Der Held in Loop Hero im Kampf gegen einen Skelett-Magier
© YouTube / DevolverDigital
Eine bewaffnete Frau und zwei Männer aus dem Spiel "Outriders" nähern sich in Science-Fiction-Outfits.
Ruinen im Videospiel Legion: The Eternal War
:

Loop Hero: Der beste Build für den Necromancer

Du spielst gerne den Necro­mancer in „Loop Hero“, hast aber noch nicht den richti­gen Build gefun­den? In diesem Guide zeigen wir Dir, welche Karten gut mit dem Necro har­monieren und worauf Du son­st noch acht­en soll­test.

Loop Hero: Tipps & Tricks zum Indie-Strate­giespiel im Guide

Die wichtigsten Statuswerte des Necromancers

Anders als der Krieger kann der Necro­mancer zwei Ringe und zwei Amulette tra­gen. Er nutzt außer­dem keine richti­gen Waf­fen, son­dern Büch­er und ist beim Angriff auf seine Begleit­er angewiesen. Dem Nekro­man­ten ste­hen diverse Sta­tuswerte auf seinen Aus­rüs­tung­steilen zur Ver­fü­gung. Fokussiere Dich bei der Rüs­tungswahl auf Gegen­stände, die fol­gende Werte besitzen:

  • Angriff­stem­po
  • Beschwörungskun­st
  • Skelettstufe

Angriff­stem­po erhöht die Spawn­rate von Skelet­ten und stellt neben Beschwörungskun­st und Skelettstufe das wichtig­ste Attrib­ut dar. Die Skelette des Nekro­man­ten sind äußerst stark und wer­den noch bess­er, wenn Du auf Beschwörungskun­st und Skelettstufe set­zt. Bei­de Werte sor­gen für sehr angriff­sstarke Begleit­er, die Dich außer­dem von Schaden abschir­men.

Loop Hero: Diese Karten benötigst Du für den Necromancer-Build

Nur mit den richti­gen Karten kann eine Klasse den Loop schaf­fen. Auf die Schatzkam­mer verzicht­en wir in diesem Build bewusst, um die nüt­zlichen Kom­bi­na­tion­sef­fek­te nicht durch eine leere Kam­mer zu unter­brechen. Im Fol­gen­den zeigen wir Dir, welche Karten wichtig sind und wie sie Dich unter­stützen:

  • Chrono-Kristalle: Sie ver­dop­peln die Effek­te angren­zen­der Struk­turen.
  • Dorf: Passierst Du ein Dorf, wird Dein Held geheilt und erhält Aufträge.
  • Ruinen: Mit jedem Durch­lauf bekommst Du eine Ressourcenscherbe.
  • Fried­hof: Die vom Fried­hof erschaf­fe­nen Skelette sind ein­fach zu besiegen und in der Karten­rei­he eine gute Wahl.
  • Spin­nenkokon: Spin­nen sind stark, brin­gen aber auch viele Erfahrungspunk­te und oft gute Beute.
  • Schlacht­feld: Die zusät­zliche Beute durch das Schlacht­feld hil­ft Dir beim Aus­bau Deines Lagers.
  • Vergessen: Da Du aus der vierten Rei­he eine Karte wählen musst, ist „Vergessen“ die beste Wahl. Platzierst Du etwas falsch, kannst Du es hier­mit ent­fer­nen.

Diese Landschaften sind nützlich

Alle Land­schaft­skarten von Loop Hero sind stark für den Nekro­man­ten, da sie die Regen­er­a­tion und somit die Über­leben­schan­cen erhöhen. Separiere Wüsten von Wiesen, Wäldern und Flüssen, damit sich die Struk­turen nicht in die Quere kom­men.

Das soll­test Du bei den einzel­nen Karten beacht­en:

  • Wiese: Platzierst Du Wiesen um Chrono-Kristalle herum, erhältst Du einen stärk­eren Heil­ef­fekt als bei ein­er blühen­den Wiese.
  • Fluss: Flüsse ver­dop­peln den Effekt angren­zen­der Land­schaften und eignen sich per­fekt, um sie zwis­chen zwei Wäldern zu posi­tion­ieren.
  • Wald: Wälder erhöhen die Angriff­s­geschwindigkeit eines Helden und ver­stärken somit den wichtig­sten Wert des Nekro­man­ten.
  • Wüste: Wüsten senken die Tre­f­fer­punk­te jed­er Krea­tur um 0,5 Prozent. Platziere so viele wie möglich, um leichteres Spiel zu haben.
  • Felsen und Berge: Pro Fels oder Berg erhöhen sich Deine Basis-Tre­f­fer­punk­te um je ein Prozent. Je mehr Felsen und Berge aneinan­der angren­zen, desto stärk­er der Effekt.

Die goldene Karte des Nekromanten

  • Fam­i­lien­gruft: Je mehr beseelte Geg­n­er Du tötest, desto mehr Tre­f­fer­punk­te bekommt Dein Held. Platziere die Fam­i­lien­gruft gle­ich zu Beginn, um so stark wie möglich zu wer­den. Du prof­i­tierst außer­dem von ein­er Aufer­ste­hung.

Tipps zum Aufbau der Karte

  • Kom­biniere Felsen und Berge zu Gipfeln, um viele Bonusleben zu erhal­ten.
  • Die Heilung der Dör­fer nutzt Du am effizien­testen, indem Du sie über die Karte verteilst. Auf diese Weise über­leb­st Du deut­lich länger.
  • Baue Spin­nenkokons nah am Lager­feuer. Wichtig: Errichte vorher Türme, um die starken Geg­n­er schnell­st­möglich zu bezwin­gen.
  • Achte beim Platzieren von geg­ner­ischen Struk­turen auf aus­re­ichende Abstände. Andern­falls unter­stützen sich die Geg­n­er mit ihren Effek­ten gegen­seit­ig und sind deut­lich schwieriger zu besiegen.

Diese Eigenschaften des Nekromanten sind besonders stark

Die zwei wichtig­sten Eigen­schaften sind „Ein­satzer­fahrung“ und „Gren­ze des Unmöglichen“. Ein­satzer­fahrung erhöht pro Schleife die Skelettstufe um 0,25. Die Eigen­schaft hat keinen rück­wirk­enden Effekt. Ver­suche also, sie als Erstes zu erlan­gen. Mit Gren­ze des Unmöglichen erhal­ten Angriffe eine Chance von 20 Prozent, die max­i­male Anzahl an Skelet­ten zu über­schre­it­en. Dadurch wer­den Deine Kämpfe leichter, Du über­leb­st länger und Deine Geg­n­er ver­lieren schneller.

„Das eigene Leben nieder­legen“ ist eine weit­ere gute Eigen­schaft zur Stärkung der Defen­sive. Einge­hen­der Helden­schaden wird so mit den Skelet­ten geteilt. Das min­dert den Schaden von Flächenan­grif­f­en und hil­ft beson­ders beim Bosskampf enorm.

Hat Dir unser Build zum Necro­mancer in Loop Hero geholfen? Kennst Du weit­ere Tipps, die wir in diesen Artikel aufnehmen soll­ten? Schreibe es uns gerne in die Kom­mentare.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren