Mensch hält iPhone 5s in den Händen.
Ein iPhone-Bildschirm
:

iOS 11 auf iPhone 5s & Co.: Tipps zu Akku und Geschwindigkeit

Ältere Geräte wie das iPhone 5s weisen logis­cher­weise nicht den Energie­ver­brauch beziehungsweise die Per­for­mance heutiger iPhones auf. Hast Du auf Deinem iPhone oder iPad schon das neue iOS 11 instal­liert, geben wir Dir deshalb hier einige nüt­zliche Tipps bezüglich Geschwindigkeit und Akku Deines alten Geräts.

Apple bringt nicht nur zwei neue iPhones auf den Markt, son­dern mit iOS 11 auch eine neue Soft­ware. Die gute Nachricht: Das Betrieb­ssys­tem wird auf älteren Geräten wie dem iPhone 5s eben­falls funk­tion­ieren. Hier eine voll­ständi­ge Liste der Apple-Geräte, auf denen Du iOS 11 nutzen kannst:

  • iPhone 5s
  • iPhone SE
  • iPhone 6 & iPhone 6 Plus
  • iPhone 7 & iPhone 7 Plus
  • iPhone 8 & 8 Plus
  • iPhone X
  • iPad Air & iPad Air 2
  • iPad Pro
  • iPad (5. Gen­er­a­tion)
Selbstporträt mit iPhone

Auch auf älteren iPhones läuft iOS 11.

Foto: Pexels / Tookapic

Bildschirmhelligkeit reduzieren

Senke die Bild­schirmhel­ligkeit Deines Geräts über das Kon­trol­lzen­trum (unten am Dis­play hoch wis­chen) Deines iPhones oder iPads: Oft ist diese hoch eingestellt, was sich neg­a­tiv auf den Akku auswirkt. Zudem ist unter iOS 11 vielle­icht die Option „Auto-Hel­ligkeit“ aktiviert, was dafür sorgt, dass das Gerät die Beleuch­tung entsprechend der äußeren Lichtver­hält­nisse ein­stellt. Das ist zwar nüt­zlich, wenn Du Dein iPhone viel in der Nacht benutzt − ver­braucht aber auch Energie.

Um das zu ver­hin­dern, deak­tiviere über den Pfad „Ein­stel­lun­gen | All­ge­mein | Bedi­enung­shil­fen | Dis­play-Anpas­sun­gen“ die Option „Auto-Hel­ligkeit“. Schiebe dafür den grün leuch­t­en­den Schiebere­gler nach links.

Apps regelmäßig aktualisieren

Die Her­steller aktu­al­isieren immer wieder ihre App-Soft­ware. Dadurch wird gewährleis­tet, dass die Anwen­dun­gen schnell und zuver­läs­sig funk­tion­ieren. Manche Geräte instal­lieren die Updates mith­il­fe automa­tis­ch­er Down­loads, was nicht nur Daten­vol­u­men, son­dern auch Akku ver­braucht. Um nur manuelle Updates zuzu­lassen, gehe in den Ein­stel­lun­gen zu „iTunes & App Stores“. Anschließend tippst Du unter dem Reit­er „Automa­tis­che Down­loads“ auf den Schiebere­gler neben „Updates“. Leuchtet dieser nicht mehr grün, instal­liert das Sys­tem die Updates nicht länger von selb­st.

Akku-Nutzung der Apps überprüfen

Manche Apps ver­brauchen pro Tag mehr Energie als andere Anwen­dun­gen. Um das genau im Blick zu behal­ten, kannst Du in den iOS 11-Ein­stel­lun­gen zum Menüpunkt „Bat­terie“ wech­seln. Dort siehst Du, welche Apps in den let­zten 24 Stun­den viel Akku ver­braucht haben. Dein­stal­liere energiehun­grige Apps, falls Du sie nicht mehr brauchst.

Außer­dem kannst Du unter dem Punkt „Bat­terie“ gle­ich den „Stromspar­modus“ aktivieren: Das bedeutet, dass der Akku­ver­brauch des Smart­phones neu geregelt wird. Dabei wird zum Beispiel die Hin­ter­grun­dak­tu­al­isierung von Apps eingeschränkt.

Energiesparmodus im Kontrollzentrum anzeigen

Falls Du den Energies­par­modus nicht erst müh­selig suchen willst, kannst Du die Option unter iOS 11 im schnell erre­ich­baren Kon­trol­lzen­trum anzeigen lassen. Dafür tippst Du in den Ein­stel­lun­gen auf den Punkt „Kon­trol­lzen­trum“. Suche die Option „Stromspar­modus“ und tippe links daneben auf das Plus-Icon. Anschließend musst Du nur noch das Kon­trol­lzen­trum öff­nen, indem Du vom unteren Bild­schirm aus nach oben wis­chst. Gehe danach auf das Bat­terie-Icon, um den Stromspar­modus zu starten.

Hintergrundaktualisierung der Apps ausschalten

Einige Apps aktu­al­isieren sich im Hin­ter­grund, um Dich über neue Inhalte auf dem Laufend­en zu hal­ten. Das verkürzt die Akku­laufzeit. Tippe in den Ein­stel­lun­gen auf „All­ge­mein“ und anschließend „Hin­ter­grun­dak­tu­al­isierung“. Allen Apps, denen es erlaubt ist, im Hin­ter­grund nach neuen Inhal­ten zu suchen, sind mit einem grü­nen Schiebere­gler aktiviert. Bewegst Du diesen nach links, ist die Option für die jew­eilige App aus­geschal­tet. Aber aufgepasst: Dadurch wirst Du nicht mehr gle­ich über neue Inhalte informiert, son­dern musst regelmäßig manuell nach­schauen.

Mädchen benutzt Smartphone nachts.

Wir geben Dir sieben Tipps für eine bessere Akku­laufzeit: Damit Du Dein Smart­phone möglichst lange nutzen kannst, ohne es neu aufladen zu müssen.

Siri-Funktionen einschränken

Momen­tan wird debat­tiert, wie viel Energie Siris ständi­ges Warten auf Deinen Befehl „Hey Siri“ wirk­lich ver­braucht. Willst Du lieber auf Num­mer sich­er gehen, beg­ib­st Du Dich in den Ein­stel­lun­gen zu „Siri & Suchen“ und deak­tivierst den Schiebere­gler bei „Auf ‚Hey Siri’ acht­en“. Anschließend hört Dir Dein Smart­phone nicht mehr ständig zu − was auch gut für Deine Pri­vat­sphäre ist.

Push-Benachrichtigungen deaktivieren

Wer ein Smart­phone besitzt, will gerne jed­erzeit erre­ich­bar sein. Dazu gehören soge­nan­nte Push-Benachrich­ti­gun­gen: Die ermöglichen es beispiel­sweise, dass emp­fan­gende E-Mails gle­ich über den Serv­er auf das iPhone oder iPad weit­ergeleit­et wer­den. Um die Push-Option zu deak­tivieren, gehst Du in den Ein­stel­lun­gen zum Punkt „Accounts“ und dann auf „Daten­ab­gle­ich“. Hier kannst Du oben „Push“ auss­chal­ten. Scrolle anschließend nach unten zum Punkt „Abrufen“ und stelle ein, in welchem Rhyth­mus sich Dein iPhone 5s nach neuen Nachricht­en erkundigt. Vier Optio­nen ste­hen zur Auswahl:

  • „Alle 15 Minuten“
  • „Alle 30 Minuten“
  • „Stündlich“
  • „Manuell“

Wer nicht auf ständi­ge Erre­ich­barkeit angewiesen ist, kann die Option „Manuell“ auswählen. Anschließend ruft Dein Smart­phone E-Mails nicht mehr automa­tisch ab, es sei denn, Du guckst manuell sel­ber nach. Der Vorteil: Das spart sog­ar Daten­vol­u­men − schließlich brauchen Push-Benachrich­ti­gun­gen eine Inter­netverbindung.

Frau schaut im Zug nachdenklich aufs Smartphone.

Deak­tiviere Push-Benachrich­ti­gun­gen, um die Akku­laufzeit zu ver­längern.

Falls Dein iPad oder iPhone trotz­dem für län­gere Zeit langsam läuft, bietet sich ein Neustart an. Lasse die Hard­ware für kurze Zeit ruhen und fahre das Sys­tem anschließend wieder hoch – das wirkt sich pos­i­tiv auf die Geräte­per­for­mance aus.

Zusammenfassung

  • Auch einige ältere Smart­phones bekom­men das iOS 11-Update, unter anderem das iPhone 5s.
  • Um die Akku­laufzeit und Geschwindigkeit der Geräte zu verbessern, kannst Du ver­schiedene Ein­stel­lun­gen vornehmen.
  • Reduziere die Dis­play-Hel­ligkeit oder stelle „Auto-Hel­ligkeit“ aus, um Strom zu sparen.
  • Über­prüfe die Akku-Nutzung Dein­er Apps, um gegebe­nen­falls in den Stromspar­modus zu wech­seln.
  • Schalte die Hin­ter­grun­dak­tu­al­isierung von Anwen­dun­gen aus, um den Akku zu scho­nen.
  • Schränke Siri-Funk­tio­nen ein.
  • Oder deak­tiviere Push-Benachrich­ti­gun­gen.

Hast Du schon iOS 11 auf Deinem Gerät instal­liert? Was sind Deine Erfahrun­gen und Tipps bezüglich Akku­laufzeit und Geschwindigkeit? Schildere sie uns gerne in den Kom­mentaren.

Titelbild: Pixabay / cicwdn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren