Die Nintendo Switch von 2017
© picture alliance / PHOTOPQR/LE TELEGRAMME/MAXPPP | Nicolas Creach
Die Symbole der Meisterschaften der Schurkin in Last Epoch
Die Symbole der Meisterschaften des Zauberers in Last Epoch

Nintendo Switch 2: Alle Infos zu Release, Features und Co.

Im März 2024 feiert die Nin­ten­do Switch ihren siebten Geburt­stag. Nicht nur deshalb stellen wir uns die Frage: Wie sieht es eigentlich mit ein­er möglichen Nach­fol­gerin aus? Hier find­est Du alle Gerüchte zu Ausse­hen, Funk­tio­nen, Preis und Release der Nin­ten­do Switch 2 im Überblick.

Hin­weis: Nin­ten­do hat offiziell noch keine neue Kon­sole angekündigt. Unser Artikel basiert lediglich auf Speku­la­tio­nen und Gerücht­en zur Nin­ten­do Switch 2. Du soll­test die fol­gen­den Infor­ma­tio­nen also mit ein­er gewis­sen Skep­sis aufnehmen.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Nin­ten­do Switch 2 soll im ersten Quar­tal 2025 erscheinen.
  • Die Hand­held-Kon­sole hat ange­blich einen Chip von Nvidia einge­baut.
  • Auch mehr Spe­icher­platz soll Gerücht­en zufolge an Bord sein.
  • Außer­dem wird Abwärt­skom­pat­i­bil­ität zur ersten Switch erwartet.

Nintendo Switch 2: Release erst im März 2025?

Die Nin­ten­do Switch gehört zu den bis­lang meistverkauften Kon­solen von Nin­ten­do – mit ins­ge­samt 139,36 Mil­lio­nen Exem­plaren (Stand: Dezem­ber 2023).

Wenn die Gerüchte stim­men, dauert es nicht mehr allzu lange, bis eine Nin­ten­do Switch 2 in den Verkauf­s­re­galen ste­ht. Allerd­ings hat sich die Prog­nose ein wenig nach hin­ten ver­schoben: Hat­ten Leaker:innen noch zuvor damit gerech­net, die neue Kon­sole kön­nte 2024 erscheinen, heißt es nun, dass der Release erst im ersten Quar­tal 2025 stat­tfind­en soll:

Die Ver­schiebung soll Nin­ten­do unter anderem noch mehr Zeit geben, zum Release passende Soft­ware zu entwick­eln. Der Her­steller kön­nte auf diese Weise außer­dem Lief­er­eng­pässe ver­mei­den, die in der Ver­gan­gen­heit zum Beispiel die Veröf­fentlichung der PS5 und Xbox Series X|S bee­in­flusst haben.

Nin­ten­do soll deshalb pla­nen, die Nin­ten­do Switch 2 erst im März 2025 zu launchen, wie Android Author­i­ty berichtet. Allerd­ings kön­nte sich das Gerät noch ein weit­eres Mal verzögern – abhängig davon, ob genü­gend Soft­ware und Kon­solenein­heit­en ver­füg­bar sind.

Trotz­dem: Es ist immer noch möglich, dass die Switch 2 im Früh­jahr 2024 zumin­d­est offiziell bestätigt wird. So war es auch bei der ersten Switch der Fall, die der Her­steller 2016 ankündigte, aber erst im März 2017 auf den Markt brachte.

Preis: Wie viel könnte die Nintendo Switch 2 kosten?

Auch Speku­la­tio­nen zum Preis gibt es bere­its: So kön­nte die reg­uläre Vari­ante der neuen Kon­sole umgerech­net knapp 420 Euro kosten. Die dig­i­tale Aus­führung (ver­mut­lich ohne Steck­platz für Soft­warekarten) soll mit umgerech­net etwa 370 Euro etwas gün­stiger sein.

Zur Erin­nerung: Die Nin­ten­do Switch kostete bei ihrem Release 2017 knapp 330 Euro. Die OLED-Aus­führung erschien 2021 zu einem Preis von rund 360 Euro.

Wie heißt die neue Konsole?

Völ­lig unklar ist, ob eine zweite Gen­er­a­tion tat­säch­lich unter dem Namen „Nin­ten­do Switch 2“ erscheint – oder einen anderen Namen tra­gen wird. Denn bis­lang hat in Nin­ten­dos Geschichte noch keine Kon­sole eine „2“ im Titel gehabt. Mögliche Alter­na­tiv­en sind etwa „Nin­ten­do Switch Pro“ oder „Super Nin­ten­do Switch“, spekuliert Android Author­i­ty.

Design-Leak: Ist hier die Nintendo Switch 2 zu sehen?

Neben dem Release-Zeitraum für die Nin­ten­do Switch 2 ist auch das mögliche Design von großem Inter­esse. Einen Blick hier­auf sollen geleak­te Bilder liefern, die im Juli 2023 aufge­taucht sind:

Dem Leak zufolge hat die Kon­sole ein abgerun­detes Gehäuse. Ihr Bild­schirm ist nahezu rand­los. Zudem ist von neuen Joy-Cons von Rede, die den Bildern zufolge abwärt­skom­pat­i­bel zu den bish­eri­gen Joy-Con-Con­trollern sind.

Performance: Ähnlich leistungsstark wie die PS4?

Erste Details zur Per­for­mance der neuen Kon­sole soll ein E-Mail-Aus­tausch zwis­chen Nin­ten­do-Präsi­dent Shuntaro Furukawa und Activi­sion-Bliz­zard-CEO Robert Kotick enthüllen: Kotick soll darin behauptet haben, die Nin­ten­do Switch 2 sei ähn­lich leis­tungsstark wie die „Gen-8-Plat­tfor­men”, schreibt Nin­ten­do World.

Zur Erk­lärung: Mit „Gen-8-Plat­tfor­men” ist wohl die achte Gen­er­a­tion von Videokon­solen gemeint, zu der auch die PS4 und die Xbox One gehören. Die älteren Kon­solen von Sony und Microsoft haben eine Rechen­leis­tung von 1,84 Ter­aFlops (PS4) beziehungsweise 1,31 Ter­aFlops (Xbox One). Die Nin­ten­do Switch kommt dage­gen nur auf 0,39 Ter­aFlops.

Nin­ten­dos kom­mende Kon­sole kön­nte also eine deut­lich bessere Per­for­mance bieten. Um Spielin­halte auf dem Fernse­her auch in 4K darstellen zu kön­nen, wird es aber ver­mut­lich nicht reichen.

Am Fernseher ein Game zocken

Auf dem Fernse­her in 4K zock­en? Das wird mit der Switch 2 vielle­icht nicht möglich sein. — Bild: iStock.com/gorodenkoff

Neue Nintendo-Konsole mit Chip von Nvidia?

Ver­mut­lich set­zt Nin­ten­do für die neue Kon­sole auch auf einen neuen Chip. In der ersten Switch steckt der Tegra X1 von Nvidia. Erwartet wird, dass Nin­ten­do sich für die Switch 2 eben­falls eines Nvidia-Prozes­sors bedi­ent, so Reuters.

Als möglich­er Kan­di­dat wird der Tegra T239 gehan­delt. Der Prozes­sor hat acht Kerne und trägt intern ange­blich den Code­na­men „Black Knight”:

Der T239 soll seinen Schw­er­punkt auf maschinelles Ler­nen und Ray­trac­ing leg­en und im 8-Nanome­ter-Ver­fahren gefer­tigt sein, wie BGR berichtet. Let­zteres kön­nte eben­falls ein Per­for­mance-Upgrade bedeuten: Der Tegra X1 wird noch im 20-Nanome­ter-Ver­fahren hergestellt.

Nintendo Switch 2 mit 8-Zoll-Display erwartet

In einem Mitte 2023 veröf­fentlicht­en Pod­cast enthüllte der Branchenin­sid­er Nate the Hate einige aufre­gende Spez­i­fika­tio­nen für die Nin­ten­do Switch 2. Die neue Hybrid-Hand­held-Kon­sole soll mit einem großen 8-Zoll-Bild­schirm aus­ges­tat­tet sein. Ähn­lich­es berichtete Anfang 2024 auch Bloomberg.

Nin­ten­do Switch vs. Switch OLED vs. Switch Lite: Welch­es Mod­ell lohnt sich für wen?

Ein 8-Zoll-Dis­play würde eine sig­nifikante Steigerung gegenüber den bish­eri­gen Mod­ellen bedeuten. Zum Ver­gle­ich: Die ursprüngliche Nin­ten­do Switch hat einen 6,2-Zoll-Bildschirm, während die OLED-Vari­ante auf 7 Zoll kommt. Die max­i­male Auflö­sung liegt im Hand­held-Modus bei 1.280 x 720 Pix­el, im TV-Modus bei 1.920 x 1.080 Pix­el.

Das größere Dis­play kön­nte auch im Hand­held-Modus eine Erhöhung der Auflö­sung von 720 auf 1.080 Pix­el bedeuten. Das würde die Bildqual­ität erhe­blich verbessern.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Die Nutzer:innen wür­den in viel­er­lei Hin­sicht prof­i­tieren: Ein größer­er Bild­schirm mit höher­er Auflö­sung böte ein schär­feres Bild – und sollte das oft störende Kan­tenge­flim­mer reduzieren. Dies kön­nte das Spiel­er­leb­nis auf ein ganz neues Niveau heben und die Nin­ten­do Switch 2 zu ein­er ern­sthaften Konkur­renz für andere Hand­helds auf dem Markt machen.

Neue Konsole vermutlich wieder mit LCD

Die Nin­ten­do Switch 2 wird wahrschein­lich ein LC-Dis­play (Liq­uid Crys­tal Dis­play) bieten. Eine Aus­führung der Nin­ten­do Switch 2 mit OLED-Dis­play kön­nte allerd­ings zu einem späteren Zeit­punkt noch fol­gen, so Sam­Mo­bile.

Nin­ten­do arbeit­et für den Bild­schirm möglicher­weise mit Sam­sung zusam­men, wie Sam­Mo­bile an ander­er Stelle berichtet.

Weitere mögliche Features: Mehr Speicher und Abwärtskompatibilität

In sein­er Pod­cast-Episode teilte Nate the Hate weit­ere span­nende Einzel­heit­en über die poten­zielle Switch 2 mit, darunter auch die Spe­icherka­paz­ität. Die neue Kon­sole kön­nte mit einem 512 Giga­byte großen Spe­ich­er aufwarten. Ein echt­es Upgrade, da der Spe­ich­er acht­mal so groß wäre wie der der Nin­ten­do Switch OLED mit 64 Giga­byte. Die Nin­ten­do Switch mit LC-Dis­play bietet sog­ar nur 32 Giga­byte Spe­icher­platz.

Auch in Bezug auf die Abwärt­skom­pat­i­bil­ität der neuen Kon­sole gibt es Speku­la­tio­nen: So kön­nte Nin­ten­do darüber nach­denken, zwei Mod­elle zu veröf­fentlichen – eines mit und eines ohne Abwärt­skom­pat­i­bil­ität für Spiele. Ver­mutet wird, dass das teurere Mod­ell neben Abwärt­skom­pat­i­bil­ität auch einen Slot für Spielekarten bietet, so BGR weit­er.

Nintendo Switch 2: Das wünschen wir uns

Ungeachtet dessen, was die Gerüchteküche zur Nin­ten­do Switch 2 behauptet: Diese Fea­tures wün­schen wir uns für die neue Kon­sole.

Mehr Speicherplatz

Die Nin­ten­do Switch 2 sollte auf jeden Fall mehr Spe­icher­platz an Bord haben. Die erste Switch hat – abhängig vom Mod­ell – lediglich 32 beziehungsweise 64 Giga­byte Spe­icher­platz. Das ist im Ver­gle­ich zu vie­len anderen Kon­solen sehr wenig. Gut, Du kannst den Spe­ich­er zwar per microSD-Karte erweit­ern. Trotz­dem: Unser­er Mei­n­ung sollte schon werk­seit­ig genug Spe­icher­platz für Games ver­füg­bar sein – min­destens 256 Giga­byte.

Auch beim Arbeitsspe­ich­er muss Nin­ten­do drin­gend nachbessern: Mit 4 Giga­byte RAM hat die erste Switch in dieser Hin­sicht kaum etwas zu bieten und kann mit anderen Hand­held-Kon­solen wie beispiel­sweise dem Steam Deck (OLED) ein­fach nicht mithal­ten. Ein größer­er Arbeitsspe­ich­er sollte daher drin sein – allein, um Games schneller zu laden.

Nintendo Switch 2 mit Abwärtskompatibilität 

Her­steller wie Xbox haben es vorgemacht: Ide­al­er­weise ist die Nin­ten­do Switch 2 abwärt­skom­pat­i­bel, unter­stützt also alle Games der ersten Switch-Gen­er­a­tion. Kaum ein:e Nutzer:in will das Lieblingsspiel für die Kon­sole ein zweites Mal kaufen – egal ob physisch oder dig­i­tal.

Verbesserte Akkulaufzeit

Um län­gere Spielzeit­en ohne ständi­ges Aufladen zu ermöglichen, wün­schen wir uns eine län­gere Akku­laufzeit. Das würde es auch erlauben, unter­wegs länger zu spie­len, ohne Sorge vor einem leeren Akku haben oder eine zusät­zliche Power­bank mitschlep­pen zu müssen.

Bessere Kompatibilität mit Bluetooth

Wün­schenswert ist zudem eine verbesserte Kom­pat­i­bil­ität mit Blue­tooth. Du kannst zwar zum Beispiel die alte Switch auch mit Blue­tooth-Kopfhör­ern verbinden. Die Funk­tion ist allerd­ings mit Ein­schränkun­gen ver­bun­den.

Verbesserter, nutzerfreundlicherer Online-Service

Ein aus­ge­bauter, nutzer­fre­undlicher­er und somit kosten­los­er Online-Ser­vice mit mehr Funk­tio­nen für Mul­ti­play­er-Spiele wäre ein großer Gewinn für die neue Kon­sole. Wenn sich dazu noch eine größere Bib­lio­thek an dig­i­tal ver­füg­baren Spie­len gesellt, wäre das ein großer Schritt in die richtige Rich­tung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren