”)
  • „Into the Unknown” („Die Eisköni­gin II”)
  • „Standup” („Har­ri­et”)

Die Gewin­ner: Elton John und Bernie Taupin für „(I’m gonna) love me again” aus „Rock­et­man”

Das war unsere Prog­nose: Bey­on­cé wurde über­raschend nicht nominiert. Elton John und Bernie Taupin hät­ten den Oscar für „(I’m gonna) love me again” aber auch mehr als ver­di­ent.

Beste visuelle Effekte

  • „1917”
  • „Avengers: Endgame”
  • „Der König der Löwen”
  • „Star Wars: Der Auf­stieg Sky­walk­ers”
  • „The Irish­man”

Der Gewin­ner: „1917”

Das war unsere Prog­nose: Ein Oscar für Mar­vels „Avengers: Endgame” wäre ein würdi­ger Abschluss für die elf Jahre lange und 22 Filme umfassende Sto­ry.

Beste Kamera

  • Jarin Blaschke („The Light­house”)
  • Lawrence Sher („Jok­er”)
  • Robert Richard­son („Once Upon a Time in Hol­ly­wood”)
  • Rodri­go Pri­eto („The Irish­man”)
  • Roger Deakins („1917”)

Der Gewin­ner: Roger Deakins für „1917”

Das war unsere Prog­nose: Roger Deakins hat uns mit sein­er fan­tastis­chen Kam­er­aar­beit in „1917” überzeugt.

Bester Ton

  • Gary Ryd­strom, Tom John­son und Mark Ulano („Ad Astra – Zu den Ster­nen”)
  • Mark Tay­lor und Stu­art Wil­son („1917”)
  • Michael Min­kler, Chris­t­ian P. Min­kler und Mark Ulano („Once Upon a Time in Hol­ly­wood”)
  • Paul Massey, David Giammar­co und Steven A. Mor­row („Le Mans 66 – Gegen jede Chance”)
  • Tom Ozanich, Dean Zupan­cic und Tod Mait­land („Jok­er”)

Die Gewin­ner: Mark Tay­lor und Stu­art Wil­son für „1917”

Das war unsere Prog­nose: Wir glauben an die Arbeit von Mark Tay­lor und Stu­art Wil­son.

Bester Schnitt

  • Jeff Groth („Jok­er”)
  • Michael McCusker und Andrew Buck­land („Le Mans 66 – Gegen jede Chance”)
  • Thel­ma Schoon­mak­er („The Irish­man”)
  • Tom Eagles („Jojo Rab­bit”)
  • Yang Jin-mo („Par­a­site”)

Die Gewin­ner: Michael McCusker und Andrew Buck­land für „Le Mans 66 – Gegen jede Chance”

Das war unsere Prog­nose: Ein Sieg von Yang Jin-mo wäre wün­schenswert, Michael McCusker und Andrew Buck­land haben aber vielle­icht die besseren Chan­cen.

Bester Tonschnitt

  • Alan Robert Mur­ray („Jok­er”)
  • Don­ald Sylvester („Le Mans 66 – Gegen jede Chance”)
  • Matthew Wood und David Acord („Star Wars: Der Auf­stieg Sky­walk­ers”)
  • Oliv­er Tar­ney und Rachael Tate („1917”)
  • Wylie State­man („Once Upon a Time in Hol­ly­wood)

Der Gewin­ner: Don­ald Sylvester für „Le Mans 66 – Gegen jede Chance”

Das war unsere Prog­nose: Kön­nte „Star Wars” nach rund 40 Jahren endlich wieder einen Oscar gewin­nen? Die Konkur­renz ist hier allerd­ings stark.

Bestes Szenenbild

  • Bar­bara Ling und Nan­cy Haigh („Once Upon a Time in Hol­ly­wood”)
  • Bob Shaw und Regi­na Graves („The Irish­man”)
  • Den­nis Gassner und Lee San­dales („1917”)
  • Lee Ha-jun und Cho Won-woo („Par­a­site”)
  • Ra Vin­cent und Nora Sop­ková („Jojo Rab­bit”)

Die Gewin­ner: Bar­bara Ling und Nan­cy Haigh für „Once Upon a Time in Hol­ly­wood”

Das war unsere Prog­nose: Wir sind ein Fan von Ra Vin­cent und Nora Sop­ková.

Bestes Kostümdesign

  • Ari­anne Phillips („Once Upon a Time in Hol­ly­wood”)
  • Jacque­line Dur­ran („Lit­tle Women”)
  • Mark Bridges („Jok­er”)
  • Mayes C. Rubeo („Jojo Rab­bit”)
  • Sandy Pow­ell und Christo­pher Peter­son („The Irish­man”)

Die Gewin­ner­in: Jacque­line Dur­ran für „Lit­tle Women”

Das war unsere Prog­nose: Vor Bekan­nt­gabe der Oscar-Nominierun­gen galt Ruth E. Carter („Dolemite Is My Name”), die im let­zten Jahr bere­its für „Black Pan­ther” gewon­nen hat, als Fron­trun­ner­in. Schade eigentlich. Dann drück­en wir halt Jacque­line Dur­ran die Dau­men.

Bestes Make-up und beste Frisuren

  • Jere­my Wood­head („Judy”)
  • Kazu Hiro, Anne Mor­gan und Vivian Bak­er („Bomb­shell”)
  • Nao­mi Donne, Tris­tan Ver­sluis und Rebec­ca Cole („1917”)
  • Nic­ki Led­er­mann und Kay Geor­giou („Jok­er”)
  • Paul Gooch, Arjen Tuiten und David White („Malef­i­cent: Mächte der Fin­ster­n­is”)

Die Gewin­ner: Kazu Hiro, Anne Mor­gan und Vivian Bak­er für „Bomb­shell”

Das war unsere Prog­nose: Ein Sieg von Jere­my Wood­head erscheint uns als wahrschein­lich.

Bester Dokumentarfilm

  • „Amer­i­can Fac­to­ry”
  • „For Sama”
  • „Land des Honigs“
  • „The Cave”
  • „Am Rande der Demokratie”

Die Gewin­ner: „Amer­i­can Fac­to­ry”

Das war unsere Prog­nose: Net­flix hat hier gle­ich zweimal die Chance, einen Oscar zu gewin­nen, denn „Am Rande der Demokratie” und „Amer­i­can Fac­to­ry” sind bei­de nominiert. Wir wün­schen den Sieg jedoch „Land des Honigs”, ein­er der vielle­icht schön­sten Dokus der let­zten Jahre.

Bester Dokumentarkurzfilm

  • „In the Absence”
  • „Learn­ing to Skate­board in a War­zone (If You’re a Girl)”
  • „Vom Leben über­holt”
  • „St. Louis Super­man”
  • „Walk Run Cha-Cha”

Der Gewin­ner: „Learn­ing to Skate­board in a War­zone (If You’re a Girl)”

Das war unsere Prog­nose: Alle hier nominierten Doku­men­tarkurz­filme sind Oscar-würdig. „Learn­ing to Skate­board in a War­zone (If You’re a Girl)” hat wom­öglich die größten Chan­cen.

Bester Kurzfilm

  • „A Sis­ter”
  • „Broth­er­hood”
  • „Nef­ta Foot­ball Club”
  • „Saria”
  • „The Neigh­bors’ Win­dow”

Der Gewin­ner: „The Neigh­bors’ Win­dow”

Das war unsere Prog­nose: Keine ein­fache Auf­gabe, sich hier auf einen Sieger festzule­gen. Hast Du vielle­icht einen Favoriten?

Bester animierter Kurzfilm

  • „Daugh­ter”
  • „Hair Love”
  • „Kit­bull”
  • „Mem­o­rable”
  • „Sis­ter”

Der Gewin­ner: „Hair Love”

Das war unsere Prog­nose: Wir hof­fen auf einen Oscar für den inspiri­eren­den Kurz­film „Hair Love”, den Du Dir via Youtube anschauen kannst:

Video: Youtube / Sony Pic­tures Ani­ma­tion

Was hältst Du von den diesjähri­gen Oscar-Gewin­ner? Stimmst Du mit ein­er Entschei­dung der Acad­e­my nicht übere­in? Wir hören gerne von Dir in einem Kom­men­tar.

Titel­bild: pic­ture alliance / ZUMA Press / Burt Har­ris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren