Frau schaut auf ihr Smartphone.
Frau mit Locken guckt auf ihr iPhone SE
Galaxy Watch4 am Handgelenk
: : : : :

Google Assistant unter Android: Die nützlichsten Einstellungen für Dein Smart Home

Der Google Assis­tant greift uns schon seit ein­er Weile unter die Arme: Mit der dig­i­tal­en Assis­tenz steuerst Du zum Beispiel smarte Lam­p­en und Laut­sprech­er in Deinem Zuhause. Wir stellen Dir einige der besten Google-Assis­tant-Ein­stel­lun­gen vor.

Einen Überblick darüber, was der dig­i­tale Assis­tant so alles kann, haben wir an ander­er Stelle auf fea­tured gegeben. In diesem Artikel wollen wir uns auf ein paar nüt­zliche Ein­stel­lun­gen des Google Assis­tant fokussieren, die Dir dabei helfen, Deinen All­t­ag im Smart Home noch bess­er zu meis­tern.

Multilingual: Der Google Assistant spricht mehr als nur eine Sprache

Vielle­icht wird in Deinem Haushalt mehr als eine Sprache gesprochen: In diesem Fall soll­test Du die Assis­tenz so ein­richt­en, dass sie mehr als Deutsch ver­ste­ht. In den Ein­stel­lun­gen für den Sprachas­sis­ten­ten kannst Du bis zu zwei Sprachen auswählen, in denen Du und Deine Fam­i­lie sich mit dem Google Assis­tant unter­hal­ten kön­nt. Du find­est die Funk­tion in den Android-Ein­stel­lun­gen unter „Google | Ein­stel­lun­gen für Google-Apps | Google Suche, Google Assis­tant und Spracheingabe | Google Assis­tant | Sprachen”.

Mit diesen Google-Assistant-Einstellungen steuerst Du Dein Zuhause optimal

Die wichtig­sten Funk­tio­nen des Google Assis­tant drehen sich um das The­ma Smart Home: Dank Kom­man­dos wie „Hey Google, schalte die Lam­p­en im Wohnz­im­mer in 15 Minuten ein” oder „Hey Google, stelle den Weck­er auf 7 Uhr mor­gens” brauchst Du keinen Fin­ger krumm zu machen, um wichtige Dinge zu erledi­gen.

Mit dem Google Assis­tant kannst Du sog­ar mehrere Geräte gle­ichzeit­ig steuern: Du kannst zum Beispiel Rou­ti­nen erstellen, sodass mehrere Aktio­nen auf ein­mal aus­ge­führt wer­den. Ver­lässt Du Dein Zuhause zum Beispiel und sagst „Hey Google, ich gehe jet­zt”, sorgt der Google Assis­tant dafür, dass sich Lam­p­en, Ther­mostate & Co. automa­tisch auss­chal­ten.

Google-Assis­tant-Rou­ti­nen richt­est Du zum Beispiel über die „Google Home”-App ein: Tippe dort auf „Abläufe”. Nun find­est Du eine Liste vorge­fer­tigter Rou­ti­nen. Wäh­le eine davon aus (zum Beispiel „Das Haus ver­lassen” oder „Schlafen­szeit”) und tippe dann auf die Aktio­nen, die die jew­eilige Rou­tine aus­lösen soll. Alter­na­tiv kannst Du Abläufe für den Sprachas­sis­ten­ten über die Android-Ein­stel­lun­gen ein­richt­en: Wäh­le dort den Menüpunkt „Google” und folge dem Pfad „Ein­stel­lun­gen für Google-Apps | Google Suche, Google Assis­tant und Spracheingabe | Google Assis­tant | Abläufe”.

Mit dem Google Assis­tant hast Du Dein Smart Home voll im Griff.

Zusatz-Tipp: Auch die Google-App „Uhr” erlaubt es Dir, Rou­ti­nen zu erstellen. Auf diese Weise erhältst Du zum Beispiel den Wet­ter­bericht und eine Zusam­men­fas­sung der Nachricht­en­lage, sobald mor­gens Dein Weck­er klin­gelt. Öffne dafür ein­fach die Uhr-App, stelle die Weckzeit ein und tippe direkt darunter auf das Plus-Sym­bol neben „Google Assis­tant-Ablauf”.

Bring dem Google Assistant Deinen Namen bei

Du kannst auch fes­tle­gen, wie Dich der Google Assis­tant nen­nen soll:

  1. Öffne die Android-Ein­stel­lun­gen.
  2. Folge dem Pfad „Google | Ein­stel­lun­gen für Google-Apps | Google Suche, Google Assis­tant und Spracheingabe | Google Assis­tant”.
  3. Scrolle ein wenig nach unten und tippe auf „Alias”.
  4. Tippe Deinen gewün­scht­en Namen ein. Unter „Aussprache” kannst Du prüfen, ob die Assis­tenz Deinen Namen richtig ausspricht.

So planst Du den nächsten Einkauf

Via Sprach­be­fehl kannst Du mit dem Google Assis­tant auch Einkauf­s­lis­ten erstellen und ver­wal­ten. Der Befehl kön­nte beispiel­sweise laut­en: „Hey Google: Set­ze Kaf­fee und Brot auf meine Einkauf­s­liste“ oder „Hey Google, ent­ferne Joghurt von mein­er Einkauf­s­liste”.

Die volle Kon­trolle über die Liste, inklu­sive des Löschens und Abhak­ens von Artikeln, bekommst Du auch über die Google-Home-App („Ein­stel­lun­gen | Dien­ste | Noti­zen und Lis­ten”). Du kannst Deine Einkauf­s­liste auch mit anderen Per­so­n­en teilen, um zum Beispiel den näch­sten großen Fam­i­lieneinkauf zu pla­nen.

Gehörst Du zu den regelmäßi­gen Nutzer:innen des Google Assis­tant? Welche Ein­stel­lun­gen emp­fiehlst Du den featured-Leser:innen noch? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren