Marvel’s Guardians of the Galaxy Crewfoto
© Square-Enix
Zwei Techniker des Vodafone Instant Network Teams errichten eine Mini-Mobilfunkstation.
Eine Frau macht ein Foto von sich und ihrem Hund per Smartphone.

Marvel’s Guardians of the Galaxy: 5 Gründe, warum Du das Star-Lord-Game zocken solltest

Marvel’s Guardians of the Galaxy erleben neue Aben­teuer: Mit einem Trail­er zur E3 hat Square-Enix ein Spiel für Fans des chao­tis­chen Quin­tetts präsen­tiert. Wir haben nun Lust auf mehr, und zwar aus fol­gen­den Grün­den.

1. Marvel’s Guardians of the Galaxy ist Single-Player

Fünf Guardians, aber nur ein Held: Im Spiel „GOTG The Game” steuerst Du auss­chließlich Peter Jason Quill, bess­er bekan­nt als Star-Lord, und beharkst Deine Feinde mit Knarre und Raketen­stiefeln. Groot, Rock­et Rac­coon, Gamo­ra und Drax sind reine NPC-Begleit­er. Unser­er Mei­n­ung nach eine gute Entschei­dung der Entwickler:innen von Eidos-Mon­tréal, weil es ger­adlin­ige Action ohne aufge­blase­nen Mul­ti­play­er-Modus ver­spricht. Zugegeben: Gegen einen Koop-Modus hät­ten wir auch nichts gehabt, aber immer­hin scheint Square-Enix ein weit­eres Debakel wie bei dem „Marvel’s Avengers”-Game ver­mei­den zu wollen.

2. Deine Begleiter haben ihren eigenen Kopf

Alleine bist Du in den Gefecht­en übri­gens nicht. Deine Team­mit­glieder unter­stützen Dich mit vollem Waf­fenein­satz. Auch wenn Du sie nicht direkt steuerst, kannst Du ihnen Befehle geben – was aber nicht bedeutet, dass die Sturköpfe immer auf Dich hören.

In ruhigeren Momenten hast Du die Wahl, Dialoge auf die ein oder andere Weise zu führen. Auf Wun­sch kann Star-Lord auch stumm bleiben und zuschauen, wie sich das Gespräch entwick­elt. Je nach­dem, wie Du Dich entschei­dest, stellst Du Dich mit deinen Bud­dies bess­er oder schlechter. Unter­schiedliche Enden soll es hinge­gen nicht geben.

3. GOTG The Game: DLC ist nicht geplant

Ein­mal gekauft, ist Marvel’s Guardians of the Galaxy voll­ständig. Kein Warten auf neue Charak­tere oder Kapi­tel – denn DLC ist nicht geplant. In Zeit­en von Games as a Ser­vice, bei denen teils sig­nifikante Inhalte erst Monate später kom­men, ist das eine willkommene Abwech­slung. Mikro­transak­tio­nen soll das Spiel eben­falls nicht enthal­ten. Die Freis­chal­tung der Kostüme, die Vorbesteller als Bonus erhal­ten, ist übri­gens auch reg­ulär im Spiel möglich. Du kannst also nach dem Release in Ruhe die Wer­tun­gen abwarten – ohne befürcht­en zu müssen, etwas zu ver­passen.

4. Soundtrack mit 80er Flair: Rock ’n’ Rickroll

Falls Du Dir den oben ver­link­ten Trail­er ohne Sound angeguckt hast, soll­test Du ihn Dir schle­u­nigst noch ein­mal mit angeschal­tetem Ton anschauen – sofern Du Fan von Bon­nie Tyler bist. Wie im Film dient Musik aus den 80ern als Unter­malung für den Clip, in diesem Fall „Hold­ing out for a Hero”. Ein beliebter Track, wie es scheint, denn das Stück ertönt auch im Trail­er zu Net­flix’ neuer MotU-Serie „Mas­ters of the Uni­verse: Rev­e­la­tion”.

MCU-Quiz für Profis: Wie gut kennst Du Dich mit Mar­vels Fil­mu­ni­ver­sum aus?

Ver­wun­der­lich ist das natür­lich nicht, hat Star-Lord doch immer ein 80er Mix­tape dabei. Entsprechend fällt auch der Sound­track für Marvel’s Guardians of the Galaxy aus: Iron Maid­en, KISS, New Kids On The Block, Rick Ast­ley und mehr sor­gen für wohlige Nos­tal­giege­füh­le. Damit Du den Sound­track in Ruhe genießen kannst, find­est Du ingame einen Musikau­to­mat­en auf der Milano, dem ständi­gen Schiff der Gruppe.

5. Die Charakterdesigns orientieren sich an den Comics

Chris Pratt als Star-Lord, Dave Bautista als Drax der Zer­stör­er, Zoe Sal­dana als Gamo­ra – so ken­nen Kinogänger ihre Helden. Das Game ori­en­tiert sich jedoch an den Comics: In Marvel’s Guardians of the Galaxy ist der Pro­tag­o­nist stro­hblond statt brünett, dig­i­tal­isierte Schaus­piel­er gibt’s keine. Das gilt auch für Neben­fig­uren wie Man­tis und erst Recht für Charak­tere, die gar nicht in den Fil­men vorkom­men: Als Schurkin tritt etwa Lady Hell­ben­der in Erschei­n­ung. Ein Wieder­se­hen mit Hund Cos­mo deutet der Trail­er übri­gens auch schon an. Die Sto­ry selb­st ist dabei neu, erzählt also keine Teile des Films oder der Comics nach.

Der Release von Marvel’s Guardians of the Galaxy ist für den 26. Okto­ber 2021 geplant, und zwar für PS4 und PS5, Xbox Series S und X sowie PC. Auf der Nin­ten­do Switch soll das Spiel über Nin­ten­dos Cloud-Stream­ing ver­füg­bar sein.

Gefällt Dir der Ansatz von Marvel’s Guardians of the Galaxy oder hättest Du beispiel­sweise lieber die Schaus­piel­er gese­hen? Wir sind auf einen Kom­men­tar von Dir ges­pan­nt.

Diese The­men kön­nten Dich außer­dem inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren