Die besten Superheldenserien: Unsere Top 10

Bild aus der Superheldenserie „The Boys” mit Laz Alonso und Karl Urban.
Elisabeth Moss in Der Unsichtbare
Freud im Büro

Die besten Superheldenserien: Unsere Top 10

In den let­zten fün­fzehn Jahren fan­den viele Super­helden ihren Weg ins Fernse­hen und zu den Stream­ing­di­en­sten. Doch auf­grund des wirk­lich üppi­gen Ange­bots ist es nicht immer ein­fach, den Überblick zu wahren. Wir haben uns deshalb an ein­er Top 10 der besten Super­heldense­rien ver­sucht, um Dir die Auswahl zu erle­ichtern.

1. „Legion“ (2017 bis 2019): Ausgezeichnete „X-Men“-Serie

Während einige Kinofilme aus dem „X-Men“-Universum Fans und Kri­tik­er nicht rest­los überzeu­gen kon­nten, sind die TV-Serien, die sich mit den Mutan­ten beschäfti­gen, deut­lich bess­er. „Legion“ hat sich hier beson­ders her­vor­ge­tan: Die Serie erzählt vom jun­gen David Haller (Dan Stevens), der Stim­men hören kann, woraufhin bei ihm Schiz­o­phre­nie diag­nos­tiziert wird. Doch als er Jahre später in ein­er Anstalt auf eine junge Frau namens Syd trifft, erken­nt er, dass er vielle­icht doch nicht an ein­er psy­chis­chen Krankheit lei­det, son­dern über beson­dere Fähigkeit­en ver­fügt.

„Legion“ beschäftigt sich nur am Rande mit den üblichen Super­helden­the­men. Stattdessen wirft sie vor allem einen Blick auf psy­chis­che Krankheit­en. Dem Zuschauer ist nie ganz klar, ob der Pro­tag­o­nist wirk­lich über­natür­liche Kräfte besitzt oder ein­fach nur Wah­n­vorstel­lun­gen hat. Eine ganz beson­dere Super­heldenserie; und damit unser Platz 1.

Video: Youtube / Mar­vel Enter­tain­ment

2. „Marvel‘s Daredevil“ (2015 bis 2018): Düsteres Superhelden-Epos

Anders als die meis­ten Filme im MCU (Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse) sind die jün­geren Mar­vel-Serien deut­lich düster­er insze­niert. Als bestes Beispiel hier­für sehen wir „Dare­dev­il“: Die Net­flix-Serie (auch mit GigaTV emp­fang­bar) erzählt von der Ver­wand­lung des blind­en Anwalts Matt Mur­dock in den Super­helden Dare­dev­il.

Neben Char­lie Cox‘ Darstel­lung des mask­ierten Räch­ers überzeugt vor allem Vin­cent D’Onofrios Verkör­pe­rung des Wil­son Fisk: eines dubiosen Geschäfts­man­ns, dessen Alter Ego The King­pin nicht vor Gewalt und Zer­störung zurückschreckt. Charak­ter­stu­di­en und die ein oder andere unter­halt­same Action­szene machen diese Super­heldenserie sehenswert.

Video: Youtube / Net­flix

3. „The Boys“ (2019): Jagd auf randalierende Superhelden

Super­helden sind ein Gewinn für die Gesellschaft? Von wegen! Ama­zons Comicver­fil­mung „The Boys” beweist genau das Gegen­teil: Die sieben Super­helden in dieser Geschichte set­zen ihre Kräfte ohne Rück­sicht auf das Woh­lerge­hen der Bevölkerung ein. Das muss auch Hughie (Jack Quaid) erfahren, als seine Fre­undin wegen eines Super­helden stirbt. Doch dann macht ihm Bil­ly Butch­er (Karl Urban) ein ver­lock­endes Ange­bot: Er soll sich den Boys anschließen, die dem unkon­trol­lierten Treiben der Helden einen Riegel vorschieben wollen.

Als eine Art Anti-Avengers insze­niert, hebt sich „The Boys“ pos­i­tiv vom Rest des Gen­res ab. Eine willkommene Abwech­slung für jeden Zuschauer, der von klas­sis­chen Super­heldengeschicht­en die Nase voll hat. Aber Achtung: „The Boys“ set­zt auf eine explizite Gewalt­darstel­lung.

Video: Youtube / Ama­zon Prime Video

4. „The Umbrella Academy“ (2019): Netflix‘ neueste Superheldenserie

Nach­dem Mar­vel seine Serien wohl zukün­ftig nur noch für Dis­ney Plus pro­duzieren wird, gibt es bei Net­flix seit diesem Som­mer trotz­dem wieder eine neue Super­heldengeschichte zu sehen: „The Umbrel­la Acad­e­my“ basiert auf den gle­ich­nami­gen Comics von Dark Horse. Im Zen­trum ste­hen sieben Kinder mit über­natür­lichen Kräften, die von einem exzen­trischen Mil­liardär erzo­gen wer­den. Mit der Zeit ent­frem­den sich die Geschwis­ter. Doch als ihr Adop­tiv­vater stirbt, kom­men sie einem düsteren Geheim­nis auf die Spur.

Mit 45 Mil­lio­nen Zuschauern han­delt es sich um eines der erfol­gre­ich­sten Net­flix Orig­i­nals. „The Umbrel­la Acad­e­my“ überzeugt nicht nur mit ein­er mitreißen­den Sto­ry, son­dern auch seinen skur­rilen und unter­halt­samen Charak­teren.

Video: Youtube / Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz

5. „Marvel’s Jessica Jones“ (2015 bis 2019): Brillante erste Staffel

Jes­si­ca Jones (Krys­ten Rit­ter) hat ihr Super­helden­da­sein hin­ter sich gelassen, nach­dem Bösewicht Kil­grave (David Ten­nant) sie mit seinen Kräften kon­trol­lierte und zu einem Mord zwang. Schw­er trau­ma­tisiert von den Ereignis­sen, ist sie nun als Pri­vat­de­tek­tivin tätig. Für ihren neuesten Auf­trag sucht sie nach der jun­gen Hope Shlottman (Erin Mori­ar­ty), die ver­schwun­den ist. Doch noch weiß Jes­si­ca nicht, dass aus­gerech­net Kil­grave dahin­ter­steckt – und was er für sie geplant hat.

Die erste Staffel ist im Hin­blick auf kom­plexe Charak­tere, Look und Sto­ry vielle­icht sog­ar die beste Sea­son ein­er Super­heldenserie. Lei­der waren die nach­fol­gen­den zwei Staffeln weniger gut. Daher reicht es für „Marvel’s Jes­si­ca Jones“ lediglich für den fün­ften Platz.

Video: Youtube / Net­flix

6. „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ (2013 bis heute): Die „Avengers“-Nachwehen

In „Marvel’s The Avengers“ wurde Agent Phil Coul­son tödlich ver­wun­det – dacht­en die Zuschauer jeden­falls. „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ klärt uns jedoch darüber auf, dass er Lokis Angriff über­lebt hat. Er leit­et nun sein eigenes Ein­satzteam, das die Erde vor über­natür­lichen Bedro­hun­gen beschützen soll.

Obwohl die erste Staffel noch ein wenig lang­weilig daherkommt, wird „Agents of S.H.I.E.L.D.“ spätestens zum ersten Staffel­fi­nale höch­stspan­nend: Dieses knüpft direkt an die Sto­ry von „The Return of the First Avenger“ an, als die Hydra-Ver­schwörung ans Licht kommt. Das hat auch Fol­gen für die Charak­tere der Serie – und verbindet so Mar­vels TV- mit seinem Kinouni­ver­sum.

Video: Youtube / Mar­vel Enter­tain­ment

7. „Marvel’s The Punisher“ (2017 bis 2019): „Daredevil“-Spinoff

Ähn­lich düster wie „Dare­dev­il“ gibt sich auch die Net­flix-Serie „The Pun­ish­er“, dessen Titel­held sein Debüt in der zweit­en Staffel von „Dare­dev­il“ feierte. Anders als die anderen Mar­vel-Fig­uren besitzt Frank Cas­tle (Jon Bern­thal) zwar keine Superkräfte, weiß sich aber trotz­dem durchzuset­zen: Der Kriegsvet­er­an ist Experte im Nahkampf und weiß mit den ver­schieden­sten Waf­fen umzuge­hen.

Der Pun­ish­er schreckt nicht vor roher Gewalt zurück, weshalb diese Super­heldenserie sich­er nicht fürs schwache Ner­ven ist. Frank Cas­tle ist für seine gewalt­täti­gen Prak­tiken bekan­nt und lässt auf seinem bluti­gen Rachefeldzug gegen die Ver­brecher­welt das eine oder andere Opfer zurück. Wenn Dir jedoch düstere Comicver­fil­mungen gefall­en, ist „Marvel’s The Pun­ish­er“ sich­er etwas für Dich.

Video: Youtube / Net­flix

8. „Misfits“ (2009 bis 2013): Britischer Serienerfolg

„Mis­fits“ erzählt von fünf straf­fäl­li­gen Jugendlichen, die nach einem Blitzein­schlag über­natür­liche Kräfte erhal­ten – und erken­nen, dass auch andere über solche Fähigkeit­en ver­fü­gen. Doch lei­der hat der Blitz nicht nur gute Fol­gen: Der Betreuer der Teenag­er ist zum Killer gewor­den und hat es nun auf sie abge­se­hen.

Rauer, britis­ch­er Humor im Über­fluss: Wenn Du auf absurde Geschicht­en stehst, soll­test Du Dir unbe­d­ingt die ersten Staffeln von „Mis­fits” anse­hen. Allerd­ings lässt die Serie anschließend stark nach, weshalb sie in unserem Rank­ing „nur“ Platz 8 beset­zt.

Video: Youtube / Hulu

9. „Gotham“ (2014 bis 2019): Die Vorgeschichte zu „Batman“

Als eine Art Pre­quel zu den „Batman“-Filmen fungiert die DC-Serie „Gotham“: Der junge Polizist James Gor­don will im kor­rupten Gotham für Recht und Ord­nung sor­gen, stößt dabei jedoch schnell an seine Gren­zen. Polizei und Poli­tik sind eben­so kor­rupt wie die Ver­brech­er, die die Stadt heim­suchen. Während sein­er Arbeit trifft Gor­don auf den jun­gen Bruce Wayne, der – wie Comic­fans wis­sen – später als Bat­man Ver­brech­er jagen wird.

„Gotham“ startete 2014 als noch wenig überzeu­gen­des Crime-Dra­ma, entwick­elte sich mit der Zeit jedoch zu eine der besseren Super­heldense­rien, die die Geschichte zahlre­ich­er ikonis­ch­er DC-Charak­tere erzählt: Neben Poi­son Ivy, dem Rid­dler und Cat­woman bekommst Du in den ins­ge­samt fünf Staffeln auch den Pin­guin, Bane und Jok­er zu sehen. Für Fans der DC-Comics ist „Gotham“ daher ein Muss.

Video: Youtube / Warn­er Bros. DE

10. „Heroes“ (2006 bis 2010): Die Mutter aller modernen Superheldenserien

Von 2006 bis 2010 strahlte der US-Sender NBC die Serie „Heroes“ aus. Im Zen­trum der Sto­ry ste­hen mehrere Per­so­n­en, die über Superkräfte ver­fü­gen. Doch viel Zeit, ihre Fähigkeit­en ken­nen zu ler­nen und zu trainieren, haben sie nicht: Eine Prophezeiung besagt, dass New York durch eine Explo­sion zer­stört wer­den wird. For­t­an wid­met sich die Gruppe dem Ziel, dieses Ereig­nis zu ver­hin­dern.

Auch „Heroes“ startete stark, die Sto­ry­lines später­er Staffeln wirk­ten dann jedoch weitaus weniger überzeu­gend. Trotz­dem: „Heroes“ wirft einen Blick auf die Men­schlichkeit sein­er Helden und set­zt so neue Maßstäbe für das Genre. Für uns gehört die Serie daher auf Platz 10.

Du suchst auch nach guten Super­helden­fil­men? Hier find­est Du unsere Top 10.

GigaTV

Unsere Top 10 der Superheldenserien

  1. „Legion”
  2. „Marvel’s Dare­dev­il”
  3. „The Boys”
  4. „The Umbrel­la Acad­e­my”
  5. „Marvel’s Jes­si­ca Jones”
  6. „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“
  7.  „Marvel’s The Pun­ish­er”
  8.  „Mis­fits”
  9.  „Gotham”
  10. „Heroes”

Stimmst Du mit unserem Rank­ing übere­in? Oder siehst Du andere Super­heldense­rien auf den vorderen Plätzen? Wir freuen uns über Deinen Kom­men­tar.

Titel­bild: pic­ture alliance / Everett Col­lec­tion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren