iPhone 14 vs. iPhone 14 Pro Vergleich
© Eigenkreation / Apple
Mann tippt auf dem Smartphone
Apple-Zeichen an einem gläsernden Gebäude
:

iPhone 14 vs. iPhone 14 Pro: Der große Vergleich

iPhone 14 vs. iPhone 14 Pro: Wenn Du Dich zwis­chen diesen bei­den Mod­ellen entschei­den möcht­est, bist Du in unserem Ver­gle­ich genau richtig. Wir erk­lären Dir die Unter­schiede zwis­chen Apples Pre­mi­um-Smart­phones und ver­rat­en Dir, ob sich der Auf­preis für das teurere Mod­ell lohnt. Dafür stellen wir Kam­era, Dis­play, Leis­tung und mehr einan­der gegenüber.

Das iPhone 14 ist Apples Stan­dard­mod­ell und damit – abge­se­hen vom iPhone SE (2022) – das gün­stig­ste aktuelle iPhone. Das Pro-Mod­ell ist um einiges teur­er, bietet dafür aber auch viele Vorteile. Unser Ver­gle­ich soll Dir dabei helfen, eine Entschei­dung zu tre­f­fen. Was sich seit der vor­ange­gan­genen Gen­er­a­tion getan hat, erfährst Du unter anderem hier:

iPhone 14 vs. iPhone 13: So hat Apple sein Top-Smart­phone verbessert

Für unser Duell iPhone 14 vs. iPhone 14 Pro haben wir die wichtig­sten Unter­schiede und Gemein­samkeit­en der bei­den Geräte für Dich zusam­mengestellt. Eines vor­weg: Egal, wie Du Dich let­zten Endes entschei­dest: Du wirst viel Freude an Deinem neuen iPhone haben. Denn bei­de Mod­elle zählen zu den besten Smart­phones auf dem Markt.

iPhone 14 vs. 14 Pro: Design

Auf den ersten Blick ähneln sich iPhone 14 und iPhone 14 Pro sehr. Das Design ist jew­eils von flachen Kan­ten geprägt, die Eck­en sind abgerun­det und  auf der Rück­seite zieht ein großes Kam­er­amod­ul die Blicke auf sich.

Außer­dem sind das Stan­dard- (146,7 x 71,5 x 7,80 mm) und das Pro-Mod­ell (147,5 x 71,5 x 7,85 mm) nahezu gle­ich groß. Erste Unter­schiede fall­en beim Wiegen auf: Mit 206 Gramm ist das iPhone 14 Pro um einiges schw­er­er als sein Schwest­er­mod­ell (172 Gramm).

Das hat vor allem zwei Gründe. Zum einen ist in seinem Kam­er­amod­ul eine Linse mehr unterge­bracht. Zum anderen beste­ht der Rah­men aus Edel­stahl, während dieser beim gün­stigeren Mod­ell aus Alu­mini­um gefer­tigt ist. Das Mate­r­i­al macht sein­er Beze­ich­nung alle Ehre: Das iPhone 14 Pro sieht dadurch tat­säch­lich edler aus.

iPhone-Ver­gle­ich: Welch­es Mod­ell passt am besten zu mir?

Weit­er­hin sorgt es dafür, dass der Rah­men spiegelt. Das iPhone 14 gibt sich hier zurück­hal­tend matt. Bei den Rück­seit­en ver­hält es sich genau ander­sherum.

Darüber hin­aus gibt es Unter­schiede bei der Far­bauswahl. Das iPhone 14 Pro ist in Gold, Sil­ber, Space Schwarz und einem ganz neuen Dunkellila erhältlich. Das iPhone 14 in den Tönen Blau, Vio­lett, Mit­ter­nacht (ein tief­dun­kles Blau, fast Schwarz), Polarstern (Weiß) und Pro­duc­tRed (Rot).

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Auch in der Frontan­sicht zeigt sich ein Unter­schied: Dem iPhone 14 Pro fehlt die soge­nan­nte Notch, die seit Jahren fast alle iPhones ausze­ich­net und dort die Fron­tkam­era und die Kom­po­nen­ten für Face ID beherbergt.

All das befind­et sich nun in der neuen Dynam­ic Island. Dabei han­delt es sich um zwei kleine Öff­nun­gen im Dis­play, die Apple via Soft­ware zu ein­er Insel ver­schmelzen lässt (mehr dazu erfährst Du weit­er unten im Text). Beim iPhone 14 set­zt der Her­steller dage­gen auf die bewährte Lösung.

Display: ProMotion nur beim iPhone 14 Pro

Die bere­its ange­sproch­ene Dynam­ic Island sorgt für etwas mehr Bild­fläche, da sie weniger Platz ein­nimmt als die Notch. Wirk­lich rel­e­vant ist das allerd­ings nur, wenn Du im Voll­bild einen Film oder eine Serie schaust. Die Super Reti­na XDR Dis­plays messen jew­eils 6,1 Zoll in der Diag­o­nale und sind damit etwas klein­er als bei den meis­ten aktuellen Smart­phones. Dafür bieten die OLED-Screens aber auch eine über­ra­gende Bildqual­ität.

Bei der Auflö­sung (iPhone 14: 2532 x 1170 Pix­el / iPhone 14 Pro: 2556 x 1179 Pix­el) gibt es eben­so keine nen­nenswerten Unter­schiede wie beim Kon­trastver­hält­nis (jew­eils: 2.000.000:1). Mit 1600 Nits gegenüber 1200 Nits besitzt das iPhone-14-Pro-Dis­play aber die höhere Spitzen­hel­ligkeit. Auss­chlaggebend ist das nicht wirk­lich, da bei­de Bild­schirme hell genug sind.

Umso mehr dafür die Pro­Mo­tion-Tech­nolo­gie des iPhone 14 Pro: Anders als das Stan­dard­mod­ell besitzt es ein 120-Hz-Dis­play und kann Ani­ma­tio­nen dadurch deut­lich flüs­siger darstellen – zum Beispiel beim Scrollen auf Web­seit­en oder in unter­stützten Apps und Spie­len.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Im direk­ten Ver­gle­ich macht sich der Unter­schied deut­lich bemerk­bar. Wer ein­mal ein 120-Hz-Dis­play benutzt hat, kann sich in der Regel nur schw­er an die 60 Hz gewöh­nen, die das iPhone 14 bietet. Dank LTPO-Tech­nolo­gie regelt das iPhone 14 Pro die Bild­wieder­hol­rate außer­dem automa­tisch herunter, wenn sie keine Vorteile bringt. Das ver­mei­det einen unnötig erhöht­en Strombe­darf.

Vorteil Always-on-Display beim Pro-Modell

Ein weit­er­er Plus-Punkt für das iPhone 14 Pro ist das Always-on-Dis­play: Aktivierst Du es, zeigt das Smart­phone Dir auch im Ruhezu­s­tand gewisse Sta­tus­in­for­ma­tio­nen an.

iPhone 14 Pro: Das musst Du zum Always-on-Dis­play wis­sen

Anders als bei den meis­ten Android-Smart­phones färbt sich der Bild­schirm dabei stan­dard­mäßig aber nicht nahezu kom­plett schwarz. Stattdessen bleibt das Hin­ter­grund­bild weit­er­hin sicht­bar, nur etwas dun­kler. Eigentlich ein toller Effekt, der manch­mal so wirkt, als wäre das iPhone 14 Pro noch aktiv. Da manche Nutzer:innen aber offen­bar ein herkömm­lich­es Always-on-Dis­play bevorzu­gen, lässt sich der Hin­ter­grund inzwis­chen auch abschal­ten.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Dynamic Island: Mehr als nur eine Kamera-Aussparung

Während die Notch im iPhone 14 auss­chließlich der Unter­bringung von Fron­tkam­era und Face-ID-Kom­po­nen­ten dient, hat die Dynam­ic Island im iPhone 14 Pro einige weit­ere Tricks auf Lager. Sie ist als dynamis­che Anzeige und Bedi­enele­ment in iOS 16 einge­bun­den.

So informiert sie Dich beispiel­sweise beim Aufladen über den aktuellen Akku­s­tand oder zeigt Dir ein Mini-Album­cov­er an, wenn Du eine Musik-App im Hin­ter­grund laufen lässt. Darüber hin­aus benachrichtigt sie Dich über einge­hende Anrufe oder Nachricht­en.

Dabei verän­dert sie dynamisch ihre Form und ver­bre­it­ert oder verklein­ert sich je nach Anwen­dungsszenario. Hältst Du die Dynam­ic Island gedrückt, öffnet sich ein Wid­get, über das Du zum Beispiel die Musik­wieder­gabe steuern kannst. Ein kurzes Tip­pen bringt Dich direkt in die App. Bei zwei im Hin­ter­grund geöffneten Anwen­dun­gen teilt sich die Dynam­ic Island und fungiert als App-Switch­er.

Kamera-Vergleich: iPhone 14 vs. iPhone 14 Pro

Ein­er der Haupt­gründe, das iPhone 14 Pro dem iPhone 14 vorzuziehen, ist seine deut­lich über­legene Kam­era. Größter Unter­schied ist die neue 48-Megapix­el-Hauptlinse mit großem Bild­sen­sor. Sie bietet eine deut­lich höhere Auflö­sung als das 12-Megapix­el-Objek­tiv im Stan­dard­mod­ell.

iPhone 14 (Pro): So nutzt Du den Action Modus für die Kam­era

Stan­dard­mäßig nutzt das Smart­phone diese für Pix­el-Bin­ning. Dabei fasst es jew­eils vier Pix­el zu einem größeren zusam­men, um die Lich­taus­beute zu verbessern. Das Resul­tat sind 12-Megapix­el-Fotos mit ein­er besseren Bildqual­ität, vor allem im Dunkeln.

Alter­na­tiv kannst Du im Pro­RAW-Modus auch mit der vollen Auflö­sung knipsen. Die daraus resul­tieren­den 48-MP-Fotos lassen sich anschließend in Pho­to­shop oder ver­gle­ich­baren Pro­gram­men nach­bear­beit­en.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Die meis­ten anderen Smart­phones lassen RAW-Auf­nah­men dage­gen nur mit aktivem Pix­el-Bin­ning – also mit ver­gle­ich­sweise niedriger Auflö­sung – zu. Zweit­er großer Vorteil der iPhone 14 Pro Kam­era ist das ver­baute Teleob­jek­tiv (12 Megapix­el). Dadurch ste­ht Dir ein 3-fach­er optis­ch­er Zoom zur Ver­fü­gung. Beim iPhone 14 hinge­gen kannst Du nur dig­i­tal ver­größern, was wie üblich mit Bilderver­lus­ten ein­herge­ht.

Außer­dem ist die Ultra­weitwinkellinse beim Pro-Mod­ell etwas licht­stärk­er und mit einem Aut­o­fokus aus­ges­tat­tet. Let­zteres ermöglicht Makro­fo­tos, auf die Du beim iPhone 14 lei­der verzicht­en musst.

Gemein haben bei­de Smart­phones die neue Pho­ton­ic Engine. Dabei han­delt es sich um ein KI-Fea­ture, das die Low-Light-Per­for­mance im Ver­gle­ich zu den Vorgänger­mod­ellen deut­lich verbessert. Die Fron­tkam­era ist bei bei­den Mod­ellen nahezu iden­tisch und ermöglicht tolle Self­ies.

Der einzige nen­nenswerte Unter­schied bet­rifft haupt­säch­liche pro­fes­sionelle Nutzer:innen: Nur das iPhone 14 Pro lässt ProRes-Videos zu. Das For­mat kommt teil­weise bei Werbespots und Kurz­fil­men zum Ein­satz, benötigt aber auch viel Spe­icher­platz.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Leistung, Akkulaufzeit und Ladedauer

Weit­er geht es im Ver­gle­ich iPhone 14 vs. iPhone 14 Pro mit der Leis­tung. Hier gibt es keine prax­is­rel­e­van­ten Unter­schiede. Denn bei­de Smart­phones sind mit Apples A16 Bion­ic aus­ges­tat­tet, der die Smart­phones Bericht­en zufolge zu den schnell­sten auf dem Markt macht (Stand: Jan­u­ar 2023).

Akkuka­paz­ität und Laden beim iPhone 14: Alle Infos zu Bat­terie und Co.

Die Größe des Arbeitsspe­ich­ers gibt Apple tra­di­tionell nicht an. Bericht­en zufolge erwarten Dich aber jew­eils 6 GB RAM. Beachte, dass Du diesen Wert nicht mit dem Arbeitsspe­ich­er von Android-Smart­phones ver­gle­ichen soll­test. Denn iPhones nutzen RAM dank iOS deut­lich effizien­ter. So oder so brauchst Du Dir um die Leis­tung keine Sor­gen zu machen. Dies­bezüglich gilt Apple seit Jahren als Parade­beispiel.

Gute Ausdauer, mittelmäßige Ladegeschwindigkeit

Aufholbe­darf hat der Her­steller dage­gen bei der Ladegeschwindigkeit, was sich auch beim iPhone 14 und iPhone 14 Pro bemerk­bar macht. Mit einem sep­a­rat erhältlichen Schnel­l­ladegerät lassen sich die Handys mit bis zu etwa 20 Watt aufladen. In der Prax­is benötigst Du so rund 1 Stunde und 45 Minuten von 0 auf 100 Prozent Akku­s­tand. Andere Her­steller wie Xiao­mi sind hier schon deut­lich weit­er.

iPhone 14: Lade­stand der Bat­terie in Prozent anzeigen

Wire­less Charg­ing unter­stützen bei­de Apple-Handys mit bis zu 15 Watt, allerd­ings nur über MagSafe. Das dafür notwendi­ge Ladegerät musst Du eben­falls einzeln kaufen. Mit Qi-Charg­ern bist Du auf 7,5 Watt Ladeleis­tung beschränkt.

Vor­bildlich zeigen sich iPhone 14 und iPhone 14 Pro wieder hin­sichtlich der Akku­laufzeit. Laut Her­steller sind mit dem Stan­dard­mod­ell 20 Stun­den Vide­owieder­gabe möglich, mit dem Pro sog­ar 23 Stun­den. Auch in diversen Akkutests haben die Smart­phones gut abgeschnit­ten und sich als aus­dauernd erwiesen.

Wer richtig viel Durch­hal­tev­er­mö­gen braucht, sollte sich das iPhone 14 Plus oder iPhone 14 Pro Max genauer anschauen. Die bei­den größeren Geräte sind echte Dauer­läufer.

Preise und Konfigurationen

Wie anfangs erwäh­nt, ist der Preisun­ter­schied zwis­chen den Geräten nicht uner­he­blich. Das iPhone 14 bekommst Du bei Apple ab 999 Euro, das iPhone 14 Pro erst ab 1299 Euro. Die einzel­nen Kon­fig­u­ra­tio­nen unter­schieden sich auss­chließlich durch den ver­baut­en Spe­ich­er, der im Übri­gen nicht via microSD-Karte erweit­er­bar ist. Hier siehst Du sie zusam­men mit den zuge­höri­gen Preisen im Überblick:

  • iPhone 14: 128 Giga­byte (999 Euro), 256 Giga­byte (1129 Euro), 512 Giga­byte (1389 Euro)
  • iPhone 14 Pro: 128 Giga­byte (1299 Euro), 256 Giga­byte (1429 Euro), 512 Giga­byte (1689 Euro), 1 TB (1949 Euro)

Wie Du sicher­lich bemerkt hast, beträgt der Preisun­ter­schied jew­eils 300 Euro. Die sin­nvoll­ste Kon­fig­u­ra­tion für die meis­ten Nutzer:innen sind 256 Giga­byte. Das erlaubt Dir, Dein iPhone 14 oder iPhone 14 Pro im All­t­ag auszureizen, ohne dabei ständig den verbleiben­den Spe­ich­er im Hin­terkopf zu haben.

Auf einen Blick: iPhone 14 vs. iPhone 14 Pro

  • Der Preisun­ter­schied beträgt 300 Euro.
  • Das iPhone14 Pro bietet das edlere Design.
  • Seine Dynam­ic Island ist als prak­tis­ches Bedi­enele­ment in iOS einge­bun­de­nen und lässt etwas mehr Platz für die Bild­fläche als die bekan­nte Notch beim Stan­dard­mod­ell.
  • Die Kam­era des iPhone 14 Pro ist deut­lich bess­er.
  • Nur das iPhone 14 Pro hat ein 120-Hz- und ein Always-on-Dis­play.
  • Bei der Leis­tung gibt es keine Unter­schiede.
  • Ladegeschwindigkeit und Akku­laufzeit sind ver­gle­ich­bar.

Sind die genan­nten Vorteile für Dich Grund genug, Dich für das iPhone 14 Pro zu entschei­den? Teile Deine Mei­n­ung gerne in den Kom­mentaren mit uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren