Das Smartphone Samsung Galaxy S10 wird ausgestellt
Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park
: : :

Samsung Galaxy S10: So stärkst Du Sicherheit & Privatsphäre

Das Sam­sung Galaxy S10 besitzt zahlre­iche Ein­stel­lun­gen, mit denen Du die Sicher­heit und Pri­vat­sphäre Dein­er Dat­en stärken kannst. Doch einige davon sind tiefer in den Ein­stel­lun­gen ver­steckt und nicht so leicht zu find­en. Daher bekommst Du im Fol­gen­den einige wichtige Tipps.

Den Google-Standortverlauf deaktivieren

Beim Set­up Deines Sam­sung Galaxy S10 wur­dest Du vielle­icht gefragt, ob Google einen Stan­dortver­lauf anle­gen darf. Hast Du dem zuges­timmt, reg­istri­ert der Dienst for­t­an, an welchen Orten Du Dich aufhältst und spe­ichert diese Infor­ma­tio­nen in ein­er His­to­rie ab. Für mehr Pri­vat­sphäre ist es aber dur­chaus rat­sam, die Stan­dorter­mit­tlung zu deak­tivieren: Öffne die Ein­stel­lun­gen des Galaxy S10 und wäh­le „Bio­me­trie und Sicher­heit“ aus. Scrolle nach unten und tippe auf „Stan­dort“. Anschließend kannst Du unter „Google-Stan­dortver­lauf“ diesen deak­tivieren, indem Du bei der Option „Stan­dortver­lauf“ den Regler nach links wis­chst.

So steuerst Du, welche Daten Google sammelt

Neben dem Stan­dortver­lauf gibt es eine Rei­he weit­er­er Daten­sätze, die Google sam­melt, darunter Deine Web- und App-Aktiv­itäten sowie Deinen Youtube-Wieder­gabev­er­lauf. Um zu ver­hin­dern, dass diese Aktiv­itäten reg­istri­ert wer­den: Gehe in den Android-Ein­stel­lun­gen auf den Menüpunkt „Google“. Wäh­le den Ein­trag „Google-Kon­to“ aus und navigiere in den Bere­ich „Dat­en & Per­son­al­isierung“.

So verwaltest Du am Galaxy S10 App-Benachrichtigungen

Einige Apps sind so eingestellt, dass Benachrich­ti­gun­gen samt ihrem Inhalt auf dem Sper­rbild­schirm erscheinen. Doch das würde es poten­ziell auch Deinen Fre­un­den erlauben, diese wom­öglich pri­vat­en Infos einzuse­hen, sobald sie Dein Smart­phone in der Hand hal­ten. Möcht­est Du diese Form der App-Benachrich­ti­gun­gen am Galaxy S10 steuern: Tippe unter „Ein­stel­lun­gen | Apps“ auf eine Anwen­dung (zum Beispiel Face­book) und wäh­le den Punkt „Benachrich­ti­gun­gen“ aus.

Anschließend lis­tet Dir das Gerät auf, welche Face­book-Aktiv­itäten Benachrich­ti­gun­gen aus­lösen. Möcht­est Du nun ver­hin­dern, dass Mit­teilun­gen über neue Kom­mentare auf dem Sper­rdis­play zu sehen sind: Wäh­le die Kat­e­gorie „Kom­mentare“ aus. Tippe auf „Sper­rbild­schirm“ und gehe dann auf „Inhalte aus­blenden“ oder „Keine Benachrich­ti­gun­gen“ – je nach­dem, ob Du nur den Inhalt aus­blenden willst oder gar keine Mit­teilun­gen dieser Art auf dem Sper­rbild­schirm angezeigt wer­den sollen.

Video: Youtube / Samsung

Tipp für mehr Privatsphäre: Keine Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm anzeigen

Du kannst Dein Galaxy S10 auch so ein­stellen, dass über­haupt keine Benachrich­ti­gun­gen auf dem Sper­rbild­schirm erscheinen. Tippe dazu in den Ein­stel­lun­gen auf „Sper­rbild­schirm“, scrolle nach unten und betätige den Regler bei „Benachrich­ti­gun­gen”.

Weit­ere Tipps zu App-Benachrich­ti­gun­gen erhältst Du in diesem Rat­ge­ber.

Was Du über die Funktion „Benachrichtigungszugriff“ wissen solltest

Einige Geräte oder Dien­ste greifen auf Deine Benachrich­ti­gun­gen zu. Das ermöglicht es Smart­watch­es zum Beispiel, Deine Handy-Mit­teilun­gen anzuzeigen. Um generell zu prüfen, welche Apps diese Erlaub­nis besitzen: Wäh­le unter „Ein­stel­lun­gen | Apps“ das obige Drei-Punk­te-Sym­bol aus und tippe auf „Spezieller Zugriff“. Sieh unter „Zugriff auf Benachrich­ti­gun­gen“ nach, welche Apps auf Mit­teilun­gen zugreifen kön­nen. Bei Bedarf kannst Du einem Dienst dann die Berech­ti­gung entziehen.

Hin­weis: Dür­fen Apps wie Galaxy Wear­able nicht mehr auf Mit­teilun­gen zugreifen, schränkt das ihre Funk­tion­al­ität ein. Smart­watch­es wie die Galaxy Watch kön­nen in diesem Fall nicht mehr Deine Smart­phone-Benachrich­ti­gun­gen emp­fan­gen und auf ihrem Dis­play anzeigen. Allerd­ings soll­test Du sich­er­stellen, dass bei „Zugriff auf Benachrich­ti­gun­gen” keine unsichere Drit­tan­bi­eter-App auf­taucht.

Die Berechtigungen für Apps einsehen

Apps, die auf Deinem Galaxy S10 instal­liert sind, brauchen bes­timmte Berech­ti­gun­gen, um fehler­frei zu funk­tion­ieren. Snapchat muss es zum Beispiel erlaubt sein, auf die Kam­era zuzu­greifen, damit Du damit Videos aufnehmen kannst. Möcht­est Du diese App-Berech­ti­gun­gen über­prüfen: Navigiere in den Ein­stel­lun­gen in den Bere­ich „Apps“. Tippe auf das Drei-Punk­te-Sym­bol und wäh­le „App-Berech­ti­gun­gen“ aus. Du siehst nun, auf welche Geräte­fea­tures Deine Apps zugreifen. Alter­na­tiv kannst Du über „Ein­stel­lun­gen | Apps“ auch eine einzelne Anwen­dung auswählen und mit einem Tipp auf „Berech­ti­gun­gen“ her­aus­find­en, auf welche Bere­iche sie zugreift.

Überprüfe regelmäßig die Geräteadministrator-Apps

Damit Du mith­il­fe von Dien­sten wie „Mein Gerät find­en“ Dein Smart­phone aus der Ferne lokalisieren und im Not­fall sper­ren kannst, musst Du es ihnen erlauben, als Gerätead­min­is­tra­tor zu agieren. Diese Dien­ste wer­den dann im Bere­ich „Gerätead­min­is­tra­tor-Apps“ aufge­lis­tet. Unsichere und dubiose Anwen­dun­gen kön­nten dieses Fea­ture jedoch nutzen, um zu ver­hin­dern, dass sie dein­stal­liert wer­den. Daher soll­test Du regelmäßig prüfen, welche Apps diese weitre­ichende Berech­ti­gung besitzen („Ein­stel­lun­gen | Apps | Drei-Punk­te-Sym­bol | Spezieller Zugriff | Gerätead­min­is­tra­tor-Apps“).

Video: Youtube / Google Help

Zusatz-Tipp: Unter „Spezieller Zugriff | Sys­te­me­in­stel­lun­gen ändern“ wird ver­merkt, welche Apps am Galaxy S10 Sys­tem­funk­tio­nen ändern kön­nen. In diese Liste soll­test Du eben­falls regelmäßig einen Blick hinein­wer­fen.

So findest Du heraus, welche Anwendungen auf Nutzungsdaten zugreifen

Ver­walte unter „Spezieller Zugriff | Zugriff auf Nutzungs­dat­en“ auch, welche Apps auf Deine Nutzungs­dat­en zugreifen dür­fen. Prüfe, ob in der Liste eine Drit­tan­bi­eter-App ver­merkt ist. Wis­che den Regler neben ihr nach rechts, um sie davon abzuhal­ten, Nutzungs­dat­en einzuse­hen.

Verzichte im Zweifelsfall auf die Funktion „Smart Lock“

Das Galaxy S10 ver­fügt wie seine Vorgänger­mod­elle über die Funk­tion „Smart Lock“: Hast Du diese ein­gerichtet, kann sich Dein Smart­phone automa­tisch entsper­ren, sobald Du Dich zum Beispiel zu Hause befind­est. Das würde es jedoch auch Fre­un­den ermöglichen, Dein Gerät zu ver­wen­den, sofern sie sich in Deinem Haus aufhal­ten. Stelle daher sich­er, dass das Fea­ture deak­tiviert ist („Ein­stel­lun­gen | Sper­rbild­schirm | Smart Lock“).

Es gibt darüber hin­aus noch eine Rei­he weit­er­er Sicher­heit­se­in­stel­lun­gen, die Android anbi­etet. Einige davon find­est Du in diesem Google-Pix­el-Rat­ge­ber. Diesen soll­test Du Dir deshalb eben­falls durch­le­sen. Da sowohl das Galaxy S10 als auch das Google-Gerät Android 9 instal­liert haben, ähneln sich viele Ein­stel­lun­gen und sind oft­mals auch unter densel­ben Menüpunk­ten zu find­en.

Zusammenfassung

  • Um am Galaxy S10 zu ver­hin­dern, dass Google pri­vate Dat­en wie den Stan­dortver­lauf abspe­ichert: Öffne in den Ein­stel­lun­gen den Menüpunkt „Google” und tippe auf „Google-Kon­to”.
  • Lege im Bere­ich „Dat­en & Per­son­al­isierung” fest, welche Aktiv­itäten in Deinem Google-Kon­to gesichert wer­den sollen.
  • Alter­na­tiv kannst Du den Google-Stan­dortver­lauf über „Ein­stel­lun­gen | Bio­me­trie und Sicher­heit | Stan­dort” deak­tivieren.
  • Benachrich­ti­gun­gen für eine bes­timmte Anwen­dung ver­wal­test Du in den Set­tings unter „Apps”.
  • Dort kannst Du auch bes­tim­men, ob die App Mit­teilun­gen auf dem Sper­rbild­schirm anzeigen darf.
  • Unter „Ein­stel­lun­gen | Apps | Drei-Punk­te-Sym­bol | Spezieller Zugriff” lis­tet Dein Galaxy S10 auf, welche Dien­ste über weitre­ichende, spezielle Befug­nisse ver­fü­gen.
  • Zum Beispiel wird dort ver­merkt, welche Apps auf Nutzungs­dat­en zugreifen und welche Sys­te­me­in­stel­lun­gen ändern kön­nen.
  • Auch Gerätead­min­is­tra­tor-Soft­ware wird unter „Spezieller Zugriff” aufge­lis­tet.
  • Prüfe, ob in den Lis­ten irgen­deine dubiose Drit­tan­bi­eter-App auf­taucht und entziehe ihr den Zugriff.
  • Unser let­zter Tipp: Nutze zur Entsper­rung Deines Galaxy S10 lieber nicht das „Smart Lock”-Feature.

Haben wir einen wichti­gen Tipp hier vergessen? Ver­rate ihn uns gerne in einem Kom­men­tar.

Titelbild: picture alliance / Cheng Jie / Imaginechina / dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren