Die besten Smartphones für Gamer: Diese Handys haben Power

Smartphones für Gamer: Die Handys haben Power
© Samsung, Apple, Asus, unsplash.com/@robynnexy
Figur aus Sakura Wars
: :

Die besten Smartphones für Gamer: Diese Handys haben Power

Smart­phones erweck­en immer öfter das Inter­esse von „echt­en” Gamern. Das wun­dert nie­man­den, schließlich wächst die Qual­ität der Spiele zusam­men mit der Handy-Tech­nik. Ger­ade, was Smart­phone-Leis­tung ange­ht, set­zen die Her­steller von Jahr zu Jahr neue Maßstäbe. Dank Cloud-Gam­ing lassen sich sog­ar Triple-A-Block­buster auf dem Handy spie­len. Welche Tele­fone am besten dazu geeignet sind, erfährst Du hier.

„PC-Mas­ter­race”, „PlaySta­tion reicht doch”, „Xbox ist die beste Kon­sole” und „Nin­ten­do ist richtig inno­v­a­tiv” – das hat man alles schon irgend­wo durchgekaut. Mit­tler­weile gibt es aber einen „neuen” Play­er auf dem Gam­ing-Markt. Dabei ist er gar nicht so neu. Was in den Neun­zigern mit ein paar Pix­eln und ein­er Schlange begann, ist heute eine Kon­sole im Hosen­taschen­for­mat. Ger­ade die neue iPhone-11-Fam­i­lie und die Sam­sung-S20-Mod­elle geizen nicht mit Leis­tung. Hier find­est Du die besten Smart­phones für Gamer.

Video: Youtube / Voda­fone Deutsch­land

Die besten Smartphones für Gamer: Woran erkenne ich ein gutes Zocker-Handy?

Wenn Du viel auf dem Smart­phone Dein­er Wahl zock­en möcht­est, soll­test Du ein paar Eck­punk­te bei den tech­nis­chen Dat­en im Blick behal­ten. Nach­fol­gend find­est Du die wichtig­sten Eigen­schaften, die ein mod­ernes Smart­phone mit Gam­ing-Pow­er mit­brin­gen sollte.

  1. Chip­satz: Die Prozes­soren sind in Deinem Handy qua­si die Motoren. Hier soll­test Du darauf acht­en, dass min­destens ein Snap­drag­on 835 (aus dem Jahr 2017) oder höher ver­baut ist. Bei einem Huawei-Handy sollte es entsprechend min­destens der Chips Kirin 970 oder höher sein, ein Sam­sung-Handy sollte den Exynos 8895 oder neuer nutzen. Bei Apple sollte ein A11-Chip oder neuer im Gam­ing-Gerät steck­en.
  2. GPU: Die sep­a­rate Grafikein­heit ist für die Bilder und die Grafik bei Spie­len zuständig. Je höher die Auflö­sung und je mehr Bilder pro Sekunde Du in Games erre­ichen willst, umso stärk­er sollte der Chip sein. Die Grafikein­heit ist Bestandteil des Chip­satzes. Hier bekommst Du also schon automa­tisch ordentlich Leis­tung, wenn Du ein Handy mit den oben genan­nten Chips (oder neuer) wählst.
  3. Auflö­sung: Full-HD (1080p) ist aktueller Stan­dard. Weniger sollte es im Jahr 2020 nicht sein. Top-Mod­elle bieten eine soge­nan­nte QHD,-Auflösung oder höher, was noch einen Tick schär­fer wirkt (aber beim Spie­len mehr Akku-Energie benötigt).
  4. Bild­wieder­hol­rate: Ein ganz neuer Trend im Smart­phone-Markt sind hohe Bild­wieder­hol­rat­en. Die Dis­plays einiger Flag­gschiffe arbeit­en mit 90 Hz oder sog­ar 120 Hz (Stan­dard ist 60 Hz), wodurch viele Bewe­gun­gen in Games angenehm flüs­sig wirken.
  5. Arbeitsspe­ich­er: Es sollte immer min­destens 4 Giga­byte LPDDR4 sein. Je mehr, umso bess­er – ger­ade bei Android-Mod­ellen gilt das.
  6. Spe­ich­er: Spiele kön­nen recht viel Platz ein­nehmen. Wer viel zockt, sollte min­destens 64 Giga­byte Spe­icher­platz besitzen, wir empfehlen sog­ar ein Min­i­mum von 128 GB, soll­test Du auch viele Bilder und Songs auf dem Handy spe­ich­ern wollen.

Anmerkung zum Chip­satz: Wir haben uns jet­zt nur auf die Top-Chips der let­zten Jahre konzen­tri­ert. Ein aktuelles Smart­phone der oberen Mit­telk­lasse kann hier dur­chaus die Leis­tung von älteren Top-Chip­sätzen bieten. Ger­ade bei RAM und Dis­play liegen aber selb­st ältere Flag­gschiffe meist vor der neuen Mit­telk­lasse und dürften für mehr Freude beim Zock­en sor­gen.

Hier kom­men ein paar empfehlenswerte Smart­phone-Mod­elle, die beson­ders viel Leis­tung und Gam­ing-Qual­ität bieten:

Samsung Galaxy S20 Ultra 5G: Der Primus

Eine Erk­lärung vor­weg: Spitzen­re­it­er im Antu­tu-Bench­mark sind zwei Sam­sung-Mod­elle, die Du in Deutsch­land so nicht bekommst. Die Galaxy-S20-Rei­he wird in eini­gen Län­dern mit einem Snap­drag­on 865 als Antrieb verkaut, beispiel­sweise in den USA. Du kannst diese Mod­elle zwar importieren, aber das bringt eine ganze Rei­he Prob­leme (Sup­port, Garantie & Co.) mit sich, deshalb berück­sichti­gen wir diese Vari­anten in diesem Artikel nicht.

Kaum langsamer ist hinge­gen die in Deutsch­land verkaufte Aus­führung des Sam­sung Galaxy S20 Ultra 5G. Was Per­for­mance ange­ht, ist das der aktuelle Android-König (Stand: April 2020). Für die Leis­tung ist der ver­baute Exynos-990-Chip zuständig. Dieser ist natür­lich auch für leis­tung­shun­grige Spiele wie PUBG-Mobile sehr gut geeignet und bringt den Titel flüs­sig auf den Bild­schirm.

Hinzu kommt der gigan­tis­che Arbeitsspe­ich­er von 16 Giga­byte, der für sehr kurze Ladezeit­en sorgt. Die Bedürfnisse für Gamer run­det das 6,9-Zoll-OLED-Display ab, das mit ein­er Bild­fre­quenz von 120 Hertz punk­tet. Let­ztzeres sorgt für eine nochmals flüs­sigere Darstel­lung von Inhal­ten. Die Auflö­sung ist mit 3200 x 1400 Bild­punk­ten eben­falls sehr hoch und eignet sich etwa auch für Vir­tu­al-Real­i­ty-Spiele. Eine entsprechende Briller, in die Du das Smart­phone ein­legst, ist hier­für natür­lich Voraus­set­zung.

Dem S20 Ultra fol­gen die anderen S20-Mod­elle mit Exynos-Chip, die nur min­i­mal weniger Leis­tung brin­gen:

  • Galaxy S20+ 5G – Antu­tu Bench­mark: 516138
  • Galaxy S20+ – Antu­tu Bench­mark: 502264
  • Galaxy S20 – Antu­tu Bench­mark: 502688

Volle Fahrt: Das stärkste iPhone mit Gaming-Power

Leis­tungskönig unter der iOS-Handys ist das iPhone 11 Pro Max. Das größte Handy der aktuellen iPhone-Flotte ist in diesem Fall auch das stärk­ste Apple-Mod­ell. Mit einem 6,5-Zoll-OLED-Display bietet es hohe Hel­ligkeit und sat­te Kon­traste. Die Auflö­sung liegt bei 458 ppi (2688 x 1242 Pix­el) und ist somit scharf genug für Gam­ing. Pow­er kommt vom A13-Bion­ic-Prozes­sor, der leis­tungsmäßig nur knapp hin­ter der Android-Konkur­renz mit 865-Chip liegt. Auf dem Papi­er wirken die 4 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er im Ver­gle­ich zu anderen Top-Mod­ellen wie dem Galaxy S20 Ultra mick­rig, trotz­dem brem­sen sie das Handy nicht aus. Grund dafür ist die Opti­mierung des iOS-Betrieb­ssys­tems.

Allerd­ings: Apple set­zt bis­lang noch nicht auf eine höhere Bild­wieder­hol­rate in seinen iPhones. Selb­st die aktuellen Geräte arbeit­en daher lediglich mit 60 Hz. Das mag mehr als aus­re­ichend sein, doch wer unbe­d­ingt dieses Fea­ture ver­wen­den möchte, muss wohl zu einem Androiden greifen. Oder einem iPad Pro ab 2017, hier gibt’s bere­its ein 120-Hz-Dis­play inklu­sive.

Bleibt nur noch zu erwäh­nen, dass die „kleineren” iPhone-11-Mod­elle in punc­to Leis­tung nur knapp hin­ter dem Flag­gschiff liegen. Dafür sind die Dis­plays etwas klein­er. Wer nur zock­en möchte, sollte auch über den Kauf eines iPad Pro 4 (12.9) nach­denken, denn das Tablet liefert die meiste Pow­er – auch im Ver­gle­ich zu den Android-Geräten.

Die besten Apple-Mod­elle für Gamer:

  • iPad Pro 4 (12.9) – Antu­tu Bench­mark: 747937
  • iPhone 11 Pro – Antu­tu Bench­mark: 521010
  • iPhone 11 – Antu­tu Bench­mark: 517400

Dedizierte Gaming-Handys und günstigere Alternativen

Klar, die besten Gam­ing-Smart­phones sind teuer. Die oben genan­nten kosten um die tausend Euro oder weit mehr. Es gibt aber dur­chaus „bil­ligere” Alter­na­tiv­en. Beispiel­sweise das Asus ROG Phone 2 fängt schon bei 720 Euro an. Moment! Asus? ROG? Richtig! Hard­ware-Her­steller Asus hat in sein­er „Repub­lic of Gamers”-Franchise ein waschecht­es Gam­ing-Tele­fon hinzuge­fügt.

Es bietet ein 6,59-Zoll-AMOLED-Display mit 120 Hz. Befeuert wird der große Bild­schirm durch einen über­tak­teten Snap­drag­on-855-Plus-Chip­satz. Im Antu­tu-Bench­mark bringt es das „Gam­ing­phone”  somit auf 510080 Punk­te. Keine schlechte Wahl, ger­ade da der riesige 6.000-mAh-Akku lange durch­hält.

Video: Youtube / Mar­ques Brown­lee

OnePlus: Der Kompromiss?

Elitäre Smart­phones für Gamer sind teuer. Eine Aus­nahme liefern hier die Handys von One­Plus. Mit­tler­weile ist die One­Plus-8-Rei­he zwar bere­its ver­füg­bar, doch auch die Vorgänger find­est Du noch bei eini­gen Händlern. Und die sind ein Spar-Tipp: Etwa das One­Plus 7T oder One­Plus 7T Pro eignen sich gut für Gamer.

Im 7T arbeit­et ein Snap­drag­on 855 Plus, der auf 8 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er zugreifen darf. Über das Dis­play kann man nicht meck­ern: 6,55 Zoll, AMOLED, 2400 x 1080 Pix­el sprechen für sich. Ins­ge­samt kommt das Smart­phone bei Antu­tu auf 495917 Punk­te. Auch der 3.800-mAh-Akku trägt dazu bei, denn er hält recht lange durch (etwa 13 Stun­den in ständi­ger Benutzung). Der Preis ist mit etwa 530 Euro fair.

Video: Youtube / Own­Galaxy

Eine etwas teurere Alter­na­tive zum One­Plus-Smart­phone ist übri­gens das Xiao­mi Mi 10 5G, das eben­so über jede Menge Leis­tung und ein großes 6,7-Zoll-Display ver­fügt. Es set­zt auf den etwas flot­teren Snap­drag­on 865 als Antrieb. Zusät­zlich erwarten Dich 8 Giga­byte RAM. Neupreis je nach Anbi­eter: Knapp 800 Euro.

Realme X2 Pro: Viel Leistung für wenig Geld

Richtig gün­stig kommst Du aber mit dem Realme X2 Pro weg, denn es kostet 450 Euro. Das Chi­na-Handy ver­fügt über ein großzügiges 6,5-Zoll-OLED-Display mit aus­re­ichen­der Full-HD-Plus-Auflö­sung (2400 x 1080 Pix­el). Für Geschmei­digkeit sorgt die 90-Hertz-Bild­wieder­hol­rate. Top: Der 4000-mAh-Akku hält mit knapp 9 Stun­den nicht beson­ders lange durch, ist aber dank ein­er Ladegeschwindigkeit von 50 Watt in ein­er hal­ben Stunde wieder fast voll.

Und Pow­er hat der Chi­nakracher auch: Der Snap­drag­on 855 Plus ist hier eben­so der Antrieb, zudem sind 12 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er vorhan­den. Damit erre­icht es im Antu­tu-Score 495917 Punk­te und platziert sich knapp hin­ter dem One­Plus 7T.

Video: Youtube / China-Gadgets.de

Smartphones für Gamer: Der Markt wächst

Stück für Stück wird der Gam­ing-Markt im Mobile-Bere­ich größer. Die Verkauf­szahlen von Smart­phone-Spie­len stiegen in den let­zten Jahren kon­stant. New­zoo schätzt, dass der weltweit­en Mobile-Gam­ing-Markt schon 2020 etwa 76,7 Mil­liar­den US-Dol­lar an Ein­nah­men verze­ich­nen wird. Fast 50 Prozent greift iOS ab, Android-Sys­te­men gehört etwa 36 Prozent.

Das diese Zahlen dur­chaus glaub­haft sind, bestätigt die Mark­t­forschungs­fir­ma GfK. Alleine 2018 zock­ten etwa 18,6 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land auf ihren Handys und gener­ierten damit hierzu­lande einen Umsatz in Höhe von 4,4 Mil­liar­den Euro. Wie diese Zahlen zus­tande kamen? Haupt­säch­lich durch Gebühren für Online-Dien­ste und In-Game-Käufe. Auch Wer­bung dürfte einen Teil des Kuchens aus­machen.

Hinzu kommt, dass Cloud-Gam­ing für das Mobile-Gam­ing äußerst inter­es­sant ist. Wer einen speziellen Con­troller besitzt, kann beispiel­sweise über Google Sta­dia aufwendi­ge Top-Games spie­len. Da Spiele wie Assassin’s Creed: Odyssey auf exter­nen Servern berech­net und qua­si fer­tig auf das Handy gestreamt wer­den, reicht oft ein halb­wegs flot­ter Chip­satz, ein­großes Full-HD- oder QHD-Dis­play und eine schnelle Inter­netverbindung.

Welch­es Gam­ing-Handy würdest Du empfehlen? Teile uns Deinen Favoriten in den Kom­mentaren mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren