Pikachu auf Wiese. Foto: Nintendo
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Pokémon Rote Edition und Blaue Edition: 20 Jahre Monstertausch

1999 erschienen Poké­mon Rote Edi­tion und Blaue Edi­tion endlich auch auf dem europäis­chen Markt. Anlässlich des 20. Jubiläums lassen wir die allerersten Spiele kurz Revue passieren. Schnapp’ Dir Deinen Meis­ter­ball und los geht‘s!

Vor zwanzig Jahren war das Leben als Poké­mon-Train­er noch einfach(er). 151 Poké­mon galt es zu sam­meln. Ins­beson­dere wenn Du den ein oder anderen Glitch (Pro­gram­mier­fehler) aus­genutzt hast. Und weil Dir als Poké-Nos­tal­gik­er die Frage sicher­lich unter den Nägeln bren­nt: Mit­tler­weile gibt es über 820 Poké­mon.

Pokémon Rote Edition und Blaue Edition: Ein Trainer, ein Ball und Team Rocket

Alabas­tia, ein kleines Dorf in der Region Kan­to. Hier leb­st Du, Rot, ein junger Poké­mon-Fan und ange­hen­der Train­er. Als Du außer­halb des Dor­fes auf ein wildes Poké­mon triff­st, taucht Pro­fes­sor Eich auf und nimmt Dich mit in sein Labor. Dort suchst Du Dir Dein allererstes Starter-Poké­mon aus: Gluman­da (Feuer), Schig­gy (Wass­er) oder Bisas­am (Pflanze). Dein Erzri­vale, Blau, prak­tis­cher­weise der Enkel von Prof. Eich, wählt instink­tiv ein Starter-Poké­mon, das Deinem vom Typ her über­legen ist.

Nach Deinem ersten Auf­trag übergibt Dir Pro­fes­sor Eich den Pokédex, eine Art Mini­com­put­er, der Infor­ma­tio­nen über Poké­mon spe­ichert, die Du bere­its getrof­fen oder gefan­gen hast. For­t­an ziehst Du durch die Kan­to-Region, um der Cham­pi­on zu wer­den. Dafür sam­melst, trainierst und entwick­elst Du Poké­mon, wie zum Beispiel Pikachu, das offizielle Maskottchen der Rei­he. In Poké­mon-Kämpfen trittst Du gegen andere Train­er an. In Are­nen kämpf­st Du gegen Are­naleit­er, die bes­timmte Typen oder The­men vertreten. Wir denken da voller Furcht an Sab­ri­na in Saf­fro­nia City zurück, die Dir mit Psy­cho-Poké­mon wie Sim­sala ordentlich auf die Mütze gibt.

Doch was wäre eine Helden­reise ohne Schurken? In diesem Fall grätscht Dir das Team Rock­et ständig dazwis­chen. Diese Organ­i­sa­tion klaut sel­tene Poké­mon und verkauft sie anschließend; andere dubiose Geschäfte sind nicht aus­geschlossen. Aber im Laufe der Zeit wächst Du zu einem beachtlichen Train­er her­an und nimmst es final sog­ar mit dem geheimen Leit­er von Team-Rock­et auf: Gio­van­ni.

Selten, schüchtern, einmalig: Die Jagd nach den besonderen Pokémon

Poké­mon Rot und Blau leg­en den Grund­stein für viele Ele­mente, die bis in die Gegen­wart bekan­nt sind. Eines davon ist das Tausch­prinzip. Um alle Poké­mon ein­er Gen­er­a­tion zu bekom­men, bedarf es aller Edi­tio­nen. Kurz: Du find­est einige Poké­mon exk­lu­siv in der jew­eili­gen Ver­sion. So gibt es das Käfer-Poké­mon Sichlor beispiel­sweise nur in der Blauen Edi­tion. Mit­tels Linkka­bel kannst Du Deinen Game­boy mit einem anderem verbinden und die fehlen­den Poké­mon tauschen. Einige Poké­mon entwick­eln sich übri­gens auch nur weit­er, wenn sie getauscht wer­den. Zum Beispiel das Kampf-Poké­mon Machok, das sich durch einen Tausch zu Machomei entwick­elt.

Neben vie­len Eige­narten gibt es in Poké­mon Rote Edi­tion und Blaue Edi­tion auch schon leg­endäre Poké­mon. So find­est Du in Kan­to die Vogel­we­sen Ark­tos (Eis), Zap­dos (Elek­tro) und Lava­dos (Feuer). High­light-Poké­mon der ersten Gen­er­a­tion ist aber Mew­tu, ein gek­lontes Psy­cho-Poké­mon, gezüchtet von Team Rock­et und unglaublich stark. Er ist auch der Pro­tag­o­nist des ersten Kinofilms.

Glitches (Programmierfehler): Das Geheimnis um Missingno und Mew

Die erste Gen­er­a­tion der Poké­mon-Spiele ist nicht fehler­frei. So sind Poké­mon Rote Edi­tion und Blaue Edi­tion durch­set­zt mit Bugs und Glitch­es. Das fängt bei Fehlern bei der Musik­wieder­gabe an und geht bei mitunter spie­lentschei­den­den Sta­tus­berech­nun­gen weit­er. Wirk­lich inter­es­sant und mit­tler­weile pop­ulär sind jedoch vor allem jene, die Du aus­nutzen kannst, um Dir einen unfairen Vorteil zu erschle­ichen.

Diese Glitch­es kön­nen aber auch die Grafik und Deinen Spiel­stand kaputt machen, also bist Du selb­stre­dend immer vor­sichtig damit. Aber wer erin­nert sich nicht gerne an das berühmte Miss­ing­no? Dieses Miss­ing Num­ber Poké­mon sieht meis­tens aus wie ein unför­miges Grafikgewirr und ist genau genom­men auch genau das. Mith­il­fe des Miss­ing­no-Tricks kannst Du Items vervielfälti­gen. Auch sel­tene, wie den Meis­ter­ball, mit dem Du jedes Poké­mon garantiert fängst. Um langfristige Fehler zu ver­mei­den und den Spiel­stand nicht zu gefährden, rät Nin­ten­do dazu, das gefan­gene Miss­ing­no wieder freizu­lassen.

Das Ur-Poké­mon Mew lässt sich in Poké­mon Rot und Poké­mon Blau the­o­retisch nur über ein Event bekom­men. Bei diesem wird Mew auf Deinem Spielmod­ul freigeschal­tet. Es gibt allerd­ings auch den Mew-Glitch. Zur Erk­lärung: Viele dieser Glitch­es und Fehler hän­gen mit dem begren­zten Spe­icher­platz des Moduls zusam­men. Übri­gens wur­den mit jed­er Edi­tion weniger Glitch­es verze­ich­net.

Blau gemacht: Feuerrot und Blattgrün

Die japanis­chen Ver­sio­nen Rot und Grün erschienen bere­its 1996. Zwei Jahre später – also 1998 – erschien in Japan außer­dem die Blaue Edi­tion. Diese japanis­che Blaue Edi­tion hat­te diverse Änderun­gen und Verbesserun­gen in punc­to Grafik und Spielmechanik. Für den US-Markt diente diese Aus­gabe als Basis für die Dir bekan­nten Rote und Blaue Edi­tion. Diese erschienen dann am 08. Okto­ber 1999 auf dem europäis­chen Markt.

Die orig­i­nal japanis­chen Edi­tio­nen kamen außer­dem im Okto­ber 2004 als über­ar­beit­ete Ver­sio­nen Feuer­rot und Blattgrün in die hiesi­gen Regale und stell­ten als eine Art Remake die Verbindung zu der 2. und 3. Gen­er­a­tion her. Übri­gens: Nach dem Erfolg des Real­films Poké­mon: Meis­ter­de­tek­tiv Pikachu – auch wir waren begeis­tert – scheint das Film­stu­dio dahin­ter, endlich eine Live-Action-Adap­tion der Orig­i­nal­spiele anzus­treben. Gute Zeit­en, für Poké­mon-Fans!

Blau oder Rot? Welche Edi­tion hat in Deinem Game­boy gesteckt? Wir freuen uns auf Deine Erin­nerun­gen in den Kom­mentaren.

Mehr Rück­blick zu über 20 Jahren Poké­mon-Geschichte, find­est Du in unser­er exk­lu­siv­en Rei­he:

Foto: Nin­ten­do

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren