Was ist Ultra HD und was bedeuten 4K & Co.? Wir klären auf

: : : :

Was ist Ultra HD und was bedeuten 4K & Co.? Wir klären auf

Ultra HD, Full HD, HDR und 4K – die Begriffsvielfalt moderner Digitaltechnik kann durchaus verwirrend sein. Während HD letztlich nur für „High Definition” steht und verdeutlicht, dass die Bildqualität im Digitalbereich grundsätzlich besser ist als frühere Analogformate, sind inzwischen viele verschiedene Techniken für die Bilddarstellung auf dem Markt.

Was bedeutet es, dass mein neuer Fernseher 4K-fähig ist? Inwieweit unterscheidet sich das Bild von dem eines Full HD-Gerätes? Berechtigte Fragen, denn beim Thema Bildqualität spielt eben nicht allein die Auflösung eine Rolle. Wir klären auf.

Die verschiedenen Bildformate und ihre Bedeutung

Um die Entwicklung der Bildauflösung im TV- und Monitorbereich zu verstehen, lohnt ein Blick in die Vergangenheit und in die Entwicklung der Anzeigetechnik. Ein Röhrenfernseher, der nach dem sogenannten PAL-Standard auflöst, stellt seine Inhalte mit 788 x 576 Bildpunkten dar. Ein einzelnes Bild bestand also aus etwa 450.000 einzelnen Bildpunkten, die zeilenweise mit 50 Bildern pro Sekunde ausgegeben wurden. In der Folge war stets ein leichtes Flimmern zu erkennen und Details verschwanden vor allem auf großen Fernsehern in der Unschärfe der niedrigen Bildauflösung. Heute gibt es Bildschirme, die bis zu 8K-Auflösung unterstützen. Das ergibt eine Auflösung von 7680 x 4320 Pixeln oder mehr als 33 Millionen Bildpunkte. Wenn Du also auf einem Gerät bestimmte Auflösungsbezeichnungen findest, bedeuten diese Folgendes:

  • HD: Das Gerät unterstützt eine Bildauflösung von mindestens 960 x 720 Bildpunkten. Wenn die geringste Auflösung der Fernsehnorm High Definition Television (720p) gemeint ist, beträgt die Auflösung 1280×720 Pixel.
  • Full HD: Das Gerät löst mit 1920 x 1080 Bildpunkten auf. Das ist der aktuell verbreitetste Standard (Stand: September 2017).
  • UHD/UltraHD 4K: Auf dem Gerät ist bei einem Seitenverhältnis von 16:9 eine Anzeige von 3840 x 2160 Bildpunkten möglich. Das Bild hat horizontal und vertikal die doppelte Auflösung wie Full HD und somit etwa die vierfache Bildauflösung. Moderne Geräte besitzen bereits diese Auflösung und immer mehr Bildmaterial wird in 4K-Auflösung angeboten.
  • UHD/UltraHD 8K: Das Gerät kann bis zu 7680 x 4320 Bildpunkte darstellen. Das entspricht wiederum der vierfachen Bildauflösung von UHD 4K. Da die benötigte Bitate für ein solches Bild bei 24 Gigabit pro Sekunde liegt, gibt es bislang wenig Anwendungsfälle für diese Technik.

Einen Sonderfall stellen sogenannte Curved TV’s dar: Sie verfügen über eine gebogene Bildschirmoberfläche und sollen so den Betrachter noch mehr in das gezeigte Geschehen einbeziehen. Die Bildschirmgröße selbst wird meistens in Zoll angegeben. Ein Zoll entspricht dabei 2,54 Zentimetern. Ein Fernseher mit einer Größe von 50 Zoll hat somit eine Bildschirmdiagonale von 127 Zentimetern.

Bildschirmauflösung und Größen
Video: YouTube/Dell Deutschland

Das bedeuten HDR, 10/12 Bit Farbtiefe und HDMI

Der Begriff HDR bezeichnet eine besondere Art der Bilddarstellung. Zusätzlich zum eigentlichen Bild werden erweiterte Kontrastinformationen abgespeichert, die insbesondere dunkle Bereiche deutlich aufhellen und so eine detail- und wirklichkeitsgetreuere Wiedergabe ermöglichen. Ein HDR-fähiges Gerät muss allerdings auch mit entsprechendem Material versorgt werden, was bedeutet, dass die Bildqualität nicht unbedingt besser ist, nur weil das HDR-Symbol auf dem Gerät prangt.

Zusätzlich zur Bildauflösung spielt außerdem die sogenannte Farbtiefe eine Rolle bei der Bildqualität. Üblicherweise wird heute eine Farbtiefe von 8 Bit pro Kanal verwendet, was etwa 16,7 Millionen darstellbaren Farben entspricht. Wenn nun die Farbtiefe auf 10 Bit erhöht wird, kann das sogenannte DeepColor-Gerät mehr als 1 Milliarde Farben unterschiedlich darstellen. Das ist insbesondere dann interessant, wenn ein Bild aus vielen ähnlichen Farben besteht. Das Bild wirkt somit natürlicher.

Bei HDMI handelt es sich um das sogenannte „High Definition Multimedia Interface”. Es löst im Unterhaltungsbereich die früher verbreiteten S-VHS und Scart-Verbindungen ab, die die Signale analog übertragen und somit keine besonders hohen Bildauflösungen und Farbtiefen unterstützen. Der HDMI-Stecker selbst ist seit seiner Markteinführung unverändert geblieben und ist in mehreren Varianten verfügbar. Es gibt hierzu passende Adapter für den Computerstandard DVI und RGB, um HDMI-Quellen auch an herkömmliche Computermonitore anschließen zu können. Der Standard wird fortlaufend erweitert und legt fest, welche Formate übertragen und unterstützt werden. Ab dem dritten Quartal 2017 soll HDMI 2.1 veröffentlicht werden und die Übertragung von 8K-Videomaterial unterstützen.

Die Welt in HDR 4K-Auflösung
Video: YouTube/Jacob + Katie Schwarz

Zusammenfassung

Insgesamt ist es wichtig zu verstehen, dass die entsprechenden Symbole und Schriftzüge lediglich aussagen, was ein bestimmtes Gerät zu leisten imstande ist. Erst wenn Du sämtliche Komponenten Deines Systems aufeinander abstimmst und über das entsprechende Quellmaterial sowie beim Streaming über eine ausreichend schnelle Leitung verfügst, kannst Du Deine Bilder und Filme tatsächlich in der angegebenen Auflösung und Qualität genießen.

  • Die Begriffe HD, Full HD, Ultra HD und 4K/8K Ultra HD bezeichnen die Bildauflösung bei Anzeigegeräten.
  • Bei HDR handelt es sich um eine Bezeichnung für hohen Dynamikumfang und Kontrast.
  • Die Farbtiefe eines Anzeigegeräts gibt an, wie viele verschiedene Farben es darstellen kann.
  • Bei HDMI handelt es sich um eine Anschlusstechnik, die die gängigen Standards zwischen den Geräten überträgt.
  • Nur wenn sowohl Ausgangsmaterial als auch Abspielgerät sowie Verbindungskabel und Wiedergabemedium das entsprechende Symbol tragen, erfolgt die Wiedergabe im Standard, den das Symbol repräsentiert.
  • Beim Streaming kann die Geschwindigkeit der Internetverbindung die gezeigte Bildqualität einschränken.

Hast Du schon mal Filme in 8K-Auflösung erlebt? Welches Equipment steht bei Dir zu Hause? Lass es uns per Kommentar wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren