Auch am iPhone verrinnt die Zeit
Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park
: : : :

iPhone: So ermittelst Du die Rest-Lebensdauer Deines Akkus

Mod­erne Smart­phone-Bat­te­rien müssen eine Menge aushal­ten: So auch beim iPhone. Mehrk­ern-Prozes­soren und ständi­ge Ladezyklen machen den Akkus zu schaf­fen und vielle­icht fragst Du Dich, wie lange Dein Akku wohl noch durch­hält. Häu­fig bemerkst Du ein Schwächeln der Bat­terie daran, dass sie bei gle­ich­bleiben­der Nutzung ein­fach nicht mehr so lange durch­hält. Doch es gibt auch andere Wege, den Zus­tand des Strom­spe­ich­ers zu prüfen.

Klar­er Fall: Akkus müssen regelmäßig aufge­laden wer­den, um ihre volle Leis­tung zu behal­ten. Auch sollte das Gerät nicht unbe­d­ingt die ganze Nacht am Ladek­a­bel hän­gen. Ein Ladezu­s­tand zwis­chen 20% und 80% wird hier­bei als opti­mal betra­chtet. Wie lange Dein Akku wirk­lich noch hal­ten wird, ver­rät Dir eventuell Apple – oder Deine ganz eigene Analyse.

Möglichkeit 1: Den Apple-Support kontaktieren

Apple bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, den Zus­tand ihres iPhone-Akkus ausle­sen zu lassen. Das geschieht mit­tels ein­er App, die nur über den Sup­port aufgerufen wer­den kann. Im Ergeb­nis erhältst Du jedoch lediglich eine Infor­ma­tion, ob Dein Akku noch betrieb­s­fähig ist – oder ob es Zeit für einen Geräte­tausch wird.

Um Deinen Akku über Apple prüfen zu lassen, gehe wie fol­gt vor: Besuche entwed­er einen Apple Store Dein­er Wahl. Der Fach­mann vor Ort ist in der Lage, den Zus­tand Dein­er Bat­terie zu ermit­teln. Alter­na­tiv kannst Du ihn auch über den Apple-Sup­port prüfen lassen. Besuche hierzu die Apple Sup­port-Web­site oder ver­linke @AppleSupport in einem Tweet. Du wirst nun aufge­fordert, dem Sup­port-Mitar­beit­er Deine iPhone-Seri­en­num­mer (IMEI) sowie die iOS-Ver­sion mitzuteilen. Die IMEI find­est Du entwed­er auf dem Gerät, in iTunes oder auf der Orig­i­nalver­pack­ung. Die iOS-Ver­sion befind­et sich unter „Ein­stel­lun­gen | All­ge­mein | Info”.

Anschließend wirst Du für einen Diag­nosetest freigeschal­tet, den Du unter „Ein­stel­lun­gen” find­est. Sobald dieser Test abgeschlossen wurde, teilst Du dies dem Sup­port-Mitar­beit­er mit und er ver­rät Dir, ob Dein Akku sich in einem ord­nungs­gemäßen Zus­tand befind­et. Weit­erge­hende Infor­ma­tio­nen erhältst Du jedoch nor­maler­weise nicht. Gegen eine gewisse Gebühr kannst Du den Akku bei Apple auch direkt tauschen lassen, sofern Du Dich (noch) nicht für ein aktuelleres Mod­ell entschei­den möcht­est.

Akku-Ladezyklen
Video: YouTube/So Geht Das

Möglichkeit 2: Den Akkuzustand selbst bestimmen

Es gibt ver­schiedene kosten­lose Apps, mit denen Du eben­falls den Zus­tand des Akkus bes­tim­men kannst. Lade Dir beispiel­sweise den Bat­tery Life Doc­tor herunter und starte die App. Tippe nun im Feld „Bat­tery Life” auf „Details”. Die angezeigte Grafik liefert Dir einen „Wear Level”-Wert, der angibt, wieviel Prozent der Gesamtleis­tung der Akku bere­its einge­büßt hat. Wenn dort also ein Wert von 14 Prozent angegeben ist, bedeutet dies, dass Dein Akku noch 86% sein­er Gesamtleis­tung schafft. Ein Akku mit ein­er ursprünglichen Gesamtleis­tung von 1.800 Mil­liamper­estun­den hätte somit noch eine Ladeka­paz­ität von knapp 1.600 Mil­liamper­estun­den und ist dementsprechend schneller leer.

Bat­tery Life Doc­tor
Video: YouTube/iUpdateOS

Auch auf dem Mac­Book kannst Du den Zus­tand Deines Akkus bes­tim­men. Lade Dir hier die App Coconut­Bat­tery herunter und Du erhältst nüt­zliche Infor­ma­tio­nen zum Zus­tand und der Abnutzung Deines Note­book-Akkus. Dessen Kapaz­ität ist natür­lich ver­glichen mit der des iPhones deut­lich höher. Wenn Du Dein iPhone an den Mac anschließt und auf „iOS Device” klickst, bekommst Du die Werte auch für das iPhone angezeigt.

Akku prüfen mit Coconut­Bat­tery
Video: YouTube/nerDEyTEC

Batterie-Lebensdauer: Zyklusleistung versus Akkuzustand

Grund­sät­zlich wird zwis­chen zwei Kat­e­gorien von Akkuleis­tung unter­schieden: Zum einen ist für Dich inter­es­sant, wie lange Dein Akku mit ein­er einzel­nen Ladung auskommt. Dieser Zeitraum liegt je nach Nutzungsin­ten­sität und ver­wen­de­ten Apps bei etwa einem Tag. Mit zunehmender Anzahl an Ladezyklen jedoch verkürzt sich dieser Zeitraum irgend­wann. Der Akku ist dann zwar nicht unbe­d­ingt am Ende sein­er Lebens­dauer ange­langt, ver­langt jedoch öfter nach der ret­ten­den Steck­dose oder ein­er Power­bank. Im Grunde ver­liert der Akku also mit jed­er Aufladung ein kleines Stück sein­er Gesamtka­paz­ität. Laut Apple soll­ten mod­erne iPhones prob­lem­los 500 Ladezyklen aushal­ten, bevor die Gesamtka­paz­ität auf unter 80 Prozent sinkt. Entsprechende Infor­ma­tio­nen über den Zus­tand Deines Akkus sind in den iOS-Ein­stel­lun­gen werk­seit­ig nicht ver­füg­bar.

Zusammenfassung

  • Der Akku Deines iPhones nutzt sich mit der Zeit ab und muss dann häu­figer aufge­laden wer­den.
  • Du kannst den Zus­tand des Akkus im Apple Store oder über den Apple-Sup­port bes­tim­men lassen.
  • Alter­na­tiv gibt es Apps, die Dir die verbleibende Gesamtka­paz­ität Deines Akkus und somit seinen Ver­schleiß­grad anzeigen.
  • Defek­te oder ver­brauchte Akkus kön­nen über Apple gegen eine Gebühr getauscht wer­den.

Hast Du schon mal Deinen Akku tauschen lassen? Wieviel Prozent Restleis­tung besitzt Dein iPhone-Akku noch? Wir freuen uns über Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: Pexels/Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren