Bild aus Netflix' Reality-TV-Serie "LIebe macht blind".
© Netflix
:

Die besten Reality-TV-Serien: Unsere Top 5

Bizarre Ideen, viele Fremd­schäm-Momente und pure Unter­hal­tung: Wohl kein anderes Genre sorgt für so viel Kon­tro­verse und gle­ichzeit­ig doch gute Ein­schaltquoten wie Real­i­ty-TV. Welche Serien soll­test Du aber unbe­d­ingt ken­nen? Wir haben Dir hier unsere fünf Favoriten aufge­lis­tet.

GigaTV Film-Highlights

Real­i­ty-TV bei Net­flix und RTL anse­hen? Das geht auch mit GigaTV – die wichtig­sten Infos dazu find­est Du hier!

„Liebe macht blind“ (seit 2020)

Das Beziehung­sex­per­i­ment „Liebe macht blind“ treibt das Konzept hin­ter Blind Dates in die Extreme: Paare sehen sich erst dann zum ersten Mal, wenn sie sich ver­lobt haben – davor kön­nen sie sich nur hören, nicht aber sehen. Funk­tion­iert nicht, meinst Du? Anscheinend doch: Drei der Paare sind bis heute zusam­men. „Liebe macht blind“ ist aber nicht nur eine Art Dat­ing-Boot­camp, son­dern bietet auch einige Momente zum Fremd­schä­men. Nichts­destotrotz lief das Debüt so erfol­gre­ich, dass Net­flix die Serie gle­ich um zwei weit­ere Staffeln ver­längert hat.

Video: Youtube / Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (seit 2004)

Fast schon eine Insti­tu­tion in der deutschen Real­i­ty-TV-Land­schaft: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ oder auch „Das Dschun­gel­camp“. Seit 2004 lädt RTL jedes Jahr rund zehn bis zwölf B-Promi­nente in den aus­tralis­chen Dschun­gel ein und lässt sie dort zwei Wochen lang unter ständi­ger Beobach­tung camp­en und eklige Prü­fun­gen beste­hen. Warum die Show auch nach 16 Jahren noch erfol­gre­ich ist? Wenn sie im Fernse­hen läuft, ist kaum ein anderes TV-The­ma so präsent. Dazu kom­men ein cleveres Cast­ing und die durch das Pro­duk­tion­steam geschaf­fene Dra­maturgie der Serie. Die Sendung erre­ichte in den ver­gan­gen Jahren zum Teil so hohe Mark­tan­teile, wie man sie son­st nur zu Zeit­en gese­hen hat, als es nur zwei bis drei Sender in Deutsch­land gab.

„RuPaul’s Drag Race“ (seit 2008)

Preis­gekrönte US-Show, in der mehrere Dragqueens um den Titel „Amerikas näch­ster Drag-Super­star“ kämpfen: „RuPaul’s Drag Race“ ähnelt aber nur vom for­malen Auf­bau her anderen Cast­ing-Shows. Statt öden Kan­di­dat­en präsen­tiert Dragqueen RuPaul schillernde und bestens gek­lei­dete Mul­ti­tal­ente, bei denen von Langeweile keine Rede sein kann. Der Erfolg der Serie spricht für sich: elf reg­uläre Staffeln, vier All-Stars-Sea­sons und ein Emmy für die beste Real­i­ty-Spielshow. Hierzu­lande kannst Du die meis­ten Staffeln von „RuPaul‘s Drag Race“ bei Net­flix strea­men.

Video: Youtube / RuPaul’s Drag Race

„Selling Sunset“ (seit 2019)

Was mit Bra­vo TVs „Real Housewives“-Franchise begann, set­zt Net­flix in etwas ander­er Form mit „Sell­ing Sun­set“ fort: Die Real­i­ty-TV-Serie erzählt von den Geschäften ein­er Immo­bilien­mak­ler­fir­ma in Los Ange­les. Neben äußerst pom­pösen Villen ste­ht auch das pri­vate Leben der her­aus­geputzten Luxus-Mak­lerin­nen im Mit­telpunkt – und deren Konkur­ren­zkampf untere­inan­der. Bis­lang sind drei Staffeln bei Net­flix erschienen.

„Hyperdrive“ (seit 2019)

Eine unter­halt­same Mis­chung aus Ren­nwet­tbe­werb und Real­i­ty-TV: „Hyper­drive“ gehörte im let­zten Jahr zu den über­raschen­den Net­flix-Erfol­gen und hat auch unsere Redak­tion begeis­tert. In der Show müssen zwölf geübte Ren­n­fahrer mit ihren eige­nen hochge­tun­ten Fahrzeu­gen den wohl krass­es­ten Hin­dernispar­cours der Welt bewälti­gen. Dabei kom­men auch Auto-Lieb­haber auf ihre Kosten: Neben einem Lam­borgh­i­ni Huracán cruis­ten die Fahrer in Staffel 1 auch mit einem Mer­cedes-AMG GT sowie einem klas­sis­chen Mus­tang durch die Gegend. Selb­st ein umgerüsteter Polizei­wa­gen ist mit dabei.

Sechs Ehren-Nennungen

Seien wir mal ehrlich: Die Band­bre­ite an Real­i­ty-TV ist mit­tler­weile so groß, dass es uns schw­er­fiel, uns auf fünf Kan­di­dat­en zu beschränken. Hier daher noch sechs weit­ere Shows, die Du als Real­i­ty-TV-Fan unbe­d­ingt ken­nen soll­test:

  • „Real House­wives of New York“: bis­lang 12 Sea­sons; Staffel 1-2 bei Net­flix
  • „Schwiegertochter gesucht“: Staffel 13 startete am 14. Juli bei RTL
  • „Keep­ing Up with the Kar­dashi­ans“: bis­lang 18 Sea­sons, Staffel 1-2 bei Net­flix
  • „Cheer­lead­ing“: Staffel 1 bei Net­flix
  • „Mein neuer Fre­und“: alle drei Staffeln bei Max­dome
  • „Der Bach­e­lor”: bis­lang zehn Sea­sons auf RTL

Welche Real­i­ty-TV-Serie schaust Du beson­ders gerne? Emp­fiehl sie der fea­tured-Com­mu­ni­ty, indem Du uns hier einen Kom­men­tar hin­ter­lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren