Android 9.0 Pie jetzt veröffentlicht: Das Wichtigste im Überblick

:

Android 9.0 Pie jetzt veröffentlicht: Das Wichtigste im Überblick

Fünf Betas später ist es (endlich) da: Google hat Android 9.0 freigegeben und den Namen des neuen Betriebssystems enthüllt: Die jüngste Version heißt Android Pie und ist ab sofort für erste Geräte freigegeben.

Android Pie bringt dabei viele spannende Funktionen auf Dein Smartphone, die im Laufe der letzten Monate fleißig getestet wurden. Unter anderem profitiert Dein Gerät in Zukunft noch stärker von einer künstlichen Intelligenz und auch eine neue Gestensteuerung ist integriert.

Android 9.0 Pie: Neue Gestensteuerung verfügbar

Statt über On-Screen-Buttons navigierst Du in Zukunft über Gesten: Um zum Beispiel den Task-Switcher mit den zuletzt geöffneten Apps aufzurufen, wischst Du vom unteren Displayrand einmal nach oben. Tippst Du auf eine der dort angezeigten Anwendungen, öffnet sich diese auf dem Bildschirm.

Video: YouTube / Joshua Vergara

Künstliche Intelligenz steckt überall

Dank des Updates profitiert das ganze Betriebssystem stärker denn je von künstlicher Intelligenz: Android Pie untersucht Dein Nutzerverhalten und merkt sich zum Beispiel, welche Apps Du besonders häufig verwendest. Diese werden dann mit ausreichend Akku-Leistung versorgt. Bei Anwendungen, die Du weniger häufig nutzt, wird dagegen Energie gespart. Wo dieser smarte Akku noch zum Einsatz kommt, kannst Du hier nachlesen.

via GIPHY

Und das ist noch nicht alles: Dein Smartphone soll dank K.I. in der Lage sein, vorauszusehen, welche Unterstützung Du gebrauchen könntest. In seinem Blog beschreibt Google das Szenario, dass Du morgens zur Arbeit gehen willst und Android Pie Dir automatisch anbietet, Dich zum Büro zu navigieren. Und setzt Du später Deine Kopfhörer auf, bietet Dir das Betriebssystem an, Deine Lieblingsplaylist auf Spotify abzuspielen.

Ebenfalls im Fokus: Sicherheit und Privatsphäre

Nicht nur künstliche Intelligenz steht bei Android P hoch im Kurs: Das neue Betriebssystem soll dank verbesserten Sicherheitsmodellen noch stärker Deine persönlichen Daten schützen. Zudem will die neue Software jederzeit eine gesicherte Kommunikation im Web ermöglichen.

Digital Wellbeing: Die richtige Balance finden

Du willst Dein Smartphone weniger oft in die Hand nehmen und die Balance im Alltag finden? Dabei unterstützt Dich unter Android P das Digital Wellbeing-Feature: Unter anderem kannst Du herausfinden, wie oft Du welche Apps verwendest – und nützliche App-Zeitlimits einrichten. Auch ein „Nicht Stören“-Modus ist dabei. Mehr dazu erfährst Du in unserem Digital Wellbeing-Ratgeber.

Junge Frau entspannt sich auf dem Sofa, nachdem sie Android P getestet hat.

Android 9 soll Dir dabei helfen, Deine Smartphone-Nutzung zu überwachen und öfters Pausen einzulegen.

Welche Smartphone-Modelle erhalten Android P?

Traditionell erhalten Google Pixel-Smartphones das neue Betriebssystem zuerst. Anschließend sind wahrscheinlich Geräte von Sony dran, da der Hersteller in diesem Jahr zum ersten Mal am Android-Betaprogramm teilgenommen hat. In den Monaten danach folgen die Top-Smartphones anderer Hersteller – für welche Geräte Du mit einem Update rechnen kannst, verraten wir Dir hier.

Auf welches neue Feature von Android P freust Du Dich besonders? Wir freuen uns auf Deine Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren