In Back 4 Blood warten grauenhafte Kreaturen auf Dein Team und Dich.
© YouTube/IGN
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: :

Back 4 Blood: Tipps & Tricks für den kooperativen Horror-Shooter

In dem koop­er­a­tiv­en First-Per­son-Shoot­er „Back 4 Blood“ kämpf­st Du im Team gegen von Par­a­siten infizierte Zom­bies. Die Zusam­me­nar­beit zwis­chen den Team­mit­gliedern nimmt dabei einen enorm hohen Stel­len­wert ein. Wie Du den Hor­ror mit Dein­er Gruppe am besten über­leb­st, ver­rat­en Dir unsere Tipps zu Back 4 Blood.

Spiele die Kampagne ausschließlich im Team

Die Kam­pagne kannst Du dur­chaus solo spie­len. Back 4 Blood ord­net sich aber nicht ohne Grund in das Koop-Shoot­er-Genre ein. Denn mit einem Team aus echt­en Spiel­ern und Spielerin­nen bist Du deut­lich erfol­gre­ich­er. Alleine wirst Du am Anfang zwar noch keine großen Prob­leme haben. Mit jed­er Mis­sion wird es jedoch schwieriger, die Zom­bies zu bezwin­gen, wenn lediglich Bots an Dein­er Seite kämpfen.

Back 4 Blood: Das steckt hin­ter dem Mul­ti­play­er-Sur­vival-Hor­ror-Game

Denn die KI trifft keine ver­trauenswürdi­gen und ratio­nalen Entschei­dun­gen, die in schwieri­gen Sit­u­a­tio­nen Dein Leben ret­ten kön­nten. Ger­ade wenn Dich ein oranger Spezial-Zom­bie fest in seinem Griff hat, sind die Bots prak­tisch nut­z­los. Set­ze lieber auf richtige Spiel­er und Spielerin­nen. Mit denen kannst Du kom­mu­nizieren und von ihnen richtige Rück­endeck­ung erhal­ten.

Kommunikation ist das A und O – nutze Voice-Chat und Pings

Der Voice-Chat sollte Dein Kom­mu­nika­tion­s­mit­tel der ersten Wahl sein. Bere­its vor Beginn der Mis­sion sprichst Du Tak­tiken und Strate­gien mit Deinen Mit­spiel­ern und Mit­spielerin­nen ab. Benötigst Du drin­gend Hil­fe, kann eine Benachrich­ti­gung in Echtzeit am effek­tivsten sein.

Wenn Du Dich vor dem Sprach-Chat scheust, nutze ein­fach die Ping-Funk­tion. Wichtig ist nur, dass Du Dein Team auf dem aktuellen Stand hältst und sie auf gefährliche oder hil­fre­iche Dinge aufmerk­sam machst. Kommt ein gefährlich­er Geg­n­er auf Dich zu? Oder liegen nüt­zliche Waf­fen in der Nähe? Markiere sie für Dein Team. Die beste Kom­mu­nika­tion mit Ver­bün­de­ten erre­ichst Du mit ein­er Kom­bi­na­tion aus Voice-Chat und Pings.

Friendly Fire: Zielen, ducken und Laufwege beachten

Während der gesamten Runde herrscht Friend­ly Fire. Das bedeutet, dass Deine Schüsse den Team­mit­gliedern Schaden zufü­gen kön­nen. Auch hier ist die Kom­mu­nika­tion und gegen­seit­ige Rück­sicht­nahme wichtig. Gehe schlau vor und schieße nicht wie ein Wilder um Dich. Son­st schadet das Deinem Team. Ver­suche also, so präzise zu zie­len, wie Du kannst.

Kommt eine ganze Horde Zom­bies auf Deine Gruppe zu, soll­test Du als Vor­der­mann oder Vorder­frau in Deck­ung gehen. Mit­spiel­er und Mit­spielerin­nen schießen dann leichter über Deinen Kopf hin­weg. Schätze vor der Bewe­gung Deine Laufwege ab, damit Du Teamkam­er­aden und -kam­eradin­nen nicht vor die Linse rennst. Das ist für die Gruppe auf Dauer anstren­gend und kostet Dich unnötig viele Leben­spunk­te.

„Back 4 Blood“ Tipps: Passe Dein Kartendeck individuell an

Nach eini­gen Spie­len hast Du bere­its neue Karten für Dein Deck gesam­melt. Während Du anfangs noch mit dem Stan­dard-Deck klarkom­men musst, kannst Du Dich im späteren Spiel spezial­isieren und das Deck an Deine Stärken und Schwächen anpassen. Mith­il­fe der Karten ist es Dir sog­ar möglich, eine spezielle Rolle im Team einzunehmen.

Werde zum Sup­port­er, indem Du mit Deinem Deck mehr Heil-Items trägst und eine höhere Heilung bewirkst. Sei ein Nahkämpfer oder eine Nahkämpferin und lasse Dich von Deinen Karten mobil­er und aus­dauern­der machen. Ver­suche außer­dem einzuschätzen, welche Karte Du wann im Spiel benötigst. Sie wer­den Dir in der Rei­hen­folge ange­boten, in der Du sie ins Deck ein­sortiert hast.

Ist Deine Schaden­san­fäl­ligkeit ger­ade zu Beginn des Match­es sehr hoch, wäh­le als Erstes lieber eine Karte mit Schaden­sre­duk­tion aus. Fühlt sich der Waf­fen- oder Muni­tion­swech­sel am Ende ein­er Runde beson­ders wichtig, aber schw­er­fäl­lig an? Dann sortiere Karten mit schnellerem Waf­fen­wech­sel zum Schluss ein.

Aktiviere die Untertitel in Back 4 Blood

Trotz Laut­sprech­er oder Head­sets ist es schwierig, geg­ner­ische Krea­turen zu hören. Deshalb sind Unter­ti­tel hil­fre­ich. Sie machen Dich zusät­zlich auf die Anwe­sen­heit eines gewis­sen Geg­n­er­typs aufmerk­sam. Stören Dich die Unter­ti­tel während der Dialoge, kannst Du die Optio­nen auf „Ambi­ent“ stellen. So wer­den Unter­ti­tel in Gesprächsse­quen­zen aus­ge­blendet, während die wichti­gen Game­play-Unter­ti­tel bleiben.

Tipps zur Waffenwahl: Darauf solltest Du zwingend achten

In Back 4 Blood gibt es ins­ge­samt sechs ver­schiedene Waf­fen, die jew­eils einen bes­timmten Muni­tion­stypen benöti­gen. Ist Deine Muni­tion aufge­braucht, musst Du lange Streck­en zurück, um neue in der Spiel­welt zu erhal­ten.

Die Zukun­ft der First Per­son Shoot­er: Chris­t­ian Grass von Rip­ple Effect Stu­dios im fea­tured-Gespräch

Damit Du Dich mit Deinen Mit­spiel­ern und Mit­spielerin­nen nicht um die wertvollen Patro­nen stre­it­en musst, sollte jede Per­son vor Beginn der Runde eine indi­vidu­elle Waffe mit einem eige­nen Muni­tion­stypen auswählen. Zur Auswahl ste­hen:

  • Base­ballschläger und Macheten für den Nahkampf
  • Pis­tolen mit Pis­tolen-/MP-Muni­tion
  • Maschi­nen­pis­tolen mit Pis­tolen-/MP-Muni­tion
  • Scharf­schützengewehre (und diverse Pis­tolen) mit Scharf­schützen­mu­ni­tion
  • Schrot­flinten mit Schrot­pa­tro­nen
  • Stur­mgewehre mit Stur­mgewehrmu­ni­tion

Heb­st Du verse­hentlich einen anderen Muni­tion­stypen auf oder möcht­est Deine Muni­tion mit jemand anderem teilen, wirf sie ganz ein­fach aus dem Inven­tar. Wäh­le dazu die Option „Abw­er­fen“, um sie wieder in die offene Spiel­welt zu befördern. Deine Gruppe kann sie dann ganz ein­fach auf­sam­meln.

Versorge ein Teammitglied mit einer Pick-Gun

Die besten Tipps zu Back 4 Blood brin­gen Dir nichts, wenn Du mit schlecht­en Waf­fen herum­läuf­st. Mit der Pick-Gun ist Schluss mit schlechtem Loot. Denn Du kannst mit ihr Alar­man­la­gen deak­tivieren, Medi­zin­schränke öff­nen und ver­schlossene Türen öff­nen. Die Pick-Gun wird auch Sper­rpis­tole oder Tool-Kit genan­nt.

Ger­ade in abges­per­rten Räu­men soll­test Du Dich umschauen. Denn da gibt es oft­mals guten Loot wie beson­ders starke Waf­fen, neue Karten und hil­fre­iche Ver­brauchs­ge­gen­stände. Stat­te daher min­destens ein Team­mit­glied mit ein­er Pick-Gun aus.

Spare Dein Kupfer für wertvolle Upgrades

In den Safe-Rooms gibt es rote Händlerk­isten, in denen die soeben aufgezählten Good­ies auf Dich und Dein Team warten. Um die Items zu erhal­ten, benötigst Du Kupfer. Vor­rangig find­est Du es kreuz und quer in der Spiel­welt verteilt. Erre­ichst Du Sekundärziele, wirst Du eben­falls mit etwas Kupfer belohnt. Jed­er Spiel­er und jede Spielerin besitzt ein eigenes Kupfer-Kon­to.

Es ist in Back 4 Blood möglich, Kupfer untere­inan­der zu teilen. Immer­hin han­delt es sich um ein Koop-Spiel – und da ist Zusam­me­nar­beit gefragt. Teile das Zahlungsmit­tel mit Deinem Team, wenn es notwendig ist. Vor allem, wenn Du einige Rück­la­gen hast, soll­test Du das Geld aufteilen. So wer­den alle mit Muni­tion und Granat­en ver­sorgt.

Auch Sparsamkeit ist wichtig in Back 4 Blood. Sei also nicht zu ver­schwen­derisch und gib das Kupfer lieber für beson­ders wertvolle Team-Upgrades aus. Sie ver­sor­gen die ganze Truppe beispiel­sweise mit ein­er höheren Max­i­malge­sund­heit oder Extra-Slots für Nutzitems. Für ein Team-Upgrade müsst ihr um die 1.500 Kupfer aus­geben.

Einer der wichtigsten Tipps in Back 4 Blood: Heile schnellstmöglich Traumaschäden

Neben der nor­malen Gesund­heit­sanzeige gibt es auch noch den soge­nan­nten Trau­maschaden. Er entste­ht bei jedem erhal­te­nen Tre­f­fer. Je mehr Du bere­its eingesteckt hast, desto höher wird auch der Trau­maschaden. Er reduziert die max­i­male Gesund­heit, die Dein Charak­ter besitzt. Während Du Deine Gesund­heit mit Heil-Items oder Medi­packs wieder­her­stellst, heilst Du Trau­maschaden auss­chließlich an einem Medi­zin­schrank.

Hin­weis: Spielst Du Back 4 Blood auf dem leicht­en Schwierigkeits­grad, wird der Trau­maschaden am Ende eines Kapi­tels geheilt.

Allgemeine Tipps und Tricks zum Kampf: Bleibe unauffällig

Um nicht gle­ich ganze Zom­bie-Ansamm­lun­gen auf Dich und Deine Gruppe aufmerk­sam zu machen, soll­test Du ein paar Dinge beacht­en. Anson­sten kann es schnell passieren, dass ihr sie unab­sichtlich zum Festmahl ruft – und dabei die Haupt­speise darstellt.

Alarmtüren: Überlasse den Zombies die Arbeit

Auf eini­gen Türen find­est Du ein rotes Sym­bol. Diese Sym­bole markieren die soge­nan­nten Alarmtüren. Ihren Alarm löst Du aus, indem Du die Alarmtür öffnest oder ein­schlägst. Dabei ertönt ein lautes Sig­nal, was eine ganze Zom­biehorde her­beiruft.

Den Alarm kannst Du mit ein­er Pick-Gun deak­tivieren. Auch kannst Du ein paar Schüsse abfeuern – denn Zom­bies machst Du mit Krach aufmerk­sam, wodurch sie die Tür selb­st öff­nen. Der Unter­schied dabei: Öff­nen die Zom­bies die Tür gewalt­sam von außen, bleibt der Alarm deak­tiviert. So erledi­gen die Zom­bies die Arbeit, und Du musst nicht gegen eine ganze Horde kämpfen.

Töte Vogelschwärme frühzeitig

Vogelschwärme kannst Du eben­falls auf die Liste Dein­er Feinde schreiben. Wer­den sie ein­mal durch Deine Anwe­sen­heit oder einen abge­feuerten Schuss in der Nähe aufgeschreckt, ver­anstal­ten sie einen höl­lis­chen Lärm und lock­en eine Horde wild gewor­den­er Zom­bies an. Eine Vari­ante wäre, sie ein­fach zu umge­hen – jedoch eine äußerst unsichere.

Am besten ist es, sie zu eli­m­inieren, bevor sie für einen nervtö­ten­den Krach sor­gen. Schieße sie mit Dein­er Truppe ab, noch bevor sie den Him­mel erre­ichen. Andern­falls nutzt Du ein­fach eine Hand­granate oder einen Molo­tow­cock­tail, um der dro­hen­den Gefahr ein Ende zu set­zen.

Alle Cleaner und Cleanerinnen und ihre Vorteile freischalten

Wenn Du schon etwas länger im Spiel bist, sind Dir sicher­lich die ges­per­rten Clean­er und Cleaner­in­nen aufge­fall­en. Zu Beginn gibt es ger­ade ein­mal vier spiel­bare Clean­er und Cleaner­in­nen. Mit Voran­schre­it­en der Kam­pagne wirst Du vier weit­ere freis­chal­ten. Nach dem vierten Lev­el von Akt 1 wird Dir Doc, Hoff­mann, Jim und Kar­lee vorgestellt.

Jed­er Charak­ter besitzt eine andere Star­taus­rüs­tung und unter­schiedliche Boni. Spiele min­destens ein­mal mit jedem Charak­ter, um her­auszufind­en, welch­er Spiel­stil zu Dir passt.

Evangelo

  • Start­waffe: Machete
  • Inven­tar: Evan­ge­lo startet mit einem Molo­tow­cock­tail.
  • Charak­ter­boni: Kann sich alle 60 Sekun­den aus den Klauen eines Infizierten befreien.
    • 75 Prozent schnellere Befreiung
    • 25 Prozent schnellere Aus­dauer­re­gen­er­a­tion
  • Team-Boni: Evan­ge­lo erhöht die Bewe­gungs­geschwindigkeit aller Team­mit­glieder um fünf Prozent.

Walker

  • Start­waffe: Glock 23
  • Inven­tar: Walk­er startet mit ein­er Split­ter­granate.
  • Charak­ter­boni:
    • Nach einem Präzi­sions-Kill erhöht sich die Genauigkeit für fünf Sekun­den um 20 Prozent.
    • Walk­er verträgt zehn Prozent mehr Schaden.
  • Team-Boni: Walk­er ver­lei­ht 10 Prozent mehr Grup­penge­sund­heit.

Holly

  • Start­waffe: Base­ballschläger (Dot­tie)
  • Inven­tar: Hol­ly startet mit einem Taser.
  • Charak­ter­boni:
    • Sie erhält zehn Prozent Aus­dauer zurück, wenn sie einen Infizierten tötet.
    • Ihr Schadenswider­stand ist um zehn Prozent erhöht.
  • Team-Boni: Mit Hol­ly als Team­mit­glied erhält die gesamte Gruppe 25 Prozent zusät­zliche Aus­dauer.

Mom

  • Start­waffe: The Bel­gian
  • Inven­tar: Mom startet mit „Schmerzmit­tel” im Inven­tar.
  • Charak­ter­boni:
    • Mom belebt ein­mal pro Lev­el einen Spiel­er oder Spielerin wieder.
    • Im Unter­stützungsin­ven­tar befind­et sich ein zusät­zlich­er Slot.
  • Team-Boni: Durch Mom prof­i­tiert die Gruppe von einem zusät­zlichen Leben.

Doc

  • Start­waffe: Baret­ta M9
  • Inven­tar: /
  • Charak­ter­boni:
    • Ein­mal pro Lev­el heilt Doc ein Grup­pen­mit­glied um 25 Punk­te, ohne ein zusät­zlich­es Item zu benutzen.
    • Ver­wen­det Doc einen Heil­ge­gen­stand, hat es eine deut­lich effek­ti­vere Wirkung als bei anderen Charak­teren.
  • Team-Boni: Doc gewährt allen Teamkol­le­gen und Teamkol­legin­nen einen zusät­zlichen Trau­maw­ider­stand.

Hoffman

  • Start­waffe: M1911
  • Inven­tar: Hoff­man startet mit ein­er Muni­tion­stasche.
  • Charak­ter­boni:
    • Nach der Tötung eines Infizierten beste­ht die Chance, dass Hoff­man Muni­tion find­et.
    • Zusät­zlich­er Slot im Unter­stützungsin­ven­tar.
  • Team-Boni: Hoff­man erhöht die Muni­tion­ska­paz­ität des Teams um zehn Prozent.

Jim

  • Start­waffe: 357 Mag­num
  • Inven­tar: /
  • Charak­ter­boni:
    • Präzi­sion­stö­tun­gen erhöhen Jims aus­geteil­ten Schaden.
    • ZV-Geschwindigkeit ist erhöht.
  • Team-Boni: Jim ver­lei­ht der Truppe einen höheren Schwach­punk­tschaden.

Karlee

  • Start­waffe: TEC 9
  • Inven­tar: /
  • Charak­ter­boni:
    • Spürt Gefahren in der Nähe auf.
    • Besitzt einen zusät­zlichen Slot im Unter­stützungsin­ven­tar.
  • Team-Boni: Kar­lee erhöht die Nutzungs­geschwindigkeit der Gruppe um +1.

Haben Dir unsere Tipps zu Back 4 Blood weit­erge­holfen? Mit welchen Clean­ern und Cleaner­in­nen kommst Du am besten zurecht? Schreibe es uns gerne in die Kom­mentare.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren