Das iPhone SE 2022 und das iPhone 13 mini.
© Eigenkreation/Apple
Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park
:

iPhone SE (2022) vs. iPhone 13 mini: Apples kompakte Handys im Vergleich

Apple hat die dritte Gen­er­a­tion seines Mit­telk­lasse-Handys vorgestellt: Das iPhone SE (2022) beziehungsweise iPhone SE 3 wartet mit aller­hand Fea­tures auf, darunter der A15-Bion­ic-Chip. Wie schlägt sich das iPhone SE (2022) im Ver­gle­ich mit Apples anderem kom­pak­ten Handy – dem iPhone 13 mini? Das ver­rat­en wir Dir hier!

iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini: Display und Design – wie unterscheiden sich die Modelle?

Falls Du beim neuen iPhone SE auf ein Design-Upgrade gehofft hast, müssen wir Dich ent­täuschen: Apple ist dem alt­bekan­nten Look treu geblieben. Das iPhone SE (2022) bietet im Grunde das­selbe Design, das Du bere­its vom Vorgänger kennst: ein dick­er Rah­men, ein schwarz­er Balken am oberen und unteren Bild­schirm­rand, ein LCD-Dis­play mit 4,7 Zoll und ein Home­but­ton.

iPhone SE, iPad Air und mehr: Die Neuheit­en vom Apple-Event 2022 im Überblick

Auch an der Farb­palette hat sich nichts geän­dert: Das iPhone SE 3 ist in den Far­ben Polarstern (Weiß), (Product)RED und Mit­ter­nacht (Schwarz) erhältlich.

Allerd­ings wartet das neue iPhone SE mit ein­er leicht verän­derten Glas­rück­seite auf: Sie ist aus dem­sel­ben Mate­r­i­al gefer­tigt, das Apple beim iPhone 13 mini ver­wen­det.

Apro­pos iPhone 13 mini: Das Handy wirkt mit sein­er gerin­gen Größe genau­so kom­pakt wie das iPhone SE 3. Es besitzt allerd­ings eine Notch am oberen Bild­schirm­rand, in die Apple die wichtig­sten Sen­soren einge­baut hat.

Das Dis­play ist mit 5,4 Zoll deut­lich größer als das des iPhone SE 3. Darüber hin­aus han­delt es sich hier um einen OLED-Screen. Warum das bei der Kaufentschei­dung wichtig sein kön­nte? OLED-Bild­schirme bieten einen höheren Kon­trast als LCD-Dis­plays. Auch tief­ere Schwarzw­erte sind möglich.

Das iPhone 13 mini bietet zudem eine höhere Dis­playau­flö­sung: 2.340 x 1.080 Pix­el. Zum Ver­gle­ich: Der Bild­schirm des iPhone SE 3 löst mit 1.334 x 750 Pix­eln auf. Das iPhone 13 mini besitzt also einen schär­fer­en Screen.

Darüber hin­aus hast Du bei dem Mod­ell die größere Far­bauswahl: Das iPhone 13 mini ist aktuell in den Far­ben Rosé, Blau, Mit­ter­nacht, Polarstern und (Product)RED erhältlich. Ab dem 11. März 2022 gesellt sich mit Grün eine weit­ere Farbe hinzu.

Die Kamerasysteme im Vergleich

Das iPhone SE 3 set­zt wie sein Vorgänger auf einen 12-Megapix­el-Weitwinkelsen­sor. Doch Apple hat der Kam­era ein kleines Update spendiert: Dank Smart HDR 4, bis zu fünf­fachem dig­i­tal­en Zoom und Deep Fusion sollst Du noch bessere Fotos knipsen kön­nen.

Mit densel­ben Kam­era-Fea­tures wartet das iPhone 13 mini auf. Apples kleines Flag­gschiff besitzt allerd­ings nicht nur einen Weitwinkel-, son­dern auch einen Ultra­weitwinkelsen­sor.

Apple ist für seine exzel­len­ten Kam­eras bekan­nt. Du wirst also wahrschein­lich auch mit dem iPhone SE (2022) gute Fotos machen kön­nen – trotz nur ein­er Linse. Wie gut die Kam­era des neuen iPhone SE im All­t­ag wirk­lich ist, wer­den Tests zeigen müssen.

Ein mit dem iPhone 3 SE aufgenommenes Foto eines Papagei.

Das iPhone SE 3 soll dank Deep Fusion in der Lage sein, Tex­turen und Details in Fotos zu verbessern. — Bild: Apple

iPhone SE (2022) vs. iPhone 13 mini: Prozessor, Akku und mehr – was steckt unter der Haube?

Apple ver­baut im iPhone SE 3 den A15 Bion­ic. Es läuft also mit dem­sel­ben Prozes­sor, den Du in Apples Flag­gschiff-Smart­phone find­est, dem iPhone 13. Der Chip ver­fügt über sechs CPU- und vier GPU-Kerne und soll laut Apple eine beson­ders hohe Leis­tung und Effizienz bieten.

Unter­schiede weisen die bei­den Geräte beim Akku auf. Apple macht in der Regel zwar keine Angaben zur Bat­terieka­paz­ität. Aber das Unternehmen äußert sich zu den Akku­laufzeit­en – und die sind beim iPhone 13 mini etwas bess­er: Mit nur ein­er Ladung sollen max­i­mal 17 Stun­den Vide­owieder­gabe bzw. 55 Stun­den Audiowieder­gabe möglich sein. Das iPhone SE 3 hält offen­bar nicht so lange durch: Apple gibt hier bis zu 15 Stun­den für die Vide­owieder­gabe und 50 Stun­den für die Audiowieder­gabe an.

Sowohl das iPhone SE (2022) als auch das iPhone 13 mini kannst Du bei Bedarf kabel­los aufladen. Aber: Nur das iPhone 13 unter­stützt das MagSafe-Fea­ture. Apples beliebte Lade­tech­nolo­gie bleibt also vor­erst ein exk­lu­sives Fea­ture der Flag­gschiff-Mod­elle.

Beide Handys unterstützen 5G

Wie im Vor­feld bere­its ver­mutet, unter­stützt das iPhone SE 3 den neuesten Mobil­funk­stan­dard: Du kannst mit dem Mit­telk­lasse-Smart­phone also im schnellen 5G-Netz sur­fen. Voraus­ge­set­zt, Du hast einen dazu passenden Mobil­funkver­trag. Auch das iPhone 13 mini ist mit 5G kom­pat­i­bel.

Kann das Handy ger­ade keine Verbindung zu einem 5G-Netz auf­bauen, surf­st Du übri­gens via LTE/4G im Inter­net.

Face ID vs. Touch ID

Du möcht­est Dein kün­ftiges iPhone gern via Face ID entsper­ren? Dann ist das neue iPhone SE wahrschein­lich nichts für Dich: Denn Apple set­zt wie bei den Vorgängern auf Touch ID, um zum Beispiel das Gerät zu entsper­ren und Einkäufe im App Store zu autorisieren.

Wer Face ID bevorzugt, müsste zum iPhone 13 mini greifen. Die Gesicht­serken­nung­stech­nolo­gie des Geräts wird mit dem kom­menden Update auf iOS 15.4 sog­ar noch verbessert: Du kannst das iPhone 13 mini kün­ftig auch entsper­ren, wenn Du einen Mund-Nasen-Schutz trägst. Der Umweg über die Apple Watch ist nicht mehr erforder­lich.

iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini: Preise und Speicherkapazitäten im Vergleich

Zum Start kostet das iPhone SE (2022) ab 519 Euro – und somit 40 Euro mehr als das Vorgänger­mod­ell. Apple bietet das Bud­geth­andy in drei Spe­icher­vari­anten an: 64, 128 und 256 Giga­byte. Willst Du Dir das neue iPhone SE zule­gen, kannst Du es ab dem 11. März vorbestellen. Am 18. März ist es im Han­del erhältlich.

Das iPhone 13 mini kostet mit 799 Euro zwar deut­lich mehr, bietet dafür aber einen größeren Basis­spe­ich­er: 128 Giga­byte. Alter­na­tiv sind 256 oder 512 Giga­byte möglich.

Eines haben das iPhone SE 3 und iPhone 13 mini gemein­sam: Du kannst keine SD-Karten nutzen, um den Spe­ich­er zu erweit­ern.

iPhone SE (2022) vs. iPhone 13 mini – wichtige Unterschiede in der Übersicht

  • Design: Anders als das iPhone 13 mini besitzt das iPhone SE 3 keine Notch. Zudem ver­fügt es über einen Home­but­ton.
  • Dis­play: Das iPhone SE (2022) hat mit 4,7 Zoll das kleinere Dis­play und auch die niedrigere Bild­schir­mau­flö­sung.
  • Kam­era: Apple set­zt beim iPhone SE 3 auf eine einzelne Kam­er­alinse. Das iPhone 13 mini besitzt eine Dualka­m­era.
  • Spe­ich­er: Beim iPhone 13 mini sind max­i­mal 512 Giga­byte intern­er Spe­ich­er möglich – beim iPhone SE 3 sind es höch­stens 256 Giga­byte.
  • Face ID vs. Touch ID: Das iPhone 13 mini set­zt für die Entsper­rung auf Face ID, das iPhone SE (2022) auf Touch ID.
  • Preis und Far­ben: Beim iPhone 13 mini hast Du die größere Far­bauswahl. Dafür ist das iPhone SE 3 preiswert­er.

iPhone SE 3 oder iPhone 13 mini: Für welch­es Handy entschei­dest Du Dich? Hin­ter­lasse uns gerne einen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren