iPhone iPad und Mac auf dem Tisch
Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11
: : : :

iOS 11 Download: So bereitest Du Dich schon jetzt optimal vor

Das lang ersehnte iOS 11 ste­ht in den Startlöch­ern und wird ab dem 19. Sep­tem­ber auf kom­pat­i­blen iPhones und iPads aus­ge­spielt. Diese Gele­gen­heit kannst und soll­test Du nutzen, um Deinen smarten Begleit­er mal wieder gründlich aufzuräu­men. Doch auch ein Back­up kann nicht schaden, um opti­mal auf das Upgrade vor­bere­it­et zu sein.

iOS 11 wird viele Neuerun­gen brin­gen: So wird nicht nur der App Store kom­plett erneuert – auch gibt es neue Apple Music Fea­tures, jede Menge neue iPad-Funk­tio­nen, eine verbesserte Kam­era-Anwen­dung mit AR-Funk­tio­nen sowie ein über­ar­beit­etes Kon­trol­lzen­trum. Doch lediglich kom­pat­i­ble Geräte erhal­ten das let­zte Update. Wir zeigen Dir, ob Du dabei bist und was Du vor­ab bere­its tun kannst.

Welche Geräte sind für den iOS 11-Download vorgesehen?

Die fol­gen­den Geräte sollen das neueste Update des Apple-Smart­phone-Betrieb­ssys­tems voraus­sichtlich erhal­ten (jew­eils inklu­sive der Plus-Vari­anten): iPhone 5s, iPhone SE, iPhone 6, iPhone 6s und iPhone 7. Auf dem iPhone 8 und dem iPhone X wird iOS 11 natür­lich bere­its vorin­stal­liert sein. Bei den iPads sieht es so aus, dass das Update für fol­gende Geräte automa­tisch aus­ge­spielt wird:

  • iPad mini 2, 3 und 4
  • iPad 5. Gen­er­a­tion
  • iPad Air und Air 2
  • iPad Pro (9,7 Zoll sowie 10,5 Zoll und 12,9 Zoll (jew­eils 1. und 2. Gen­er­a­tion)
  • iPad Touch 6. Gen­er­a­tion
iOS 11 Update Neuerun­gen
Video: YouTube/FuchsPhone

Schaffe mehr Platz und trenne Dich von selten benutzten Anwendungen

Gehe zu „Ein­stel­lun­gen | All­ge­mein | Spe­ich­er- & iCloud-Nutzung | Spe­ich­er ver­wal­ten”. Dort tippst Du alle Anwen­dun­gen an, die Du nicht mehr benötigst und wählst „Löschen”. Für das Upgrade auf iOS 11 soll­ten Dir min­destens 2,5 Giga­byte an freiem Spe­icher­platz zur Ver­fü­gung ste­hen.

Installiere die neuesten Updates für Deine Apps

Viele App-Entwick­ler haben ihren Apps bere­its Updates für das neue iOS 11 ver­passt. Um von diesen direkt prof­i­tieren und sämtliche iOS-Funk­tio­nen wie bespiel­sweise auch das ARK­it nutzen zu kön­nen, soll­test Du den Apps jew­eils das neueste Update gön­nen. Nor­maler­weise erfol­gt der Down­load solch­er Updates automa­tisch. Zur Sicher­heit soll­test Du aber unter „Ein­stel­lun­gen | iTunes & App Store | Automa­tis­che Down­loads” nach­se­hen, ob dieser Schal­ter für „Updates” aktiviert ist. Herkömm­liche 32 Bit-Anwen­dun­gen wer­den unter iOS 11 übri­gens genau wie schon bei iOS 10.3 lei­der nicht mehr funk­tion­ieren.

Sichere Deine Daten mittels Backup

Auch wenn das Update nor­maler­weise prob­lem­los ver­laufen dürfte, empfehlen wir Dir, Deine Dat­en vor­ab zu sich­ern. Du kannst das Back­up entwed­er über iCloud oder über iTunes anle­gen. Um die iCloud zu ver­wen­den, brauchst Du ein entsprechen­des Kon­to und musst dort angemeldet sein. Danach ruf­st Du das Back­up über „Ein­stel­lun­gen | iCloud | iCloud Back­up | Back­up jet­zt erstellen” auf. Alter­na­tiv kannst Du Dein Gerät auch über iTunes sich­ern. Verbinde hierzu Dein Gerät mit einem Com­put­er, auf dem iTunes läuft. Wäh­le anschließend Dein Gerät in iTunes unter Geräte aus wäh­le in der Über­sicht „Jet­zt sich­ern”.

Du kannst hier vor­ab auch den Hak­en bei „iPhone-Back­up ver­schlüs­seln” set­zen. In diesem Falle wer­den auch Deine Pass­wörter und beispiel­sweise Aktiv­itäts­dat­en mit gesichert und so später wieder hergestellt. Sichere hierzu Dein Back­up mit einem geeigneten Pass­wort.

iPhone Back­up selb­st erstellen
Video: YouTube/iPhone-Tricks.de

Was tue ich, wenn es soweit ist?

Das Update wird Dir automa­tisch ange­boten. Das heisst, dass Du musst nichts weit­er tun, als die entsprechende Mel­dung auf Deinem Gerät ab dem 19. Sep­tem­ber abzuwarten und die Schritte zu befol­gen. Das vorherige Ent­fer­nen nicht mehr benötigter Apps und das son­stige Aufräu­men beschle­u­ni­gen nicht nur Dein iPhone oder iPad, son­dern ver­hin­dert auch mögliche Prob­leme während der Instal­la­tion und danach.

Auf welche Funk­tion in iOS 11 freust Du Dich beson­ders? Ist Dein Gerät schon startk­lar für die aktuelle Ver­sion? Hin­ter­lasse uns Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren